Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Gesundheitsminister Rauch stellte Ultimatum an Ärzteschaft bei Corona-Impfung

Von nachrichten.at/apa, 24. September 2023, 15:24 Uhr
Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne)
Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) in der ORF-"Pressestunde" Bild: Screenshot ORF

WIEN. Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) warnte am Sonntag in der ORF-"Pressestunde" vor einem Scheitern der Gesundheitsreform und stellte ein Ultimatum an die Ärzteschaft bei der Corona-Impfung.

Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) hat in den Finanzausgleichsverhandlungen an die Bundesländer appelliert, ihre "staatspolitische Verantwortung" zu übernehmen. Das aktuelle Angebot von zwei Milliarden für Gesundheitsbereich und Pflege sei "enorm viel Geld", sagte Rauch in der "Pressestunde". Der Finanzausgleich sei das einzige Zeitfenster für die Gesundheitsreform, warnte er. Sonst drohe in fünf Jahren ein "Riesendilemma".

"Wenn wir das nicht schaffen, einmal eine Reform durchzusetzen, dann erstickt diese Republik irgendwann an der Reformunfähigkeit", so der Gesundheitsminister. Dennoch zeigte sich Rauch zuversichtlich, dass es bis Mitte Oktober eine Einigung geben werde. Die Arbeiten seien weit fortgeschritten, der Finanzminister auf seiner Seite und die Länder bräuchten den Finanzausgleich, weil sie die Mindereinnahmen sonst nicht stemmen könnten.

OÖNplus Innenpolitik

Bewährungsprobe

Wolfgang Braun

Finale im Poker um den Finanzausgleich

von Wolfgang Braun

Einer Ambulanzgebühr zur Entlastung der Spitalsambulanzen erteilte Rauch einmal mehr eine Absage. Um den Personalmangel zu bekämpfen, gelte es die Rahmenbedingungen im Gesundheitspersonal zu verbessern, in die Ausbildung zu investieren und eine qualifizierte Anwerbung aus dem Ausland durchzuführen, so der Minister. Von Alleingängen einzelner Bundesländer halte er wenig, so Rauch und plädierte für ein gemeinsames Vorgehen mit anderen Ländern wie Deutschland. "Das ist die Chance, die wir als Österreich haben, wir sind schlicht zu klein und ein Bundesland erst recht."

Einmal mehr forderte Rauch, dass mehr Ärzte ins Kassensystem gebracht werden müssten, indem die Rahmenbedingungen für Kassenärzte attraktiver werden und Wahlärzte mindestens dieselben Bedingungen wie Kassenärzte erfüllen müssten. In Bezug auf den Medikamentenmangel sieht Rauch die "österreichischen Hausaufgaben" erledigt, nun gelte es auf europäischer Ebene einen gesetzlichen Rahmen herzustellen. Warnungen der Pharmaindustrie vor neuerlichen Medikamentenengpässen kritisierte er als "Theaterdonner", hinter dem auch Eigeninteressen stünden.

Video: Rauch über Finanzausgleichsverhandlungen

In Bezug auf die Corona-Situation zeigte sich Rauch zuversichtlich, dass man derzeit einen viel besseren Überblick über die Lage habe als vor einem Jahr. Die leicht steigenden Zahlen und rund 200 Patienten aktuell in den Spitälern seien "keine alarmierende Nachricht". Der Gesundheitsminister appellierte erneut zur Auffrischungsimpfung insbesondere bei älteren Personen und zum Maske-Tragen in größeren Menschenmassen. Eine neuerliche Maskenpflicht wollte er nicht ausschließen, wenn sich die Situation dramatisch verschärfen sollte oder im Fall einer anderen Virusvariante, "momentan finden wir aber das Auslangen mit Empfehlungen".

Kritik, dass die Impfmöglichkeiten im niedergelassenen Bereich in Österreich unübersichtlich seien, könne er zum Teil teilen, sagte Rauch. Die Ärzteschaft habe darauf gedrängt, dass das Impfen bei ihnen ablaufe, aber wenn das "in einer Woche" nicht funktioniere, werde das Gesundheitsministerium das anders organisieren, stellte er ein Ultimatum. "Weil ich schaue nicht zu, wenn Impfstoffe da sind, Leute sich impfen wollen und zu keinem Impftermin kommen."

Video: Rauch über die Corona-Strategie im Herbst

In Bezug auf die Antiteuerungsmaßnahmen betonte Rauch, dass es gelungen sei, die Kaufkraft in Österreich zu erhalten. Der Sozialminister räumte zwar ein, dass die Regierung zu Beginn zu stark mit der Gießkanne zur Stelle gewesen sei, aber sie habe rasch gehandelt und die Armutsbekämpfung sei sehr wohl treffsicher gewesen, betonte er.

Forderungen der Pensionistenvertreter nach Nachbesserungen bei der geplanten Pensionserhöhung erteilte der Sozialminister eine Absage. "Das ist das Ende der Fahnenstange", so Rauch. Eine Pensionsreform sei aktuell nicht sein Thema. "Bevor wir es nicht schaffen das reale Pensionsantrittsalter an das gesetzliche heranzuführen, macht es überhaupt keinen Sinn darüber zu sprechen".

Video: Rauch über Erhöhung der Pensionen

Kritische Reaktionen

Mit seinen Aussagen erntete Rauch umgehend Kritik der Pensionistenvertreter. Mitte September habe der Sozialminister weitere Gespräche zugesichert, kritisierte der Präsident des SPÖ-nahen Pensionistenverbandes Peter Kostelka, aus dessen Sicht es "noch sehr viel Gesprächsbedarf" gibt.

Die Neos wiederum forderten vom Gesundheitsminister, seinen Worten in Bezug auf die Reformen im Gesundheitsbereich auch Taten folgen zu lassen. "Denn gute Absichten reichen nicht", so Gesundheitssprecherin Fiona Fiedler in einer Aussendung. Die SPÖ warf Rauch vor, die Medikamentenversorgung in Österreich im kommenden Jahr zu gefährden. Rauch und Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) müssten rasch Gespräche mit dem Verband der heimischen Arzneimittelvollgroßhändler (PHAGO) führen, die aufgrund steigender Preise einige wichtigen Medikamente zu den aktuellen Abnahmekonditionen nicht mehr produzieren könnten, so der Abgeordnete Rudolf Silvan in einer Aussendung.

Die FPÖ warf Rauch vor, "kein Reformer, sondern lediglich der Konkursverwalter einer gescheiterten Regierungspolitik" zu sein. Die Regierung habe "zig Milliarden Euro Steuergeld in Zusammenhang mit ihrem Corona-Zwangsregime verpulvert und gleichzeitig die Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung an die Wand gefahren", so der freiheitliche Generalsekretär Michael Schnedlitz.

mehr aus Innenpolitik

Warum nachhaltige Integration teuer, aber notwendig ist

Betriebsratswahlen in der voestalpine: 90 Prozent für FSG

Schieder "schockiert" über FPÖ-Wahlkampf

wahlkabine.at wird doch fortgeführt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

79  Kommentare
79  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Utopia (2.682 Kommentare)
am 25.09.2023 14:12

Warum auf einmal diese Eile beim Impfen? Naht das Ablaufdatum?

In vielen Fällen müssen Menschen Monate auf eine Behandlung warten und belastende Symptome ertragen. Da hat noch nie ein Gesundheitsminister Druck gemacht.

lädt ...
melden
antworten
Alchimist108 (1.529 Kommentare)
am 25.09.2023 15:50

Nein, das Ablaufdatum droht nicht. Es kommt ein angepasster Impfstoff.

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.745 Kommentare)
am 25.09.2023 12:40

An die ganzen Leut die maulen, wir hätten gegen die Ungeimpften gewettert und sie sind die einzigen Armen:

Wer hat in Linz Kinder eingeschüchtert.?

Wer ist in Linz Rettung- und Pflegepersonal angegangen.?
Wer respektierte Gesundheitspersonal und Ärzte plötzlich nicht mehr?

Wer wollte eine Impfstraße stürmen?

Von wem wurde ein Deutscher dazu animiert der Fr. Dr. Kellermayr Drohbriefe per Mail zu schreiben, von wem wurden Menschen animiert ihr Drohbriefe in den Postkasten zu werfen.?

Wer nicht mehr weiß, wie es in den Medien von den Ungeimpften abgegangen ist, soll einmal nachdenken und die Klappe halten.

Wollte es hier auch noch einmal kundtun, weil dieser Artikel jünger ist.😉

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.731 Kommentare)
am 25.09.2023 13:13

Du hast auch Kraut, Rüben, Äpfel und Birnen durcheinander gemischt!

lädt ...
melden
antworten
Alchimist108 (1.529 Kommentare)
am 25.09.2023 18:28

Bitte um eine Begründung Deiner Ansicht

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (7.954 Kommentare)
am 25.09.2023 12:17

Wenn ausgerechnet ein FPÖ'ler behauptet, die Regierung habe "die Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung an die Wand gefahren", ist das an Dreistigkeit und Lächerlichkeit kaum zu überbieten.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.283 Kommentare)
am 25.09.2023 15:12

Stimmt da war auch die SPÖ im Boot.

lädt ...
melden
antworten
Alchimist108 (1.529 Kommentare)
am 25.09.2023 15:55

Wobei genau???

Wer hat die Krankenkassen zusammengeführt?

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (6.301 Kommentare)
am 25.09.2023 12:01

Ich hatte am 19.09.2023 für den angepasste Impfstoff einen Impftermin bei einen der gelisteten Hausärzte aber der angepasste Impfstoff wurde noch nicht geliefert!!!

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.682 Kommentare)
am 25.09.2023 11:51

Es gibt Menschen, die bekommen kaum Fieber, wenn sie sich infiziert haben. Es gibt andere, bei denen schießt die Temperatur in gefährliche Höhen. Wie man hört, sind die es, welche die Impfung brauchen. Das sollte als Kriterium gelten, nicht das Alter.

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.745 Kommentare)
am 25.09.2023 12:23

Und von wo wollen Sie das vorher bitte wissen, wie genau dieser eine Virustyp bei Ihnen, oder Anderen anschlägt?

lädt ...
melden
antworten
felixh (4.922 Kommentare)
am 25.09.2023 12:26

Mir war nur schwindlig, gott sei Dank war ich geimpft.

Fiele demnächst weg und benötige Gelbfieber und Cholara Impfung. Mache ich sicher!!!

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.745 Kommentare)
am 25.09.2023 12:42

Wenn die Ungeimpften wegfliegen, lassen sie sich auch alles spritzen.

lädt ...
melden
antworten
Gabriel_ (3.515 Kommentare)
am 25.09.2023 20:45

Der Inhalt der Injektion macht den Unterschied 😉

Kann man verstehen, muss man aber nicht!

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (34.312 Kommentare)
am 25.09.2023 09:49

Die Ärzte wollen halt nicht die zu viel bestellten Dosen zahlen.

Wieder einmal scheitert der Gesundheitsminister Rauch (GRÜNE) an der Realität.

lädt ...
melden
antworten
observer (22.271 Kommentare)
am 25.09.2023 09:14

Da wird von manchen schon wieder vollkommen daneben argumentiert. Es geht da nicht um impfen oder nicht impfen, das soll jeder so halten wie er oder sie es will. Es geht darum, dass die Ärztekammer die Impfung für sich monopolisieren will und gegen andere Impfmöglichkeiten ist, aber andererseits nicht imstande ist, ausreichende Möglichkeiten zu bieten. Und das Linzer Gesundheitsamt spielt mit lächerlich eingeschränkten "Möglichkeiten" da mit. Vielleicht ist die Kammer aber auch mit internen Streitereien und Anzeigen so beschäftigt, dass sie keine Zeit für die Organisation hat. Wenn es so nicht klappt, dann eben anders und zwar schnell. Und die, die immer wieder damit daherkommen, dass die Impfung schädlich, nicht notwendig oder sonst was ist, die gehen mir mit ihrer Leier schon gewaltig auf den Keks. Denn das hat in diesem thread überhaupt nichts zu suchen.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (34.312 Kommentare)
am 25.09.2023 09:19

die paar die sich noch impfen lassen wollen das werden auch die Ärzte hinbekommen.

Hauptproblem ist dass der Herr Gesundheitsminister Rauch (GRÜNE) den Impfstoff in 6er dosen geordert hat. Und die Ärzte damit gezwungen sind an einem Tag 6 Menschen zu impfen. Oder den teuer bezahlten Impfstoff wegschmeißen müssen.

Die Ärzte rechnen offenbar auch nicht mit großen Impfzahlen.
Zurecht.

Denn der Drops ist gelutscht.
Die Politik hat das vertrauen in Impfungen - ganz besonders jenen in die Covid19 Impfung - massiv beschädigt wenn nicht sogar gänzlich zerstört.

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.745 Kommentare)
am 25.09.2023 09:27

Ich glaub eher, das waren die Verschwörungstheoretiker.
Es ist normal Angst zu haben und jemanden zu suchen, der ein Ergebnis hat, wenn die Regierung noch keines hat.
Mit der Impfung hatte die Regierung ein Ergebnis, aber es wurde von Verschwörungstheoretikern verteufelt.
P.s. ich war auch kurz in dieser Blubberblase, bis ich selber Corona hatte und das Ausmaß gesehen hatte.
Vielleicht geht es ja wieder in die andere Richtung mit Corona...

lädt ...
melden
antworten
observer (22.271 Kommentare)
am 25.09.2023 09:28

Fakt ist, dass es in Linz nicht möglich ist, derzeit einen Impftermin vor Mitte November zu kriegen.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (34.312 Kommentare)
am 25.09.2023 09:30

observer

Wie hieß es kürzlich:
Nicht jedes Kuhdorf braucht eine Ambulanz.

Dann reicht auch eine Impfstation für ganz Österreich - in Wien.

lädt ...
melden
antworten
Alchimist108 (1.529 Kommentare)
am 25.09.2023 16:17

Nein, da irren Sie definitiv! Nur ein Impfzentrum für ganz Österreich ist definitiv zu wenig.
Und ich gehe davon aus, dass die Zahl derer, die sich impfen lassen wollen, höher ist, als Sie glauben.

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.745 Kommentare)
am 25.09.2023 09:31

Warum plärrt man herum?

Wie wäre es gleich mit den Impfstraßen, ging sogar zügig.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (34.312 Kommentare)
am 25.09.2023 09:34

Impfstraßen für ein paar Impfungen?

Wie viele hundert Millionen sollen Ihrer Meinung nach diesmal verbraten werden?

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.745 Kommentare)
am 25.09.2023 09:44

Glauben sie mir, es lassen sich trotzdem noch genug impfen.

Und ob es so verprasst wird, oder der Ärztekammer zu kommt ist schon wurscht.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (34.312 Kommentare)
am 25.09.2023 09:48

deali86

Wie viele Menschen lassen sich Ihrer Meinung nach diesmal stechen?

lädt ...
melden
antworten
Gabriel_ (3.515 Kommentare)
am 25.09.2023 20:42

@DAELI86: "Glauben sie mir, es lassen sich trotzdem noch genug impfen."

Lt. Umfragen liegen die zukünftigen Corona"Impfungen" UNTER denen der Grippe...

lädt ...
melden
antworten
Alchimist108 (1.529 Kommentare)
am 25.09.2023 18:31

Also ob es Ihnen genau darum geht, genau…

Sie persönlich wollen sich nicht impfen lassen! Ist kein Problem, ist Ihre Sache. Niemand wird Sie dafür anprangern!

Aber hören Sie damit auf, zu glauben, Sie wissen, wie ganz Österreich denkt! Sie wissen es nicht!

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.731 Kommentare)
am 25.09.2023 09:09

Ohne RAUCH geht`s auch! Je früher desto besser! Und mit der Sxxxxxx Impfung soll endlich Frieden gegeben werden! Gut ist es, wenn diese unselige Regierung ENDLICH weg ist!

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.745 Kommentare)
am 25.09.2023 09:19

Glaubt ihr wirklich, dass der Kurz wegen euch weg ist.? 🤦‍♀️

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.731 Kommentare)
am 25.09.2023 13:11

Das ist nicht das Thema!

lädt ...
melden
antworten
Alchimist108 (1.529 Kommentare)
am 25.09.2023 18:52

Sie wollen sich nicht impfen lassen!Ist okay, ist ihr gutes Recht!Wird Sie niemand dafür an den Pranger stellen.
Sie gehören zu jenen, die für ein normales Gespräch auf Augenhöhe nicht mehr erreichbar sind. Das merkt man an der Aggression ihres Schreibstils. Die Impfung ist nicht s……, sondern hat nachweislich Millionen Menschenleben gerettet.
Ich selbst hab mit Menschen zu tun gehabt, die sich nicht impfen ließen und daran gestorben sind.
Sie hätten sich jederzeit einen Internisten kontaktieren können, der Sie bzgl. Impfung professionell aufgeklärt hätte.
Wenn man aber nur blind der FPÖ oder anderen Schwurblerkanälen auf Telegram, etc. folgt, dann zeigt man damit nur, dass man mit der Realität nicht klarkommt. Aber das ist dann Ihre Sache!
Nochmal: ist allein Ihre Geschichte, wenn Sie nicht impfen gehen. Und glauben Sie mir, es ist auch völlig wurscht! Niemand wird Sie anklagen oder vom Leben ausschließen!
Aber wenn Sie offensichtlich NULL Ahnung haben, lassen Sie das Posten!

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (34.312 Kommentare)
am 25.09.2023 08:26

in den Schulen Österreichs liegen Testkits um 160.000.000 Euro.

Koste es was es wolle!

lädt ...
melden
antworten
observer (22.271 Kommentare)
am 25.09.2023 09:01

Was hat das eine mit dem anderen zu tun ? Niemand muss sich impfen lassen und jeder und jede kann das Wurmmittel nehmen, wenn ihnen danach ist.

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.731 Kommentare)
am 25.09.2023 09:10

Man müsste diese Politeumel persönlich für das verbratene Geld haften lassen!

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (34.312 Kommentare)
am 25.09.2023 09:33

susisorgenvoll

was da im Zusammenhang mit Corona abgelaufen ist, das spottet jeder Beschreibung.
Das Steuergeld wurde mit Händen und Füßen beim Fenster hinausgeschmissen, ohne dass auch nur minimale Werte und Strukturen geschaffen wurden.

Hat es jemals eine solche Steuergeldverschwendung in AUT gegeben?

lädt ...
melden
antworten
felixh (4.922 Kommentare)
am 25.09.2023 11:17

stimmt . Millionen von Förderungen wurden ausbezahlt und der kleine KMU betrieb hat noch immer nix bekommen

lädt ...
melden
antworten
Alchimist108 (1.529 Kommentare)
am 25.09.2023 19:03

https://www.profil.at/home/kaernten-pleite-haiders-vorzeigeland-finanzkollaps-257104

Zitat:

„… Noch nie war ein Bundesland in Friedenszeiten finanziell in einem so erschütternden Zustand wie Kärnten: Das Land und seine ausgegliederten Unternehmen haben Schulden von 2,2 Milliarden Euro – mehr als ein Jahresbudget des Landes.
Nach dem geheimen, vergangenen Dienstag von der „Kleinen Zeitung“ afgedeckten Budgetplan Dobernigs werden die Schulden bis 2014 auf 3,7 Milliarden anwachsen. Auf jeden Kärntner entfallen dann 6600 Euro. ..“

Oder hier…

https://neuezeit.at/krankenkassen-zusammenlegung/amp/

Zitat: „… Geblieben ist – mit der Prognose für 2023 einberechnet – ein Verlust von 730 Mio. Euro..“

Nur so viel dazu! Also das bringt die FPÖ!

lädt ...
melden
antworten
Gabriel_ (3.515 Kommentare)
am 25.09.2023 07:45

"10,26 Millionen Impfdosen im Wert von mehr als 200 Millionen Euro wurden vernichtet"

Aber Vertrag ist Vertrag 🤷🏼‍♂️

Koste es was es wolle! Bravo...

lädt ...
melden
antworten
felixh (4.922 Kommentare)
am 25.09.2023 06:49

Grundsätzlich eine gute Idee. Habe nichts gegen eine Impfung. Die Wirksamkeit wurde eindeutig bewiesen.
Sollte man jedoch nicht abwarten wie der neue Virus wirklich ist? vorimmunität?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 24.09.2023 21:56

Gibt's echt noch Menschen die sich impfen lassen wollen wege Corona?

Alter Schwede...

Naja der Rest ist wie immer nichts haltbares. Was sich wirklich bewegt im Gesundheitswesen wird sich zeigen. Oder auch nicht

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.745 Kommentare)
am 25.09.2023 09:29

Das Corona kann auch in die andere Richtung ausarten...

lädt ...
melden
antworten
nodemo (2.243 Kommentare)
am 24.09.2023 21:51

Das Corona-Zwangsregime hat unnötig viel Geld verpulvert und gleichzeitig durch den Impfzwang die Kritiker im Corona-Wahnsinn ausgegrenzt und damit statt einer gesunden risikolosen Lösung, hat man unnötig viele Corona-Impfgeschädigte riskiert.

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.745 Kommentare)
am 25.09.2023 08:54

🤦‍♀️

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.325 Kommentare)
am 24.09.2023 21:47

Der Rauch fordert!
Was gschicht jetzn?

lädt ...
melden
antworten
stay_at_home (861 Kommentare)
am 24.09.2023 20:56

Nach 2 Jahrzehnten in verschiedenen Positionen und "gehobenen" Blickwinkeln im österreichischen Sozial- und Gesundheitssystem (ich war selber nie in der Pharmabranche, kenne aber die Methoden und Lockangebote) kann ich sagen, dass dem System einfach maximale Transparenz mittels Digitalisierung gut täte. Vergleichbarkeit, Transparenz zwischen Pflege und Ärzte für erbrachte Leistungen in Heimen, KHs, HKP usw.

Pflege stärken! Ich könnte Dinge erzählen, da würden die Leute abschnallen, aber es gibt Gruppen wie Ärzte, Lehrer, Beamte. Die sind einfach gut organisiert. Das Problem: es ist öffentliches Geld, das sie verbrauchen. Das 2. Problem: durch das Verbrenner-Aus wird bald VIIIIIEL weniger Geld in EU und AT da sein, weil die Wirtschaft völlig den Bach runter geht (in 3 Jahren gibt es noch 10% der derzeitigen Automobilfirmen) -> ergo: wenig/keine Steuern: kein Geld für das System. Fertig. Wir als Europa sind erledigt. Ärzte, Spitzenpensionisten, usw sollten sich jetzt in SOLIDARITÄT üben

lädt ...
melden
antworten
stay_at_home (861 Kommentare)
am 24.09.2023 21:00

Ich bin in 3 Jahren nicht mehr in AT, weil ich weltweit bei 3 Berufen auf der Mangelberufsliste stehe. Ich werde also weder die VPI-angepassten Pensionen bei KV-Abschlüssen darunter (!!!), noch dazu um 30% erhöhte Ärztegehälter (!!! Wunsch in Wien) noch die Asylleistungen unseres Landes oder die fehlgeleitete Sozialpolitik noch sonstige Erhöhungen in "abgesicherten Bereichen", die nichts in unser BIP einzahlen, absichern.

Sucht euch einen anderen Zahler!

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (10.008 Kommentare)
am 24.09.2023 21:14

"Ich bin in 3 Jahren nicht mehr in AT, ..."
Und? Sollen wir weinen? STAY_AT_HOME mir ist das so von egal wo Sie wann wo sind. Hauptsache weg aus Ö.

lädt ...
melden
antworten
tulipa (3.294 Kommentare)
am 25.09.2023 08:39

Ich bin mir sicher, Sie fänden auch woanders was zum Sudern. Und habe den Verdacht, dass Sie auch in 3 Jahren noch hier sein werden.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (11.498 Kommentare)
am 25.09.2023 10:31

Wie durch das Verbrenner-Aus die Wirtschaft den Bach runtergehen wird, müssen Sie mir erklären. Denn ganz ohne diesen entsprechenden EU-Beschluss hat die deutsche Automobilindustrie auf ihren beiden grössten Märkten schon gewaltige Probleme, weil sie speziell in China ihre Verbrenner der Premiumklasse kaum mehr verkaufen kann und bei der E-Mobilität den chinesischen Autobauern Jahre hinterher hinkt.
Wenn die deutsche Autoindustrie in argen Turbulenzen ist, dann: weil sie die Zeichen der Zeit ignorierte und dachte, mit politischem Druck in Europa dem weltweiten Markt diktieren zu können.

lädt ...
melden
antworten
hbert (2.310 Kommentare)
am 24.09.2023 20:43

Viel Neues hört und liest man nicht vom GM.
Er geht halt jetzt auf die Wahlärzte los (typisches Lenken auf andere "Feindbilder").
Statt die Bedingungen eines Kassenvertrages zu durchforsten, sollen jene geknebelt werden, die dort gar nicht dabei sind, weil sie sich bewusst gegen diese Knebelverträge stellen. Da müssen sie auch nicht Hinz und Kunz betreuen, können sich ihre Tarife "aussuchen" und müssen vor allem nicht jene Bedingungen erfüllen, die die ÖGK in vielen therapeutischen Einrichtung selbst nicht erfüllt!
Und wieder einmal Gesundheitspersonal aus dem Ausland. Leider sind diese sehr oft der deutschen Sprache nicht mächtig, und das kann bereits bei einer so geringen Tätigkeit wie Essensausgabe zu massiven Problemen führen, wenn z.b. Diabetiker-Essen angesagt ist, dies aber nicht korrekt verteilt wird!
Bitte Ideen nicht nur hinsagen, sondern auch zu Ende denken!

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen