Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Fall Pilnacek: Karner vertraut den Behörden

Von OÖN, 03. April 2024, 18:51 Uhr

WIEN. Nach Kritik an den Ermittlungen nach dem Tod von Ex-Sektionschef Christian Pilnacek hat Innenminister Gerhard Karner (VP) bekräftigt, "großes Vertrauen in die Arbeit der österreichischen Polizei" und der Ermittlungsbehörden zu haben.

Dem Fall werde nachgegangen, "so wie es sich gehört", versicherte er. Martin Kreutner, Leiter der von Justizministerin Alma Zadic (Grüne) eingesetzten Untersuchungskommission, hatte Anzeige erstattet, weil Kriminalbeamte nach dem Fund des Leichnams unter anderem Pilnaceks Handy mitgenommen haben. Karner relativierte diese Ermittlungen: Die Anzeige sei eine von im Schnitt 1000 Anzeigen im Zusammenhang mit der Polizei pro Jahr.

mehr aus Innenpolitik

Nehammer zu 41-Stunden-Woche: "Kommt für mich fix nicht in Frage"

Cofag-Ausschuss: Benkos Steuerschuld, Erinnerungslücken und Überraschendes

U-Ausschuss: Benko will nun "verbindlich" erscheinen

Cofag-Ausschuss: Blümel mit Erinnerungslücken

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
lastwagen (2.033 Kommentare)
am 03.04.2024 20:59

.

lädt ...
melden
antworten
fischerfel (381 Kommentare)
am 03.04.2024 19:11

Ehrlich wenn interessiert ob der schwarze Minister, seinen Beamten"vertraut"wenn sie das sagen was er will

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen