Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Ibiza-Video - Erste Anklage gegen Strache dürfte bevorstehen

Von nachrichten.at/apa, 18. Februar 2021, 13:29 Uhr
Zitate des Jahres: "Es ist das Beste aus zwei Welten"
Heinz-Christian Strache Bild: APA

WIEN. Fast zwei Jahre nach dem Auftauchen des Ibiza-Videos könnte es demnächst zur ersten Anklage gegen Heinz-Christian Strache kommen

Das berichtete der "Standard" am Donnerstag. Dabei geht es um die Causa Privatkliniken. Der Vorhabensbericht der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) liegt dem Justizministerium derzeit zur Entscheidung vor, wurde der APA im Ressort bestätigt.

Strache hatte als Regierungsmitglieder dafür geworben, dass die Klinik des einstigen Glücksspielmanagers und Rennfahrers Walter Grubmüller in den sogenannten Privatkrankenanstalten-Finanzierungsfonds (Prikraf) aufgenommen wird. Dadurch konnte sie Leistungen direkt mit den Sozialversicherungen verrechnen.

Weil Grubmüller an die FPÖ gespendet und Strache auf seine Yacht eingeladen hatte, vermutete die WKStA Korruption. Sie ermittelte gegen insgesamt vier Personen, nun soll dem Vernehmen nach Anklage erhoben werden - allerdings nicht gegen alle bisher Beschuldigten.

Der Vorhabensbericht der WKStA wurde dem Justizministerium am 8. Februar von der Oberstaatsanwaltschaft Wien übermittelt, bestätigten beide laut ORF-"Mittagsjournal". Eine Entscheidung dürfte unmittelbar bevorstehen. Rund um die Causa Prikraf laufen nun auch Verdachtsprüfungen gegen den Ex-Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) und Manager der Uniqa-Tochter Premiqamed. Für alle Genannten gilt die Unschuldsvermutung.

Strache-Anwalt Johann Pauer zeigte sich gegenüber dem "Mittagsjournal" von einem Freispruch seines Mandanten in einem allfälligen Hauptverfahren überzeugt. Strache habe die Vorwürfe bereits mit Beweismitteln widerlegen können.

mehr aus Innenpolitik

Bundesheer: Aus für Hubschrauber nach 57 Jahren

Bierpartei in Linz: Dominik Wlazny feilt weiter an seinem "Menü"

Wo man als Europapolitiker tatsächlich einflussreich ist

Rechnungshof warnt vor IT-Sicherheitsrisiken in drei Ministerien

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

30  Kommentare
30  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 18.02.2021 22:01

...sollte sich bewahrheiten, dass seine ehemaligen polititischen gegner - besonders die von der övp - wirklich so viel macht und einfluss in die staatsanwaltschaft und justiz haben, dann schaut's nicht gut für für h.c. strache aus !!!

...traurig genug, dass die politik überall die finger im spiel haben !!!

lädt ...
melden
antworten
lester (11.455 Kommentare)
am 18.02.2021 20:01

Wirdmhier vom Geld in Kickls Sporttasche oder den Geld in Strache Schreibtisch gesprochen?

lädt ...
melden
antworten
Nacharbeiter (7.603 Kommentare)
am 18.02.2021 19:23

Ich hoffe, die ÖVP hat nun erkannt, dass die Hassfront nun sie zum Ziel hat. Die Vernichtungsfeldzüge der Linken werden erst in vernünftige Bahnen kommen, wenn dem ORF die Zwangsgebühren entzogen werden.

lädt ...
melden
antworten
Almroserl (7.529 Kommentare)
am 18.02.2021 20:21

Hass entsteht durch Gebühren? Interessante psychologische Erkenntnis.

lädt ...
melden
antworten
wassaduda (5.601 Kommentare)
am 18.02.2021 21:31

hassfront ist wieder so eine harte bezeichnung für die kritische auseinandersetzung der bürger mit der menschenverachtenden politik der övp unter sebastian kurz und seinen untergebenen, unter anderem einen, von der wksta beschuldigten, amtierenden finanzminister der republik österreich, gernot blümel. dieser strache artikel und die anzahl der kommentare beweist, dass die övp blender die fpö blender abgelöst haben.

lädt ...
melden
antworten
netmitmir (12.413 Kommentare)
am 18.02.2021 22:27

Sie wissen aber schon dass der ORF auf Ultra Kurz Welle sendet ?

lädt ...
melden
antworten
Zeitungstudierer (5.755 Kommentare)
am 18.02.2021 17:33

Im Herbst stehen die ersten Wahlen an.
Die Regierung ist auch nicht sehr beliebt!
Da kommt so ein Schauprozess auf Steuerzahlerkosten über die nächsten 6-8 Jahre gegen den ehemaligen FPÖ Obmann gerade recht!
Politik ist wirklich nur mehr etwas für skrupellose, Empathie freie Menschen!
Und natürlich Geldgeil muss man sein!
Ehre und Anstand hat von denen keiner mehr!
Aber diesmal werden die Bürger, die täglichen Schikanen nicht so schnell vergessen!
Da hilft auch dieser Schauprozess nichts!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 18.02.2021 17:10

Das sind Kleinigkeiten, gegen das, was noch kommen wird, wenn der Verantwortliche für dieses Video ausgeforscht wird.
Die SPÖ versucht alles um den Blickwinkel vom Video, auf die Korruption hinzulenken. Da muss sogar ein Blümel dran glauben.
Zum Schluss redet man sich dann bei der Schmutzkübelpartei auf den damaligen Bundeskanzler Kern aus, den die wirkliche Angelegenheit Ibiza, noch rechtzeitig zu heiß geworden ist.

Irgendwann kommt aber der Ibiza-Bodensatz vom SPÖ-Schmutzkübel mit Sicherheit zum Vorschein.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.301 Kommentare)
am 18.02.2021 17:26

Es gibt eine richterliche Verfügung, dass der Bundeskanzler die SPÖ öffentlich nicht für das Video verantwortlich machen darf, eil das ohne Beweise einer Verleumdung gleichlommt. Kann man auch auf Sie ausweiten.

lädt ...
melden
antworten
gue1977 (284 Kommentare)
am 18.02.2021 17:44

na dann geh doch petzen du heulsuse...

lädt ...
melden
antworten
wassaduda (5.601 Kommentare)
am 18.02.2021 19:00

die nerven liegen blank, die beleidigungen nehmen zu: ihre neue övp.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 18.02.2021 17:02

Fehlen sich manche auf die Zehen getreten, weil zum gegenschlag ausholt. Es sollten viel mehr Leute das Buch von friedmann lesen.

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (32.064 Kommentare)
am 18.02.2021 16:48

freue mich schon, wenns auch nichts bringt doch es wird einen Schmutzkübel Kampanien aller Parteien losgetreten😁

lädt ...
melden
antworten
tim29tim (3.291 Kommentare)
am 18.02.2021 15:57

Die SPÖ bastelt sicher bereits an einer neuen Verschwörungstheorie um von der FPÖ abzulenken.

lädt ...
melden
antworten
fko (2.295 Kommentare)
am 18.02.2021 16:37

Warum nur? zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.765 Kommentare)
am 18.02.2021 15:15

Zwei Jahre bis zur Anklage,
das ist speziell bei einem politisch brisanten Verfahren viel zu lange.

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.776 Kommentare)
am 18.02.2021 17:10

Zukünftig wird alles schneller gehen. Die WKSTA wurde von der Berichtspflicht an die OSTA befreit.

Jetzt kann sie wirklich unabhängig von politischen Interventionen ermitteln.

lädt ...
melden
antworten
distefano (553 Kommentare)
am 18.02.2021 15:09

Sehr gut wenns auch so lange dauert wie beim Karl Heinz.
Hoffentlich nicht.
Solchen Leuten MUSS die Genze gezeigt werden.
Da muss er sich umstellen da kann er dann seine Blauen Hassreden im HÄFEN
veranstalten,was heißt Bierzelt Innviertel usw. A D E.
Da kann er auch das Buchbinder Gewerbe erlernen.

lädt ...
melden
antworten
silkro (1.259 Kommentare)
am 18.02.2021 14:43

Sehr gut. Da kommt sicher noch mehr. Und auch noch Andere!
Weiter so liebe Justiz.

lädt ...
melden
antworten
Fensterputzer (5.153 Kommentare)
am 18.02.2021 14:18

Nun bekommt dieser "sichzurschausteller" wieder einmal eine Bühne.
Brauch' ma des wirklich? 😕

lädt ...
melden
antworten
Emanzze (1.961 Kommentare)
am 18.02.2021 13:53

Das wird nichts, diese Justiz ist ja zahnlos, da gehen die Klagspunkte und ihre Utensilien buchstäblich baden.

lädt ...
melden
antworten
Luftschlossgefahr (2.533 Kommentare)
am 18.02.2021 13:44

Die Ermittlungen dürften nicht einfach sein. Hat die Justiz den Grasser gepackt, dann wird Strache auch noch sein gerechtes Urteil bekommen. Auch Blümel soll nicht entkommen.

lädt ...
melden
antworten
linz2050 (6.659 Kommentare)
am 18.02.2021 13:44

Jetzt wird eng fürn Strahlemann HC. Da wird er noch mehr Rauchen. Stein ist eh nicht so weit weg von Klosterneuburg .... wegen dem Besuchen von Philipa.

lädt ...
melden
antworten
diegedankensindfrei (1.700 Kommentare)
am 18.02.2021 13:41

Mein Gott, im Vergleich zum Kurz, Blümel und Konsorten war der Strache doch nur ein armer Lehrbub in Sachen Korruption.
Und das, worüber der Strache auf Ibiza im Suff geschwafelt hat, das hat der Kurz - zakzakzak - einfach in der Praxis umgesetzt. Quod erat demonstrandum.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 18.02.2021 14:07

Die Gedanken sind frei, das Veröffentlichen dieses Schwachsinn aber nicht. Das sollten Sie bedenken!👎

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 18.02.2021 14:08

Da fehlt ein „s“, kann mir jemand eines borgen?😉

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.717 Kommentare)
am 18.02.2021 14:48

Hier: s

lädt ...
melden
antworten
glindan (1.399 Kommentare)
am 18.02.2021 20:31

Hier haben Sie noch eins "s", falls es beim nächsten Posting wieder fehlen sollte 😉

lädt ...
melden
antworten
diegedankensindfrei (1.700 Kommentare)
am 18.02.2021 15:02

Hauno, ein paar illegal angefertigte Videos von Kurz, Blümel und Konsorten würden auch einige erhellende Erkenntnisse an den Tag bringen.
ein paar pikante Fotos soll es zumindest geben.

lädt ...
melden
antworten
fko (2.295 Kommentare)
am 18.02.2021 16:36

Ach, und wo sind deine Beweise?

Deine Unterstellungen sind sicher strafbar, außer du bist Abgeordneter.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen