Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Landbauer kritisiert Hilfe für Erdbeben-Opfer: "Schluss mit Millionengeschenken"

Von Jasmin Bürger, 08. Februar 2023, 10:18 Uhr
Niederösterreich: Mikl-Leitner kämpft um den "Vierer", FP spitzt auf Platz zwei
Udo Landbauer Bild: APA/ROLAND SCHLAGER

WIEN/SANKT. PÖLTEN. Seinen rund 50.000 Facebook-Followern servierte Niederösterreichs FP-Chef Udo Landbauer gestern Abend eine Botschaft, die nicht bei allen auf Zustimmung stieß.

Die Liederbuch-Affäre, die Niederösterreichs FP-Chef Udo Landbauer 2018 einen Karriereknick bescherte, schien fast vergessen, als er am 29. Jänner bei der Landtagswahl mit der FPÖ 24,2 Prozent erzielte.

Nun hat sich Landbauer, zumindest sehen das Kritiker so, erneut ins Aus geschossen. Dienstagabend veröffentlichte er auf seinem Facebook-Profil die Forderung: „Schluss mit den Millionengeschenken an das Ausland“. Im Text führte er aus, wie „unglaublich“ es sei, „mit welcher Unverfrorenheit gerade grüne Politiker immer wieder Geld an das Ausland verschenken“. Als Beispiel nannte er „drei Millionen Euro von Herrn Kogler (Werner, Vizekanzler, Anm.) an die Türkei“. Gemeint hat er damit jene Mittel aus dem Auslandskatastrophenfonds, die formal das Außenministerium für Hilfsorganisationen zum Einsatz im Erdbebengebiet in der Türkei und Syrien freigegeben hat.

Neben diesem Geld zählte Landbauer auch fünf Millionen Euro an Hilfszahlungen für die Ukraine auf und fragte, „wann endlich mit derselben Euphorie Geld für die von der Preisexplosion in die Armut getriebenen Österreicher ausbezahlt wird“.

Zustimmende Kommentare, aber auch viel Kritik

Unter den vielen zustimmenden Kommentaren finden sich allerdings auch einige, die Landbauers Forderung kritisieren und an die humanitäre Verpflichtung zur Hilfe erinnern.

Heute früh versuchte Landbauer dann mit einem weiteren Facebook-Post zurückzurudern und erklärte, dass „man mit reinen Geldleistungen manche Situationen nicht lösen wird können“.  Er fragt, „ob irgendjemand garantieren kann, dass diese Millionen wirklich bei den Hilfsbedürftigen ankommen, wenn man sie Erdogan oder gar irgendwelchen Warlords instablier, zerfallender Staaten überweist“ und meint dann doch: „Hilfe muss geleistet werden, wo und wie sie gebraucht wird – direkt bei den Bedürftigen vor Ort“. Eingangs beschwert er sich noch, dass manche seine Botschaft „wieder falsch verstehen wollen“.

Landbauers Parteikollegen, darunter Oberösterreichs führende Freiheitliche, schwiegen zu den Aussagen. In den anderen Parteien gab man sich empört. SP-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch etwa zeigte sich „entsetzt“ über die „barbarische Aussage“. Landbauer verstoße „gegen jeden humanitären Grundkonsens“ und habe sich „nicht nur menschlich, sondern auch für alle politischen Ämter disqualifiziert“.

Grünen-Abgeordneter Georg Bürstmayr twitterte: „Wer angesichts dieser Not Neid schürt, soll sich zum Teufel scheren.“ Eine Sprecherin von Außenminister Alexander Schallenberg (VP) bezeichnete Landbauers Aussagen als „jenseitig“. Menschen in den betroffenen Regionen hätten teilweise alles verloren, „es ist unsere Pflicht, rasch und unbürokratisch zu helfen“.

Kein Ausschlussgrund

Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (VP) war nicht erreichbar, eine Stellungnahme gab der designierte VP-Klubchef Jochen Danninger ab. Er warf Landbauer vor, „aus dieser Naturkatastrophe schamlos politisches Kleingeld zu schlagen. Das dürfen wir in Österreich nicht einreißen lassen.“ Einen Grund, die FPÖ als potenziellen Koalitionspartner auszuschließen, sah er nicht.

In Oberösterreich, wo die ÖVP in einer Koalition mit der FPÖ regiert, nannte VP-Landesgeschäftsführer Florian Hiegelsberger Landbauers Posting „zutiefst irritierend“. Die Rettung von Menschenleben sei „keine Frage der Herkunft, sondern eine humanitäre Pflicht, der zivilisierte Gesellschaften und Parteien ohne Wenn und Aber nachkommen sollten.“
Erst kürzlich hatte Landbauers Landesrat Gottfried Waldhäusl einer Schülerin mit Migrationshintergrund beschieden, wenn sie nicht in Österreich wäre, „dann wäre Wien noch Wien“.

Der Sprecher von SOS Mitmensch, Alexander Pollak, erinnerte in einer ersten Reaktion  an den Solidaritätsgedanken  „Wer, wie Landbauer, gegen österr. Hilfe für Erbebenopfer in der Türkei ist, ist auch dagegen, dass andere Staaten einmal Österreich helfen, sollte hier eine Katastrophe ausbrechen. Solidarität im Katastrophenfall hilft allen!“. „Widerlich“, kommentierte SP-Abgeordnete und Frauenchefin Eva-Maria Holzleitner. 

OÖNplus Innenpolitik

Letztklassig

Jasmin Bürger

Die jüngste Entgleisung des niederösterreichischen FPÖ-Chefs Udo Landbauer ist auf so vielen Ebenen daneben, man weiß gar nicht, wo man anfangen ...

von Jasmin Bürger

mehr aus Innenpolitik

Regierung präsentiert heute um 12 Uhr ein Wohnbaupaket

Pressl mit 94,4 Prozent zum neuen Gemeindebund-Präsidenten gewählt

SPÖ: Babler für Doskozil fix Spitzenkandidat bei Nationalratswahl

Europawahl: Das ist die ÖVP-Kandidatenliste

Autorin
Jasmin Bürger
Jasmin Bürger
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

220  Kommentare
220  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Analphabet (15.354 Kommentare)
am 09.02.2023 18:20

Hier regen sich anscheinend Viele auf, die keine oder ganz wenig Steuer bezahlen. Tatsache ist, daß viele Mio. an Spenden im Nirwana verschwinden und Tatsache ist, daß es vielen Landsleuten finanziell schlecht geht. Also ihr Steuergeldverschwnder versucht einfach einmal nachzudenken.

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.452 Kommentare)
am 09.02.2023 18:22

ANALPHABET, fangens mit dem Nachdenken gleich an!

lädt ...
melden
antworten
Analphabet (15.354 Kommentare)
am 09.02.2023 18:29

Sehn Sie, bei mir hat’s funktioniert, Sie dürften riesige Schwierigkeiten damit haben.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 09.02.2023 19:00

Was der Herr nicht gegeben hat,
kann der Mensch nicht fordern !

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.452 Kommentare)
am 09.02.2023 18:38

"...viele Mio. an Spenden im Nirwana verschwinden "
Und bei der FPÖ Goldbarren in geheimen Tresoren in einer Pension im Defereggental in Osttirol. ANALPHABET schon vergessen?

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.829 Kommentare)
am 09.02.2023 18:45

bei der FPÖ Goldbarren in geheimen Tresoren…. Das sind ungerechte Menschen von ihnen kann man sich gar nichts besseres erwarten, als das!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 09.02.2023 18:59

Die Goldbarren, die in einer Pension in St Jakob im Defreggental
aus Sicherheitsgründen deponiert gewesen sind,
waren rechtmäßiges Eigentum der FPÖ.

Ich glaube, die waren dort sicherer verwahrt,
als div. Vermögen bei der Bank Burgenland.

Also, was soll Ihre kindische Polemik ?

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.452 Kommentare)
am 09.02.2023 21:32

Zeiserl habens schon herausgefunden woher diese versteckten Goldbarren stammen bzw. das Geld mit dem die FPÖ diesen Goldschatz gekauft hat? Würde sicher viele interessieren.

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.829 Kommentare)
am 09.02.2023 17:05

Gestern in ORF1:

https://tvthek.orf.at/profile/Dok-1/13844820/Dok-1-Der-unentdeckte-Mord/14167190

Das böse schläft nie! Ich weiß nur nicht ob es sich jetzt nur in Österreich und das nicht nur mit/wegen der fpö, so stark angesiedelt hat,
(in dem Land wo ich her komme - war ich seit über 20 Jahren nicht mehr , davon weiß ich nichts mehr ) oder ob es in dem Rest der Welt auch so arg zugeht? Auf einen aufgeklärten Mordfall kommt mindestens ein unaufgeklärter!Nur in den USA ist das glaube ich (von Kriminal Fernsehsendungen wie wenn Frauen töten usw.) geht es noch schlimmer zu.

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.829 Kommentare)
am 09.02.2023 17:13

Dabei hatte ich wegen diesen Kommentaren ( was im Herzen ist das spricht die Zunge ) hier große Hoffnung gehabt dass es doch die meisten geschafft haben sich von dem Bösen zu distanzieren. Wird auch so sein, daran will ich ganz fest glauben!

Es gibt GsD auch sehr viele gute Menschen hier!
Menschen die das Leben anderer wie das eigene respektieren und schätzen!

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.829 Kommentare)
am 09.02.2023 17:40

Besser ein langweiligeres Leben haben, und dafür am Ende des Tages sagen können - und auch wenn mir heute keine gute Tat gelang. So tat ich wenigstens auch nichts Böses.

Als ein voll aufregendes Leben wo es doch nur um‘s Geld, Sex, Macht, Streit, Oberflächlichkeiten, und Geltungsbedürfnis geht, und am Ende des Tages kann man nur sagen , ich tat auch nichts gutes, dafür war aber jede meine zweite Tat oder Gedanke von Bösen gewesen! Wie kann man sich dann noch überhaupt in Spiegel anschauen?

Eine gute Tat ist doch wertvoller als eine Milliarde schlechter Taten. Ein guter Gedanke vertreibt tausend böse Gedanken! usw.
Und man hat was das wichtigste ist gutes Gewissen bei allen was man tut.
Das dies nicht für jeden attraktiver ist als Böses tun zu wollen, verstehe ich nicht!

lädt ...
melden
antworten
tim29tim (3.154 Kommentare)
am 09.02.2023 13:00

Schlimm und unmenschlich von der FPÖ, bei so einem Unglück den armen Opfern die Hilfe verweigern zu wollen.

Unverständlich der kritiklosen Paarlauf von Rendi/Krainer mit Kickl gegen die Regierung, der nicht die SPÖ, sondern die FPÖ groß gemacht hat.

lädt ...
melden
antworten
seimandu (77 Kommentare)
am 09.02.2023 12:31

Mir wird kotzübel, wenn ich mir vorstelle, was sich diese Menschenverachter noch alles trauen werden.

lädt ...
melden
antworten
KritischerGeist01 (4.906 Kommentare)
am 09.02.2023 10:10

Ich find's immer beeindruckend, wenn die blaue Schlumpf-Armee nicht nur ihre Charakterschwächen öffentlich zur Schau stellt, sondern auch ihre Logik-Schwächen.

Ausländer in Österreich sind Pfui-Gack. Wollen wir nicht haben. Das sind einerseits Sozialschmarotzer (kassieren Arbeitslosengeld) und andererseits nehmen sie uns die Arbeitsplätze weg. Aha.

Wenn wir den bösen Ausländern aber in deren Zuhause helfen wollen - wie im aktuellen Fall bei einer humanitären Katastrophe - und sie dadurch vom Marsch nach Europa abhalten wollen, dann passt das natürlich auch nicht.

Nun gut. Wir wissen ja, dass die erste Reihe im Jörg-Haider-Gedächtnis-Bierzelt der FPÖ aufsummiert einen IQ von knapp 95 hat. Was wieder einmal eindrucksvoll bewiesen wurde.

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.080 Kommentare)
am 09.02.2023 10:22

KRITISCHERGEIST01

Aber es ist in Ordnung, wenn wir unser Steuergeld zu 2 Staaten schicken, die nach der Erdbeben-Katastrophe scheinbar nichts besseres zu tun haben, als sich auf den von den Erdbeben betroffenen Gebieten gegenseitig zu bombadieren und Krieg zu führen?

lädt ...
melden
antworten
kulesfak (2.696 Kommentare)
am 09.02.2023 10:33

Sie können Ihre grossen Sprüche gerne bei Assad, Erdogan oder Putin vortragen.
Warum machen Sie das hier?

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.080 Kommentare)
am 09.02.2023 10:37

KULESFAK

Weil die Leute auch ruhig die andere Seite wissen sollen

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 09.02.2023 10:44

Sind Assad, Erdogan u. Putin
auch hier im Forum tätig ?

lädt ...
melden
antworten
KritischerGeist01 (4.906 Kommentare)
am 09.02.2023 12:26

@Automob....:
Was für eine schwache Ausrede, weil ihr blauen Parteisoldaten vor lauter Neid und Gier den Ärmsten der Armen einfach nicht helfen wollt.

Das Geld geht ohnehin an Hilfsorganisationen und nicht die die Regierungen der Türkei, Syriens oder Russlands.

Gebt doch offen zu, dass ihr euch die Millionen - wie bei den blauen ohnehin üblich - selbst in die Taschen stecken wollt. Kaum ein blaues ex-Regierungsmitglied, das nicht wegen Bestechungs-/Veruntreuungs-/Steuerhinterziehungs-Vorwürfen vor dem Richter steht / stand.

Jetzt, wo die Sponsormillionen aus Russland offensichtlich ausbleiben, wird euer Neid ins Unermessliche steigen.

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.080 Kommentare)
am 09.02.2023 14:38

KRITISCHERGEIST01

Wir als Steuerzahler werden ausgebeutet (Höchst-Steuer-Land) und unser Staat verschenkt unser Steuergeld ständig an anderen. Unser Staaat kann seit Jahren nicht wirtschaften und hinterlässt einen immer größer werden Schuldenberg.
Momentan wird dies noch durch die Rekord-Inflation verschärft.

Ich habe es einfach satt, dass wir ständig für andere Leute arbeiten gehen und selber keine Entlastung von der Regierung sehen. Wie dann auch, wenn sie nicht wirtschaften kann und es allen auf der Welt, außer den eigenen Steuerzahlern, recht machen will?

UNSER Steuergeld für UNSER Land müsste es heißen!
Wir haben selber viele Leute im Land, die sich trotz 40h Job das Leben kaum mehr leisten können! Pensionisten, die 40, 50 Jahre lang gearbeitet haben und als "Dank" kaum über die Runde kommen! Wir haben selber genug Probleme in unserem Land!

Und wenn ich dann höre, dass nebenbei munter Krieg in den Gebieten von beiden Ländern geführt wird, dann fehlt mir jegliches Verständnis.

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.452 Kommentare)
am 09.02.2023 18:34

AUTOMOBIL wenn wir Steuerzahler am Sankt Nimmerleinstag die von der ehemaligen FPÖ-Sozialministerin Hartinger-Klein versprochenen Einsparungen aus der Zusammenlegung der Krankenkassen, bekannt unter "Patientenmilliarde" bekommen, wirds leichter. Vielleicht fragens bei Herrn Kickl nach wie es damit aussieht.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 09.02.2023 10:42

Un Kritischer Geist !

Ein bißchen viel Demagogie halt in Ihrem Post!

Wenn eine 25 % Partei Schlümpfe sind,
was sind denn dann 10 bis 22 % ige Parteien ?

Und immer schön die Kirche im Dorf lassen.
Ich glaube Niemand, nicht einmal die FPÖ
ist gegen alle Ausländer u. Asylanten.
Kritisch sollte man aber unterscheiden lernen,
zwischen asylberechtigten Flüchtlingen,
deren Status durch internationales Recht klar definiert ist,
und den zweifellos überbordenden unberechtigten Zuwanderern,
die wir weder brauchen noch wollen.

Man sollte auch zwischen selbstverständlichen Hilfsleistungen an die Opfer
und Geldgeschenken an div. Staaten u. Organisationen unterscheiden,
von denen Unsummen in dunklen Kanälen versickern.

Also bitte, ein bißchen mehr Sachlichkeit u. Objektivität
anstatt ideologischer Vorurteile, wären der Sache dienlicher !

lädt ...
melden
antworten
KritischerGeist01 (4.906 Kommentare)
am 09.02.2023 13:21

@Zeisi...:
Ja, eine 25 %-Partei kann durchaus aus Schlümpfen bestehen; vor allem, wenn sie regelmäßig durch menschenverachtende, rechtswidrige und charakterschwache Äußerungen und Taten auffällt: FPÖ halt.

Wenn ich die Charakterschwächen und prä-pubertären Logik-Fehler von FPÖlern aufdecke, dann bin ich für dich also ein Volksverhetzer. Tja, so kann man sich seine eigene Lügen-Welt auch zurecht zimmern. Aber nur zur Erinnerung: 25 % in Niederösterreich ist NICHT DAS ÖSTERREICHISCHE VOLK!!!

75 % von Österreich pfeifen auf die FPÖ und ihre anstandslosen russischen Polit-Marionetten. Also lass die Kirche im Dorf und mach dich und deinen Schlumpf-Verein nicht wichtiger, als ihr tatsächlich seid: Eine mehrfach gescheiterte Partei, voller frustrierter Egomanen und Neidhammel.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 09.02.2023 14:17

Und schon wieder ein Mix aus Kraut & Rüben in Deinem Post!

1. Wo habe ich geschrieben, daß Du ein Volksverhetzer bist ?
Also, eine glatte Lüge !

2. Die Schlümpfe sind mir als harmlose, witzige Geschöpfe in Erinnerung.-
Also, eine glatte Unterstellung, daß die FPÖ ler Schlümpfe sind
u. eher eine Beleidigung für diese.

3. Natürlich sind die 25% NÖ FPÖ ler nicht das Volk.
Hat auch Niemand behauptet. Also, eine glatte Verdrehung des Gesagten.

4. Egal wie Viele es sind, und wären es nur die 10 % Grünen,
sie sind ein Teil des Volkes. Also eine unkritische Sichtweise aufs Ganze.

5. Wennst schon eine postpubertäre Ausdrucksweise verwendest,
solltest Dir über deren Bedeutung im Klaren sein.- Also Unkenntnis der Wörter.

6. Also behalte Dir deine ideologisch schwachsinnigen Ausritte,
Lügen, Unterstellungen u. Verdrehungen.
Die Lage ist zu Ernst für lachhafte Kommentare.

lädt ...
melden
antworten
mehlknödel (3.484 Kommentare)
am 09.02.2023 09:58

Es hat aber diesmal lange gedauert, bis unsere Trolle in der rechten Reaktion unterwiesen wurden.
Das habt ihr ein bisschen übersehen. Die Welt hat sich schon weitergedreht.

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.080 Kommentare)
am 09.02.2023 10:00

KNÖDLI

Ich hab dich auch schon oft in den Kommentaren vermisst, als "dank" unserer linken Regierung Mist entstanden ist.

lädt ...
melden
antworten
mehlknödel (3.484 Kommentare)
am 09.02.2023 19:18

Was DU als Mist bezeichnest, muss ja nicht zwangsläufig einer sein. Eher ist es dann das Gegenteil.

lädt ...
melden
antworten
kulesfak (2.696 Kommentare)
am 09.02.2023 10:10

Naja, die Aktion des rechten Komikers ist sogar vielen rechten Deppen zuviel.
Ein paar gibt´s aber doch, dich sich nicht entblöden, zu solchen rechten Rülpsern Beifall zu klatschen.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 09.02.2023 09:49

Mein erster Gedanke war, es muß umgehend Spenden
von warmen Sachen, Decken, Medikamenten u. Lebensmittel geben.

Wie ich gehört habe, wurde das Notwendigste
von den Griechen u. Vorarlbergern in die Wege geleitet.

Aber, der Rot Kreuz Präsi hat gemeint, Geldspenden wären sinnvoller,
weil man vor Ort die Sachen kaufen könne.

Bei der Betrachtung der Bilder habe ich mich gefragt,
wo man dort noch irgend Etwas kaufen kann?

Unsere Hilfsmannschaften nehmen bis auf den letzten Nagel
Alles mit, weil es dort Nichts mehr gibt.

Ich denke, daß bei der Korruption, wo Spendengelder versickern,
es weniger Anreiz gibt, sich an Naturalien zu bereichern.
Obwohl, man hört, daß korrupte Ukrainische Minister
sogar schweres Kriegsgerät verscherbeln.

Es wird berichtet, daß verbrecherische Regime
diese Erdbebengebiete auch noch bombardieren.

Eine menschliche Tragödie !
1. Eine Tragödie unsagbaren menschlichen Leids.
2. Eine menschliche Tragödie, daß es solche Kriegsverbrecher gibt.

lädt ...
melden
antworten
Gruenergutmensch (1.477 Kommentare)
am 09.02.2023 09:48

So geht es wirklich nicht, dass immer nur für Ausländer und Menschen im Ausland etwas gemacht und bezahlt wird, noch dazu wo Österreich ohnehin dermaßen verschuldet ist. Sicher wäre es besser, das Geld nach Syrien zu schicken, statt damit Ukraine beim US- Stellvertreterkrieg gegen Russland zu unterstützen.

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.090 Kommentare)
am 09.02.2023 09:26

Da kann man Herrn Landbauer nur zustimmen!

lädt ...
melden
antworten
meisteral (11.441 Kommentare)
am 09.02.2023 09:47

Vom Stammtisch erwacht und schon den ersten Trollpost für die Heimatpartie abgesetzt.
Jawollllll, dasssss nennn ich Trrrreue!

lädt ...
melden
antworten
kummerwisch (110 Kommentare)
am 09.02.2023 10:06

Wenn wir welche sich für Österreich einsetzen TROLLE sind was sind dann Sie ein Schmarotzer oder ein anderes Anhängsel unserer unseligen NGO's -- Mal den Kopf schief halten eine Zeit lang - vielleicht läuft das geringe im Kopf zusammen und lät Sie besser denken.

lädt ...
melden
antworten
meisteral (11.441 Kommentare)
am 09.02.2023 10:19

Gestern am Stammtisch schon die Mindestsicherung aufgebraucht?

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.452 Kommentare)
am 09.02.2023 18:49

KUMMERWISCH, als offensichtlich treuer FPÖ-Troll sollten Sie sich schon zuerst mit der deutschen Rechtschreibung vertraut machen, bevor Sie einen solchen Kommentar absetzen. Von einem gestandenen FPÖler darf man schon verlangen, dass er der deutschen Sprache mächtig ist, in Wort UND Schrift.

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.452 Kommentare)
am 09.02.2023 21:22

KUMMERWISCH mit Ihrem unterirdischen Niveau haben Sie wahrscheinlich Platzverbot bei jedem Stammtisch und müssen sich daher in diversen Foren auslassen. Wenns Ihrer Psyche gut tut, dann soll es so sein.

lädt ...
melden
antworten
kummerwisch (110 Kommentare)
am 09.02.2023 09:17

Wir spenden fest und in unmittelbarer Nähe des Erdbeben wird Krieg geführt und mit Raketen geschossen.
Soll ich für Raketen spenden, Die Bevölkerung muß aufstehen und nicht nur auf Hilfe aus dem Ausland hoffen.
Emotionskeule schwingen kann fast jeder .... Arbeiten die wenigsten.

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.080 Kommentare)
am 09.02.2023 09:23

KUMMERWISCH

Sehr gut formuliert, ich kann Ihnen nur recht geben!
Normalerweise würde man meinen, dass jetzt die Waffen niedergelegt werden und man sich nach dieser Katastrophe gegenseitig unterstützt. Aber nein, sie führen lieber Krieg.
Aber wir sollen wieder unser Steuergeld hinschicken.

Doppelmoral, was hier betrieben wird...

lädt ...
melden
antworten
kuehles (195 Kommentare)
am 09.02.2023 09:09

Mit Menschen einer solchen Gesinnung arbeitet unser Landeshauptmann zusammen und übernimmt auch den Ehrenschutz für den Burschenball. Was soll man davon halten?

lädt ...
melden
antworten
caber (1.950 Kommentare)
am 09.02.2023 08:01

Typen wie Landbauer, Waldhäusl, Kickl... machen deutlich, warum die FPÖ es niemals schaffen wird. Eigentlich sollten wir ihnen dankbar sein...

lädt ...
melden
antworten
maierei (1.122 Kommentare)
am 09.02.2023 07:32

Absolut köstlich, wie manche Landbauer aufgrund seiner Herkunft diffamieren und zeitgleich bei jedem rassistischen Rülpser mit erhobenen Zeigefinger da stehen und die Nazi Keule schwingen

lädt ...
melden
antworten
meisteral (11.441 Kommentare)
am 09.02.2023 07:51

So schreibt halt einer, der das Konterfei dieses Herren im Herrgottswinkel stehen hat.

lädt ...
melden
antworten
handycaps (2.075 Kommentare)
am 09.02.2023 07:57

Ein widerwärtiger Soziopath bleibt ein widerwärtiger Soziopath, egal ob er österreichische oder iranische Wurzeln hat!

lädt ...
melden
antworten
maierei (1.122 Kommentare)
am 09.02.2023 08:05

Ein Treffer ins Schwarze….

lädt ...
melden
antworten
tituspullo (1.393 Kommentare)
am 08.02.2023 21:29

Wäre es möglich den ,, Sager,, samt Familie nach Iran abschieben ? Dort ist doch seine Heimat, oder ? Erst dort wird er richtig,, behandelt ,, ! 🤮🤮🤮

lädt ...
melden
antworten
Gue34 (235 Kommentare)
am 08.02.2023 21:17

Das ist die FPÖ!!! Wer's jetzt noch nicht gecheckt hat ist verloren......!!

lädt ...
melden
antworten
kummerwisch (110 Kommentare)
am 09.02.2023 09:14

Du aber auch. Augen zu und blindlings durch die Gosse .... Genosse - -Grünwicht

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.452 Kommentare)
am 09.02.2023 18:53

"Augen zu und blindlings durch die Gosse ...."
Genau, dort befindet sich der Landbauer und jene, die ihm Beifall klatschen.

lädt ...
melden
antworten
kummerwisch (110 Kommentare)
am 09.02.2023 19:45

JUNI2013
Wieder einer Ihrer Ergüsse welche übeflüssig sind.
Ich bin ein sehr neugieriger Mensch ansonsten hätte ich es nicht so weit gebracht im privaten beruflichen Leben. Sind Sie an sich so dumm oder verstellen Sie sich nur.
Ich bin der Meinung ersteres trifft zu.
Bleib wie du bist .... wird nicht besser werden.

lädt ...
melden
antworten
edita (3.639 Kommentare)
am 08.02.2023 20:48

Liebe deinen Nächsten - laut Straches Bibelübersetzung ist das nicht der Ausländer, der ist nicht der Nächste….
Wenn in Österreich ein schweres Erdbeben ist - und angenommen Landbauer wäre ein einflussreicher Politiker im Iran - er würde uns (im Gegensatz zu anderen Ländern) keine Hilfe zuteil werden lassen.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen