Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Doskozil will SPÖ-FPÖ-Koalition "nicht per se ausschließen"

Von nachrichten.at/apa, 10. Februar 2024, 17:04 Uhr
Burgenland: Mehr Geld für das Pflegepersonal
Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SP) Bild: APA/HANS KLAUS TECHT

WIEN. Während zuletzt gewichtige Stimmen der SPÖ für eine Koalition mit der Volkspartei nach der kommenden Nationalratswahl geworben haben, hat Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil am Samstag erneut vehement vor einer solchen Zusammenarbeit gewarnt.

"Mit dieser ÖVP jetzt wieder in eine Koalition zu gehen, würde der Republik schaden", so Doskozil in der "Presse". Gleichzeitig betonte er, der SPÖ-Wertekatalog für Koalitionspartner würde die FPÖ "nicht per se ausschließen". Ebendieser Wertekatalog solle nach der Wahl zur Anwendung kommen. Unter dem aktuellen Parteichef Herbert Kickl sei eine Zusammenarbeit jedoch ausgeschlossen, schränkte er gleich darauf ein.

Auch SPÖ Niederösterreich für Zusammenarbeit mit FPÖ offen

Erst diese Woche hatte sich auch die SPÖ Niederösterreich für eine Zusammenarbeit mit der FPÖ nach der Nationalratswahl offen gezeigt. Ziel müsse sein, möglichst viele Ziele der Sozialdemokratie umzusetzen, meinte SP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Zwander laut Medienberichten. Dafür strecke man "die Hand in alle Richtungen aus".

SPÖ-Parteichef Andreas Babler hat eine Zusammenarbeit mit der FPÖ hingegen wiederholt kategorisch ausgeschlossen. Die Interpretation Doskozils, dass der SPÖ-Wertekatalog eine Zusammenarbeit grundsätzlich hergeben würde, wollte man in seinem Büro auf APA-Anfrage ebenso wenig kommentieren wie die Debatte um Koalitionspräferenzen.

Doskozil: Werben um Koalition mit ÖVP "Riesenfehler"

Doskozil bezeichnete das aktuelle Werben mancher in der SPÖ für eine Koalition mit der ÖVP indes als "Riesenfehler". Die ÖVP habe die SPÖ ebenso wie FPÖ und Grüne nur als Steigbügelhalter genutzt, um ihre Schlüsselressorts zu bekommen und sei unfähig, für die breite Mehrheit der Menschen Politik zu machen. "Und mit dieser ÖVP wollen wir uns wieder ins Bett legen? Und vorführen lassen wie ein Zirkusbär in Rumänien? Ich verstehe das nicht."

mehr aus Innenpolitik

Europawahl: Das ist die ÖVP-Kandidatenliste

Aslyobergrenze: Auch Dornauer grenzt sich von SPÖ-Chef Babler ab

Welserin Ines Vukajlovic auf grünem Kampfmandat

EU-Wahl: Grüne schicken Umweltaktivistin Lena Schilling nach Brüssel

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

77  Kommentare
77  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
vinzenz2015 (45.516 Kommentare)
am 12.02.2024 18:16

Wenn alle sich gegen ein FP-Koalition ausschließen, dann kann doch der Doskozil aus Prinzip nicht zustimmen!
Täglich wird der Koalabär durchs Mediendorf getrieben!

Dosco langweilt!

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.516 Kommentare)
am 12.02.2024 18:17

sry ... wenn alle eine FP-Koalition ....

lädt ...
melden
antworten
Franz60 (509 Kommentare)
am 12.02.2024 16:27

Zuerst hat jetzt mal der Wähler das Wort.

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.450 Kommentare)
am 12.02.2024 09:38

Zu Doskozil

April 2021:
„Doskozil zieht sich aus SPÖ-Bundespolitik zurück“

Juni 2023:
„Doskozil zieht sich endgültig aus Bundespolitik zurück“
Doskozil nach der Wahlniederlage gegen Babler:
„ Für mich ist das Kapitel Bundespolitik abgeschlossen.“

FEBRUAR 2024!!:
„Doskozil will SPÖ-FPÖ-Koalition nicht per se ausschließen"

Soviel zu Glaubwürdigkeit von Herrn Doskozil!

lädt ...
melden
antworten
her (4.383 Kommentare)
am 12.02.2024 08:25

Corona

Ich erinnere mich
an die Lotterie im Burgenland & stattliche Zwangsgewalt in der Region Wien,..

🍀

lädt ...
melden
antworten
felixh (4.859 Kommentare)
am 12.02.2024 07:18

Es ist so einfach:
Einfach Politik für Österreich und Österrewichern machen.

alle kriminellen Asylanten und Migranten in Svchubhaft. -Sippenhaftung!!!
Card für Asylanten - siehe Deutschland - no Cash
mehr Geld für österreichische Arbeitslosen -bzw Notstandsbezieher
Grenzen schützen

lädt ...
melden
antworten
hbert (2.224 Kommentare)
am 11.02.2024 21:43

Wenn eine Partei eine demokratisch gewählte Konstellation von vorne herein ausschließt, dann ist ja wohl klar, was von deren Demokratieverständnis zu halten ist!
Auch bei Schwarz-Grün gibt es viele extreme Gegensätze - natürlich ist nicht auszuschließen, dass die FPÖ als möglichweise der größere Koalitionspartner die SPÖ in einigen Dingen überstimmen wird (siehe extrem bei ÖVP-Grüninnen Steigbügelhalter), aber diese Riesendifferenz wird es nicht geben.
Also warum nicht?
Schwarz-Rot bedeutet weiterhin Stillstand - das haben wir doch schon zur Genüge erlebt!

lädt ...
melden
antworten
Joshik (2.866 Kommentare)
am 11.02.2024 19:25

jetzt gibt's für die nächsten 7 Monate Koaliationsspekulationen am laufenden Band - und nach den Wahlen dann noch einmal ein, zwei Monate
.
ich würde mir statt dessen inhaltliche Fragen von Journalist:innen wünschen - und Medien, die folglich Antworten mit konkretem politischem Inhalt verbreiten.

lädt ...
melden
antworten
her (4.383 Kommentare)
am 11.02.2024 19:20

Die vorausschauenden SPler sollte sich auf Minderheitsregierung (gegen von der Bellen?) vorberreiten.

Die VP wird nach der Wahl die H. die sich auch noch bitten lässt geben
Wir gehen in <Opposition>

lädt ...
melden
antworten
willie_macmoran (2.528 Kommentare)
am 11.02.2024 19:12

Dosko als SPÖ Chef wäre sehr, sehr gut für die Grünen.

Dosko als SPÖ Chef würde zwar den FPÖlern gefallen, die wählen aber nicht SPÖ.

Dosko als SPÖ Chef hätte die SPÖ gespalten.

Dosko wurde genau deshalb nicht zum SPÖ Chef gemacht.

lädt ...
melden
antworten
her (4.383 Kommentare)
am 11.02.2024 19:17

Nein, die Ärztin & der Polizist hätten für Mitte-Links mehr erreicht

lädt ...
melden
antworten
her (4.383 Kommentare)
am 11.02.2024 15:49

Das ist schlüssig

koaliert doch die SP (& die Grunen) in Graz mit 🩸 Roten auf der Regierungsbank
(und zwar trotz der Eisenstädter Doktrin= keine Zusammenarbeit mit Austro Marxisten)

lädt ...
melden
antworten
Uther (1.766 Kommentare)
am 11.02.2024 12:40

Wenn man mit Korruption koaliert wird einem die Rechnung präsentiert !!!
Und das weis der Dosko nur zu gut!

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.516 Kommentare)
am 11.02.2024 12:39

Per se = Tippfehler.
Gemeint war ein Per
sil schein für Kickl!

Im Vergleich mit Doskozil ist der Gusenbauer ein waschechter Sozialdemokrat!

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.572 Kommentare)
am 11.02.2024 16:00

An der Oberfläche sind es meistens Sozialdemokraten,
tiefer drinnen kommt die Nehmereigenschaft immer mehr durch.
Nur so dient man sich in einer Partei hoch, die Heiligen hackeln ganz unten.

lädt ...
melden
antworten
analysis (3.402 Kommentare)
am 11.02.2024 16:30

HumpDump, ganz anders in Ihrer Partei:
Schüssel, Molterer, J.Pröll, .....
bis Kurz, lauter "Ehrenmänner", welche am Steuergeld hängen und das Volk aussaugen.
Beamte, Beschäftigte bei EVU's & Bauernbund suhlen sich in ihren Privilegien und auch der Wirtschaftsbund hat immer neue Subventionsquellen.
Konzerne und Investoren nutzen Steuer-"Sparmodelle" und die ÖVP lässt den Mittelständler jammern, das seine Abgaben steigen.
ÖVP=Populistische Lobby-Politik für BAUERNBUND, GIEBELKREUZLERN, BEAMTENGEWERKSCHAFT u. KAMMERN für ÄRZTE, RECHTSANWÄLTE,...
VP: bereits auf dem Absprung zur FP, ohne Berührungsängste zur radikalen Rechten

Alle bisherigen FPÖ-ÖVP-Regierungen haben für den Großteil der Österreicher zu immensen Nachteilen/Schäden geführt.
Warum sollte es nächstes Jahr anders sein?
Die Dirigenten im Hintergrund sind nicht sozial-ausgleichend, sondern noch brutaler und gieriger!

lädt ...
melden
antworten
her (4.383 Kommentare)
am 11.02.2024 16:38

FP-VP

<immenser Schaden>
seh ich gar nicht so; Heldentaten auch nicht.

Aber bleiben Sie ruhig
Von der Bellen beauftragt
SPÖVP+ wahrscheinlich

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (861 Kommentare)
am 11.02.2024 11:21

Wäre sicher eine große Wohltat für Österreich FPÖ und SPÖ mit Doskozil.

lädt ...
melden
antworten
srwolf69 (796 Kommentare)
am 11.02.2024 07:56

Es ist sowieso ein Schwachsinn vor der Wahl über Koalitionen zu reden. Nach der Wahl bekommt die stärkste Partei den Auftrag und sollten die nichts zusammen bringen gibt's eine andere Lösung.

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (5.922 Kommentare)
am 11.02.2024 06:57

Ausgrenzungen sind immer ganz schlecht. Man verbaut sich dadurch eine Möglichkeit bzw. eine Chance. Ausgrenzungen föhren auch zur Spaltung der Gesellschaft; siehe Lockdown für Ungeimpfte bzw. Geimpfte!!!

.... oder z.B.: Ein Linzer Umweltticket nur für Linzer: Innen!!!

lädt ...
melden
antworten
handycaps (2.074 Kommentare)
am 11.02.2024 08:48

Die FPÖ hat sich durch ihre Positionen und Haltungen selbst von einer Regierungsbeteiligung ausgeschlossen!

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (5.922 Kommentare)
am 11.02.2024 09:31

@ handycaps:

In wie fern sind die Positionen und Haltungen der FPÖ nicht regierungsfähig???

lädt ...
melden
antworten
hepra66 (3.792 Kommentare)
am 11.02.2024 11:39

Meist du die Frage ernst,

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.516 Kommentare)
am 11.02.2024 12:42

Solchene Fragen lernt man beim FP- Kommunikationstraining!
Ziel: destruktive Kommunikation!

lädt ...
melden
antworten
kulesfak (2.694 Kommentare)
am 11.02.2024 10:25

Scheinheilig!
Sie sind doch selber einer, der hier immer gerne ausgrenzt und für den nur die eigene Meinung zählt.
Und offensichtlich immer noch coronabeleidigt ist (...wann merkt ihr, wie erbärmlich das ist?).

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.516 Kommentare)
am 10.02.2024 19:46

Die zukünftige Regierung wird VP, SP und eine kleinere Fraktion vereinen npssen. Sicher kommt noch die Liste doskoland dazu!!

lädt ...
melden
antworten
Coolrunnings (1.986 Kommentare)
am 11.02.2024 06:36

Heute wieder schlecht geträumt?

lädt ...
melden
antworten
Coolrunnings (1.986 Kommentare)
am 11.02.2024 06:38

Ist der Albtraum einer "Ampel" des nördlichen Nachbarn nicht genug abschreckend für Sie ? Jeder der nicht masochistisch veranlagt ist, kann das nur ablehnen.

lädt ...
melden
antworten
ob-servierer (4.438 Kommentare)
am 11.02.2024 09:55

Frustrierend, aber leider wird es darauf hinauslaufen.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.516 Kommentare)
am 10.02.2024 19:40

Dosko, bitte geh
zur fpe!

lädt ...
melden
antworten
Dradi (46 Kommentare)
am 10.02.2024 19:58

@vinzenz2015
Dosko hat wenigstens eine eigen Meinung und ist kein Parteisoldat. Er ist der einzige der die SPÖ retten kann.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.516 Kommentare)
am 10.02.2024 20:10

Warum kann Dosko die SPÖ retten? Womit?

lädt ...
melden
antworten
srwolf69 (796 Kommentare)
am 11.02.2024 07:51

Das macht der Ludwig und der Babler

lädt ...
melden
antworten
kuehles (195 Kommentare)
am 10.02.2024 19:17

Der Dosko soll endlich seinen Schnabel halten

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.161 Kommentare)
am 11.02.2024 08:02

Das zum Thema Meinungsfreiheit und Weltoffenheit der SPÖ.

lädt ...
melden
antworten
HumanBeing (1.686 Kommentare)
am 10.02.2024 18:45

Dosko ist der Sargnagel der SPÖ. Der ist anscheinend von Kickl gekauft.

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.161 Kommentare)
am 11.02.2024 08:03

Und Babler ist der Eichensarg der SPÖ.

lädt ...
melden
antworten
Brido (1.901 Kommentare)
am 10.02.2024 18:41

Er nicht aber Ludwig sicher.

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.304 Kommentare)
am 10.02.2024 18:09

Ein sehr schlechter Verlierer dieser Doskozil.

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.572 Kommentare)
am 11.02.2024 16:01

Reden wir nach den NR-Wahlen weiter.
Doskozil hält sich schon sehr lange oben.

lädt ...
melden
antworten
her (4.383 Kommentare)
am 11.02.2024 16:09

Reden wir nach den EU Wahlen weiter würd ich ergänzen.

Ich kenne Umfragen die sehen die Bablisten<Sobotka VP

Vielleicht <entlassen> die Wählerinnen Anfang Juni nicht nur den Nehammer
sondern auch Babler

Kommt kurz Dosko?

3Monate

lädt ...
melden
antworten
TheShedEnd (878 Kommentare)
am 10.02.2024 18:02

Ich will auch nicht ausschließen, dass Arnautovic und Gregoritsch im Sommer bei der EURO gemeinsam im Sturm beginnen, nur habe ich bei der Aufstellung genau so viel zu melden wie der Hr. Doskozil bei SPÖ-Angelegenheiten auf Bundesebene.

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (6.706 Kommentare)
am 10.02.2024 18:00

Heimatland in Nazihand?

Oder doch lieber die Austrofaschisten?

lädt ...
melden
antworten
LASimon (10.889 Kommentare)
am 10.02.2024 18:48

Die FPÖ ist keine Nazi-Partei; sie ähnelt eher dem Partito Fascista Italiano. Und wenn ich auch kein Freund der ÖVP bin: Mit der VF hat sie wahrlich nichts gemeinsam. Denn anders als die Christlich-Soziale Partei ab 1918 steht sie, vor und nach dem Kurz-Intermezzo, fest auf dem Boden einer freiheitlich-rechtsstaatlichen Demokratie. (Kurz hatte bekanntlich mit der Anerkennung des Rechtsstaats so seine Probleme.)

lädt ...
melden
antworten
Orlando2312 (22.165 Kommentare)
am 11.02.2024 09:17

Die FPÖ ist keine Nazi-Partei? Küssel kein verurteilter Nazi? Sellner hat nix zu tun mit der AfD, die in Deutschland unter Beobachtung der Verfassungsschützer steht? Kickls frappierende Ähnlichkeit bei seinen Auftritten mit J.Goebbels nur Zufall?

Die ÖVP hat keinerlei Berührungspunkte mit den alten Christlich-Sozialen? Erst vor wenigen Jahren verschwand das Porträt des hochgeschätzten Austrofaschisten Dollfuss aus dem Parlamentsklub. Und die Partei tut in den Parlamentsausschüssen nicht alles, um die schwarze Korruption weiter bedeckt zu halten?

In welchem Österreich leben Sie, Lasimon? Leben wir wirklich im gleichen Land.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (861 Kommentare)
am 11.02.2024 11:25

Nur weil man überall Nazis sieht, ist es nicht die Wahrheit. Immer dieses Andichten, weils gerade reinpasst.

Sind die Grünen dann Linksextrem und Rassistisch?
Gab ja schon genügend Aussagen von Jugendorganisationen und deutschen Parteifreunden, die das untermauern.

lädt ...
melden
antworten
Orlando2312 (22.165 Kommentare)
am 11.02.2024 15:53

Aha, dann ist Küssel für Sie kein rechtskräftig verurteilter Nazi! Sehr vielsagend. Aber klar, dass Sie die Nazis im Land nicht sehen. Sie sind als ausgewiesener Blauer ja auf diesem Auge blind.

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.572 Kommentare)
am 11.02.2024 16:02

Weder Küssel noch Sellner sind FPÖ.

lädt ...
melden
antworten
Kajetan (304 Kommentare)
am 10.02.2024 17:45

Wir sollten keine begriffliche Epochenverschleppung zulassen, große Koalition bedeutet auch in Zukunft die zwei größten Parteien, also mit der FPÖ.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (10.889 Kommentare)
am 10.02.2024 18:43

Wer will schon mit Kickl regieren?

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen