Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

ÖVP laut Umfrage weit voran, Grüne erstmals auf Platz zwei

Von nachrichten.at/apa, 11. Jänner 2020, 21:33 Uhr
Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP)  Bild: HERBERT NEUBAUER (APA/HERBERT NEUBAUER)

WIEN. Die Grünen haben in den Umfragen erstmals die SPÖ überholt. Sie liegen laut einer "Unique research"-Umfrage für das Nachrichtenmagazin "profil" bei 17 Prozent und die SPÖ bei 16 Prozent.

Die ÖVP ist mit 38 Prozent weiter klare Nummer eins, die FPÖ steht bei 16 Prozent.

Eine Umfrage des "Research Affairs"-Instituts für eine österreichische Tageszeitung hatte die SPÖ gleichauf mit den Grünen bei 17 Prozent gesehen.

Bei der fiktiven Kanzler-Direktwahl kommt Sebastian Kurz laut "Unique research" auf 39 Prozent, weit abgeschlagen folgt Norbert Hofer mit zwölf Prozent auf Platz zwei. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner (acht Prozent) muss sich erstmals mit dem vierten Platz im Kanzler-Ranking bescheiden, Vizekanzler und Grünen-Chef Werner Kogler kommt auf zehn Prozent.

"Steuerliche Entlastung" halten die Österreicher für das vordringliche politische Anliegen (36 Prozent), der Klima- und Umweltschutz rangiert mit 28 Prozent dahinter, eine restriktive Migrationspolitik ist 16 Prozent am wichtigsten, Transparenz und Kontrolle neun Prozent.

mehr aus Innenpolitik

Nur per Umlauf: ÖVP sagt morgigen Ministerrat ab

Van der Bellen: Keine Zustimmung für Top-Jobs ab 9. Juli

Digitales Amt wird weiter ausgebaut

Was im Renaturierungsgesetz steht – und was nicht

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

119  Kommentare
119  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
walterneu (4.715 Kommentare)
am 12.01.2020 18:56

Fuer Stammwaehler der FPOE duerfte Alzheimer und/oder Demenz einen Vorteil haben.
Denn so viele benachteiligte kann unser Bildungswesen doch nicht produziert haben.

lädt ...
melden
antworten
Fragender (19.972 Kommentare)
am 12.01.2020 18:33

16% für Putin, Burschenschaften, Ibiza, 2,3-Millionen-Ponyzei und Angriffe auf Sozialstaat, Verfassung und Verfassungsschutz?

So viele Heimat-hasser leben in un seren schönen Land????

Traurig....

lädt ...
melden
antworten
amha (11.559 Kommentare)
am 12.01.2020 18:46

Danke für diesen intelligenten, sachbezogenen und niveauvollen Beitrag!

Ich bin sicher, dass so was das Beste ist, was Sie zustande bringen!

lädt ...
melden
antworten
franck (6.819 Kommentare)
am 12.01.2020 15:59

Die Senkung der ersten Steuerstufe um 5% bringt im Übrigen 350 Euro.

2016 gab es eine Senkung dieser ersten Steuerstufe um 11,5%. Das brachte jedem Arbeitnehmer 805 Euro. Aber das war ja unter einem roten Bundeskanzler, und damit natürlich nicht gut genug.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.01.2020 14:27

Die Mehrheit der Österreicher hat den beiden Misstrauens-antrags-Parteien bei der Wahl am 29. September die Rechnung für ihre "total verblödete Entscheidung" präsentiert.
Die Mehrheit hier im Forum schließt sich jedoch dieser Österreich Mehrheit nicht an.

Das bedeutet also:
Für die Mehrheit der österreichischen Wähler war der Misstrauensantrag gegen die Regierung Kurz mit Experten eine Fehlentscheidung.
Für die Mehrheit des OOeN-Forums war der Misstrauensantrag von SPÖ und FPÖ eine Richtige Entscheidung.
Was kann jeder daraus schließen, was das Forum betrifft?

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.010 Kommentare)
am 12.01.2020 15:43

Fortinas parteipolitische Logik .. gigantisch!

lädt ...
melden
antworten
voecklamalus (1.503 Kommentare)
am 12.01.2020 15:45

In meinem Bekanntenkreis zeigten sich alle über den Misstrauensantrag, besonders der von der FPÖ sehr verärgert. Das Wahlergebnis wurde einen Tag später auf wenige % richtig eingeschätzt. Die Taktiererei wird verabscheut. Der blöde Schmäh mit der verpfuschten Neufassung der Hacklerregelung zog überhaupt nicht

lädt ...
melden
antworten
franck (6.819 Kommentare)
am 12.01.2020 17:19

"In einer Partei gibt es immer einen Wortführer, dessen Meinung von der Mehrheit der Partei dann übernommen wird." Unsere sozialen Strukturen hemmen uns – wir wollen nicht anecken und stimmen deshalb eher der Parteimeinung zu, als dass wir unsere eigene, vielleicht singuläre Meinung vertreten"

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.01.2020 13:55

Koennte man die Dummheit der linken in Energie umwandeln, haette man in oestereich schon eine kernschmelze.

lädt ...
melden
antworten
Fragender (19.972 Kommentare)
am 12.01.2020 18:35

Danke für diesen intelligenten, sachbezogenen und niveauvollen Beitrag!

Ich bin sicher, dass so was das Beste ist, was Sie zustande bringen!

lädt ...
melden
antworten
DonMartin (7.510 Kommentare)
am 12.01.2020 13:44

In der SPÖ wird man langsam bemerken, dass die oppositionelle Hass- und Blockadepolitik viel in und außerhalb der Partei kaputt gemacht hat.

Aber die Richtung stimmt angeblich. Alleine für diesen Spruch müsste die gesamte Parteiführung geschlossen abtreten.

Aber auch außerhalb der Partei ist der Schaden der Blockade innerhalb des Parlaments enorm und sehr unerfreulich.

lädt ...
melden
antworten
Lamborghini44 (1.972 Kommentare)
am 12.01.2020 13:39

Die neue Regierung, damit meine ich nur die Türkisen, will weiterhin dem UNO Migrationspakt, nicht zustimmen.

Die beste Meldung des Tages, da werden aber die Grünlinge gar nicht "amused" sein.....

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.010 Kommentare)
am 12.01.2020 13:00

Dass sich Kurz und Kogler TROTZ aller unterschiedlichen Zielsetzungen
an einen Tisch gesetzt haben,

allein diese Tatsache hat positiven Einfluss auf die politische Kultur!

Dass der neoliberale Kapitalismus einen totalitaren, im Grund menschenverachtenden Anspruch erhebt (gut getarnt freilich!)

hat die Grünen nicht daran gehindert für "ihre" Bereiche Regierunhsverantwortung zu übernehmen!

Dazu gehört schon sehr viel unbekümmerter Mut,
eine grosse Portion unbeschwerter Gelassenheit und gsundes Selbstbewusstsein mit Mass.

Die spielerische Selbstironie mit der Kogler aufgetreten ist,
die war und ist der Tupfen auf dem i!!

Wo, wann hatte zuletzt Politik einerseits eine solche "Leichtigkeit" und
andetseits so viel Bewusstsein fur Vertantwortung, für humane Werte --- bei und durch die Grünen!

Das weiß auch Kurz trotz oder wegen seiner Machtbedürftigkeit zu schätzen!

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.316 Kommentare)
am 12.01.2020 12:59

Wenn ich mir die derzeit kursierenden Umfragen so anschaue regt sich in mir ein kleiner Zweifel.
Entweder haben die Befragten Wahrnehmungsdefizite, entweder sind sie dumm, oder das Ganze ist eine geschobene Partie.
Die Koalitionäre haben kaum in ihren Stühlen Platz genommen,sind schon die Einpeitscher am Werk.
Lassen wir die ersten Belastungsproben auf uns zukommen,und blitzartig hat sich das Klima verändert!

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.010 Kommentare)
am 12.01.2020 13:15

Ist die Wahrheit nicht zumutbar?
Tut weh, gell.

lädt ...
melden
antworten
GinoTerwilliger (1.980 Kommentare)
am 12.01.2020 18:55

Na i kanns auch net glauben das nu immer 16 % geben soll die Hofer & Co. wählen.

lädt ...
melden
antworten
siebenkant (1.837 Kommentare)
am 12.01.2020 11:28

Hoffentlich holen die Grünen den Kurz runter auf den Boden der Realität.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.01.2020 11:56

Es wird Einiges geben,
Was sich die Grünen und Herr Kogler runter holen können -

Kurz wird nicht dabei sein !

lädt ...
melden
antworten
xerxes (3.689 Kommentare)
am 12.01.2020 12:45

Hab ich das richtig gelesen: Es wird vermutet, wenn sich der Kogler einen runterholt dann ist der Kurz nicht dabei?

lädt ...
melden
antworten
siebenkant (1.837 Kommentare)
am 12.01.2020 13:16

Dass du nicht weißt, wo der Boden der Realität ist, wundert mich nicht.
Blind vor Hass sieht man nämlich nicht soweit.

lädt ...
melden
antworten
Lamborghini44 (1.972 Kommentare)
am 12.01.2020 13:25

XERXES
Bitte um Aufklärung: Hat der Kogler eigentlich Familie, ich meine Frau oder zumindest ein schlampertes Verhältnis.
Immer ein Bild mit einer Ministerin, oder ist er gar.........

lädt ...
melden
antworten
siebenkant (1.837 Kommentare)
am 12.01.2020 13:50

Hier kann man alles nachlesen. https://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Kogler

Kogler hat seine Stieftochter Miriam beim grünen Bundeskongress auf die Bühne geholt, das war ein sehr berührender Moment.

lädt ...
melden
antworten
DonMartin (7.510 Kommentare)
am 12.01.2020 13:45

Eher umgekehrt, viele Grüne leben in einer "eigenen" Welt.

lädt ...
melden
antworten
Fragender (19.972 Kommentare)
am 12.01.2020 18:36

Kolger wird wohl mehr zu schlucken haben als Kurz jemals schlucken konnte....

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.01.2020 11:24

Für die verbohrten Forenschreiber ist halt die Wahrheit anders. Da hilft alles nichts. Die Mehrheit der Forenmeinung ist für sie die Mehrheit der Wähler. Sie bestätigen sich auch jede Unwahrheit mit den Plusserln, dann ist es für sie die Wahrheit.

Wo liegt das Problem?
Der Horizont geht über das OOeN-Forum nicht hinaus. Oft wird nicht einmal der Artikel gelesen. Alleine die Überschrift gibt für diese Tellerrandhorizonte schon genug an Information.

Wie Äußert sich das Problem?
Mit einfachen, aber für sie oft halb lächerlichen Antworten kommen sie sich gut vor und glauben es dadurch auf eine intelligente Weise bestätigt zu haben. Wer eine andere Meinung hat, als die Forenmehrheit, der hat halt die falsche Meinung. Der Horizont geht über den Tellerrand nicht hinaus. Beflügelns, beschimpfen wir möglichst gemeinsam diese andere, für das Forum falsche Meinung.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.01.2020 12:21

Frau Rendi Wagner mag schon Fehler gemacht haben.

Aber man sollte nicht vergessen, daß Kurz es gewesen ist,
der in seiner Machtgeilheit nach dem Innenministerium greifen wollte,
nachdem mit dem Rücktritt Straches die Ibiza- Aff- fähre
per Handschlager zuerst eledigt gewesen ist.

Daß Das für die FPÖ natürlich nicht in Frage kommen würde,
war ihm sonnenklar und daher eine gezielte Sprengung
der funktionierenden (laut eigenen Aussagen Kurz) Türkis Blauen Koalition.

Immerhin, seine Rechnung ist aufgegangen !

Jetzt hat er 38 % anstatt 34 % Wählerstimmen
und das Innenministerium wieder voll im schwarzen Fahrwasser,
wie unter den Minderleisterministern Mikl Leitner u. Sobotka.

Aber wie heiß so schön ?
Nur die dümmsten Kälber wählen sich ihre Schlächter selber.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.01.2020 12:46

WEYERMARK,
nach der Meinung der hiesigen Forenmehrheit bist du natürlich völlig im Recht. Nur die Österreicher haben das anders gesehen und Kurz das Vertrauen zusätzlich gestärkt, weil die Mehrheit der Österreicher, genau wie auch ich, einer anderen Meinung über die Angelegenheit "Rücktritts Muss" von Kickl sind.
Diese Meinung der Österreichmehrheit kümmert aber das Forum nicht, genau wie mich die Forumsmehrheit sehr wenig kümmert.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.01.2020 14:26

1. Ich weiß, daß Viele nicht meiner Meinung sind.

2. Ich bin nicht das Forum !

3. Natürlich war der Rücktritt von Kickl ein Muss!
Sonst hätte das IM nicht 5 Minuten vor 12 schwarz werden können.
Und Das war wiederum ein Muss !
Sonst hätte Verschiedenes, was das Licht scheut,
nicht unter der Tuchent gehalten werden können.

4. 38 % ist natürlich keine Mehrheit !
Aber es ist halt Demokratie mit 52 % (davon 14 % Grünen)
über die 48 % Anderer regieren und bestimmen zu können.

5. Abschließend lesen Sie bitte meinen letzten Satz.

lädt ...
melden
antworten
xerxes (3.689 Kommentare)
am 12.01.2020 11:03

Ich bin gespannt darauf wann die SPÖ endlich einmal draufkommt, dass der Mißtrauensantrag vom 27.Mai, mit dem Kanzler Kurz für einige Monate davongejagt wurde, der schwerste strategische Fehler war, der überhaupt passieren konnte.

Offenbar war Joy Rendi-Wagner nicht ganz wohl in ihrer Haut bei der Vorbereitung dieses denkwürdigen Misstrauensantrages. Ich erinnere mich noch genau an ihr nächtliches Interview 14 Stunden vor dieser Parlamentsabstimmung, wo sie sich mit beiden zitternden Händen an das ORF Mikrophon festklammerte und stotternd nach Worten buchstäblich rang.

Keiner darf sich über den Niedergang der SPÖ bei soviel Torheit wundern!

lädt ...
melden
antworten
siebenkant (1.837 Kommentare)
am 12.01.2020 11:23

Rendi Wagner hat im Sinne der Demokratie ganz richtig gehandelt.
Wer hätte eine türkise Diktatur haben wollen!

lädt ...
melden
antworten
Rufi (4.739 Kommentare)
am 12.01.2020 11:26

„Rendi Wagner hat im Sinne der Demokratie ganz richtig gehandelt.
Wer hätte eine türkise Diktatur haben wollen!“ ---- SO EIN BLÖDSINN!
Das war eine Übergangsregierung bis zur Wahl im August oder Anfang September.

SO EIN BLÖDSINN!

Das Hinauszögern auf Ende September war demokratisch? Hast die Brille verlegt?

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.010 Kommentare)
am 12.01.2020 13:14

Die rein türkise Alleinregierung hätte in welche politische Zukunft geführt?
Die Spö hat staatspolitisch völlig richtig den Misstrauensantrag gegen Kurz gestellt!
Damit war das Tor zur Neuwahl offen!!
Dass der innere Zustand der spö miserabel war .. na ja ...
Schnee von gestern!
Türkis- Grün ist allemal besser als Turkis Alleinregierung mit Blauner Unterstützung!
Was sich dort an abaurd Jenseitigem abspielt hat imit einer vernünftigen verantwortbaren Politik ohnehin nichts mehr gemein!

lädt ...
melden
antworten
Rufi (4.739 Kommentare)
am 12.01.2020 11:24

Immerhin und jedenfalls beschleunigte sich das Abfahren.

lädt ...
melden
antworten
azways (5.896 Kommentare)
am 12.01.2020 10:29

Die zweiten Plätze sind genau in der Reihenfolge der ruinierten Koalitionspartner der ÖVP

SPÖ
FPÖ
Grüne

Alle Parteien/Gruppierungen sind selber Schuld. Jede hat es gewusst und keine hat es geglaubt.

In zwei Jahren sieht es total anders aus......

lädt ...
melden
antworten
xerxes (3.689 Kommentare)
am 12.01.2020 10:51

Wie es da aussieht? Na ganz einfach, nach dem seinerzeitigen SPÖ Slogan "Laßt Kreisky und sein Team arbeiten!" wird Kurz eine absolute Alleinregierung bekommen - so wie die SPÖ von 1971 bis 1983.

Na schlecht?

lädt ...
melden
antworten
azways (5.896 Kommentare)
am 12.01.2020 11:22

Ja - sehr schlecht.

Im Unterschied zur ÖVP war und ist die SPÖ keine rechtspopulistische (austro)faschistische Partei / Gruppierung.
Die ÖVP vernichtet nämlich alles, was Kreisky und die SPÖ für die Arbeitnehmer erreicht haben.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.01.2020 13:32

Azways. Nach der kreisky-Zeit ging es bergab mit der spö. Eigentlich erst seit der EU. So einen wie kreisky wuerde die spö wieder brauchen. Wuerde eher sagen, seit der deutsch bei der spö ist, geht es mit dieser Partei bergab.

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.803 Kommentare)
am 12.01.2020 15:24

Na was jetzt. Seit Kreisky, seit der EU, oder doch erst seit Deutsch ?

Weißt du eigentlich was du schreibst ?

lädt ...
melden
antworten
fko (2.303 Kommentare)
am 12.01.2020 11:21

Kompletter Unsinn!

Aber schön weiter mit falscher Ursachenforschung. Dann wird es für die SPÖ und FPÖ noch schlimmer kommen zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Rufi (4.739 Kommentare)
am 12.01.2020 11:29

„Die zweiten Plätze sind genau in der Reihenfolge der ruinierten Koalitionspartner der ÖVP“ --- LOL ROTFL

Hast noch mehr Parteien, die hier nennenswert wären?

lädt ...
melden
antworten
oberoesterreicher (1.076 Kommentare)
am 12.01.2020 10:08

"ÖVP laut Umfrage weit voran, Grüne erstmals auf Platz zwei"

naja, das ist die gute Politik die gemacht wurde seit die linkslinks Koalition im Amt ist.
Sind ja schon seit ein paar Tagen im Amt.....

lädt ...
melden
antworten
clarazet (6.212 Kommentare)
am 12.01.2020 10:06

Wer grün gewählt hat, wird bekommen, was er will, mehr Klimaschutz, mehr Transparenz und Hinwendung zu sozialen Themen, vielleicht noch die Diskussion über faire Wirtschaft.

Wer schwarz gewählt hat, wird nicht bekommen, was er sich vorgestellt hat.

lädt ...
melden
antworten
clarazet (6.212 Kommentare)
am 12.01.2020 10:18

Kurz versprach einen neuen Kurs, fährt aber den alten.

Er hält an den Prestigeprojekten wie der Gesundheitskassa fest, obwohl das immense Kosten und eine Verschlechterung für Versicherte bedeutet. Warum ist klar, die Harmonisierung der GKKs kann nicht die höchsten Leistungen übernehmen, und die Wirtschaft drängt nach mehr Mitgestaltung, das bedeutet eindeutig weniger Arbeitnehmerschutz.

Keine neuen Steuern, aber wie eine Pflegeversicherung finanziert werden soll, bleibt offen. Überhaupt sollen alle entlastet werden, gleichzeitig mehr Geld in den Klimaschutz in den sozialen Wohnbau und in die Hilfe vor Ort - so nicht wieder gelogen wird. Gleichzeitig Schuldenabbau und ein ausgeglichenes Budget.

Wie sich das ausgehen soll? Wahrscheinlich mit Berechnungen wie in Griechenland, als ein Wirtschaftswachstum in utopischer Höhe angenommen wurde. Wohin soll unsere Wirtschaft wachsen?

Sie wächst auch, wie ein Krebs, aber am Fiskus vorbei. Der Finanzkapitalismus ist der größte Feind

lädt ...
melden
antworten
clarazet (6.212 Kommentare)
am 12.01.2020 10:24

und neoliberale Politiker sind seine Handlanger.

Wenn das Volk merkt, wie es in die Irre geführt wird, wird es den leeren Versprechen nicht mehr Glauben schenken.

Vielleicht besteht sogar ein Zusammenhang im türkisen Kampf gegen den Islam bzw gegen Religion überhaupt. Gläubige orientieren sich an einem Herrn, der nicht von dieser Erde ist. Sie glauben im besten Fall nicht den (Feld)herren dieser Welt.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.010 Kommentare)
am 12.01.2020 10:52

Danke für den Hinweis auf die religiöse Komponente!
Walter Benjamin hat ca. 1920 !!
auf wenigen Seiten die religiösen Elemente des Kapitalismus beschrieben.

Die Religion, die "Rückbindung" des türkisen Neoliberalismus hat

die Grundnormen der Bewegung der Grünen als Gegengewicht.

Dass sich beide daran reiben könnte / wird für Österreich fruchtbar werden!!

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.010 Kommentare)
am 12.01.2020 10:55

Sollte heißen: totalitärer neoliberaler Kapitalismus!!

lädt ...
melden
antworten
clarazet (6.212 Kommentare)
am 12.01.2020 11:05

Wir leben bei aller gefühlten Freiheit in einem totalitären System, so ist es. Das ist den meisten wenig bewusst. Die strukturelle Gewalt der neoliberalen Wirtschaftsordnung traf bisher vor allem die armen Länder, wird aber zunehmend bei uns sichtbar.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.01.2020 09:58

Liebe Forenmehrheit,
kapiert ihr jetzt, dass eure Meinung nicht die Meinung der Österreich Mehrheit entspricht? Auch wenn ihr diese mit euren Plusserl bestätigt, auch wenn ihr die Mehrheit hier im Forum seid. Ihr repräsentiert mit Abstand am wenigsten die Meinung der Mehrheit, wie die Österreicher denken.
Es hilft euch aber, euren Verliererfrust irgendwo abbauen zu können und dafür ist hier dieses Forum für euch geschaffen.
Legt aber den Ball in Zukunft doch ein bisserl tiefer an, andernfalls werdet ihr immer mehr zur Lachnummer.

lädt ...
melden
antworten
Mmach (810 Kommentare)
am 12.01.2020 10:08

Eine solche wie Fortunatus? Das will doch keiner, oder?

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.010 Kommentare)
am 12.01.2020 10:12

Was schon Lachnummer ist, braucht niemand wollen .

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen