Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Bjelica nach Eklat mit Sane: „Habe mich provoziert gefühlt“

Von nachrichten.at, 25. Jänner 2024, 09:58 Uhr
Bjelica Sane
Nenad Bjelica und Leroy Sane trafen in München aufeinander.  Bild: APA

MÜNCHEN. Nenad Bjelica ist beim Nachholspiel zwischen Bayern München und Union Berlin (1:0) am Mittwoch wegen einer Tätlichkeit an Leroy Sane des Feldes verwiesen worden.

Der ehemalige österreichische Bundesliga-Coach Nenad Bjelica sorgte am Mittwochabend für einen handfesten Eklat.  Der aktuelle Trainer von Union Berlin wurde während des Bundesliga-Spiels gegen Bayern München handgreiflich.

Als in der 74. Minute der Ball beim Kroaten über die Linie ging, kam Sane, um den Einwurf auszuführen. Doch Bjelica wollte offenbar auf Zeit spielen und schnappte sich den Ball. Das gefiel wiederum dem Bayern-Star nicht. Sane riss Bjelica die Kugel aus der Hand, woraufhin der Union-Coach ihm zweimal ins Gesicht griff. Der Schiedsrichter zückte sofort die Rote Karte. Bjelica war außer sich, nachdem Union Berlin zuvor ein Elfmeter verwehrt wurde.

Der Kroate zeigt sich nach dem Spiel reumütig. "Es ist nicht zu tolerieren, was ich da gemacht habe, ich muss mich nur bei meiner Mannschaft entschuldigen", sagte Bjelica bei "Sky".

"Hat mich provoziert"

An eine Entschuldigung an Leroy Sane denke er jedoch nicht: "Nicht bei Sane: Er kommt in die Coaching Zone, um mich zu provozieren. Ich war in meinem Bereich, wollte den Ball holen und ihm geben. Er hat mich geschubst und dann habe ich natürlich reagiert. Das geht nicht in Ordnung, ich verstehe die Rote Karte. Natürlich war ich auch etwas aufgeregt wegen der Elfmeterszene", so Bjelica. Dem Union-Trainer droht nun eine lange Sperre. 

Mehr zum Thema
FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN MUNICH-BREMEN
Fußball International

FC Bayern: Konrad Laimer fällt lange aus

MÜNCHEN. Der ÖFB-Teamspieler zog sich beim 1:0 gegen Union Berlin eine Wadenverletzung zu.

mehr aus Fußball International

Hirnerkrankung: Bangen um schwedischen Nationalspieler

FIFA-Chef Infantino ist gegen Einführung der "Blauen Karte"

Karriereende für Fußball-Weltmeister Paul Pogba?

FC Bayern holt Wunschkandidat Eberl: Vertrag bis Sommer 2027

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Orlando2312 (22.185 Kommentare)
am 26.01.2024 07:34

Nach dem "Sir" Urs Fischer haben die Berliner sich den Nenad Bjelica geholt. Eine Verbesserung war das für die Union wohl kaum.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen