Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Untragbar": FPÖ fordert verpflichtende U-Haft

Von Michael Schäfl, 01. Februar 2023, 10:47 Uhr
Verhaftet: Welser würgte seine Frau zweimal
Der tatverdächtige Welser wurde festgenommen. Symbolbild: Weihbold Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Heftige Kritik ernteten die Freiheitlichen für Ihren Initiativantrag im Landtag. Nun legt Sicherheitssprecher Gruber nach.

Bereits bei der ersten Landtagssitzung des Jahres vergangenen Donnerstag hatte sich die FPÖ mit ihrem Anliegen an die Bundesregierung gewendet. Die Forderung:  Schwerverbrecher sollen sofort in Untersuchungshaft kommen. 

Eine "faktisch unrichtige Forderung" kritisierte  SP-Klubdirektors Andreas Ortner. So etwas wie eine verpflichtende U-Haft habe es noch nie gegeben. Solche Initiativanträge seien Zeichen einer "neuen Qualität" im Landtag, einer "Negativqualität".  Die FPÖ hielt dagegen, es habe diesbezüglich den Paragraph 173 (6) in der Strafprozessordnung gegeben,. Dieser sei mittlerweile aber aufgehoben und nicht mehr einsehbar.

Menschenrechte müssen "diskutiert werden"

Mittwochfrüh legte der Sicherheitssprecher der Freiheitlichen Michael Gruber nun nach: „Fakt ist, wir brauchen eine neue Pflicht zur Untersuchungshaft. Dass die beiden Mordverdächtigen im Burgenland wieder auf freiem Fuß sind, ist untragbar. Offenbar reichte das ‚Gelöbnis‘, die Ermittlungen nicht zu behindern, um die Untersuchungshaft zu beenden." 

Dass sich SPÖ, Grüne und Neos gegen den Antrag der Freiheitlichen ausgesprochen hatte, liege wohl daran, dass "ihnen überschießende Menschenrechte von Schwerverbrechen äußerst wichtig" so Gruber. Die "übertriebene Auslegung von Menschenrechten" müsse diskutiert werden. 

mehr aus Landespolitik

Wie die Arbeitsbedingungen für Spitalsmitarbeiter verbessert werden sollen

Gemeinde-Hilfspaket: 50 Millionen Euro zusätzlich für Oberösterreichs Kommunen

Leerstandsabgabe polarisiert im Landtag

Gemeindepaket: SPÖ skeptisch bei Stelzers Plänen

Autor
Michael Schäfl
Redakteur Politik
Michael Schäfl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

19  Kommentare
19  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Analphabet (15.386 Kommentare)
am 11.02.2023 17:13

Die Forderung der FPÖ wird umgesetzt, nicht gleich und jetzt, erst wenn die gleiche Forderung von einer anderen Partei kommt.

lädt ...
melden
antworten
hbert (2.291 Kommentare)
am 04.02.2023 20:35

ALLE Gesetze und Verordnungen müssen es vertragen, ob sie auch nach einer gewissen Laufzeit und vor allem geänderte Rahmenbedingungen noch immer zeitgemäß sind - und bis dahin gelten sie.
Asylgesetze, die zu einer Zeit erdacht wurden, wo es sich primär um europäische Flüchtlinge - also mit den gleichen Wertevorstellungen - gehandelt hat, sind sicher nicht mehr zeitgemäß und sollten also der Zeit angepasst werden!
Jedes Unternehmen, dass sich aufgrund fragwürdiger, eigener Regeln nicht der Zeit anpasst, würde unweigerlich in einer fahrlässigen Krida landen.

Wie viele andere Gesetze wurden inzwischen verändert und hier ist bereits die Forderung nach einer Diskussion anrüchig - das kann es doch nicht sein. Das entspricht keiner offenen Diskussionspolitik oder einem vernünftigen Demokratieverständnis!

Was ich an den ganzen Liberalen am wenigsten verstehe:
Warum kann eine Religion, die den Staat nicht als oberste Instanz anerkennt, eine anerkannte Religionsgemeinschaft sein?

lädt ...
melden
antworten
hbert (2.291 Kommentare)
am 04.02.2023 21:14

Entschuldigung: war wohl ein Kommentar zum falschen Artikel, aber trotzdem inhaltlich m.E. korrekt!

lädt ...
melden
antworten
Orlando2312 (22.279 Kommentare)
am 02.02.2023 08:57

"Die "übertriebene Auslegung von Menschenrechten" müsse diskutiert werden. "

Das muss man erst mal sacken lassen! Die Blaunen wollen die Menschenrechte nach ihrem Gutdünken unterschiedlich handhaben. Diese Einstellung macht mich fassungslos.

lädt ...
melden
antworten
allesistmOOEglich (5.632 Kommentare)
am 01.02.2023 17:09

Wenn die FPÖ einen Putsch plant, dann soll sie doch einfach sagen, wenn sie Rückgrat hat. Solange ihnen keine Anarchie bewilligt wurde, werden Gesetze aber jedenfalls weiter eingehalten. Punkt.

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.907 Kommentare)
am 01.02.2023 15:03

FPÖ fordert halt immer das was die normale Regierung schon abgelehnt hat - nach dem Motto erst wenn etwas knapp wird weiß man es zu schätzen.
Weil bei FPÖ glauben sie mit dem bei vielen Leuten Punkten zu können.
Dabei gereiffen sie aber mit dieser Masche immer nur ins Klo. Und von ihren früheren Fehlern lernen die auch nie was.

lädt ...
melden
antworten
allesistmOOEglich (5.632 Kommentare)
am 01.02.2023 17:11

Seid der Schüssel mit dem Haider im Porsche ins Unglück gefahren ist, ist es mit dem Haider und der FPÖ bergab gegangen. Auch Strache schon geschieden. Der ÖVP ging es kaum besser, die meisten haben sich ins Ausland abgesetzt, und der Edtstadler ist auch schon das Lachen vergangen.

lädt ...
melden
antworten
Uther (2.194 Kommentare)
am 01.02.2023 14:45

Den Sozen ist nicht mehr zu Helfen!!‘
Die Talfahrt wird weitergehen lieber Lindner!
Habt ihr überhaupt kein Gespür für die ehrlichen hart arbeitenden Menschen draußen im Land???
Menschenrechte für Schwerverbrecher?
Das die Grünen nicht richtig ticken weis eh die Mehrheit!
Aber die ehemalige Glorreiche Arbeiterpartei verkommt immer mehr zu einer Links Linken Querulantenpartie?!

lädt ...
melden
antworten
Schuno (6.596 Kommentare)
am 01.02.2023 14:27

Die Menschenrechte für Schwerverbrecher sind manchen wichtiger als Menschenrechte der Opfer

lädt ...
melden
antworten
allesistmOOEglich (5.632 Kommentare)
am 01.02.2023 17:17

Wenn dir die Entscheidungen des VfGH nicht gefallen (der § 173 Abs. 6 StPO aufgehoben hat), dann zeig ihn doch beim Salzamt an!

lädt ...
melden
antworten
Bertbrechtl (6 Kommentare)
am 01.02.2023 13:46

Sehe gut. Vorallem bei Wiederbetätigung finde ich eine ausgedehnte U-Haft absolut notwendig da sie sich ja sofort wieder betätigen sobald sie auf freiem Fuß sind.

lädt ...
melden
antworten
hasta (2.842 Kommentare)
am 01.02.2023 13:08

Die Sicherheit der Bürger ist den "Linken" in diesem Land nichts wert!

lädt ...
melden
antworten
Grizzly999 (343 Kommentare)
am 01.02.2023 12:09

Na zumindest eine Partei setzt sich für die Sicherheit der Bürger ein. Wir merken uns das für die nächsten Wahlen.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (11.211 Kommentare)
am 01.02.2023 12:41

Das ist ein Witz. Oder wollen Sie als unbescholtener Bürger ohne Gerichtsurteil auf blossen Verdacht hin in den Häf'n gehen?

lädt ...
melden
antworten
Schuno (6.596 Kommentare)
am 01.02.2023 14:31

@lasimon
Ich glaube nicht das ohne triftigen Grund eine U-Haft verhängt wird

lädt ...
melden
antworten
allesistmOOEglich (5.632 Kommentare)
am 01.02.2023 17:13

Natürlich will er das. Mit dem Gesetz kommt er dort nicht hin.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 01.02.2023 14:18

Würde sich der Wähler in Österreich wirklich irgendwas für künftige Wahlen merken, dann wäre die braune, putinunterwürfige Ivermectin-Bande samt ihren Ponys schon vor 20 Jahren hochkant aus dem Parlament geflogen.

lädt ...
melden
antworten
aviationpassionate (280 Kommentare)
am 01.02.2023 11:06

Der erwähnte § 173 (6) ist im RIS natürlich noch einsehbar:
https://www.ris.bka.gv.at/NormDokument.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10002326&FassungVom=2012-10-05&Artikel=&Paragraf=173&Anlage=&Uebergangsrecht=y

lädt ...
melden
antworten
Autofahra (115 Kommentare)
am 06.02.2023 10:17

Wollen's der Fpö jetzt a Lüge unterstellen?
Bitte aufpassen, sonst setzts unbeschränkt U-Haft!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen