Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Die Lehren aus der Europa League werden für den LASK zum Auftrag

Von Günther Mayrhofer, 15. Dezember 2023, 19:08 Uhr
GEPA-20231214-101-110-0084
Das Jahr endete beim LASK mit dem 1:2 gegen Toulouse. Bild: GEPA pictures/ Christian Moser (GEPA pictures)

LINZ. Am 4. Jänner beginnt die Vorbereitung auf das Frühjahr in der Fußball-Bundesliga.

Nach dem Abendessen richtete LASK-Trainer Thomas Sageder noch ein paar Worte an seine Mannschaft, dann entließ er sie in den Urlaub. Das Fußball-Jahr endete mit einer Enttäuschung in der Europa League gegen Toulouse (1:2).  Der 40-Jährige zog dennoch ein positives Fazit: „Wir haben 28 Pflichtspiele gemeinsam gemacht, die Mannschaft hat über weite Strecken gute Leistungen gezeigt.“

Neuer Trainer, neue Spielweise, neue Spieler – viel hatte sich im Sommer geändert. Der Start war holprig, bis Sageder die richtigen Konsequenzen zog. Er änderte die Formation auf die frühere Erfolgsformel 3-4-3, in welcher viele Spieler ihre Qualitäten am besten einbringen konnten – darunter einige Aufsteiger: Moses Usor blühte etwa auf, weswegen der LASK beim 21-jährigen Nigerianer die Kaufoption im Leihvertrag mit Slavia Prag zog. Maksym Talowjerow (23) wurde zur Stammkraft neben dem 25-jährigen Abwehrchef Andres Andrade. Und Torhüter Tobias Lawal ließ Vorgänger Alexander Schlager vergessen, der 23-Jährige hechtete sogar ins Nationalteam.

In der Bundesliga wurden trotz der zusätzlichen Europacupspiele mehr Punkte geholt als im Jahr davor. Die Spiele in der Europa League zeigten aber auch, wo die meiste Luft nach oben ist: in der Verwertung der Torchancen. "Man hat gesehen, dass wir noch nicht so weit sind. Wir müssen effizienter sein." Die Arbeit daran beginnt am 4. Jänner, wenn die Vorbereitung auf das Frühjahr beginnt. "Die Pause wird uns richtig guttun", sagte Sascha Horvath nach dem intensiven Herbst. Im Frühjahr dürfte der Kader kleiner werden: Er war schon jetzt groß, ohne Europacup hätten ein paar Profis noch weniger Einsatzchancen.

Nur Sturm noch am Ball

Zum Jahresabschluss hätte dem LASK auch ein Sieg gegen Toulouse nicht gereicht, um als Dritter in die Europa Conference League umzusteigen, weil Liverpool gleichzeitig gegen Saint-Gilloise verlor (1:2). Das schaffte in Gruppe D Sturm Graz trotz des 0:3 bei Sporting. Es reichten vier Punkte, weil am Ende das Torverhältnis besser als jenes von Czestochowa (0:4 gegen Atalanta Bergamo) war. Am Montag wird Sturm der Gegner in der Zwischenrunde zugelost.

mehr aus LASK

LASK wird die Lizenz in erster Instanz verweigert

"Wir als LASK sind stets zum Dialog bereit"

3:1 – Ljubicic schoss den LASK drei Mal ins Glück

Warum der LASK gegen Salzburg plötzlich zwei Trainer hat

Autor
Günther Mayrhofer
Redakteur Sport
Günther Mayrhofer

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Elias01 (370 Kommentare)
am 15.12.2023 20:40

Ich hab nun die Hoffnung aufgegeben,.. mit dem Trainer wird das nix mehr !

lädt ...
melden
antworten
HumanBeing (1.756 Kommentare)
am 15.12.2023 20:46

Sehe ich auch so, der Kerl schiesst doch ständig über's Tor.

😎😎😎

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen