Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

SPÖ: Babler für Doskozil fix Spitzenkandidat bei Nationalratswahl

Von nachrichten.at/apa, 27. Februar 2024, 06:47 Uhr
Hans Peter Doskozil im Interview
Hans Peter Doskozil Bild: Antonio Bayer

EISENSTADT. Der burgenländische Landesparteivorsitzende Hans Peter Doskozil geht davon aus, dass unabhängig vom Abschneiden bei der EU-Wahl im Juni der Spitzenkandidat der SPÖ bei der Nationalratswahl Andreas Babler heißt.

Der erste Platz bei der Nationalratswahl und auch die von ihm präferierte Koalitionsvariante mit Grünen und NEOS werde schwierig zu erreichen sein, räumte Doskozil im APA-Interview ein, dies müsse jedoch das Ziel sein. Für ihn ist das Thema Bundespolitik erledigt. Die Umfragen zur EU-Wahl seien für die SPÖ "nicht die besten, aber schauen wir einmal, wie es tatsächlich ist", meinte der Landeshauptmann.

Wie auch immer sie ausgeht: "Es wird nichts daran ändern, wie wir in die Nationalratswahl gehen. Es ist entschieden worden - und das Votum war relativ klar - von namhaften Vertretern der Sozialdemokratie, diesen Weg zu gehen." Dies sei zu akzeptieren: "Und ich akzeptiere es sehr gerne, weil es sehr schön ist, für das Burgenland zu arbeiten."

Er ist sich "absolut sicher", dass Babler SPÖ-Spitzenkandidat bei der Nationalratswahl ist, unabhängig vom Ergebnis bei der Europawahl. Angestrebt wird der erste Platz bei der Nationalratswahl: "Es muss immer das Ziel einer Partei sein, zu gewinnen und die eigenen Positionen bestmöglich durchzubringen. Das ist ein ambitioniertes Ziel, das will ich nicht in Abrede stellen."

Es werde sehr schwierig für die Roten, stimmenstärkste Partei zu werden, räumte Doskozil ein. Favorisiert wird von ihm weiterhin danach eine Koalition mit Grün und Pink, aber auch das dürfte "sehr, sehr schwierig werden. Es wäre aber interessant". Doskozil selbst, der bei der Landtagswahl Anfang 2025 die rote Absolute im Burgenland verteidigen will, möchte dann auch die nächsten fünf Jahre durch regieren: "Das ist definitiv so", meinte er auf die entsprechende Frage.

Bundesparteivorsitz kein Thema mehr

Das Thema Bundesparteivorsitz hingegen sei keines mehr: "Diese Frage ist ein für alle Mal erledigt. Auch wenn jemand fragen würde oder die Partei rufen würde. Es gibt Zeitfenster im Leben, die sind vielleicht richtig, da könnte sich etwas ergeben und dieses Zeitfenster hat sich für mich geschlossen - egal, wer sich artikuliert oder wer etwas sagt."

mehr aus Innenpolitik

Kindergarten: Nur Hälfte der Plätze mit Vollzeitarbeit vereinbar - Oberösterreich gehört zu Schlusslichtern

Geld aus Corona-Fonds für Verein von Anti-Corona-Aktivist Rutter

U-Ausschuss: SP will Benko polizeilich vorführen lassen

Kocher zu Russland-Gas: Zu schneller Ausstieg kann Wirtschaft schädigen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

12  Kommentare
12  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
nichtschonwieder (8.409 Kommentare)
am 27.02.2024 20:21

Wer will sich denn das auch antun?
Ausser Babler natürlich

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.118 Kommentare)
am 27.02.2024 13:37

Mutige Wette auf Neuwahlen innerhalb kürzester Zeit, aber natürlich eine Möglichkeit. Die Verschwörung von den Linken und Linksextremen-Unterstützern, muss nicht halten oder könnte sogar Neuwahlen auslösen, wenn man sich nicht einig wird.

lädt ...
melden
Grausbirn (454 Kommentare)
am 27.02.2024 10:18

.....die ARME SPÖ.....
mit sooo einem Spitzenkandidaten kann sie nur weiter verlieren !
Findet sich wirklich kein geeigneter Kandidat unter den Roten ???

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.294 Kommentare)
am 27.02.2024 09:56

Dosko haut bei allernächster Gelegenheit wieder sein Hackl ins Kreuz...

lädt ...
melden
Urwelser (1.254 Kommentare)
am 27.02.2024 09:54

Von dieser Stelle ein herzliches "vergelts Gott" an den roten Burgenländer! Nach seinen nun klaren Aussagen ist jedenfalls sichergestellt, unser blauer Volkskanzler wird planmäßig Ende des Jahres beginnen, unser einst schönes und wirtschaftlich erfolgreiches Land wieder auf Vordermann zu bringen. Die blaue Lawine rollt, die EU-Wahlen sind nur der Probegalopp. Da wird`s richtig rascheln dieses Jahr.......

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.294 Kommentare)
am 27.02.2024 09:56

Ich liebe Ihre Ironie.

lädt ...
melden
docholliday (8.166 Kommentare)
am 27.02.2024 14:30

Haben's das jetzt ernst gmeint?

lädt ...
melden
HumpDump (4.905 Kommentare)
am 27.02.2024 08:17

Er zeigt der Bundes-SPÖ wieder einmal die lange Nase, so in der Art, brockt Euch diese Suppe selbst aus.

lädt ...
melden
docholliday (8.166 Kommentare)
am 27.02.2024 09:20

Hat eh recht!
Doskozil hätte die SPÖ in die Mitte geführt.
Aber mit einem Babler schwindet jede Hoffnung!

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.294 Kommentare)
am 27.02.2024 09:55

Rechts liegt nun nicht mal in der Mitte.

lädt ...
melden
DonMartin (7.488 Kommentare)
am 27.02.2024 11:52

Für Linksextreme ist standortbedingt alles rechts.

lädt ...
melden
docholliday (8.166 Kommentare)
am 27.02.2024 13:12

Wo liegt denn die Mitte, wenn man nicht links meint?
Ha?
Bitte um Erklärung!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen