Lade Inhalte...

Wahl 2021

Neos: "Einzige Opposition" ohne Antragsrecht

29. September 2021 00:04 Uhr

Neos: "Einzige Opposition" ohne Antragsrecht
Künftiger Klubchef Eypeltauer (vowe)

LINZ. Mit zwei Mandaten werden die Neos erstmals im oberösterreichischen Landtag vertreten sein, besetzen werden sie Spitzenkandidat Felix Eypeltauer, der auch Klubobmann sein wird, und Julia Bammer.

Als "konstruktive und kritische" und "einzige" Opposition wollen die Neos ihre Rolle anlegen. Und einen Kritikpunkt hat Eypeltauer schon: Mit zwei Mandaten darf man zwar einen Klub bilden und im Landtag Dringliche Anfragen stellen, das Recht auf eigene Anträge hat man aber nicht. Dafür sind die Unterschriften von zumindest drei Abgeordneten nötig.

Man werde deshalb "thematische Übereinstimmungen" mit anderen Fraktionen suchen. Drei Themenblöcke – die auch im Wahlkampf die Hauptrollen spielten – nannten Eypeltauer und Bammer: Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung ab vollendetem erstem Lebensjahr, Bekämpfung des Fachkräftemangels und "Transparenz", worunter eine Offenlegung der Parteifinanzen, Halbierung der Parteiförderung und Begrenzung der Wahlkampfkosten auf einen Euro pro Wahlberechtigtem fallen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less