Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Zahlen und Fakten zur Landtagswahl in Oberösterreich

Von nachrichten.at/apa, 16. Juli 2021, 10:31 Uhr

Die wichtigsten Informationen sowie Zahlen und Fakten zur Oberösterreich-Wahl.

Bei der oberösterreichischen Landtagswahl am 26. September 2021 werden neben den im Landtag vertretenen Parteien (ÖVP, SPÖ, FPÖ, Grüne) die Neos sicher antreten. KPÖ, "beste Partei" und Bürgerlisten müssen noch Unterstützungserklärungen sammeln, um sich ins Rennen um die Stimmen der 1,1 Millionen wahlberechtigten Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher zu werfen. 92.000 von ihnen dürfen zum ersten Mal wählen.

Landtagswahl

  • Wahltermin: 26. September 2021
  • Wahlschluss: 16.00 Uhr (voraussichtlich)
  • Wahlberechtigt: 1,1 Millionen Oberösterreicher
  • Aktiv wahlberechtigt:  16. Lebensjahr am Wahltag beendet
  • Passiv wahlberechtigt: 18. Lebensjahr am Wahltag beendet
  • Wahlsystem: Verhältniswahlrecht; Vorzugsstimmen möglich
  • Sperrklausel: Ein Grundmandat in einem Wahlkreis oder vier Prozent der Stimmen landesweit
  • Wahlkreise: 5
  • Zahl der zu vergebenden Mandate: 56
  • Legislaturperiode: 6 Jahre
  • Derzeitige Regierungsmitglieder: 5 ÖVP, 3 FPÖ, 1 SPÖ, 1 GRÜNE
  • Regierungsbildung nach dem Proporzsystem

Bürgermeister und Gemeinderäte

  • In Oberösterreich werden traditionell die Gemeinderäte und Bürgermeister in den 442 Gemeinden gleichzeitig mit dem Landtag gewählt.
  • 2015 erreichte die ÖVP bei den Gemeinderatswahlen 39,6 Prozent der Stimmen und damit 4.661 Sitze in einem Gemeinderat, rund doppelt so viele wie die SPÖ. Die Roten waren mit 27,6 Prozent und 2.329 Sitzen in den Gemeinderäten zweitstärkste Kraft vor der FPÖ mit 22,3 Prozent und 1.940 Sitzen.
  • Weniger stark als im Landtag schnitten auch die Grünen in den Gemeinden ab. Sie erreichten 6,8 Prozent der Stimmen und sind mit 357 Sitzen in den Kommunalparlamenten vertreten. Die Neos kamen auf ein Prozent der Stimmen und stellen 20 Gemeinderäte. Sonstige Parteien schafften 2,7 Prozent und 208 Sitze in Gemeindeparlamenten - und sie erreichten sogar sechs Bürgermeistersessel - im Gegensatz zu Grünen und Neos, die in keiner einzigen der 442 Gemeinden das Oberhaupt stellen.
  • ÖVP stellt Großteil der Bürgermeister: Unangefochtene Nummer Eins unter den Bürgermeistern und Bürgermeisterinnen ist die ÖVP. 332 der (nach Gemeindezusammenlegung nun nur mehr) 438 Gemeinden sind schwarz regiert. In 92 - darunter die Landeshauptstadt Linz und die Statutarstadt Steyr - gibt es ein rotes Oberhaupt, zwölf - seit 2015 erstmals die Statutarstadt Wels - sind blau regiert.
  • Frauen sind unterrepräsentiert: In 48 Gemeinden - elf Prozent - hat eine Frau das Sagen, auch in den Gemeinderäten sind Frauen unterrepräsentativ mit 23 Prozent vertreten.
mehr aus Wahl 2021

"Sucht euch einen anderen Partner"

Das Personalkarussell bei der ÖVP dreht sich

Koalitionsgespräche in Oberösterreich: "Finale Phase" steht bevor

Ein „sehr gutes Gespräch“, aber noch keine Festlegung

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Zeitungstudierer (5.524 Kommentare)
am 16.07.2021 11:22

So sollte Zeitung sein!
Neutral, unparteiisch und informativ!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen