Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Schlager griff daneben: Sturm Graz erneut im Cup-Finale

04. April 2024, 23:02 Uhr
GEPA-20240404-101-145-0065
Niklas Geyrhofer verwertete den Kopfball zum 4:2. Bild: GEPA pictures/ Gintare Karpaviciute (GEPA pictures)

SALZBURG. Spektakuläres 4:3 im Halbfinale: Der Titelverteidiger aus Graz kickte wie in der Vorsaison Salzburg auswärts aus dem Cup.

Auf den LASK kommt am Sonntag (14.30 Uhr) in der Fußball-Bundesliga eine besonders schwierige Aufgabe zu: Die Athletiker sind beim SK Sturm zu Gast, der den nächsten Schritt zur Titelverteidigung im Cup machte: Die Grazer nahmen mit dem 4:3 im Halbfinale in Salzburg Revanche für die Bundesliga-Niederlage fünf Tage zuvor.

Am Sonntag hatte Salzburg mit dem 1:0 den Verfolger um den Meistertitel abgehängt, im "Rückspiel" in Salzburg brachte Oumar Solet die Hausherren in Führung – jener Spieler, für den die Grazer wegen des Würgegriffs im Bundesliga-Duell einen nachträgliche Sperre gefordert hatten.

Den Ausgleich durch William Böving hatte sich der Cup-Titelverteidiger verdient (25.), dann schenkte Alexander Schlager Sturm den Finaleinzug: Zuerst konnte der Salzburg-Torhüter den harmlosen Schuss von Tomi Horvath nicht bändigen (52.), auch beim 3:1 von David Schnegg (71.) sah er nicht gut aus. Der gebürtige Linzer Luka Sucic nährte mit dem 2:3 (79.) Salzburgs Hoffnung auf die Verlängerung, die Niklas Geyrhofer (81.) mit dem 4:2 zunichte machte. Der Ersatz des wie am Sonntag gegen den LASK gesperrten Sturm-Schlüsselspielers Jon Gorenc-Stankovic traf nach einem Eckball vom Fünfer per Kopf – bei der Flanke hätte wohl erneut Schlager eingreifen müssen.

Im Finale erneut gegen Rapid

Aleksa Terzic machte mit dem 3:4 (90.) die Nachspielzeit spannend, doch Sturm setzte sich wie im Viertelfinale der Vorsaison (5:4 nach Elfmeterschießen) auswärts in Salzburg durch. Finalgegner am 1. Mai in Klagenfurt ist erneut Rapid. Die Euphorie wird bei Sturm wohl jede Müdigkeit im Hinblick auf das Bundesliga-Spiel am Sonntag gegen den LASK verblasen.

mehr aus Fußball Österreich

Tor-Rechtsstreit von Toni Polster gegen ÖFB fortgesetzt

FC Dornbirn muss aus der 2. Liga absteigen

Toni Polster vs. ÖFB: Rechtsstreit geht am Dienstag in die nächste Runde

Trotz eines Angebots aus der deutschen Bundesliga: Schicker bleibt bei Sturm Graz

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Libertine (5.500 Kommentare)
am 05.04.2024 09:30

Man kann nur hoffen, dass die Steirer noch ein bisschen müde sind, oder noch siegesberauscht.

lädt ...
melden
antworten
reader74 (1.384 Kommentare)
am 05.04.2024 14:06

ich wünsche mir das sie die askler auseinander nehmen.
Mit der Rotation sollte das kein Problem sein.

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.556 Kommentare)
am 05.04.2024 15:19

Das wird auch passieren — das aktuelle Team des LASK wird in Graz chancenlos sein. 😉💥

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen