Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

In Altach traf Ronivaldo noch als Brasilianer

Von Raphael Watzinger, 11. Februar 2024, 19:30 Uhr
Ronivaldo
Ronivaldo traf beim 1:1 in Altach Bild: GEPA pictures/ Oliver Lerch

LINZ. Mit einem 1:1-Unentschieden gegen Altach ging der FC Blau-Weiß Linz in das Frühjahr der Fußball-Bundesliga.

"Vor allem mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, aber auch mit der Art und Weise, wie wir das Spiel mit vielen hohen Bällen angenommen haben", sagte Coach Gerald Scheiblehner, der bei seiner Startelf Risiko einging: Mit Lukas Tursch (statt Stefan Haudum) in der Dreierkette und Stürmer Ronivaldo gaben zwei Kicker nach längeren Verletzungspausen ihr Pflichtspiel-Comeback. "Bei Roni habe ich lange überlegt, weil auch Stefan Feiertag in der Vorbereitung eine gute Entwicklung gemacht hat. Mit seiner Routine hat er uns aber sehr geholfen."

Diese spielte der 34-Jährige auch in der 31. Minute aus: Der Angreifer blieb beim Treffer zur zwischenzeitlichen Führung vom Elfmeterpunkt eiskalt. Scheiblehner: "Roni ist für jeden ein Vorbild, steckt alle an. Er kämpft jeden Tag dafür, Bundesliga spielen zu können. Er hat im Winter sogar auf seinen Heimaturlaub verzichtet, damit er in Österreich mit unseren Reha-Trainern an seinem Comeback arbeiten kann."

Ronivaldo bald in Rotweißrot

Seine Liebe zu Österreich geht sogar so weit, dass er sich zuletzt auch mit der rotweißroten Geschichte genau beschäftigte, denn: Ronivaldo hat die österreichische Staatsbürgerschaft beantragt – die OÖN hatten bereits im März 2023 davon berichtet –, ab Freitag darf er sich auch offiziell als Österreicher fühlen.

Womit sein Tor gegen Altach sein letztes als Brasilianer war. "Ich wohne unweit von der Donau, es ist wunderschön hier. Österreich ist zu meiner zweiten Heimat geworden", sagt Ronivaldo, der gemeinsam mit Frau Nathanny für den geforderten Deutsch-Test gelernt hat. "Er ist nicht nur, was Fußball betrifft, extrem ehrgeizig. Er musste einiges lernen, wollte das aber unbedingt, weil er sich mit unserem Land verbunden fühlt", lobt Trainer Scheiblehner seinen Musterschüler.

Verbunden fühlt sich Ronivaldo auch mit Linz – weshalb die Verantwortlichen der Blau-Weißen natürlich ein großes Ziel haben: die Verlängerung seines Vertrags um ein weiteres Jahr. Demnächst gibt es ein Treffen zwischen Blau-Weiß-Sportchef Christoph Schösswendter, Ronivaldo und dessen Berater, bei dem die Verlängerung konkretisiert werden soll. "Ich bin zuversichtlich, dass wir ihn zumindest eine weitere Saison im Blau-Weiß-Trikot sehen", sagt Schösswendter. Es liegt wohl ähnlich auf der Hand wie weitere Tore – das nächste aber bereits als Österreicher ...

mehr aus FC Blau-Weiß Linz

Blau-Weiß Linz eröffnet Fanservice-Center

Blau-weiße Vorbereitung auf Altach begann im Hotel

BW Linz ist Salzburgs Angstgegner: "Das können nicht viele behaupten"

Warum Blau-Weiß Linz den Klassenerhalt schafft

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen