Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

#stolzdrauf: Jetzt hagelt es Kritik

Von Judith Pointner, 11. November 2014, 17:32 Uhr
Stolzdrauf gabalier
Bild: facebook

WIEN. Aufruhr in sozialen Netzwerken: Ein Sturm der Entrüstung braut sich über Sebastian Kurz' Integrationskampagne "Stolzdrauf" zusammen. Der Grund: Vor allem Andreas Gabalier.

Von Kritik an Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP) über zynische Kommentare bis hin zu wüsten Drohungen gegen Volks-Rock'n'Roller Andreas Gabalier: Nach einem holprigen Start am Montag droht die neue Integrationskampagne #stolzdrauf, die speziell auf soziale Netzwerke ausgerichtet ist, nun einen Shitstorm auszulösen. Österreicher und Österreicher mit Migartionshintergrund sollten in sozialen Netzwerken öffentlich machen, auf was sie besonders stolz sind. Die Aktion ist auf dem besten Weg, nach hinten loszugehen. 

Gabalier und Nationalstolz

Zwei Hauptkritikpunkte tragen dazu bei: Einerseits wird Andreas Gabaliers Rolle als Unterstützer kritisiert. Gabalier war der erste Prominente, den Sebastian Kurz dazu aufgerufen hat, sich zu beteiligen. Worauf Gabalier stolz ist: "dass es noch sooo viele Dirndln und Buam im Land gibt, die unsere Kultur und Tradition zeitgemäß leben und weitergeben, und hoffentlich noch lange im Trachtengewand außer Haus gehen".

 

 

Die Frage, ob Gabalier wirklich der richtige Botschafter für die Aktion ist, stellen sich viele Nutzer auf Facebook und Twitter: "Was soll der Schwachsinn, Gabalier in diese Kampagne zu integrieren? Hat der irgendwas mit Migration zu tun? Sein Statement zu der Kampagne zeigt, dass er nicht einmal verstanden hat, worum es dabei eigentlich geht!", schreibt einer. 

Bild: facebook

Als "volkstümlichen Abkassierer, der sich auf seinem Album-Cover zu einem Hakenkreuz verrenkt, in seinen Liedern die Achsenmächte bejubelt und mit seinem Sexismus die Ewiggestrigen hinter sich scharrt" bezeichnet etwa ein Nutzer den Musiker - Im Vergleich zu "Patrioten-Bauerntrampel-Hackfresse" oder "mieser dummer hirnloser Trachtenbua" noch eine recht nette Umschreibung. 

"Innen gaga?"

Außerdem stößt das Bejublen von Nationalstolz den Leuten übel auf. In diesem Kontext hat sich auch Schriftsteller Robert Menasse öffentlichkeitswirksam zu Wort gemeldet: "Wenn es um Integration geht: glauben Sie wirklich, Herr Kurz, dass Schunkeln mit Gabalier eine verführerische Einladung ist? Und sollte mich der Zufall, Österreicher zu sein, Bürger eines der reichsten Länder der Welt, nicht eher zu Empathie und Solidarität ermächtigen, als zu Stolz?" und "Ist 'außen Minister' ein Synonym für 'innen gaga'?"

 

 

Zitiert wird in dem Zusammenhang auch der Grazer Journalist und Autor Mathias Grilj: “Bei jedem kollektiven Stolz kann ich nur den Kopf schütteln. Stolz kann man nur auf Leistung sein. Herkunft ist Zufall. Aber wenn du es hinkriegst, dass es Menschen, die dir lieb sind, gut geht, Frau und Kind und Alten und den anderen, dann sei gern stolz darauf! [...] Aber auf Nationalität sind nur Versager stolz.” Oder in den Worten eines Facebooknutzers ausgedrückt: "Nationalstolz ist etwas für die Zu-kurz-Gekommenen, die auf nichts anderes stolz sein können. Damit zu werben, halte ich für trottelig."

Außerdem regen sich bereits Vermutungen, Kurz hätte Migranten dafür bezahlt, positive Tweets oder Facebook-Meldungen abzusetzen: 

Bild: facebook

 

Auch eine Facebook-Gruppe, die all das zusammenträgt, auf das man nicht stolz sein kann, wurde gegründet. Am Dienstagabend hatte die Gemeinschaft "Stolz drauf?" bereits nahezu 700 Gefällt-Mir-Angaben. "Glücklich darüber, dass wir hier leben - vielleicht. Stolz drauf - sicher nicht.", heißt es in der Gruppenbeschreibung. Auch Der oberösterreichische Landeshauptmann Josef Pühringer bekam dort sein Fett ab. 

 

 

Satire-Nummer auf Twitter

Auf Twitter droht der Hashtag #stolzdrauf unterdessen zur Satire-Nummer zu verkommen. Während die einen zwitschern, auf vollkommen banale Dinge stolz zu sein, posten andere voller Zynismus genau jene Dinge, auf die man in Österreich eben nicht stolz sein kann. 

 

Zur Aktion:

"Stolzdrauf" ist eine Kampagne, die speziell auf die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter ausgerichtet ist. Auf Facebook läuft eine Nominierung nach dem Schneeballprinzip bei der man jeweils drei Freunde auffordert, es einem gleich zu tun und zu posten, auf was man in Österreich stolz ist. Außerdem steht eine App, die ein Foto in ein nostalgisches Bild mit Holzrahmen verwandelt, zum Download bereit. 

Auf Twitter und Facebook findet man alle Beiträge - ob seriös oder nicht - unter dem Hashtag #stolzdrauf. Dieser führt die Twitter-Trend-Charts seit Montagnachmittag an. 

Zusätzlich gibt es die Website stolzdrauf.at und einen Youtube-Kanal. 

mehr aus Innenpolitik

Riedl tritt zurück – Nachfolger will Zusatz-Milliarde für Kommunen

EU-Wahl: Kogler will rechter "Vergiftzwergung" trotzen

Bundespräsident ehrte Nobelpreisträger Zeilinger, Handke und Kandel

Kogler: "Das ist Vergiftzwergung von Parteiobleuten"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

68  Kommentare
68  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
pepone (60.622 Kommentare)
am 12.11.2014 18:06

waun heit jemaund an furz losst , is Facebook stinkig grinsen grinsen

lädt ...
melden
antworten
jamei (25.445 Kommentare)
am 12.11.2014 17:06

weil:

auf unsere Finanzierung beim ersten Hilfspakets für Griechenland, denn BM Fekter aD. meinte Sinngemäß, dass dies ein "gutes" Geschäft sei und wir brauchen ja Geld für die Steuersenkung....

"Zudem zeigte sie sich überzeugt, dass Österreich die Kredite des ersten Hilfspaketes in voller Höhe und mit Zinsen zurückbekommen werde.

"Österreich wird die im Rahmen des ersten Hilfspakets ausgezahlten bilateralen Kredite in voller Höhe und mit Zinsen wie vereinbart zurückbekommen, zeigte sich die Finanzministerin überzeugt: "Das ist ein bilateraler Vertrag und ich gehe davon aus, dass er eingehalten wird." Österreich hat den Griechen bisher 1,2 Mrd. Euro in fünf Tranchen bezahlt."
http://kurier.at/thema/eurokrise/fitch-stuft-griechenland-ab-aber-nur-kurzfristig/716.800

...leider kann man nirgends lesen WIEVIELE Zinsen schon an Österreich Überwiesen wurden......

lädt ...
melden
antworten
sol3 (13.727 Kommentare)
am 12.11.2014 16:13

sind voll stolz darauf, Opfer der Willkommenskultur zu sein.

lädt ...
melden
antworten
Bergbauer (1.738 Kommentare)
am 12.11.2014 13:07

Jetzt ist mir der Kurz schön langsam sympathisch geworden und jezt das. Zu der kunst von diesem Gabalier kann man ja stehen wie man will, aber billigen zeitgeist und Mode mit Kultur und Tradition zu verwechseln, und auf das noch stolz zu sein, tut mir weh.
Solche künstler darf man nicht für so wichtige Themen instrumentalisieren.

lädt ...
melden
antworten
ichauchnoch (9.770 Kommentare)
am 12.11.2014 08:07

gesagt hätte, er ist stolz drauf, dass Österreich eine Conchita Wurscht hat, dann wäre wohl alles in bester Ordnung.
Aber ein erfolgreicher (aus eigener Kraft) Musiker (ob er was kann oder nicht, ob man ihn mag oder nicht - aber die Besucherzahlen sprechen für sich) und ein ORF-Produkt, das geht nicht zusammen.
Conchita Wurst wurde nicht vom Volk - d. h. den zwangsgebührenzahlenden ORF-Zuschauern gewählt, sondern vom ORF einfach ausgewählt und geschickt, das ist etwas völlig anderes, als es aus eigener Kraft zu etwas bringen. Und jetzt müssen wir Steuerzahler alle miteinander blechen. Tja, so unterschiedlich sind die Zugänge.
Und was hat der/die Wurst schon Neues gebracht? Werbung und wieder einen Auftritt im Cracy Horse - na und, darauf soll Österreicher und Österreicherin stolz sein? Weg mag, der soll.

lädt ...
melden
antworten
SRV (14.567 Kommentare)
am 12.11.2014 08:28

muss man auf die, die meinen: "Wir sind das Volk", "und DAS von MEINEN Steuern", etc... - zu deren Gemeinschaft fühle ich mich keinesfalls zugehörig.

Dass die Direktdemokrateure aus dem rechtspopulistichen Lager keine Freunde mit der libertären Kunstgestalt Wurst hatten ("Abscheulichkeit", "der Untergang des christlichen Abendlandes dräut", "auch Putin hält nichts davon!")und viel lieber einen Trachtenkasper-Schlagersänger zum Songcontest geschickt hätten, ist auch evident.

P.S.: Stolz kann man auf das sein, was man selber erreicht hat und nicht auf den Zufall, dass man in einem schönsten und reichsten Ländern der Welt geboren wurde und dort lebt.

lädt ...
melden
antworten
diktator (911 Kommentare)
am 12.11.2014 08:50

stolz zu sein in österreich geboren zu sein, wäre deine einzige chance gewesen, wenigstens auf IRGEND WAS STOLZ zu sein ....

lädt ...
melden
antworten
amha (11.322 Kommentare)
am 12.11.2014 09:09

Eventuell sollten Sie einen Arzt Ihres Vertrauens aufsuchen; vielleicht ist Ihnen ja noch zu helfen. Zu jedem auch noch so banalen Thema vermuten Sie rechtsextreme Bösmenschen, welche zwar nicht grundsätzlich böse; jedoch zu ungebildet um sich eine eigene Meinung zu bilden, sind.

lädt ...
melden
antworten
Analphabet (15.349 Kommentare)
am 12.11.2014 02:22

dann ist es mit dem Stolz vorbei.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.11.2014 23:50

der Theorie ist ja die Idee vom Kurz gar keine schlechte.
Aber in der Praxis... naja...

lädt ...
melden
antworten
haspe1 (23.645 Kommentare)
am 11.11.2014 23:29

dem klingenden Namen "scheiss drauf" zu Felde ziehen.

:-)

Die O.Ö. Nachrichten haben ja kürzlich auch eine Show unter dem Titel "Stolze Linzer" abzuziehen versucht und offenbar Glück gehabt, damit nicht auch einen "Shitstorm" zu provozieren.

Ich bin ja beim Thema Stolz immer sehr alarmiert und frage mich, ob man zu Recht auf etwas stolz sein kann/darf, zu dem man wenig oder keinen Beitrag geleistet hat (schöne Landschaft, Schifahrer-Erfolge etc.)

Ich bin jedenfalls stolz darauf, dass ich nicht auf allzu viele Sachen stolz sein muss ( die ich anderen zu verdanken habe).

grinsen

lädt ...
melden
antworten
Sturzflug (6.545 Kommentare)
am 12.11.2014 00:07

Wenn ich in Urfahr wohne muss ich auch noch stolzer Urfahraner sein. Da Urfahr die Haupstadt vom Mühlviertel ist, bin ich auch noch stolzer Mühlviertler.
Auf Österreich bin ich ganz besonders stolz da ich ein Ober-Österreicher bin.
Noch stolzer wäre ich wenn mein Name auch noch Stolz wäre, am besten Robert Stolz. Dann wäre ich der stolze Robert Stolz.

Ach das ist alles so kompliziert.
grinsen

lädt ...
melden
antworten
tja (4.605 Kommentare)
am 12.11.2014 17:47

Fragwürdig - vielleicht aber auch nur einer im Alltag verflachten Umgangssprache geschuldet?

Denn die Frage mit "Ja!" beantwortet, böte sich "Genugtuung darüber, Österreicher zu sein!" an. Es ist positiv und auch unverdächtig sich unverdient mit irgendwelchen Federn zu schmücken!

lädt ...
melden
antworten
Roni (5 Kommentare)
am 11.11.2014 23:12

bei manchen Kommentaren könnte ich echt kotzen!!! warum dürfen wir nicht stolz auf unser Land sein??? warum bleiben wohl die ganzen "suderer" im Land? Ja, weils einfach schön ist bei uns! wenn einer bei uns seinen Stolz offen zugibt, ist er gleich Rechtsradikal? Was ist bloß los mit euch? warum dürfen wir nicht Stolz darauf sein, was unsere Großväter und Väter aufgebaut haben??? p.s. ich habe jetzt bewusst die Großmütter und Mütter nicht erwähnt, weil mich dieser ganze Gender-Wahnsinn schon "etwas" nervt! und Nein! ich bin kein Frauenverachter!

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 11.11.2014 21:39

Unter Vollnarkose...

lädt ...
melden
antworten
Strawanza (8.312 Kommentare)
am 11.11.2014 22:19

Gibt mehr Äktschn, könnte aber für die Ameisen blöd ausgehen .. grinsen

lädt ...
melden
antworten
Strawanza (8.312 Kommentare)
am 11.11.2014 22:22

grinsen

lädt ...
melden
antworten
expertefueralles (18.161 Kommentare)
am 11.11.2014 21:06

dem Andi seine kurzen, prägnanten Statements. Und seine Standhaftigkeit.

lädt ...
melden
antworten
Strawanza (8.312 Kommentare)
am 11.11.2014 22:30

auch ein anderes Wort: Viagra!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.11.2014 20:47

einfach nur peinlich wirkt.

lädt ...
melden
antworten
oliverh (274 Kommentare)
am 11.11.2014 20:29

Stolz auf jene die in die Zukunft blicken und nicht immer über die "ewig Gestrigen" sudern!

lädt ...
melden
antworten
Strawanza (8.312 Kommentare)
am 11.11.2014 20:41

schon wieder so einer?
Willkommen im Club ...

lädt ...
melden
antworten
SRV (14.567 Kommentare)
am 11.11.2014 21:47

sein?

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.391 Kommentare)
am 11.11.2014 19:32

auf unsere Einfallspinsel? zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Strawanza (8.312 Kommentare)
am 11.11.2014 19:17

hoffentlich sehen das meine ausländischen (Geschäfts)Freunde nicht ...

lädt ...
melden
antworten
diktator (911 Kommentare)
am 11.11.2014 19:41

.... hab i recht ?!

lädt ...
melden
antworten
Strawanza (8.312 Kommentare)
am 11.11.2014 19:48

habe ich das EXTRA beton!
Kennst dich jetzt aus?

lädt ...
melden
antworten
diktator (911 Kommentare)
am 12.11.2014 08:53

einschätzt !

hätt aber net sein müssen. blöd fi*** nämlich gut!

lädt ...
melden
antworten
diktator (911 Kommentare)
am 12.11.2014 08:53

...

lädt ...
melden
antworten
expertefueralles (18.161 Kommentare)
am 11.11.2014 19:08

der junge Mann namens Gabalier.

lädt ...
melden
antworten
scharfer (5.103 Kommentare)
am 12.11.2014 15:41

u. volksverblödente lieder singt????

lädt ...
melden
antworten
diktator (911 Kommentare)
am 11.11.2014 18:57

in die reihe der versagerminister¤innen ein.

aber wir werden ja eh bald befreit .... nur noch a frage der zeit !

besserung ist in sicht ☆☆☆☆☆☆☆☆

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.11.2014 18:50

Vorzeige Ausländer bin zwinkern grinsen

lädt ...
melden
antworten
Sturzflug (6.545 Kommentare)
am 11.11.2014 19:14

Probieren Sie es einfach so wie ich und viele Ausländer mit Arbeit oder ähnlichem.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.11.2014 22:02

und für den Bullshit hast dir die + selber gegeben? Na jo aber im nachhinein eh nicht so schlecht, musst wenigstens dein Scheiss nicht wieder selber löschen lassen, weils sonst Verhetzung wäre goi!

lädt ...
melden
antworten
Sturzflug (6.545 Kommentare)
am 11.11.2014 22:56

Darf ich höflichst einen Trottel zitieren.

von Aslan (13443) · 08.11.2014 18:08 Uhr
Sturzflug

Na da sehen Sie es wie schnell man die falsche Werbung macht...und so gesehen, kann das im Nachhinein jeder behaupten. Letzteres habe ich doch von Ihnen gelesen...aber mir auch egal, Sie sind eh nur auf Streit aus...wie heisst es in euerer Mundart so schön:
Schleich di!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.11.2014 23:55

Also, mit deinen Bleidigungen und Ansichten könntst du es bei der FPÖ sehr weit bringen!

lädt ...
melden
antworten
Sturzflug (6.545 Kommentare)
am 12.11.2014 00:10

von Aslan (13443) · 08.11.2014 18:08 Uhr
Sturzflug

Schleich di!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.11.2014 00:17

sinnloses wiederholen passt zu blau...aber nochwas ich arbeit und das jeden Tag genau wie SIE und viele Ausländer, aber sicher gibts jetzt auch wieder so eine blaue Parole zurück! Mir auch egal, es ist ja nicht meine Schade! Könnens Stolz drauf sein!
Gute Nacht nach Linz! grinsen

lädt ...
melden
antworten
Sturzflug (6.545 Kommentare)
am 12.11.2014 00:24

Zitat

von Aslan (13443) · 08.11.2014 18:08 Uhr
Sturzflug

Schleich di!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.11.2014 00:27

grinsen Du darfst mich immer ziteren! grinsen Wennigstens fängst zum lernen an grinsen hahahahaha

lädt ...
melden
antworten
Sturzflug (6.545 Kommentare)
am 12.11.2014 00:40

Sie wissen aber schon was man in Österreich von Leuten hält die unmotiviert lachen?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.11.2014 00:44

Äh nein...aber da Sie ja ein gestandner Oberösterreicher sind werden Sie mir es sicher gleich erklären?!
Und wenn Sie schon dabei sind beim erklären, dann können Sie ja hier gleich erkl. was Ihr Problem mit mir ist? Vielleicht können wir diese Sache mal aus der Welt schaffen?

lädt ...
melden
antworten
Sturzflug (6.545 Kommentare)
am 12.11.2014 00:52

Mein Problem ist ein eingewachsener Zehennagel.
Sie sicher nicht.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.11.2014 19:43

das ist doch kein problem, eine vernünftige frisur (seitenscheitel, kurz), ein adrettes bärtchen, ein bodenlanger ledermantel ... grinsen

das löst zumindestens das problem der vorzeigbarkeit. jenes mit der akzeptanz lösen wir als nächstes.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.11.2014 22:05

Heut ist zwar Fasching Start, Ledermantel Bärtchen Seitenscheitel...aber als Adolf Hitler verkleiden würde ich mich nie, dass überlasse ich anderem Abschaum, nur dass wir uns hier gleich klip und klar versehten! zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Hochofen (3.337 Kommentare)
am 11.11.2014 18:42

Warum nicht gleich Strache? Lied- und Gedankengut wären doch sehr ähnlich. Der Basti ist aus der peinlichen Geilo-Mobil-Phase anscheinend doch noch immer nicht rausgekommen.

lädt ...
melden
antworten
maifier (164 Kommentare)
am 11.11.2014 23:40

hast gar nix kapiert........glaubst alles wasd liest....der gabalier nimmt doch mit seiner Intelligenz leute wie dich net ernst.....schad´ dass er net mitkriegt welche dummköpfe er mit seiner aussage hanselt.......ach ja, der strache ist fragt wordn ob er net singen möcht, aber er hat abgelehnt.....!

lädt ...
melden
antworten
diktator (911 Kommentare)
am 11.11.2014 18:35

steirer und naturgemaess stolz auf SEIN land, auf OESTERREICHS autochthone einwohner, deren sitten und brauchtum und hat dementsprechend RICHTIG geantwortet.

dass dies den ☆beschmutzern des eigenen nestes☆nicht unbedingt gefaellt, kann ich verstehen!

lädt ...
melden
antworten
Sturzflug (6.545 Kommentare)
am 11.11.2014 19:09

bin ich schon länger, sogar mit "Migrationshintergrund (STMK nach OÖ). Aber mit dem Lederhosenschmäh habe ich noch nie etwas anfangen können.
Der Herr Gabalier soll als "Stolzer Österreicher" erst einmal die Bundeshymmne in der gültigen Fassung lernen. Andere können das ohne Probleme singen!
Das Kurz ausgerechnet diesen rechtsdralligen Brillantinemacho hinstellt belustigt mich schon.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen