Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

FPÖ schickt Kickl "gegen das System" auf Tour

Von nachrichten.at/apa, 21. Mai 2024, 12:45 Uhr
FPÖ-Chef Herbert Kickl Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

WIEN. FPÖ-Chef Herbert Kickl geht wieder auf Österreich-Tour, "mit euch gegen das System", lautet das Motto.

Der Auftakt erfolgt Freitagnachmittag in Wien-Floridsdorf, Abschluss ist am Mittwoch kommender Woche in Graz. Aufgeboten werden neben dem Parteichef auch wieder Schneider und Messerschleifer, sagte Generalsekretär Michael Schnedlitz am Dienstag in einer Pressekonferenz.

Kickl selbst blieb dem Medientermin fern, umso mehr bemühte sich sein Generalsekretär, die Botschaft der FPÖ zu trommeln: Angesichts von EU- und Nationalratswahl befinde man sich in einem "Schicksalsjahr", es gehe um die "Interessen des Volks" statt des "Systems", und man stehe allein gegen eine "Einheitspartei" der anderen etablierten Kräfte. "Vom Volk - fürs Volk" war auf dem Sujet hinter Schnedlitz zu lesen, darunter stand "Volkskanzler" - Kickls Konterfei eingepasst zwischen "Volks" und "Kanzler".

"Auf Augenhöhe mit dem Volk"

Schnedlitz wetterte gegen steigende Spritpreise, "Kriegstreiberei" und ein geplantes weiteres "Steuergeldgeschenk" für die Ukraine, wodurch "den eigenen Leit" nichts bliebe. Die FPÖ hingegen wolle "Großes geben, für die Menschen zum Befreiungsschlag ansetzen, um Menschen aus ihrem Elend zu holen". Er ortete eine "nie da gewesen Vorwärtsbewegung", die Freiheitlichen seien "auf Augenhöhe und Schulterschluss mit dem Volk", und Kickl wolle "nichts sein als die Stimme und das Sprachrohr der Menschen". Das "System" sei deshalb in Panik und versuche die FPÖ anzupatzen.

Weil die Tour in Wien startet, meldete sich auch Landesparteichef Dominik Nepp zu Wort. Er ließ Unflätigkeiten über die politische Konkurrenz im Rathaus vernehmen und kündigte an, dass es Sozialleistungen nur noch für Österreicher geben werde, "wenn ich 2025 Bürgermeister bin". Gewaltbereite Jugendliche will Nepp in "Boot Camps" zwingen, und Wien müsse "Abschiebehauptstadt" werden.

mehr aus Innenpolitik

ÖVP gegen Gewessler: Was eine Ministeranklage bedeutet

EU-Renaturierung: ÖVP zeigt Gewessler wegen Amtsmissbrauchs an

EU-Renaturierung: Nehammer erklärt Gewessler als nicht bevollmächtigt

EU-Renaturierung: Koalition auf Messers Schneide

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen