Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Zu wenig Geld für Kommunen? Städtebund warnt

Von OÖN/APA, 28. November 2023, 16:35 Uhr
Zu wenig Geld für Kommunen? Städtebund warnt
Sorge um Finanzen in den Kommunen Bild: OÖN

WIEN. Jede zweite Gemeinde könnte laut KDZ-Prognose nächstes Jahr zur Abgangsgemeinde werden.

Trotz Abschluss des Finanzausgleichs sehen die Gemeinden mit eher düsterem Blick in die Zukunft. Das ergibt zumindest die Prognose zu den Gemeindefinanzen, die das Zentrum für Verwaltungsforschung (KDZ) erstellt und am Dienstag gemeinsam mit dem Städtebund präsentiert hat.

Peter Biwald, Leiter des KDZ, betonte, dass viele Gemeinden ihr Budget nicht mehr ausgleichen könnten. Waren es zuletzt nur 17 Prozent der Kommunen, könnte sich dieser Wert nächstes Jahr auf über 50 Prozent erhöhen. Die Folge wäre ein Investitionsrückgang, etwa bei Klimaschutz-Maßnahmen. Ursache ist, dass die Ausgabendynamik jene der Einnahmen übertrifft.

Sankt Pöltens Bürgermeister Mathias Stadler (SP) sagte als Vertreter des Städtebunds, dass die Kosten für die Gemeinden in allen Bereichen in einem Ausmaß steigen würden, wie man das in den vergangenen Jahren nicht gekannt habe. Das gehe von den Personal- über die Sach-, bis hin zu den Baukosten.

Das Plus bei den Ertragsanteilen wird auf rund vier Prozent geschätzt. Damit könnten Ausgaben von fünf bis acht Prozent nicht abgedeckt werden.

Die nun anstehenden Probleme hätte man sich sparen können, wäre beim Finanzausgleich die Verteilung der Steuermittel zugunsten der Gemeinden geändert worden, so das KDZ. Dass im Finanzausgleich ein Zukunftsfonds geschaffen wurde und wenigstens bei der Kinderbetreuung 50 Prozent der zugeschossenen Mittel automatisch an die Gemeinden gehen, sei zwar zu begrüßen, aber in den anderen Bereichen (Klima, Wohnen) würden die Mittel zunächst einmal zur Gänze an die Länder gehen.

mehr aus Innenpolitik

Polaschek: "Die unerträgliche Wehrlosigkeit des Rechtsstaats bei solchen Verbrechen“

ÖVP schießt sich auf grüne Ministerinnen Zadic und Gewessler ein

Nur noch mit Überweisung zum Facharzt?

Strafmündigkeit: Experten gegen Absenkung auf unter 14 Jahre

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.694 Kommentare)
am 29.11.2023 23:50

Ziel erreicht: Abgangsgemeinden stehen unter der Knute des Landes...

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen