Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Stangl: Pflege soll als Schwerarbeit anerkannt werden

Von OÖN, 07. Februar 2024, 20:25 Uhr
Pflegekräfte leiden oft unter hoher psychischer und physischer Belastung. Bild:  Weihbold

LINZ. Der Linzer AK-Präsident fordert eine Anpassung der Schwerarbeitsverordnung.

Trotz körperlicher und psychischer Belastung und personeller Engpässe in der Branche sei es Pflegekräften aufgrund der derzeitigen Gesetzeslage nur unter eingeschränkten Bedingungen möglich, mit 60 Jahren in Schwerarbeitspension zu gehen, kritisiert Oberösterreichs Arbeiterkammer-Präsident Andreas Stangl.

Die meisten Pflegekräfte erfüllen die Voraussetzungen nicht, selbst wenn sie Nachtarbeit leisten. "Daher ist es dringend nötig, die Schwerarbeitsverordnung anzupassen und Pflege generell als Schwerarbeit anzuerkennen", fordert Stangl.

Zur Erreichung der für die Schwerarbeitspension erforderlichen Versicherungszeiten sollen zudem Schul- und Ausbildungszeiten in vollem Umfang als Versicherungszeit angerechnet werden, so Stangl. Sonst würden noch mehr Pflegekräfte in andere Berufe wechseln, warnt Stangl.

mehr aus Landespolitik

Pflege: Deutsches Interesse an Strategie aus Oberösterreich

Landesrechnungshof kritisiert Förderungen in Kinder- und Jugendhilfe

"Das muss der Wendepunkt sein": Grüne drängen auf Proporz-Ende

Niedrige AHS-Quote? "Wir sehen schon Bedarf an Zusatzplätzen"

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

9  Kommentare
9  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Klettermaxe (10.174 Kommentare)
am 14.02.2024 11:40

Jede Arbeitsstelle muss für sich bewertet werden.
Branchen pauschal zu klassifizieren ist reiner Populismus und wenig intelligent.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.617 Kommentare)
am 13.02.2024 09:20

Aktuell zählen nur die letzten 20 Jahre, was man also vor dem 35. Lebensjahr gemacht hat, zählt schlichtweg nicht.
Da war meine Frau zB. noch Vollzeit und Nachtdienst.

Nach den Kind kam dann die Teilzeitfalle:
Es sind mindestens 15 Arbeitstage im Monat für die Anerkennung nötig. Das erreichen nicht mal Vollzeitkräfte, wenn sie die oft üblichen 12h-Arbeitstage haben (die zählen auch nur "einfach").

Last but not least gilt die aktuelle Schwerarbeiterregelung für Pflegeberufe nur auf Grund "erhöhten Kalorienverbrauchs" bei Frauen. Männer fallen wegen geschlechtstypisch höherem Umsatz nicht rein. Die brauchen mindestens 8 Nachtdienste im Monat (bei wiederum 15 Arbeitstagen im Monat).

Wer sich bei der PVA erkundigt, kriegt ein Packerl Seiten zum Ausfüllen (auch der Dienstgeber "zur Kontrolle"). Da wird man dann glatt gefragt, wie man Patienten mit Hilfsmittel wie Hubstapler transportiert oder wie viel Stunden man täglich gewisse Gewichtsklassen hebt und verlangt 2o Jahre Dienstplan.

lädt ...
melden
antworten
oblio (24.703 Kommentare)
am 08.02.2024 08:35

Das ist längst überfällig!

Gerade als betroffener Patient weiß man,
was das Personal leistet!

Zum Pflegepersonal würde ich auch Therapeut/inn/en rechnen,
die sich um die Nachsorge nach diversen Beeinträchtigungen
kümmern. Besonders deswegen, weil sie die Mobilität von
Menschen unterstützen und eventuellen Pflegefällen die
Lebensqualität verbessern und den Pflegebedarf einschränken
können.

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.174 Kommentare)
am 11.02.2024 08:24

Ich finde auch, dass man wichtige Entscheidungen aus dem Bauch und möglichst emotional treffen sollte.

lädt ...
melden
antworten
kirchham (2.068 Kommentare)
am 08.02.2024 08:14

UNbedingt gehören die zur Schwerarbeit leider kommen alle erst viel zu spät drauf.

Wir werden noch schön schauen ob wir überhaupt einen Pflegeplatz bekommen wenn wir einen brauchen.

In Vorchdorf steht ein ganzer Stock leer im Altersheim wegen Personalmangel auch in anderen Heimen fehlt es massiv an Personal.

Anderseits hat mir eine Pflegekraft erzählt das viele nur mehr Halbtags gehen denn sie kommen mit dem Gehalt leicht durch, tja schwierige sache die Pflege.

lädt ...
melden
antworten
editha79 (10 Kommentare)
am 07.02.2024 21:05

Ich bin froh, dass ich eine Familie gegründet habe, und in Mutterschutz und karenz gehen durfte.
Leider habe ich durch diesen Schritt auch sämtliche Voraussetzungen bzgl. Schwerarbeiter aufgegeben.
Ist meine Arbeit in der Pflege weniger wert als die von meiner/m KollegInnenn, welche keine Kinderetreuungszeit vorzuweisen hat? Ist Ihre/seine Arbeit mehr wert?

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.598 Kommentare)
am 07.02.2024 20:39

Derart pauschale Klassifizierungen sind populistisch und falsch.

lädt ...
melden
antworten
fai1 (5.940 Kommentare)
am 07.02.2024 21:06

dann arbeiten sie einmal ein paar Jahre in der Plege und evaluieren sie ihre Aussage nochmals.

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.174 Kommentare)
am 11.02.2024 08:26

Definieren Sie "in der Pflege"!

Dann können Sie erahnen, was das vorherige Posting meinen könnte und wie falsch Sie liegen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen