Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Wagner verlangt öffentliche Umkehr - Pfarrer-Initiative: „Sicher nicht“

Von Heinz Niederleitner und Anneliese Edlinger, 09. September 2011, 00:04 Uhr
Wagner verlangt öffentliche Umkehr Pfarrer-Initiative: „Sicher nicht“
Windischgarstens Pfarrer Gerhard Maria Wagner: Mit starken Worten viel Widerspruch geerntet. Bild: Weihbold

LINZ. Die vom Windischgarstner Pfarrer Gerhard Maria Wagner im OÖN-Interview eingeforderte öffentliche Umkehr der Pfarrer-Initiative werde es „sicher nicht“ geben, sagt deren Vorstandsmitglied Peter Paul Kaspar aus Linz.

Keinen Spielraum für Verhandlungen sieht Wagner für die Forderungen der Pfarrer-Initiative. Weder am Pflichtzölibat, noch am Kommunionverbot für wiederverheiratete Geschiedene könne gerüttelt werden. Die Pfarrer-Initiative solle von ihrem „Aufruf zum Ungehorsam“ abgehen und öffentlich Umkehr signalisieren, sagt Wagner.

Für Peter Paul Kaspar von der Pfarrer-Initiative kommt das nicht in Frage. „Wir haben im Vorstand den Aufruf gemeinsam geschrieben. Als wir heftig kritisiert wurden, haben wir Änderungen diskutiert, uns aber dagegen entschieden“, sagt Kaspar. Er sieht auch Positives an Wagner: „Mir gefällt, dass er so ein grader Michl ist und sagt, was er denkt. Er ist sicher ein verdienter Seelsorger. Würde er mir das auch zugestehen, hätten wir keine Probleme miteinander.“

Kritisiert wird auch Wagners Aussage, wonach jeder, der die Linie der römisch-katholischen Kirche nicht mittragen könne, sich eine andere Glaubensgemeinschaft suchen solle. „Aufgabe eines Priesters ist es, dass er Menschen zusammenbringt, nicht auseinander“, sagt Hans Padinger, Pfarrer in Peuerbach und Chef des offiziellen Priesterrates der Diözese. Er hält Wagners Empfehlung, die römisch-katholische Kirche zu verlassen, für „eines Priesters unwürdig“.

Keine Irrlehren

Peter Paul Kaspar sagt: „Es ist ein Faktum, dass wir als Kirche kleiner werden. Aber dass wir uns kleiner machen, indem wir vermeintliche Irrlehrer vertreiben, würde ich schrecklich finden.“ Ganz abgesehen davon, dass er die Forderungen der Pfarrer-Initiative nicht für Irrlehren halte.

Padinger ist mit der Formulierung „Aufforderung zum Ungehorsam“ der Pfarrer-Initiative zwar nicht glücklich, hält es aber für wichtig, „dass brennende Themen weiter diskutiert werden. Auch auf höherer Ebene“, sagt Padinger. Denn die Lebenssituation der Menschen habe sich stark verändert, doch die kirchlichen Antworten seien immer dieselben.

Pfarrer Wagner hat aber auch Unterstützer. So sagt Friedrich Engelmann, Herausgeber der erzkonservativen Zeitschrift „Der 13.“: „Ich stimme mit Wagner vollinhaltlich überein.“ Es sei höchst an der Zeit, dass Österreichs Bischöfe unter Kardinal Christoph Schönborn „endlich klare Worte finden. Jetzt sind sie am Zug“, sagt Engelmann.

Von Bischof Ludwig Schwarz kam auf OÖNachrichten-Anfrage am Donnerstag keine Stellungnahme.

Abstimmung
Lade TED

Abstimmung wird geladen, bitte warten...

mehr aus Landespolitik

Freiheitliche wollen zweiten Bezirkshauptmann in Oberösterreich

Prekäre Finanzen: Woran es in den oberösterreichischen Gemeinden hakt

Taschenspielertrick um Rechnungshof-Kontrolle?

Die Mühlkreisbahn soll in Landesbesitz gehen

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

105  Kommentare
105  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 15.09.2011 19:27

Dieser standhafte der wohl auch einih´ge Aussagen tätigte die nicht notwendig wären aber allgemein ist er auf Linie.
wenn ein paar Tiroler ihre eigene Messe feiern ist das nicht schlimm jeder kann tun was er will aber ein echter Katholik hat sich der Röm Kath Kirche unterzuordnen da kann auch der herr Küng machen was er will

lädt ...
melden
tacitus (4.799 Kommentare)
am 11.09.2011 10:24

Tiroler Katholiken tauchen in Untergrund ab
Unzufriedenheit mit der römisch katholischen Kirche veranlasst in Tirol Gläubige, hinter verschlossenen Türen private "Eucharistiefeiern" abzuhalten. Eine dieser Gläubigen ist die Absamer Theologin Martha Heizer.


Heiliger Geist wird um Wandlung gebeten
Heizer hatte schon 1995 das Kirchenvolksbegehren mitinitiiert. Nach wie vor zeigt sie sich unzufrieden mit einer fehlenden Mitbestimmung des Volkes in der Kirche und veranstaltet deshalb mit einer Gruppe von fünf anderen Gläubigen "Eucharistiefeiern" im Verborgenen.

Heizer sagt, man nehme dazu Brot, Wein, das Evangelium und auch "unser Leben". Man könne sowieso nur den Heiligen Geist um die Wandlung der Gaben bitten, "ob er dann wandelt oder nicht ist seine Sache, das überlassen wir ihm".

lädt ...
melden
metschertom (8.111 Kommentare)
am 09.09.2011 20:26

und die Kirche hat bald keine Leute mehr die Kirchensteuer zahlen oder gar die Kirche besuchen.

lädt ...
melden
gegenstrom (16.154 Kommentare)
am 09.09.2011 22:15

Warum wird auf das, was die Seelen bewegte, immer mehr verzichtet? Wohl nicht, weil die Menschen keinen Glauben mehr haben und brauchen, sondern deshalb, weil die römisch-katholische Kirche mutlos verharrt, wo sie vorangehen müsste.
Sie hat den Anschluss zur Lebenswirklichkeit verloren, redet nicht mit der Sprache unserer Zeit und setzt Handlungen und Zeichen, die von aufgeklärten Menschen nicht verstanden werden können.
"Seelsorge" ist auf diese Weise und mit diesen "Vorbildern" nicht mehr möglich!

lädt ...
melden
ramed (17 Kommentare)
am 09.09.2011 19:36

Was fällt dem Hrn Pfarrer ein ? ER will die Schafe reduzieren.
Er sollte bedenken,wie sehr dadurch der Ertrag aus der Wolleproduktion absinkt.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 09.09.2011 18:59

die päpstlich-römische katholische Kirche verwaltet die Wahrheit,

- jetzt kommt das Übel: die e i n z i g e Wahrheit, die e i n z i g wahre Kirche.

Alle anderen religiösen Bekenntnisse und Religionen sind halt am falschen Weg ...

Danke, Herr Wagner, dass Sie das den Menschen wieder einmal so überheblich und unbarmherzig vor Augen führen ...

... und damit ermutigen, energischer als bisher gegen diese mittelalterlich gebliebene Kirche i n R o m aufzutreten.

Als Trost Herr Wagner:

Das einzig Richtige verwalten auch immer wieder noch gern die politischen Parteien,
die "Schafe" heißen dort "Wähler".

lädt ...
melden
Ameise (45.683 Kommentare)
am 09.09.2011 16:55

Die Lebenssituation der Menschen hat sich stark verändert-die Kirche nicht.Na Gottseidank,werter Herr Padinger.Zeitgeistige Strömungen unterliegen einem stetigen Wandel.Soll die Kirche mit der Fahne rund um die Windböen flattern?Sicherheit gibt halt nun mal nur die Konstante...

lädt ...
melden
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 09.09.2011 17:27

Ach so, du hast noch den Kaiser gekannt…

lädt ...
melden
Ameise (45.683 Kommentare)
am 09.09.2011 18:01

Wenn die Herde blökt-bleibt der Schäfer ruhig.Er weiss,dass DE-eskalation der einzig wahre Weg ist.Denn sonst würden seine Schafe ins Verderben laufen.Was sie nicht einsehen-weil sie eben Schafe sind!?!...

lädt ...
melden
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 09.09.2011 18:03

tacitus hat das besser gemacht als ich

lädt ...
melden
Ameise (45.683 Kommentare)
am 09.09.2011 18:27

Wenn man Verallgemeinerungen zum Qualitätsprinzip erhebt-ja...

lädt ...
melden
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 09.09.2011 18:36

in der Kirche: wo in der Kirche ist es anders?

(genau weiß ich nicht, was du meinst, willst die Gelegenheit ergreifen und mich aufklären? )

lädt ...
melden
Ameise (45.683 Kommentare)
am 09.09.2011 19:09

Sie "aufklären"kann ich nicht.Das hiesse ja,mich über sie zu stellen.Und dies-wäre nicht in Ordnung."Fachwissen-besitze ich auch keines.Aber-ich kann ihnen gerne meine persönliche Meinung nochmals "erörtern".Die Welt unterliegt einem stetigen,von den allermeisten Menschen nicht steuerbaren Wandel.Somit-"braucht"der Mensch etwas unveränderliches,"angreifbares"-das ihm Sicherheit gibt.Dass der Glaube Berge versetzen kann-muss ich nicht extra erwähnen?Die Evangelisch-Lutheranische linie liegt mit "gefühlt"näher.Sie ist nicht so "Archaisch-verzopft".Frauen auszuschliessen halte ich für nicht so gut-weil sie die Gefühlsebene besser "bedienen"können.Wobei ihre ebenfalls bekannte"Stutenbissigkeit"wieder gegen sie spricht.Allerdings:Gemischt-sind sie sehr gut.Allerdings:die Begehrlichkeit auf zwischenmenschlichem Gebiet sorgt wieder für Irritationen,weil die Seelsorge ein äusserst "ruhiges Gebiet ist".Auf Deutsch-ich kenn mich nicht aus,möcht mir aber keinesfalls anmassen,zu "Werten"...

lädt ...
melden
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 09.09.2011 19:15

„genau weiß ich nicht, was du meinst, …

… willst die Gelegenheit ergreifen und mich aufklären? “

was du meintest, *darüber solltest du mich aufklären. schönes posten noch, ich gehe offline!

lädt ...
melden
tacitus (4.799 Kommentare)
am 09.09.2011 18:01

demokratie gehört abgeschafft
frauen sind menschen 2.klasse
wiederverheiratete weg von der kommunionbank
ehelose priester sollen konkubinen haben
nur die bischöfe haben den heiligen geist
entlassene priester sind verräter
bischöfe bestimmt allein der papst
alles ist erlaubt, solange es unter der decke bleibt
ein kardinal kann kein kinderschänder sein
etc

lädt ...
melden
Ameise (45.683 Kommentare)
am 09.09.2011 18:03

Der nächste Blöker...

lädt ...
melden
tacitus (4.799 Kommentare)
am 11.09.2011 15:23

zu argumenten reicht es nicht, daher werden die poster beschimpft.blöker sind schafe, die den falschen hirten folgen, also gehörst du zu dieser gruppe.aber lass dich weiter gängeln von deinen verehrten besserwissern.
by the way:ich heisse tacitus, mit us am schluss, soweit sollte der pisa Test bestanden sein, dass du lesen kannst !

lädt ...
melden
punktgenau (479 Kommentare)
am 09.09.2011 18:49

Papst Pius IX (1792-1878, Papst 1846-1878) führte in der Enzyklika "Quanta cura" seine Liste der Irrtümer an. Unter den zeitgenössichen Ansichten, die er verdammte, sind die folgenden:

Beispiele für Ansichten, die er verdammte:

"Jedermann ist frei, die Religion zu wählen und zu bekennen, die er geführt vom Lichte der Vernunft, für wahr hält."

->Schönborn und Wagner widersprechen hier dem unfehlbaren Papst Pius IX, wenn sie empfehlen die Kirche zu verlassen.

Pius IX verdammte ebenfalls die folgende Aussage:
"Die Kirche hat nicht die Macht, Gewalt anzuwenden, und sie hat keine direkte oder indirekte weltliche Macht."

weiters:
"Die Immunität der Kirche und der kirchlichen Personen ist vom bürgerlichen Recht abgeleitet." Auch diese Aussage verdammte Papst Pius IX

Im Sinne der Konstanten nicht tragbar:

"In der heutigen Zeit ist es nicht mehr angebracht, daß die katholische Religion die einzige Staatsreligion ist und alle anderen Formen des Glaubens ausgeschlossen werden.

lädt ...
melden
Ameise (45.683 Kommentare)
am 09.09.2011 19:22

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer-und einen Winter(bekanntermassen)-schon gleich gar nicht.(Auf Pius bezogen)Einzelmeinungen sollte man tunlichst nicht zum allgemeingültigen Gedankengut hochstilisieren.Es ist ein Zeichen unserer Zeit,dass einfache Lösungen(Meinungen)gesucht und vertreten werden.Nur-umso schneller sind sie wieder verschwunden.Und dies-kann keinesfalls Sinn der Sache sein.Kirche ist unendlich viel mehr als der(Fehl)einzelner Mitglieder-und seien sie auch noch so "hoch droben".Wir alle sind Kirche(die sich im Begriff Glauben manifestiert)Letztlich ist es wie in einer alteingesessenen Firma.Sie kann nur dann funktionieren,wenn der "Patriarch"wohlüberlegte,aber letztlich"einsame"Entscheidungen trifft...

lädt ...
melden
punktgenau (479 Kommentare)
am 09.09.2011 19:55

Diese - Ihre - Ansicht respektiere ich. Aber:

Der Papst Pius der IX hat in seiner Enzyklika ex cathedra gesprochen. Das bedeutet, daß diese Meinung in der gesamten Kirche geglaubt werden muß.

Nachdem die Enzyklika die verschiedenen Irrtümer aufgezählt hat, verurteilt sie diese mit der folgenden Formel:

"In tanta igitur depravatarum opinionum perversitate, Nos Apostolici Nostri officii probe
memores, ac de sanctissima nostra religione, de sana doctrina, et animarum salute Nobis
divinitus commissa, ac de ipsius humanae societatis bono maxime solliciti, Apostolicam
Nostram vocem iterum extollere existimavimus. Itaque omnes et singulas pravas opiniones ac
doctrinas singillatim hisce Litteris commemoratas auctoritate Nostra Apostolica reprobamus,
proscribimus atque damnamus, easque ab omnibus Catholicae Ecclesiae filiis, veluti
reprobatas, proscriptas atque damnatas omnino haberi volumus et mandamus.

Das entspricht exakt der Struktur, die Vatikanum I für ex cathedra vorgesehen hat.

lädt ...
melden
Rienzi (149 Kommentare)
am 09.09.2011 16:35

Herrn Wagners Denke ist wohl bekannt und sollte vielleicht ernstgenommen werden, wenn er nach der spanischen Inquisition ruft.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 09.09.2011 16:16

sämtliche postings bezügl. wagner gehören dem heiligen (scheinheiligen) vater zur kenntnisnahme übermittelt. seine merkwürdigkeit möge siche ein bild machen.ave.

lädt ...
melden
nirwana (1.129 Kommentare)
am 09.09.2011 16:20

Der greise Obervertuscher hinter seinen fetten Mauern, ihm fehlt jeglicher Durchblick.

lädt ...
melden
nirwana (1.129 Kommentare)
am 09.09.2011 15:31

„....brennende Themen weiter diskutiert werden. Auch auf höherer Ebene“, sagt Padinger“.

Da kommt nur der Großglockner in Frage, mit der Sense Gras mähen – in the summertime- und zwischendurch jausnen und diskutieren, welches Thema, vorausblickend über Schneeschaufeln im Winter.

Sie hinterlassen schon einen "starken" Eindruck, unsere greisen Oberhirten der Neuzeit.

lädt ...
melden
wilderer (3.053 Kommentare)
am 09.09.2011 15:29

....wie einen halbwegs intelligenten Menschen im Jahr 2011 die Vorgänge in einer Sekte eines jüdischen Wanderpredigers derart aufregen können! Die kulturhistorischen Leistungen (ich selber bin Kremsmünsterer) in allen Ehren, aber auf der anderen Seite die vielen unerträglichen Verfehlungen! Anstatt alle staatlichen Privilegien für alle Religionsgemeinschaften abzuschafen bekommen wir jetzt die Probleme der Muselmanen auch noch zu spüren und sobald Exekutive und Richterschaft noch mehr unterwandert werden, wird sich eine Zweiklassengerechtigkeit entwickeln! Religion ist Privatsache und sollte den Staat nicht interessieren! Wir sehen ja in der BRD, wie weit es gehen kann! Islamische Sozialarbeiter türkischer Provinienz erteilen potentiellen Terroristen ein dreifaches Dududu anstatt die Exekutive einzuschalten, wenn Flugblätter von Haßpredigern vor Deutschen Jugendklubs (monopolartig von muselmanischen Migranten besucht) verteilt werden! Vielleicht hats auch keinen Sinn mehr .....

lädt ...
melden
wilderer (3.053 Kommentare)
am 09.09.2011 15:34

...., die Deutsche Polizei zu rufen - es kommen ja vermehrt Beamte fremder Herkunft! Religion ist Privatsache - daher sofortige Abschaffung der kirchlichen Feiertage (eine gewisse Anzahl als Ausgleich als Urlaubsanspruch) und Dienstverträge, in denen sich An und AG über den freien Tag in der Woche einigen können! Mich fragt als Selbständiger auch keiner, warum ich am Sonntag arbeite und dafür den Dienstag üblicherweise frei halte!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 09.09.2011 15:15

...steht wohl unmittelbar bevor. Alle Gläubigen nur gängeln und abzocken wird auf die Dauer nicht gut gehen.

lädt ...
melden
rotbraun (1.839 Kommentare)
am 09.09.2011 15:06

...beieintraechtigt das freie Denken, den persoenlichen Geist,
und erzeugt Schuldgefuehle !

lädt ...
melden
gegenstrom (16.154 Kommentare)
am 09.09.2011 14:53

Jesus wanderte durch das Land zu den Menschen. Weder murmelte er vor Altären lateinische Formeln noch trug er Gewänder und Insignien, die ihm einen erhöhten Rang verleihen sollten. Er sprach zu den Herzen und eroberte sie auf unvorstellbare Weise.

Doch die Wege seiner professionellen geistlichen Nachfolger sind ganz andere – als Ergebnis einer langen Geschichte, die ruhmreich ebenso die von schrecklichen Fehlern gekennzeichnet ist. Und nun womöglich ihr trauriges Ende findet?

Alle Kirchenspaltungen der Christenheit hat die Kath. Kirche am "Gewissen" und anscheinend ist ihr das noch zu wenig.

lädt ...
melden
benzinverweigerer (14.624 Kommentare)
am 09.09.2011 14:47

mit der KATHOLISCHEN Kirche unzufriedenen guten Christen zu uns Evanglischen kommen...

Immerhin haben wir alles was gefordert wird und haben noch weit mehr zu bieten.
Aber nein... diesen guten Christen gehts wohl doch nur darum einen Grund zu finden um die Kirchensteuer zu sparen! traurig

Oder ist es für einen Katholiklen doch ein zu großer Sprung zu den Evangelischen?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 09.09.2011 14:26

EINER geht die ANDEREN bleiben!!

lädt ...
melden
Christianus (979 Kommentare)
am 09.09.2011 15:55

diese Idee! Nur wer bringst der Wagner Mitzi schonend bei?

lädt ...
melden
KlausBrandhuber (2.082 Kommentare)
am 09.09.2011 14:13

geleistet; und dbei auch viele Fehler gemacht. Hat spät, meistens zu spät, Fehler erkannt (z.B. Galilei), schon seltener einbekannt. Wollen ein Wagner, ein Schwarz, ein Schönborn oder Ratzinger vor das 2. Vatikanum zurück? Wollen diese Herrschaften das in 2000 Jahren mühsam angesammelte GEISTIGE Kapital so leichtfertig verspielen? Wir brauchen Menschen, die die Kirche tragen. Und die wollen in der heutigen Zeit leben, nicht in der Vergangenheit.
Das Pflicht-Zölibat, die Verwehrung der Sakramente an wiederverheiratete Geschiedene,... das alles ist von vorgestern.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 09.09.2011 13:55

Wenn die ganze Diskussion über die kath. Kirche nicht so unwürdig abliefe,wär`s ja ganz lustig.Die allermeisten Kritiker
von Pfarrer Wagner kennen wahrscheinlich die "röm.kath.Verfassung" nicht, auf die sich Wagner, wie ehemals Krenn und alle sog.konservativen Katholiken beziehen. Diese ist im Katechismus verankert und basiert einerseits auf den überlieferten Schriften und andererseits auf "der heiligen römischen Tradition", die miteinander so verknüpft sind, daß das eine nicht ohne dem anderen besteht.(95,Katechismus).
Und Verfassungsänderungen dauern in so großen Organisationen wie der röm.kath. Kirche eben besonders lange, noch dazu wo diese eben überhaupt nicht demokratisch organisiert ist.Die "Organisation" Kirche denkt in Jahrhunderten und Jahrtausenden. Nachdem gläubige Menschen nicht so lange leben, empfehle ich den "Ungeduldigen" nach Glaubens-Verfassungen zu suchen, die ihren Vorstellungen von "Kirche" entsprechen!

lädt ...
melden
punktgenau (479 Kommentare)
am 09.09.2011 14:18

aus der röm. kath. Kirche und mir eine andere Glaubensverfassung suchen. Nein Danke. Da habe ich lieber meine eigene Meinung. Ich hoffe dem Bischof von Rom wäre es nicht lieber wenn er solche Leute wie mich nicht in der Kirche hätte.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 09.09.2011 14:42

....trifft immer wieder zu!
Der heilige Geist weht wo er will, nicht nur in der Kath. Kirche!

lädt ...
melden
Steirerman (351 Kommentare)
am 09.09.2011 13:35

... nur weiter so, dann hört Eurem Verein bzw. dessen Repräsentanten bald gar keiner mehr zu ... und es wird wurscht sein, ob die Botschaften als dumm, blöd, arrogant, geradeheraus oder eines Pfaffen nicht würdig bezeichnet werden ... weil der Pfarrer dann alleine im Kircherl die Orgel spielen ... finde es super, wie man die Realtitäten des 21. Jahrhunderts dermassen konsequent irgnorieren, verdrängen und verneinen ... mein Gott, Du armer Kerl, hättest sicherlich gerne im Mittelalter gelebt, gell?!? Also, nur weiter so, die Worte aus Windischgarsten werden keine Besserung bringen, ganz im Gegenteil ...

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 09.09.2011 13:32

Ich finde es schrecklich, dass hier alle so über die katholische Kirche herziehen. Ich stimme den Herrn Wagner zu, wenn er sagt: "Wer Aussagen der Kirche nicht mittragen könne, müsse sich eine andere Glaubensgemeinschaft suchen".

lädt ...
melden
Christianus (979 Kommentare)
am 09.09.2011 14:10

Denkst du, dass Jesus das auch zu seinen Aposteln gesagt hat: "Und wer nicht eurer Meinung ist bzw. es wagen sollte, euch zu kritisieren, den schmeissts sofort aussi!" ??? Als getauftes und aktive Mitglied der r.k. Kirche lass ich mich nicht so einfach verjagen, nur weil ich mir den Luxus erlaube, eine eigene Meinung zu haben und diese auch zu vertreten! ich weiss, das Demokratie und Meinungsfreiheit für die Amtskirche ein Greuel sind und ein rotes Tuch, zumal sich der Vatikan ja beharrlich weigert, die Menschenrechte an zu erkennen. Nun, so eine Haltung sagt ja sehr viel aus! Im Herzen eines deokratischen Europas und im 21. Jhdt.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 09.09.2011 14:16

Um das ganz kurz klarzustellen, ich bin auch getauft und aktiv in der Kirche. Ich will dich ja gar nicht verjagen und wenn du anderer Meinung bist oke. aber dann darf ich ja wohl auch meine Meinung schreiben oder?

lädt ...
melden
gegenstrom (16.154 Kommentare)
am 09.09.2011 14:56

Dann sage das auch dem Wagner!!!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 09.09.2011 15:26

was denn? das ich es oke finde was er sagt? gerne

lädt ...
melden
stop (83 Kommentare)
am 09.09.2011 15:40

bleiben...

lädt ...
melden
Christianus (979 Kommentare)
am 09.09.2011 15:52

darfst du auch deine Meinung sagen und sollst es auch tun! Es hat mich nur irritiert, dass du es befürwortest, dass jene sich eine Kirche suchen sollen, denen in der rk. Einiges nicht passt.

lädt ...
melden
maschine (325 Kommentare)
am 09.09.2011 13:20

Da wünsch ich mir, daß das Volk nur 1/3 der kritischen Energie für die wirklich relevanten Themen in diesem Staat an den Tag legt, wie bei der Diskussion um dieses vollkommen redundante Thema einer Zwangsstörung (und nichts anderes ist jede Religion aus psychologischer Sicht).

lädt ...
melden
dalli18 (2.857 Kommentare)
am 09.09.2011 13:44

Ich wünsche mir weiters, dass dann aber zu den relevanten Themen auf einem höheren Niveau diskutiert wird!
Weil sonst bringt die Diskussion auch nichts.

lädt ...
melden
stop (83 Kommentare)
am 09.09.2011 15:27

schließ ich mich gerne an. den 2. Teil deiner Ansicht teile ich nicht - was kein Wunder ist, ich gehöre ja zu den "Zwangsgestörten" zwinkern

Ich bezweifle gar nicht, dass es religiös verursachten psychologischen Störungen gibt - aber Religion als Ganzes damit zu verunglimpfen ist gleich so, als würde man wegen sexuell verursachten psychologischen Störungen die Sexualität als Ganzes verunglimpfen.
So wie es gute und schlechte (reife/unreife..) Sexualität gibt, bibt es halt auch gute und schlechte (reife/unreife,..) Religion.
Man soll in beiden Bereichen also das Kind nicht mit dem Bade ausschütten. Das haben inzwischen auch viele Psychologen schon erkannt und sich von diesen alten Vorurteilen befreit - kann ich dir nur empfehlen! Nix für ungut!

lädt ...
melden
Helmchen70 (444 Kommentare)
am 09.09.2011 13:10

Jene Priester, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen und nicht mehr Gott, suchen nur eine moralische Erleichterung, eine Absolution für das Brechen ihrer Gelübde. Ein Gott, der nur Mensch war, Sakramente, die nur Symbole sind, Liebe, die nur humanistisch ist - das sind jene Glaubensinhalte, die intellektuell anscheinend redlich eine akzeptierte Anbiederung an die Gesellschaft sind und die den Einklang zwischen Ungläubigen und liberal Gläubigen herstellen, wenn es darum geht, fundamental Gläubige anzugreifen.
Indem sie den Menschen zum Maß ihres Glaubens machen, meinen sie, das Konkubinat leben zu dürfen, weil es keinen Adressaten für ihre Gelübde mehr gibt und - ja wie klug sind sie - nie gab.

lädt ...
melden
vicious (598 Kommentare)
am 09.09.2011 13:04

...was an der katholischen Kirche veraltet und weltfremd ist. Ein guter Grund, auszutreten!

lädt ...
melden
musiker (4.075 Kommentare)
am 09.09.2011 12:54

Könnt dem Krenn sein Ableger sein!

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen