Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Aslyobergrenze: Auch Dornauer grenzt sich von SPÖ-Chef Babler ab

Von nachrichten.at/apa, 24. Februar 2024, 15:05 Uhr
Tirols SP-Chef Georg Dornauer
Tirols SP-Chef Georg Dornauer Bild: (APA/EXPA/JOHANN GRODER)

INNSBRUCK/WIEN. Nach dem FSG-Vorsitzenden Josef Muchitsch grenzt sich auch Tirols SP-Chef Georg Dornauer teilweise vom inhaltlichen Kurs von SPÖ-Chef Andreas Babler ab.

Dornauer unterstützt nicht nur die vom burgenländischen Landeschef Hans Peter Doskozil aufgebrachte Asylobergrenze, sondern geht sogar noch einen Schritt weiter: "Mit mir kann man sogar diskutieren, ob die Asylobergrenze für die kommenden Jahre nicht null sein sollte in Österreich", sagte er im Interview mit dem "Standard".

Geht es nach Dornauer soll die SPÖ "in Richtung pragmatische Mitte rücken, hin zu den Lebensrealitäten". Auch Muchitsch hatte sich jüngst für eine Korrektur des Markenprofils seiner Partei sowie des Parteivorsitzenden ausgesprochen. Babler sei es gelungen, die linke Hälfte zu binden, Muchitsch wünscht sich aber eine wirtschaftsaffinere Positionierung.

Für Kurskorrektur

Gefragt, ob es ein Fehler sei, dass Babler die derzeitige ÖVP als potenziellen Koalitionspartner ausschließe, meint Dornauer: "Der Bundesparteivorsitzende konzentriert sich derzeit auf die programmatische Parteiarbeit nach innen. Ich hoffe, seine Strategie geht auf."

Insgesamt wünscht sich Dornauer eine Kurskorrektur seiner Partei: "Wir müssen vernünftige Politik für vernünftige Menschen machen. Fortschritt sichern, aber die Menschen dabei mitnehmen." Das habe die SPÖ in den vergangenen zwei Dekaden partiell verabsäumt "und zu viel Abgehobenheit an den Tag gelegt", so Dornauer: "Da könnte ich jetzt mit der Gendersternchendebatte beginnen ... Und für all das sind in der Partei aktuell sehr laute Stimmen mitverantwortlich."

"Wichtiger als nach innen recht zu haben, ist, von außen recht zu bekommen", betonte Dornauer: "Eine Sternchendebatte da draußen zu erklären und dann gewählt zu werden, das soll mir einer zeigen, wie das geht."

"Rechtes Überholmanöver"

Kritik am roten Landesparteivorsitzenden hagelte es am Samstag seitens der Innsbrucker Grünen, die im April eine Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl zu schlagen haben. Mit der Aussage, dass sich Dornauer einen Asylstopp vorstellen könne, verunglimpfe er die Menschenrechte "und setzt zum rechten Überholmanöver an, um nicht nur Doskozil, sondern auch die FPÖ rechts zu überholen", sagte Klubobmann Dejan Lukovic. Er fand es auch "zynisch", dass Dornauer mit Kickl kein Bier trinken würde: "Wer die menschenfeindliche Politik Kickls umsetzt, muss nicht einmal ein kleines Bier mit ihm trinken gehen."

mehr aus Innenpolitik

"Weg von der Mentalität als Bittsteller"

Studie: Österreich zahlt Familien EU-weit am meisten

Vorerst kein Geldwäsche-Prozess gegen Siegfried Wolf

NR-Wahl: Meinl-Reisinger mit 93,4 Prozent NEOS-Spitzenkandidatin

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

41  Kommentare
41  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
eldon (1.089 Kommentare)
am 27.02.2024 07:07

Ich finde es widerlich, dass die FPÖ den Dreifachmörder lieber abschieben (und damit defacto auf freien Fuß setzen) will als ihn nach österreichischem Recht zu verurteilen. Kann man also in Österreich einfach als Ausländer Verbrechen begehen und darf dann im Ausland weiter frei herumlaufen. Oder soll man etwa auf die afghanische Justiz hoffen ???

Und ist die FPÖ wirklich so naiv und glaubt einmal abgeschoben kommt nicht mehr wieder?

Abschieben, das klingt nur dann tragisch wenn es sich um integrierte Familien handelt die eh nichts böses anstellen. Was für eine Strafe soll Abschieben für einen Mörder sein bitte??? Im Vergleich zu 30 Jahre Haft?

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.678 Kommentare)
am 26.02.2024 12:23

Es ist der SPÖ zuzutrauen, dass Babler in seiner Verzweiflung mit einem großen Teil von Doskozils Programm zur Nationalratswahl antreten wird.

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.886 Kommentare)
am 26.02.2024 12:13

Babler wird in der SPÖ immer einsamer, es stehen ihm nur mehr die bezahlten Mitarbeiter der Bundes-SPÖ und ein paar Extremlinke zur Seite, denen er auch hoch bezahlte Posterl verschaffen konnte.

Wer zahlt, schafft an.

lädt ...
melden
antworten
laskpedro (3.381 Kommentare)
am 26.02.2024 10:29

herr dornauer scheint in der realität zu leben ..gut dass es sowas auch in der spö gibt

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.563 Kommentare)
am 25.02.2024 18:53

Es wäre durchaus wünschenswert wenn die SPÖ sich wieder mehr in Richtung Mitte ausrichten würde.
Sie war mal die Vertreterin für Arbeiter, Angestellte und Pensionisten. Von der Unter- bis zur Mittelschicht.
Würde die SPÖ wieder eine Mitte/Links- statt einer Linkspartei werden, so wäre sie womöglich wieder wählbar.

lädt ...
melden
antworten
analysis (3.536 Kommentare)
am 25.02.2024 18:50

Danke OÖN, dass ihr mit Pupifax-Berichten von dem Thema System ÖVP und deren Ex-Führer ablenkt.
Ihr seit so etwas von unabhängig und neutral!

lädt ...
melden
antworten
Alfred_E_Neumann (7.173 Kommentare)
am 25.02.2024 20:40

Sagen Sie das Ihrem Parteifreund aus Tirol, denn dieser hat die Pressemeldung herausgegeben.
Die Medien drucken das nur ab.

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.661 Kommentare)
am 25.02.2024 16:06

Drei Frauen wurden gestern, Freitag, in einem Bordell im Wiener Gemeindebezirk Brigittenau ermordet. Bei dem inzwischen festgenommenen Tatverdächtigen handelt es sich um einen 27-jährigen Afghanen, der seine Opfer mit einem Messer erstochen haben soll.

Möglicherweise gekränkte “Ehre” als Auslöser der Tat

Ja andere Länder andere Sitten, aber das wollen diejenigen welche sich die sogenannte Kulturbereicherung auf ihre Fahnen geschrieben haben, nicht wahrhaben.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.563 Kommentare)
am 25.02.2024 18:54

Das war aber sicher ein Einzelfall.
Sonst hört man von Afghanen nur gutes.

lädt ...
melden
antworten
eldon (1.089 Kommentare)
am 27.02.2024 06:50

Ich finde man kann halt nicht so einfach urteilen. Zum selben Schluß müsste man kommen, wenn es ein Österreicher gewesen wäre. Haben Österreicher nie Prostituierte ermordet? Es ist sicher so, dass in der afghanischen Erziehung ein noch stärkerer Fokus auf Gewalt und Geschlechterdominanz

lädt ...
melden
antworten
eldon (1.089 Kommentare)
am 27.02.2024 06:58

liegt. Aber zu sagen, das Problem sind nur die Afghanen stimmt auch nicht. Dann würde es keine Verbrechen und keine Morde mehr geben wenn alle Afghanen weg wären. Dass das nicht stimmt kann man sich denken.

Außerdem ist einsperren ohnehin der bessere Umgang. Ich bin ja entsetzt, dass die FPÖ diesen Dreifachmörder auf freien Fuß setzen will. Dass er wegen Frauenmord in Afghanistan lange im Gefängnis bleiben würde (wenn überhaupt) ist nicht anzunehmen. Und von Afghanistan wäre der doch sehr schnell wieder illegal eingereist und wieder hier. Also der gehört eingesperrt und aus. So gut kannst gar nicht kontrollieren. Außerdem wieso so einen auf die eh schon geprügelten afghanischen Frauen loslassen?

lädt ...
melden
antworten
tim29tim (3.240 Kommentare)
am 25.02.2024 11:52

Der sehr linke Kurs von Babler, der unter ungeklärten Umständen SPÖ Chef wurde, geht nicht nur den Menschen sondern auch Genossen auf den Geist.

lädt ...
melden
antworten
Tebasa1781 (326 Kommentare)
am 25.02.2024 12:08

was sollen das für "ungeklärte umstände" sein bitte?

lädt ...
melden
antworten
t.a.edison (2.485 Kommentare)
am 26.02.2024 12:10

Ein paar Stimmen waren nicht mehr im Sack, welcher vor der Tür auf einem Gang gelagert wurde, nachdem man einen Excel-Crash-Kurs absolvierte....😅

lädt ...
melden
antworten
analysis (3.536 Kommentare)
am 25.02.2024 16:40

ÖVP-Generalsekretär Stocker, tim29t, HumpDum,
diese Bündel an Ehrlichkeit, Offenheit, Güte….
Alle Versuche sie zu sozialisieren sind kläglich gescheitert, aber sie in die freie Welt auszusetzen haben ihre Therapeuten dann doch nicht fertig gebracht…
wie sollten sie den überleben ohne Schutz durch Paten und CV-Brüder ..?

lädt ...
melden
antworten
Alfred_E_Neumann (7.173 Kommentare)
am 25.02.2024 20:41

Beschweren Sie sich bei Ihrem SPÖ-Kollegen aus Tirol,
denn dieser hat die Meldungen verkündet und veröffentlicht!

lädt ...
melden
antworten
Alfred_E_Neumann (7.173 Kommentare)
am 25.02.2024 20:40

Allen Realisten geht das auf den Geist.

lädt ...
melden
antworten
docholliday (8.161 Kommentare)
am 25.02.2024 10:53

Da spricht einer den Bürgern aus der Seele.
Aber Babler wird das nicht hören wollen.
Die SPÖ nimmt lieber Anlauf und tritt den Bürgern der Mitte verbal in den Allerwärtesten!

lädt ...
melden
antworten
DonMartin (7.488 Kommentare)
am 26.02.2024 07:49

Die Bableristen werden auch parteiintern wieder mit der Nazikeule antworten.
Aus Mangel an anderen Argumenten.

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.534 Kommentare)
am 25.02.2024 10:34

Ich kann mir vorstellen, dass für manche sogenannte Asylwerber das Leben hier ein Schock ist. Vieles was für sie bisher als absolute Wahrheit galt, wird plötzlich in Frage gestellt. Sie kommen damit nicht zurecht und ihr Leben versinkt im Chaos.
Wie es scheint, ist sich kaum ein Politiker hierzulande dessen bewußt. Sie behaupten, dass wir diese Menschen "retten". Vielen Menschen wird eine Hoffnung gegeben ein besseres Leben zu bekommen. Der Preis den sie dafür zu zahlen haben, wird ihnen verschwiegen. Manche schaffen die Umstellung, viele nicht, oft bis in die dritte Generation nicht.

lädt ...
melden
antworten
hasta (2.848 Kommentare)
am 25.02.2024 09:59

Parteien die zu derartigen Verbrechen nicht eindeutig Stellung beziehen bzw. diese Taten einfach ignorieren sind nicht wählbar!

lädt ...
melden
antworten
lastwagen (2.022 Kommentare)
am 25.02.2024 10:16

Dazu gehört auch der BP der zu solchen Taten bis dato schweigt, und sich nur bei Abschiebungen einmischt.

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.799 Kommentare)
am 25.02.2024 15:02

@lastwagen, wann wurde denn das Bundesverfassungsgesetz geändert und dabei der bisher geltende Begriff "Bundeskanzler" (siehe Artikel 69 des geltenden Bundesverfassungsgesetzes) durch den Begriff "Volkskanzler" ersetzt?
Nach geltendem Bundesverfassungsgesetz gibt es KEINEN Volkskanzler!
Kickl verspricht Euch also etwas zu werden, was es im aktuell gültigen Bundesverfassungsgesetz gar nicht gibt. Wie geht denn das?

lädt ...
melden
antworten
spoe (13.498 Kommentare)
am 25.02.2024 09:02

Eine 180 Grad Kurskorrektur wäre wieder einmal sehr glaubwürdig.

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (6.180 Kommentare)
am 25.02.2024 08:40

Fraglich ist ob die SPÖ wählbar ist bei diesem durcheinander???

lädt ...
melden
antworten
DonMartin (7.488 Kommentare)
am 26.02.2024 07:50

Diese Frage ist spätestens sein Christian Kerns (von Berater Fußi) über Nacht zusammengebastelten Plan B beantwortet.

lädt ...
melden
antworten
lastwagen (2.022 Kommentare)
am 24.02.2024 18:23

Nur mehr abschieben, abschieben…., wenn man von dem schrecklichen Mord in Wien liest. 3 Frauen von einem Afghanen ermordet, und der Obergrüne in der Hofburg schweigt noch immer. So kann es nicht mehr weitergehen!

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 24.02.2024 20:47

Demos gegen Rechts usw. da wird große Kante gezeigt, bin gespannt ob man hier auch Demonstrieren geht.

lädt ...
melden
antworten
docholliday (8.161 Kommentare)
am 25.02.2024 10:59

Die Asylwerber sind die heiligen Kühe der Linken.
Die dürfen alles, und wenn es noch solche Schandtaten sind!
Und der Herr in der Hofburg schaut zu. Kein Wort aus dieser Ecke, keine Verurteilung, nichts.
Hauptsache, wir Bürger der Mitte werden stets belehrt, dass wir dem Antisemitismus kritisch gegenüber zu stehen haben!👎

lädt ...
melden
antworten
vjeverica (4.297 Kommentare)
am 25.02.2024 13:20

@docholliday

kritisch gegenüber stehen ist zu wenig!

aufarbeiten ist die Devise, und wenn wir 100x zu der Zeit nicht gelebt haben und es auf der Welt rundherum kracht, überall Antisemiten am Werk ist und ihre Schandtaten verüben. Und das in der GEGENWART.
Aber bei manchen geht es nur drum, um uns zu belehren und uns die VERGANGENHEIT zu zeigen. Die leben halt in der Vergangenheit. :o(

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.799 Kommentare)
am 25.02.2024 15:04

@docholliday wann wurde denn das Bundesverfassungsgesetz geändert und dabei der bisher geltende Begriff "Bundeskanzler" (siehe Artikel 69 des geltenden Bundesverfassungsgesetzes) durch den Begriff "Volkskanzler" ersetzt?
Nach geltendem Bundesverfassungsgesetz gibt es KEINEN Volkskanzler!
Kickl verspricht Euch also etwas zu werden, was es im aktuell gültigen Bundesverfassungsgesetz gar nicht gibt. Wie geht denn das?

lädt ...
melden
antworten
docholliday (8.161 Kommentare)
am 25.02.2024 17:59

Hä?
Um was geht's?
Meinen Sie mich?
Volkskanzler?
Hä?

lädt ...
melden
antworten
Philantrop_1 (172 Kommentare)
am 24.02.2024 17:08

Der fesche Herr Dornauer hat einfach Hausverstand und weiß solche "Signale" zu deuten:

Drei Frauen wurden gestern in Wien getötet. Der Täter ging so brutal vor, dass die Opfer auch Stunden später noch nicht einmal klar identifiziert werden konnten. Als Täter festgenommen wurde ein Afghane, dessen Herkunft verschwiegen wurde.

Stellen wir uns vor, eine Gruppe von 16-jährigen Mädchen - darunter unsere Tochter - geht Freitag abends nach Hause und sieht eine Blutspur, die offenbar zu einem afghanischen Asylwerber führt, der sich mit einem Messer im Busch versteckt und gerade mehrere Frauen ermordet hat.

lädt ...
melden
antworten
meisteral (11.719 Kommentare)
am 24.02.2024 16:37

...und die kommunistischen Standpunkte noch weg, dann werdet ihr wählbar.

lädt ...
melden
antworten
Sammy705 (1.165 Kommentare)
am 24.02.2024 15:48

Gewalttätige Asylwerber sind sofort ohne wenn und aber abzuschieben. Und das auch in ihre Herkunftsländer!

lädt ...
melden
antworten
linz2050 (6.568 Kommentare)
am 24.02.2024 16:11

Beim Westenthaler, verurteilten Straftaten, hast du geschrieben: jeder hat eine 2. Chance verdient! Was jetzt?

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 24.02.2024 16:52

Willst du etwas Westenthalers Delikte gleich stellen mit einem Mörder, wie es so oft derzeit passiert wie jetzt in Brigittenau?
Gilt auch hier die zweite Chance?
Oder damit man hier beim Thema bleibt, Westenthaler mit einem/r Gewalttäter:in?

Teilweise ist Hass und Hetze gegen die FPÖ schon ein Hund, damit man nicht bloß gestellt wird....

lädt ...
melden
antworten
Coolrunnings (2.008 Kommentare)
am 25.02.2024 08:30

Ihr Vergleich hinkt nicht nur, sondern ist vollkommen deplatziert und ungustiös gegenüber den Mord-Opfern.

lädt ...
melden
antworten
spoe (13.498 Kommentare)
am 25.02.2024 09:04

Was ist denn sein Herkunftsland?

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 24.02.2024 15:32

Wenn man sich generell die Zahlen so ansieht was so bei uns Asyl ansucht und zig sichere Länder durchquert, will man da auf Dauer wegschauen?
Generell die Straftaten was immer höher werden sowie das nun in Brigittenau wo man die Täterherkunft wieder verschweigt, obwohl es wieder ein Asylbewerber war aus Afghanistan.

Die Realitätsverweigerung wird auf Dauer ein richtig großes Problem werden!

lädt ...
melden
antworten
vjeverica (4.297 Kommentare)
am 24.02.2024 15:23

irgendwas muss ich da missverstehen "Wer die menschenfeindliche Politik Kickls umsetzt, muss nicht einmal ein kleines Bier mit ihm trinken gehen."

Abschiebung aller Abschiebungswürdigen (Verbrecher, Illegale, Nicht-Asyl-Berechtigte,welche den neg. endgültigen Bescheid ignorieren) ist menschenfeindlich?!

ich empfinde es eher menschenfeindlich, wenn asiatische Frauen von einem ebenfalls asiatischen Mann, dessen Asylverfahren (nach illegaler Einreise, oder?) seit 2022 läuft, ermordet werden.
Wo waren deren Menschenrechte?
Wo sind die Menschrechte aller derer, die Opfer eines solchen Individuums geworden sind und noch werden?

Und nein - ich bin kein Fan von Kickl, auch nicht der FPÖ. Habe diese Partei nie gewählt.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen