Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Kickl wegen früherer SS-Äußerung in der Kritik

Von nachrichten.at/apa, 24. Mai 2024, 15:51 Uhr
"Das schneiden Sie aber nicht raus, gell?" – Zitate der Woche
Herbert Kickl Bild: (APA)

WIEN. Nach der Aufregung um Äußerungen des deutschen AfD-Spitzenkandidaten für die EU-Wahl, Maximilian Krah, zur SS, sorgt eine ähnliche Aussage von FPÖ-Chef Herbert Kickl aus dem Jahr 2010 für Kritik.

In einer ATV-Diskussion hatte der damalige FPÖ-Generalsekretär gegenüber dem damaligen Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG), Ariel Muzicant, eine kollektive Verurteilung der Mitglieder der Waffen-SS als "Unsinn" abgelehnt, wie "Profil" am Freitag zunächst berichtete.

"Da werden wir uns nicht darauf verständigen können, dass ein Verein als solcher oder eine Einheit wie die Waffen-SS kollektiv schuldig zu sprechen ist", sagte Kickl bei der Debatte vor 14 Jahren. Schuld sei etwas Individuelles genauso wie Unschuld etwas Individuelles sei, argumentierte Kickl. Zum Einwand Muzicants, dass die Waffen-SS im Nürnberger Prozess als verbrecherische Organisation eingestuft wurde, entgegnete Kickl, es sei "genauso Unsinn", wenn für die Wehrmacht eine "kollektive Unschuldsvermutung" gelte.

"Verharmlosung der Gräuel des Nationalsozialismus"

Die verbreiteten Aussagen sorgten am Freitag für Kritik bei allen anderen Parteien. Es sei nicht überraschend, dass die FPÖ gegen den Ausschluss der AfD aus der gemeinsamen Rechtsfraktion ID im EU-Parlament gestimmt habe: "Nein, Kickl selbst hat ja die Waffen-SS verharmlost", erklärte die SPÖ im Kurznachrichtendienst X. "Diese Aussagen von Herbert Kickl sind eine Verharmlosung der Gräuel des Nationalsozialismus und offenbaren das Weltbild Kickls", kritisierte auch ÖVP-Generalsekretär Christian Stocker. "Wer mit einer solchen Geisteshaltung Politik macht, hat in einem demokratischen Parteienspektrum nichts verloren", so Stocker. Es sei zu hoffen, "dass die gemäßigten Kräfte innerhalb der Freiheitlichen Partei zur Vernunft kommen und dem Treiben Kickls ein Ende bereiten".

Die NEOS forderten eine sofortige Klarstellung von FPÖ-EU-Spitzenkandidat Harald Vilimsky und warfen ihm Scheinheiligkeit vor, weil er Krahs Aussage als inakzeptabel bezeichnet habe, aber keine Kritik an der Aussage Kickl geübt habe. Dabei gebe es keinen inhaltlichen Unterschied, beide Sager würden das kaltblütige Morden der SS in unerträglicher Weise verharmlosen, beide seien inakzeptabel, so NEOS-Generalsekretär Douglas Hoyos in einer Stellungnahme. "Ob AfD-Krah oder FPÖ-Kickl, SS-Verharmlosung sind untragbar", kritisierte auch Grünen-Generalsekretärin Olga Voglauer. Ein solcher Geschichts-Revisionismus zeige, "wessen Geistes Kind Herbert Kickl und seine rechtsextreme FPÖ ist".

Die FPÖ wollte sich am Freitag nicht dazu äußern. Am Vortag war die deutsche AfD aus der Rechtsfraktion ID, der neben der FPÖ auch die französische Partei Rassemblement National und die italienische Lega angehören, ausgeschlossen worden. Zuvor hatte der AfD-Abgeordnete und Spitzenkandidat Krah unter anderem mit der Aussage, wonach nicht jeder SS-Mann ein Verbrecher gewesen sei, für scharfe Kritik innerhalb der Fraktion gesorgt. Die FPÖ stimmte am Donnerstag für einen Ausschluss Krahs, unterstützte aber nicht jenen der gesamten AfD-Delegation.

mehr aus Innenpolitik

Gewessler-Vorstoß: Stelzer sieht "klaren Rechtsbruch"

Haussegen hängt schief, aber türkis-grüne Koalition hält

EU-Renaturierung: ÖVP zeigt Gewessler wegen Amtsmissbrauchs an

EU-Renaturierung: Koalition auf Messers Schneide

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

268  Kommentare
268  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Joho1 (1 Kommentare)
am 28.05.2024 15:56

Mein vater war auch bei der ss, aber nicht weil er lustig war, sondern weil er musste... wenn er verweigert hätte wäre ich heute nicht da... ich glaube nicht das man das pauschalieren kann

lädt ...
melden
zlachers (8.199 Kommentare)
am 27.05.2024 17:48

Hat jemand das andere Wahlplakat von der fpö zufällig auch schon gesehen?Das mit Vorhang auf für unser Österreich?
Was hat das zu bedeuten?
Für mich schaut das so aus, als wäre für die,das ganze eh alles nur Theater, und sie selber sind die Hauptdarsteller und wir anderen ihre Marionetten, die sie lenken können wie sie es dann in ihren Theaterstücken halt brauchen und wollen.Oder was soll uns so ein Plakat den sonst noch sagen?Politisch hat’s ja nichts darauf!Und eine Frage noch:warum sind die fpö Plakate so riesig, viel größer als all die anderen Plakate der anderen Parteien?Hat das einen Grund, vielleicht eine versteckte Botschaft, große Plakate… oder vielleicht nur, das man die anderen kleineren Plakate von anderen Parteien nicht als erstes sieht bei vorbeifahren.Oder das man diese erst gar nicht sieht weil man bei ihren Riesen Plakaten dann eh hängen bleibt, gibt’s auch viel zu sehen darauf, und man entdeckt eh jedes mal was anderes. Komisch, aber leider nicht lustig!

lädt ...
melden
2good4U (18.196 Kommentare)
am 27.05.2024 10:42

Das ist ungefähr so wie wenn man sagt, man könne die Mafia nicht pauschal verurteilen, da ja einzelne Mitglieder womöglich ganz ok sind.

lädt ...
melden
Analphabet (15.516 Kommentare)
am 29.05.2024 12:20

Unwissende und Personen die gegen Informationen immun sind haben Ansichten und Meinungen wie Sie. Die Bosse zwingen Personen zu Taten und wenn sich diese Personen weigern sollten, müssen Angehörige dafür büßen. Information kann Manchen eine Hilfe sein.

lädt ...
melden
lester (11.497 Kommentare)
am 27.05.2024 09:55

Typisch, niemand wusste von den Nazi-Verbrechen, niemand war dabei, alle Juden, Polen usw. gingen freiwillig ins Gas und freiwillig zum Erschießen. Hört doch endlich mit diesen Irrsinn auf und gebt die Verbrechen zu. Mauthausen ist auch keine Fiktion, genauso wie die Verbrechen der Waffen SS. Dabei unterscheide ich noch zwischen den SS-Totenkopf Verbänden und der "normalen" Waffen SS. Die erstgenannten waren Mörder und Verbrecher und die anderen begingen auch zahlreiche Verbrechen waren aber in erster Linie Soldaten ohne Gewissen und Moral.

lädt ...
melden
rmach (15.552 Kommentare)
am 27.05.2024 19:10

Niemand aus meiner Familie, hat jemals die Greueltaten, die ihr angetan wurden, geleugnet.

lädt ...
melden
felixh (4.967 Kommentare)
am 27.05.2024 06:50

wer sich früher nicht "freiwillig" gemeldet hat wurde erschossen. Das war damals so.
Erinnerungen an Bundespresident Waldheim werden wach- Egal ob Wehrmnachgt oder SS. Wer nicht für NSDAP unterschrieb verlor seinen Job

Das war damals so

lädt ...
melden
rmach (15.552 Kommentare)
am 27.05.2024 07:31

Jägerstätter und Mitgliedern meiner Familie erging es so.
Sie wurden aber erhängt. Ein Onkel allerdings kam den Schergen zuvor und erhängte sich selbst. Einer überlebte im KZ.

lädt ...
melden
lester (11.497 Kommentare)
am 27.05.2024 09:44

Jägerstätter wurde wegen Verweigerung des Fahneneides verurteilt.

lädt ...
melden
rmach (15.552 Kommentare)
am 27.05.2024 16:01

Und andere wegen Hochverrat.

lädt ...
melden
lester (11.497 Kommentare)
am 27.05.2024 10:01

Man könnte sich sogar Kz-Bewacher von dortigen Dienst abmelden. Nur muste man dann an die Front, wo es auf jeden Fall gefährlicher als am Wachturm im KZ war. Das Märchen das man dort nicht wegkonnte ist seit den ganzen KZ Prozeßen widerlegt.

lädt ...
melden
rmach (15.552 Kommentare)
am 27.05.2024 19:03

Sogar Häftlinge durften sich zur 999er ummelden.

lädt ...
melden
hbert (2.322 Kommentare)
am 26.05.2024 22:09

vor 14 Jahren?
Selbst VdB würde dies unter Jugendsünden fallen lassen - oder urteilt er als Unabhängiger wieder einmal mit zweierlei Maß?
Also wenn niemand etwas Schlimmeres einfällt, dann lasst dieses Anpinkeln endlich!
Ich nehme ein Bespiel aus meinem direkten Bekanntenkreis: als 17jähriger unfreiwillig zur Waffen-SS eingezogen - ich kannte keinen integeren Mann - er ist leider inzwischen verstorben.
tolerant, ausgleichend, kameradschaftlich, pünktlich, akkurat, - eben ein echter Kamerad, dessen Bekanntschaft ich missen möchte.
Man darf definitiv auch nicht heutigen Maßstäben Entscheidungen vor Jahrzehnten beurteilen und mir immer auch in einem gewissen Maße auch den "Zeitgeist" berücksichtigen!
Wie war das nochmals mit den Jugendsünden?

lädt ...
melden
zlachers (8.199 Kommentare)
am 27.05.2024 07:03

Ja sicher, damals mit 41 war Kickl noch viel zu jung, um zu wissen was richtig oder falsch ist. Wie ist es jetzt mit 55? Auch noch zu jung?

lädt ...
melden
bbgrunt (743 Kommentare)
am 26.05.2024 19:08

Ich weiß nicht, ob H. Kickl dem Nationalsozialismus besonders nahe steht - ich würde es ihm aber nicht unterstellen. Auch nicht wegen besagter Zitate. Aber was die Zitate sicher zeigen, ist die Schwierigkeit von Ideologen aus dem Schwarz-Weiß Denken herauszukommen und auch die Schwächen und Schattenseiten der eigenen Nation, Partei, Klasse usw. zu sehen. Da muss dann doch die Relativierung oder der Vergleich her. Wer aber Fehler nicht zugibt, läuft in Gefahr sie zu wiederholen. Nicht zufällig hat der neue Autoritarismus in Russland mit einer Stalin-Reinwaschung begonnen.

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.953 Kommentare)
am 26.05.2024 19:00

Was hat nur diesen Kickl so gründlich von seinen historischen Irrtümern geläutert??

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.013 Kommentare)
am 26.05.2024 20:06

nichts.

lädt ...
melden
bbgrunt (743 Kommentare)
am 26.05.2024 18:07

Grundsätzlich ist Schuld etwas individuelles. Das stimmt schon. Aber es gibt Strukturen und Gemeinschaften, die Schuldigwerden ermöglichen und begünstigen: Gangsterbanden, Foltertruppen usw. ….. und all das war die SS. Zu Recht verurteilt und verboten. Da spielt es auch keine Rolle, dass auch manche nicht freiwillig dabei waren und sicherlich nicht jeder im gleichen Maß schuldig geworden ist. Aber die Gruppe als Ganzes macht Menschen schlecht - da gibt es nichts zum Relativieren.

lädt ...
melden
bbgrunt (743 Kommentare)
am 26.05.2024 18:18

Und weil eine solche Organisation das Böse aus ihren Mitgliedern herausholt, kann man sie auch als Ganzes verurteilen.

(Man kann das Argument z.B. auch mit dem IS durchdenken)

lädt ...
melden
Augustin65 (1.148 Kommentare)
am 26.05.2024 18:33

Welch ein Schwachsinn.

Das suggeriert, daß 910.000 Soldaten im VORAUS wussten, dass die Waffen SS irgendwann einmal als verbrecherisch eingestuft wird bzw., dass dort ÜBERHAUPT Verbrechen begangen werden.

Die haben doch nicht Soldaten mit dem Slogan: "Komm zur SS und werde Verbrecher" rekrutiert!

lädt ...
melden
zlachers (8.199 Kommentare)
am 26.05.2024 18:44

Wenn jemand Beihilfe zum Mord leistet, wird der vom Gericht genauso bestraft wie der Mörder.
Verstehen Sie das nicht.
Beihilfe zu einen Verbrechen, egal ob freiwillig oder unfreiwillig ist auch ein Verbrechen. Oder nur pure Abwesenheit dabei. Verbrechen vor Polizei verbergen, Verbrecher decken usw. Sogar das sind Verbrechen.
Und das die Soldaten nicht wussten das sie da Verbrechern in die Hände gefallen sind, da müssten sie alle dumm gewesen sein. Wollen sie das jetzt behaupten?

lädt ...
melden
zlachers (8.199 Kommentare)
am 26.05.2024 18:48

*** Anwesenheit dabei.

lädt ...
melden
bbgrunt (743 Kommentare)
am 26.05.2024 18:56

Falsch verstanden: Im Vorhinein wussten das niemand. Aber ich denke, dass es schwer war, als Teil der SS keine Verbrechen zu begehen. Ich kannte einen Mann, der mit 19 zufällig und naiv zur SS kam (und nicht als Hardcore Nazi) aber seine Erzählungen vom Russlandfeldzug waren Verbrechergeschichten - auch wenn er zu manchem gezwungen wurde. Und das Erzählte war tatsächlich anders, „böser“, als das, was die anderen Kriegsheimkehrer erzählt haben.

lädt ...
melden
zlachers (8.199 Kommentare)
am 26.05.2024 19:06

Der versteht alles falsch, wenn es um die Wahrheit über Nazis und seine rechtsradikalen geht! Unheilbar blauäugig!

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.953 Kommentare)
am 26.05.2024 18:56

Nichteinmal der Führer wußte davon!!
Wie schon die alten sungen, so zwitscher auch die Neurechten 'unwissenden' ihre Herrenrasselieder!

lädt ...
melden
Juni2013 (10.261 Kommentare)
am 26.05.2024 20:52

Genau, welch ein Schwachsinn was Sie hier absondern. Lernens die Geschichte zur SS und Waffen-SS bevor Sie hier weiter Sinnloses verbreiten!

lädt ...
melden
Maiglöckchen (178 Kommentare)
am 26.05.2024 17:04

Wann war das angeblich jetzt genau, ach so vor 14 Jahren, wenn man noch weiter soviel Müll ausgräbt, wird die FPÖ noch auf 30% hinaufkatapultiert, gratuliere.

lädt ...
melden
zlachers (8.199 Kommentare)
am 26.05.2024 17:13

Ah, ja war der leicht inzwischen in Fegefeuer und ist jetzt von all seinen Verfehlungen, seinen Menschenhass und rechtsradikalen Gedankengut, gereinigt.

lädt ...
melden
dalli18 (2.858 Kommentare)
am 26.05.2024 17:34

@zlachers
Zur Waffen-SS bist Du auch gekommen (zwangsweise), wenn Du über 1,9 m an Körpergröße gehabt hast. Da ist nicht gefragt worden ob Du Hitler toll findest oder nicht!
Also nicht jedes Mitglieder der Waffen-SS ist automatisch ein Verbrecher! Man muss das schon relativieren.

lädt ...
melden
bbgrunt (743 Kommentare)
am 26.05.2024 17:56

Grundsätzlich war die Mitgliedschaft in der SS kein Automatismus sondern erfolgte aufgrund eines freiwilligen Eintritts. Allerdings gibt es ab 1942/1943 auch Berichte über Zwangsrekrutierungen.

lädt ...
melden
zlachers (8.199 Kommentare)
am 26.05.2024 18:21

Man erinnert sich an den Krieg, das ist auch richtig so, man soll ja nicht vergessen, was damals grausames passiert ist, eigentlich nur damit sich die Geschichte nicht wiederholt. Erinnerung an die vielen Opfer, sie sollten auch nicht vergessen werden.
Aber manche ( oder anscheinend sehr viele) erinnern sich nicht nur, sie wünschen sich anscheinend das selbe wieder hier. Blut soll fließen, Menschen in Bedrängnise geraten, es soll nur so rauchen vor Krieg und Unheil.
Warum? Warum kauft ihr euch nicht einfach eine Spielkonsole und ein paar Kriegs Spiele dazu? Sperrt euch in euren Zimmer ein, und spielt Krieg ohne wem weh dabei zu tun. Warum sollen echte Menschen sterben müssen? Warum, könnt ihr die Vergangenheit nicht ruhen lassen, und allen Menschen auf der Welt für die Zukunft Frieden und Glück wünschen.
Warum schwört ihr den Teufel so herauf?
Der kommt aber auch nur gerufen. Und im Nachhinein würdet ihr aber alle sagen; daran bin nicht ich schuld. Oder sie haben mich gezwungen.

lädt ...
melden
zlachers (8.199 Kommentare)
am 26.05.2024 17:58

Aber heutzutage zwingt Niemand mehr jemanden Hitler toll zu finden, die rechtsradikalen tun‘s freiwillig. Es zwingt sie auch keiner andere Menschen umzubringen, und Kickl wollte sie konzentrieren usw. Das wäre aber auch ein großes Verbrechen.
Das ist anscheinend aber auch schon vergessen, ist aber gar nicht so lange her das er das gesagt hat. Und wer weiß was der noch schlimmes so in Schilde geführt hat, und führt, und denkt, wenn der Tag lang ist. Wie kann man es bloß überhaupt in Erwägung ziehen das so ein Mensch, sich jemals ändern könnte?
Und wie kann man so einen Menschen mit denen vergleichen die zum Verbrechen gezwungen würden.
Gefährlich sind die dies freiwillig tun, und denen Menschen Leben nichts bedeuten!

lädt ...
melden
Juni2013 (10.261 Kommentare)
am 26.05.2024 21:27

dalli18 hörens auf derartige Falschmeldungen zu verzapfen! Informieren Sie sich über die ORGANISATION Waffen-SS (nicht Verein, wie es Kickl verzapft hat!).
"Waffen-SS: Aufgrund ihrer Beteiligung am Holocaust, am Porajmos und an zahlreichen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die zivile Bevölkerung wurde sie 1946 vom Internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg zur verbrecherischen Organisation erklärt."
"Anfangs handelte es sich bei den Soldaten der Waffen-SS um deutsche Freiwillige, später wurden Volksdeutsche zum Dienst in Einheiten der Waffen-SS verpflichtet, teils unter Druck."
Volksdeutsche: "Bezeichnung für außerhalb des Deutschen Reichs in den Grenzen von 1937 und Österreichs lebende Personen deutscher Volkszugehörigkeit und nichtdeutscher Staatsangehörigkeit, vor allem in Ost- und Südosteuropa. Davor war es üblich, sie als „Auslandsdeutsche“ zu bezeichnen."

lädt ...
melden
CedricEroll (11.480 Kommentare)
am 26.05.2024 15:43

Sie sind Impfgegner. Aber doch keine Nazis.
Sie sind Rassisten. Aber doch keine Nazis.
Sie sind Freunde von Diktatoren. Aber doch keine Nazis.

Jetzt verteidigen sie Nazis.

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.566 Kommentare)
am 26.05.2024 16:19

Sie sind für Coronamaßnahmen um den Gehorsam per Angst zu haben. Aber doch keine Nazis
Sie versuchten die Ungeimpften zu verfolgen und wurden ungemütlich. Aber sie sind keine Nazis.

usw.
Ich bin gerade verwirrt wen du meinen könntest. Sorry dein Frame klappt nicht.

lädt ...
melden
CedricEroll (11.480 Kommentare)
am 26.05.2024 17:27

Gehorsam? Angst Verfolgung?

Die selbsternannten Herrenmenschen sind also laut Ihrer Aussage nix wie erbärmliche Angsthasen. Wenn das der Führer wüsste.

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.566 Kommentare)
am 26.05.2024 18:26

Aussage von Kurz, ja man hat übertrieben, damit die Leute Gehorsam sind bei den Coronamaßnahmen.
Verfolgung, muss ich Edtstadler, Kogler und Co. zitieren?

Sorry es macht einfach den Faschismus von ÖVP-GRÜNE um nichts besser, darum klappt dein Frame nicht.

lädt ...
melden
gregurhuberhuber (1 Kommentare)
am 27.05.2024 14:01

Sie wissen doch gar nicht, was Faschismus bedeutet, wenn Sie das Wort in diesem Kontext verwenden.

lädt ...
melden
Analphabet (15.516 Kommentare)
am 26.05.2024 14:53

Was ist der Grund, weshalb sich immer noch Einige in der Vergangenheit suhlen?

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.566 Kommentare)
am 26.05.2024 15:15

Irgendwie muss man Kickl verhindern können, deswegen versucht man krampfhaft in der Vergangenheit etwas zu finden um einen Skandal zu finden.
Direkt traurig was man hier versucht seitens der APA....

lädt ...
melden
Augustin65 (1.148 Kommentare)
am 26.05.2024 15:17

Nicht traurig, infam!

Aber bei so viel Zuspruch.....

....erinnert an Corona.

lädt ...
melden
westham18 (4.669 Kommentare)
am 26.05.2024 16:31

Das einzige infame sind Coronaleugner!

lädt ...
melden
Augustin65 (1.148 Kommentare)
am 26.05.2024 17:50

Als solcher gelte ich auch, erwiesenermaßen.
Ich hatte zwar drei Mal den Coronaschnupfen, war auch drei mal in Quarantäne, aber da ich mich nicht impfen ließ, galt und gelte ich noch heute, per Definition der grünen "Gesundheits"minister als CORONALEUGNER!

lädt ...
melden
Augustin65 (1.148 Kommentare)
am 26.05.2024 18:34

....was mich im Nachhinein sehr stolz macht!

lädt ...
melden
santabag (6.206 Kommentare)
am 26.05.2024 18:56

Sowas macht Sie stolz? Welch trauriges Leben!

lädt ...
melden
Augustin65 (1.148 Kommentare)
am 26.05.2024 19:10

Stimmt, ich bin jetzt gaaanz traurig 😢.

....und besonders traurig macht es mich, dass es bis heute Kollegen gibt, die mir sagen: wenigstens du warst damals nicht so b...!

lädt ...
melden
lester (11.497 Kommentare)
am 26.05.2024 20:54

Kollegen kann man sich nicht aussuchen.

lädt ...
melden
marboeck (179 Kommentare)
am 26.05.2024 16:52

Wir sind hier im Form derOÖN und nicht der APA.
Und den ‚Skandal‘ liefert Kickl schon selber. Wenn jemand über ihn etwas schreiben würde, ohne dass es dafür eine Grundlage gibt, wäre er der erste der klagen würde.
Leider gibt es so viele Menschen, die seine populistischen Aussagen hinnehmen bzw. sogar bejubeln, ohne über die Folgen nachzudenken.

lädt ...
melden
zlachers (8.199 Kommentare)
am 26.05.2024 16:59

Kann man sich nur fragen, wie dumm sind die eigentlich? Sie denken sie haben da einen großen Fisch an der Angel, dabei ist es nur eine winzige Sardine.

lädt ...
melden
zlachers (8.199 Kommentare)
am 26.05.2024 16:53

Verhindert der sich nicht schon selbst, gegen ihm wird ermittelt, Politik hat er nicht studiert, bei jeder anderen Anstellung muss man ein abgeschlossenes Studium vorweisen, nur als Politiker nicht. Und würden Sie einen Arzt ohne Ausbildung auch blind vertrauen nur weil er behauptet er wäre ein Arzt.
Und weil er das immer wieder wiederholt.
Das ist Manipulation und nix anderes, mit dem Kickl, er spielt nur mit euren Gefühlen, aber ohne Menschenkenntnis kann man das halt nicht durchschauen.
Es ist so traurig, was sich da einige als zukünftigen BK für Österreich vorstellen können. Einen gebrochenen Mann der nicht einmal sich selbst gescheit regieren kann, das hat er mit seinen verbalen Ausrutschern schon hundertmal bewiesen. Unfähig seine eigene Zunge zu hüten. Aber trotzdem für höheres erschaffen.., traurig! Wem ihr so vertraut!

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen