Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Happy End für die Elfenbeinküste: Finalsieg beim Afrika-Cup

11. Februar 2024, 23:14 Uhr
FBL-CAN-2024-CIV-NGR-FINAL
Sebastian Haller erzielte das entscheidende Tor. Bild: ISSOUF SANOGO (APA/AFP/ISSOUF SANOGO)

ABIDJAN. Der Gastgeber gewann die Kontinentalmeisterschaft durch das 2:1 im Endspiel gegen Nigeria.

Die unglaubliche Geschichte der Elfenbeinküste als Gastgeber des Afrika-Cups fand ein Happy End: Der 2:1-Finalsieg gegen Nigeria bedeutete den dritten Triumph nach 1992 und 2015.

Nach dem 0:4 im letzten Vorrundenspiel gegen Äquatorialguinea, mit dem die Elfenbeinküste Gruppe A auf dem dritten Platz abschloss, wurde Teamchef Jean-Louis Gasset entlassen. Niemand dachte daran, dass der Gastgeber als einer der vier besten Gruppendritten doch noch ein Achtelfinalticket lösen würde. Das Geschenk nahm das Team mit Salzburg-Legionär Karim Konate an - und das Glück blieb treu: Im Achtelfinale wurde der Senegal nach Elfmeterschießen bezwungen, im Viertelfinale rettete sich die Elfenbeinküste gegen Mali mit dem Tor in Schlussminte in die Verlängerung, in deren Nachspielzeit der Treffer zum 2:1-Sieg gelang. 

Wieder war Haller der Matchwinner

Der Sieg im Halbfinale gegen die Demokratische Republik Kongo (1:0) durch ein Tor von Sebastien Haller war aber genauso verdient, wie nun der Endspielsieg - und wieder war es der Dortmund-Legionär, dem der entscheidende Treffer gelang: Eine Flanke von Simon Adingra lenkte Haller mit der Fußspitze zum 2:1 ins Tor ab (81.). Sieben Minuten dauerte die Nachspielzeit - der Schlusspfiff war der Startschuss für die Party.

  • Finale: Nigeria - Elfenbeinküste 1:2 (1:0)
    Tore: Troost-Ekong (38.); Kessie (62.), Haller (81.)
    Nigeria: Nwabili; Ajayi, Troost-Ekung, Bassey; Aina, Onyeka (86. Moffi), Iwobi (79. Yusuf), Zaidu (86. Aribo); Chukwueze (56. Simon), Osimhen, Lookman (79. Iheanacho)
    Elfenbeinküste: Y. Fofana; Aurier (70. Singo), Kossounou, Ndicka, Konan; Kessie, Seri (92. Amani), S. Fofana (88. Sangare); Gradel (70. Diakite), Haller (88. Krasso), Adingra
    Abidjan, Stade Olympique Alassane Ouattara, 60.012; Dahane (Mtn)
  • Spiel um Platz drei: Südafrika - DR Kongo 6:5 i. E. (0:0)
mehr aus Fußball International

Oliver Glasner: "Stolz und Demut – ich weiß, wo ich herkomme"

Gregoritsch traf in der 99. Minute: "Unfassbar, wie oft darf man so etwas erleben"

Hirnerkrankung: Bangen um schwedischen Nationalspieler

FC Bayern holt Wunschkandidat Eberl: Vertrag bis Sommer 2027

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen