Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Cofag-Ausschuss: Gusenbauer wird vorerst nicht aussagen

17. April 2024, 12:39 Uhr
Alfred GUSENBAUER
Der ehemalige Bundeskanzler und einstige Signa-Aufsichtsrat war auf Antrag der Grünen als Auskunftsperson für den 25. April eingeladen worden. Bild: ROLAND SCHLAGER (APA)

WIEN. Der parlamentarische COFAG-Untersuchungsausschuss wird erst einmal ohne Alfred Gusenbauer (SPÖ) auskommen müssen.

Der ehemalige Bundeskanzler und einstige Signa-Aufsichtsrat war auf Antrag der Grünen als Auskunftsperson für den 25. April eingeladen worden. Laut "Kleine Zeitung" sagte er für diesen Tag ab.

Die Grünen hatten darauf gezählt, dass der Altkanzler aus Respekt gegenüber dem Parlament der Ladung auch Folge leistet. Gusenbauer habe bei der "Luftschlösserproduktion von (Rene, Anm.) Benko kräftig mitgepumpt", begründete die Grüne Nina Tomaselli das Begehr ihrer Fraktion. Gusenbauer hätte als "Mitspieler von Benkos Hütchenspiel" zu Steuerkonstruktionen, dem von der Signa-Holding finanzierten Luxusleben Benkos und auch zu Gusenbauers Honoraren befragt werden sollen. Wer mitmache, müsse auch die Verantwortung übernehmen, so Tomaselli, was Gusenbauer bisher aber mit Vehemenz von sich gewiesen habe.

mehr aus Innenpolitik

"Glaube, dass er Europa gut täte": Vilimsky will Orbán als EU-Kommissionspräsidenten

Kriminalität an Schulen in vergangenen Jahren stark gestiegen

Schieder "schockiert" über FPÖ-Wahlkampf

Gesundheitspolitik sorgt die Bürger

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

10  Kommentare
10  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
tim29tim (3.282 Kommentare)
am 18.04.2024 12:05

Hoffe ex-Signa-Aufsichtsratschef Gusenbauer muss in den Ausschuss.
War er nicht auch ein Großspender der SPÖ - was sagt Babler dazu?

lädt ...
melden
kirchham (2.262 Kommentare)
am 17.04.2024 18:07

Sind die Türen zu schmal?

lädt ...
melden
clevermobil (684 Kommentare)
am 17.04.2024 17:59

Die können ja stattdessen Aufsichtsräte mit Naheverhältnis zur ÖVP bzw. FPÖ laden, das wäre nicht minder interessant.

lädt ...
melden
canonpixma (376 Kommentare)
am 17.04.2024 17:18

der teufel ist sin partner.

lädt ...
melden
Philanthrop_1 (310 Kommentare)
am 17.04.2024 13:48

In anderen Worten: Gusenbauer schweigt und redet nur mit der Staatsanwaltschaft.

Aber diese scheint noch nicht so richtig in die Gänge gekommen sein, wahrscheinlich zu viele Ressourcen mit den parteipolitischen Ermittlungen und Anklagen ver(sch)wendet.

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.638 Kommentare)
am 17.04.2024 16:37

Wen decken Sie mit ihrem Geschwafel?

lädt ...
melden
Klettermaxe (10.765 Kommentare)
am 18.04.2024 14:01

Gusi-Freund oder SPÖ-Troll?

lädt ...
melden
metschertom (8.093 Kommentare)
am 17.04.2024 12:59

Herr Gusenbauer ist aus seiner Sicht unschuldig. Was mich daher massiv an seiner Intelligenz zweifeln lässt.

lädt ...
melden
supercat (5.416 Kommentare)
am 17.04.2024 14:21

Blödheit frisst.....

lädt ...
melden
HumpDump (5.050 Kommentare)
am 17.04.2024 12:55

Das war vorherzusehen, dass Gusenbauer sich und das von ihm für die SIGNA jahrelang belastete SPÖ-Netzwerk schont.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen