Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Wallerns Gönner als LASK-Hoffnung

Von geda, 05. Oktober 2012, 00:04 Uhr
Lask - Grödig 2:0 ÖFB-Cup
Bild: gepa

LINZ/WALLERN. Wenn Wallern heute (19 Uhr) in der Fußball-Regionalliga im Linzer Stadion antritt, wünscht sich Präsident Manfred Zauner nur eines: „Drei Punkte für uns, nicht für den LASK“.

Hier geht es zum nachrichten.at-Live-Ticker von LASK gegen Wallern im Fußball Unterhaus (ab 19 Uhr).

Dabei könnten schon bald auch die Linzer von der Fußballverrücktheit des Unternehmers profitieren. Zauner verhandelt seit Anfang des Jahres mit LASK-Präsident Peter-Michael Reichel über einen möglichen Einstieg als Sponsor bei den Athletikern. Im Winter sollten die Gespräche zu einem Abschluss kommen. Den Wallerner Klub hat der Chef einer Anlagenbau-Firma in den vergangenen fünf Jahren von der letzten in die dritthöchste Spielklasse geführt. Das Fußball-Projekt in der 2800-Einwohner-Gemeinde läuft prächtig. Warum sich da einer wie Zauner den LASK überhaupt „antun“ will? „Für mich hat der Klub nach Rapid noch immer den klingendsten Namen in Österreich.“

Ein LASK ohne Präsident Reichel – das ist der Wunsch jener Fans, die das Spiel heute von außerhalb der Stadion-Tore mitverfolgen werden. Auch Zauner würde einen Athletik-Klub ohne den 59-Jährigen an der Spitze bevorzugen. „Mit Reichel in der ersten Reihe wird es beim LASK in Zukunft kaum gehen, das weiß er wohl auch selbst“, sagt der Wallern-Präsident. Eine Reihe von Unternehmern mit LASK-Interesse hätten sich bei ihm gemeldet. Dazu zählt auch sein eigener Bruder Peter Zauner, Vizepräsident beim Eishockeyklub Black Wings Linz. Sie würden den LASK künftig wohl gerne wieder in einer Profi-Liga sehen. Heute kann die „Zaunergroup-Elf“ Wallern die Pläne des eigenen Präsidenten durchkreuzen. Mit einem Sieg würden die Aufsteiger in der Tabelle mit den Linzern gleichziehen. Und die Aufstiegs-Hoffnungen der LASK-Fans wären dann noch kleiner, als dies ohnehin schon der Fall ist.

OÖ-Derby auch in St. Florian

Das zweite Oberösterreich-Derby an diesem Spieltag bestreiten St. Florian und Vöcklamarkt (19). Für St.-Florian-Trainer Willi Wahlmüller ist es das 101. Spiel als Trainer in der Regionalliga. Ob noch einmal so viele hinzukommen werden? Dagegen spricht neben dem aktuellen Tabellenstand, dass der 45-Jährige mit Erste-Liga-Klub Blau-Weiß Linz in Verbindung gebracht wird. Derzeit hat Wahlmüller aber in St. Florian alle Hände voll zu tun. Neben den Langzeitverletzten Huber und Zemann fallen Zauner, Hintringer, Mitterndorfer und Sebastian Wurmlinger aus. Nicht nur wegen dem aktuellen Personal-Engpass will sich St. Florian im Winter mit neuen Spielern verstärken. „Verlieren verboten“ heißt es heute zunächst aber für die bestehende Elf.

 

LASK besiegte Wallern mit 3:0.

mehr aus LASK

2:2 – der LASK verpatzte Sturm die Meisterparty

Für LASK-Trainer Darazs schließt sich der Kreis

LASK: An Darazs führt kein Weg vorbei

Viele Emotionen bei Peter Michorls Abschied vom LASK

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

13  Kommentare
13  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 05.10.2012 19:46

was macht der
Linzer-Altherren-Schuachplattler-Klub im linzer stadion !

fazit: in diesem stadium brauchts kein stadion !!!

lädt ...
melden
antworten
oneo (19.368 Kommentare)
am 05.10.2012 12:33

die oö sponsoren wollen mit diesem reichel auf KEINEN FALL zusammenarbeiten. zuviel hat dieser typ schon mit der fa.lask an porzellan zerschlagen. außerdem hat windtner mit seinem netzwerk schon dafür gesorgt, daß sich keiner mit reichel einläßt. also ab herr reichel & tochter - sie haben im fußballgeschäft ausgespielt.

lädt ...
melden
antworten
DerDa (1.283 Kommentare)
am 05.10.2012 08:55

dann ... "Legt doch endlich mal einen ordentlich neuen neuen Rasen da oben hin !!!"
Auf diesem Moosgeflecht ist um jeden Fussballschuh schade !

Schon mal den Rasen näher angeschaut, HERR LEHNER ?!

lädt ...
melden
antworten
Mokai (222 Kommentare)
am 05.10.2012 10:05

doch nicht das für die paar euro die in die renovierung investiert wurden ein neuer rasen drinnen gewesen wäre. zwinkern

aber eigentlich eh gut...nächstes jahr gibts eh keine spiele mehr auf der gugl und da wär ein neuer rasen so und so umsonst.

lädt ...
melden
antworten
tabatha (2.926 Kommentare)
am 05.10.2012 10:14

Verlegung der Rasenheizung und der dann aufgebrachte Rollrasen waren ja schon eine Katastrophe. In der Halbzeit mussten die Ordner und sonstige freiwillige Helfer ausrücken, um die nicht angewachsenen Rasenteile mittels Rechen wieder festzudrücken, obwohl damals die ersten Spiele der Saison deshalb in Wels ausgetragen werden mussten,weil der Rasen einfach nicht anwachsen wollte. Die ganze Stadion-Sanierungsgeschichte ist seit jeher eine Tragödie.

lädt ...
melden
antworten
primavera13 (4.190 Kommentare)
am 05.10.2012 08:18

Das heutige Heimspiel auf der Gugl ist auch schon das letzte in diesem Jahr. Wie vom LASK zu erfahren war, dürfen die schwarzweissen die nächsten beiden Heimspiele sowie den Cup-Kracher gegen Mattersburg wegen "rasenschonender Maßnahmen" nicht auf der Gugl austragen. Grund: das Länderspiel Österreich gegen Elfenbeinküste! Eine Verarschung. Zuerst serviert die Stadt Linz den LASK ab, es darf nur mehr gegen Geld auf der Gugl gespielt werden. Und jetzt auch noch fadenscheinige Ausreden warum es auch gegen Kohle nicht mehr geht. Zuletzt wurde dem LASK schon wegen eines Feuerwehrtreffens ein Heimspiel auf der Gugl versagt! Also liebe Stadt Linz, offentsichtlicher gehts nicht mehr. Auch gegen Geld ka musi, jede Keule die gefunden wird, wird auch gegen den LASK geworfen! Bald wird es aber zappenduster auf der Gugl wenn blauweiss auch noch absteigt und die 30 Millionen Renovierungskosten für die Gugl entgültig zu Farce und zur Steuergeldvernichtung werden. Warm anziehen, liebe Politiker!

lädt ...
melden
antworten
ioperte (1.102 Kommentare)
am 05.10.2012 10:59

...so eine Art Dolchstosslegende....alle gegen den LASK...
Ein wenig mehr Objektivität könnte nicht schaden...
Am lustigsten finde ich aber den Ausdruck Cupkracher...man höre...und das gegen...man glaubt es kaum...den Publikumsmagneten Mattersburg....

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 05.10.2012 11:29

Mich wundert immer mehr die Verweigerung der OÖN eine Berichterstattung über Pasching! Klarer Tabellenführer in der Regionalliga vor dem LASK im Cup genauso weiter( gegen Tabellenführer der Ersten Liga!). Warum wird nicht über den wahren Zustand des LASK geschrieben? Nachwuchs muss wenn möglich nur auswärts spielen und wenn zu hause nur bei Tageslicht (sparen der Miete der Plätze(Auwiese, Lissfeld!),Flutlicht!!) Trainer bekommen keine Gage!)

lädt ...
melden
antworten
primavera13 (4.190 Kommentare)
am 05.10.2012 11:46

Pasching ist ja nur ein Dosenableger. Sollte Pasching wieder durchmaschieren in die Bundesliga könnte die Lizenz ja wieder verkauft werden. Die Kärtner Klubs wie etwa Austria Klagenfurt wären sicher interessiert.
Und an alle Klubs: Seids froh, das ihr ein eigenen Stadion habt. In Linz wurden LASK und Voest immer an das Linzer Stadion gebunden, dass den Vereinen aber nie gehört hat. Deswegen war ein eigenen reines Fussball-Stadion ohne Laufbahn mit Bundesligaformat für beide Vereine nie ein wirkliches Thema. Kaum waren LASK und statt VOEST Blauweiss Linz sportlich in der Krise (3. Liga) mussten sie raus aus dem Stadion. Nur Blauweiss Linz hatte damals das Glück den Austria-Tabak-Platz zu bekommen und auch nicht in die 2. Klasse absteigen zu müssen.
Alle anderen Vereine in OÖ sollten sich vorstellen, wie es wäre, wenn sie wegen eines Abstiegs aus dem eigenen Stadion fliegen würden. Das gibt es nur in der Sportstadt Linz! Blauweiss spielt noch auf der Gugl wird aber wieder bald absteigen!

lädt ...
melden
antworten
oneo (19.368 Kommentare)
am 05.10.2012 12:41

die meisterschaft dauert noch lange - es gibt schlechtere und BW wird auch wieder erfolg haben. man kann eine mannschaft auf dauer nicht um erzielte tore betrügen.

lädt ...
melden
antworten
oneo (19.368 Kommentare)
am 05.10.2012 12:38

verhindert, daß über den lieblingsverein diverser oön redakteure negativ geschrieben wird. pasching wird heuer sicher meister, sollte es am schluß eng werden, nimmt red bull ein paar scheine in die hand und legt nach. so ist ein verbleib der linzer in der regioliga ohnehin fix, da reichel im winter auf grund von aussichtslosigkeit auf den meistertitel massiv abbauen MUSS.

lädt ...
melden
antworten
Gery1 (460 Kommentare)
am 05.10.2012 13:40

Dein Informationsstand ist nicht "up to date".
es tut sich einiges hinter den Kulissen...
Mach dir bitte über die Zukunft des LASK keine Sorgen - es geht wieder aufwärts!
Und du glaubst ja wohl selber nicht, dass das "Konzept" Red Bull & Pasching eine langfristige Zukunft hat?
Red Bull forciert Liefering...

lädt ...
melden
antworten
oneo (19.368 Kommentare)
am 05.10.2012 18:49

aber sicher nicht richtung meistertitel. 7 punkte und das bessere torverhältnis muß man erst aufholen. aber lassen wir uns zur halbzeit überraschen, wie hoch der rückstand ist.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen