Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Trauer um die Opfer von Parndorf: In Österreich läuteten die Glocken

01. September 2015, 00:04 Uhr
Bild 1 von 12
Bildergalerie Refugees Welcome-Demonstrationen
Bild: GEORG HOCHMUTH (APA/EPA/GEORG HOCHMUTH)

WIEN/LINZ. Gedenkgottesdienst im Wiener Stephansdom, Demonstrationen für humane Asylpolitik in Wien und in Oberösterreich

Um 19 Uhr erklang am Wiener Stephansdom die nur selten geläutete Pummerin. Zugleich wurden in ganz Wien und in den anderen österreichischen Diözesen die Kirchenglocken geläutet: Als Zeichen des Mitgefühls und des Respekts vor den Opfern.

In einem Gedenkgottesdienst im Stephansdom, den Kardinal Christoph Schönborn leitete, gedachte auch das offizielle Österreich der 71 Menschen, die in dem bei Parndorf gefundenen Schlepper-Lkw zu Tode gekommen waren. Fast die gesamte Bundesregierung nahm an dem Gedenkgottesdienst teil, an der Spitze Kanzler Werner Faymann (SP) und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (VP), sowie Nationalratspräsidentin Doris Bures.

"Es ist genug! Genug des Sterbens, genug des Leides und der Verfolgung. Wir können nicht mehr wegschauen", eröffnete Schönborn den Gottesdienst. Und der Kardinal appellierte an die Verantwortung der Gesellschaft: Es sei endlich an der Zeit, "aus der Starre zu erwachen und uns entschieden der wohl größten humanitären Herausforderung Europas in den letzten Jahrzehnten zu stellen."

Am Ende des Gottesdiensts entzündete Kardinal Schönborn eine Gedenkkerze für die Opfer – und lud alle Teilnehmer des Gottsdienstes ein, ebenfalls eine Kerze zu entzünden und so den Altarraum in ein "Lichtermeer des Gedenkens" zu verwandeln.

Tausende Demonstranten

In Oberösterreich und Wien wurde auch für eine humane Asylpolitik demonstriert. In Linz startete um 18 Uhr eine Kundgebung der "Plattform Solidarität OÖ" auf dem Friedensplatz, wo 71 Kerzen im Gedenken an die Opfer von Parndorf angezündet wurden, danach marschierten die rund 2000 Teilnehmer zum Hauptplatz. Aufgerufen zur Linzer Demonstration hatte die "Plattform Solidarität OÖ".

"Wir stehen hier, weil wir ein Zeichen setzen wollen, wegen der unmenschlichen Asylpolitik in Europa sterben Menschen", sagte ein Redner. Man müsse "die Solidarität wieder einklagen". Der IS-Terror wurde am Friedensplatz in der "Ursachenforschung" nicht erwähnt.

Demonstriert wurde am Abend auch in Wels und Steyr.

20.000 in Wien

"Mensch sein in Österreich" war auch das Motto einer Großkundgebung mit Beginn in der Wiener Mariahilferstraße. Die Demo war von einer Privatperson organisiert, unterstützt wurde sie von NGOs wie Volkshilfe und "SOS Mitmensch". In Wien folgten rund 20.000 Personen dem Aufruf. Der Ring wurde gesperrt, am Abend zogen die Demonstrationsteilnehmer zur Abschlusskundgebung in Richtung Parlament. (bock)

mehr aus Innenpolitik

Cofag-Ausschuss: Benko wird am Mittwoch vorgeführt

Betriebsratswahlen in der voestalpine: 90 Prozent für FSG

Vilimsky will Schilling nicht in Schutz nehmen

Gesundheitspolitik sorgt die Bürger

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

58  Kommentare
58  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Wuhei (716 Kommentare)
am 01.09.2015 17:37

Schönborn Kardinal appellierte an die Verantwortung der Gesellschaft: Ich appeiere an die Kirche: öffnet doch eure halbleeren Klöster und nehmt auch Flüchtlinge auf! Aber das habt Ihr ja auch im und nach dem 2. WK nicht gemacht ..............

scheinheilige Bagage

lädt ...
melden
vul (2.749 Kommentare)
am 02.09.2015 09:10

Nein, ich bin gegen die Öffnung der Klöster, da diese Kulturschätze des christlichen Abendlandes von unschätzbarem Wert beherbergen! Sie sollen weiterhin als Magnet für abertausende Touristen jährlich fungieren. Außerdem fühlen sich ja die überwiegend muslimischen Asylanten in christlichem Umfeld sicherlich nicht wohl. Das wollen wir ihnen doch nicht antun!

lädt ...
melden
alteraloisl (2.659 Kommentare)
am 01.09.2015 17:14

Wenn jeder von den 20.000 Gutmenschen, die gestern demonstrierten einen Asylanten oder Asylantin mitgenommen hätte, wäre das Problem gelöst.
Aber da sind viele dabei, die ein Geschäft machen.

lädt ...
melden
BuergerAktiv (3.120 Kommentare)
am 01.09.2015 18:37

Da waren viele Jungendliche als leicht vereinnahmte Manövriermasse unterwegs...

lädt ...
melden
BuergerAktiv (3.120 Kommentare)
am 01.09.2015 13:57

Anlass-Populismus, insbes. von den Linken oder Gutmenschentümlern gerne bedient...

Letztlich s.Asylschwindel... führt zum Chaos !!!
Trotzdem, oder: so ein " Griss " um Asylanten könnte man meinen ,s. von gewisser Seite, und auch viel TamTam.

Umworbene Asylos ... von den Grünen, NGO's und Asylindustrie...man lässt sich da einiges einfallen an Willkommens-Getue - sprich div.Forderungen inklusive !(u.d. sogen. Menschenrechte müssen schon für alles Mögliche herhalten). Haarsträubend!!!

Diese Asyl-u.Multikulti Misere s.Folgewirkungen u.spezif. Problemlagen schreckt einige Leute und Gruppierungen nicht ab (od wird ausgeblendet)... auch diese Asylmissbrauchs-Versteher sind Teil des Problems.
Die eine oder andere Partei hat sich an das Problem (Asyl -u.Multikulti Misere) seit Jahren kritisch und mahnend heran gewagt, angesprochen...und wurde dann gescholten, vor allem medial (s.linkslastige Medienlandschaft).

Wohin soll das noch führen?

lädt ...
melden
Freischuetz (3.154 Kommentare)
am 01.09.2015 15:37

Herr BuergerAktiv,
wohin das führen wird, fragen Sie? Das kann ich Ihnen sagen: Die sogenannte "Hoamat" Partei wird bald die stärkste Partei im Lande sein, weil es genug Leute gibt wie Sie! "Mir san mir" und "wir woan scho äuwei da, die da (die Fremden) hobn do nix valuren" und "Blut und Boden gehören zusammen!"
Dann werfen Sie mit ständig mit den Begriffen "Multi -Kulti Misere" und "Gutmenschen" herum. Was ist an einer multikulturellen Gesellschaft schlecht, wo sehen Sie eine Misere? Hat Ihnen ein wild gewordener Sikh oder Gurkha schon einmal den Krummdolch an den Hals gesetzt? Nein. Na also!
Schließlich, was ist das Gegenteil von Gutmensch? Ein Schlechtmensch? Dann bin ich aber lieber Gutmensch.

lädt ...
melden
BuergerAktiv (3.120 Kommentare)
am 01.09.2015 18:45

freisch..
Nur kurz...es geht um die Dimensionen und Zustände/Umstände bisher schon !

Nochmals, s.Asylschwindel... führt zum Chaos !(d. bewirkt auch doppelten Aufwand u. Kostenbelastungen). Emotionen hin oder her !

lädt ...
melden
BuergerAktiv (3.120 Kommentare)
am 01.09.2015 18:57

freisch...
Zum Unterschied vom Gutmenschentümler/Gutmensch gibt es den Realisten ...od auch Vermeidung von Naivität!

Außerdem: Geheuchelt wird schon zu viel, da und dort!

lädt ...
melden
vul (2.749 Kommentare)
am 02.09.2015 09:30

Grundsätzlich sollte theoretisch an der Miltikultigesellschft nichts schlecht sein! ABER- sie funktioniert nur nicht! Das beweisen die in Europa entstandenen muslimischen Parallelkulturen, die schon jetzt in europäischen Großstädten zu Tumulten führen, was sich aber sicherlich noch verstärken wird.

lädt ...
melden
ingeoma (3.327 Kommentare)
am 01.09.2015 11:31

da wird sich der Lassi aber freuen

lädt ...
melden
Gefreiter (85 Kommentare)
am 01.09.2015 10:47

KIRCHENAUSTRITT JETZT!

lädt ...
melden
mitreden (28.669 Kommentare)
am 01.09.2015 11:13

blödsinn. das hat damit nichts zu tun .....

lädt ...
melden
rotkraut (4.043 Kommentare)
am 01.09.2015 10:18

Die Glocken läuten immer mal, zu Ostern oder auch anderen Anlässen. 1938/39 habens doch auch ganz fest geläutet und später wie es vorbei war auch, also was soll ich davon halten. Vielleicht ein Hinweis auf die Kirchtumpolitik der Saturierten.

lädt ...
melden
Alcea (10.015 Kommentare)
am 01.09.2015 11:24

blaukraut,
Manch einem passt wirklich gar nichts, oder wäre es besser gewesen, der Muezzin hätte gerufen?

lädt ...
melden
rotkraut (4.043 Kommentare)
am 01.09.2015 14:44

Alcea, wenn es soweit kommt läuten die Glocken wieder, wetten.

lädt ...
melden
Alcea (10.015 Kommentare)
am 01.09.2015 16:34

rotkraut,
wenn es soweit ist, freue ich mich auch die Glocken läuten zu hören.
Nur wenn Ihr euch weiter so abstoßend anderen gegenüber benehmt, hoffe ich dass die es vergessen haben wie Ihr denen gegenüber wart und uns nicht das Glockenläuten verbieten werden, sondern dass dann alle gemeinsam daran arbeiten werden, gemeinsam in unterschiedlichen Kulturen leben zu dürfen. - verstehst leider heute noch nicht - Stimmt's?

lädt ...
melden
shriniwasha (349 Kommentare)
am 01.09.2015 10:10

Warum Schönborn nie Papst wird?

Weil seine Glocken nur für den schnöden Mammon und deren Besitzer die politische Champagnerkaste läuten.

lädt ...
melden
mape (8.870 Kommentare)
am 01.09.2015 10:05

" Der IS-Terror wurde am Friedensplatz in der "Ursachenforschung" nicht erwähnt."
Typisch !

lädt ...
melden
muecke100 (194 Kommentare)
am 01.09.2015 08:44

ob die musime das wollten sei dahingestellt.

lädt ...
melden
vul (2.749 Kommentare)
am 02.09.2015 09:34

Kann ich mir auch nicht sehr gut vorstellen!

lädt ...
melden
shriniwasha (349 Kommentare)
am 01.09.2015 08:28

Schönborns Gedenkgottesdienste gibt es normalerweise nur für die reiche Wiener Elite.

Diese mal dürfte es der chamagnertrinkende linke Flügel der "rettet den Stephansdomgesellschaft" geschafft haben dass der in Societiekreisen hoch geschätzte Herr Kardinal auch einmal den Ärmsten gedenkt.

Eine Ehre die nicht einmal den österreichischen Opfern von Kaprun zu teil wurde.

lädt ...
melden
Alchimist108 (1.529 Kommentare)
am 01.09.2015 08:54

Neid ist was hässliches und hier sicher nicht angebracht.
Aber gut, mit ihrem Posting haben sie nur gezeigt, dass sie ein rechter Soziopath sind, einer, dem das Schicksal von 71 Menschen komplett am A.... vorbeigeht!
Dass dieses Forum anonym ist, hilft ihnen auch noch dabei, bei Klarnamen-Pflicht wären sie wahrscheinlich still ubd zu feige...

Feige sind sie ohnedies!

lädt ...
melden
vorsicht (3.473 Kommentare)
am 01.09.2015 09:19

unfähr ist halt nur dass die linken schnorrer halt keinen beitrag am bestellten gutmenschentum abliefern (können). die rechnung kriegen sie trotzdem präsentiert, dann wird das jammern zu spät sein.

lädt ...
melden
shriniwasha (349 Kommentare)
am 01.09.2015 09:36

Meinen Namen preisgeben?

Damit der linke Blockwart mich findet und meine Identität dem Parteibuchrichter meldet. Der ohne die Macht der SPÖ mit seinen 10 jährigen lächerlichen Studium ein prälestinierter Arbeitsloser wäre.

Nein Danke. Euren feigen undemokratischen Faschismus spar ich mir lieber auf.

lädt ...
melden
mitreden (28.669 Kommentare)
am 01.09.2015 08:18

jahrelang gab es tote flüchtlinge auf dem beschwerlichen weg in die "freiheit", zigtausende ertranken im mittelmeer und im atlantik. kein mensch kümmerte sich darum. war ja weit weg.

und jetzt gab es einen gedenkgottesdienst um flüchtlinge, die wahrscheinlich schon in ungarn tot waren. in der ersten reihe die politiker, die, monatelang untätig, einer die schuld auf den andern schiebend, (falsches?) mitleid heucheln. grinsen

was für eine verlogene gesellschaft sind wir geworden?....

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 01.09.2015 08:22

Ich würds so formulieren: spät aber doch.

lädt ...
melden
Dampfplauderer (5.900 Kommentare)
am 01.09.2015 08:28

Die Frage ist, ob es nicht nur billige Show ist.

lädt ...
melden
shriniwasha (349 Kommentare)
am 01.09.2015 07:42

Die anpassungsfähige katholische Kirche und das liebe Geld

Die Rolle der katholischen Kirche in ihrer langen Geschichte ist geprägt durch Macht, Geld und unzählige Grausamkeiten bis hin in die Zeit des Nationalsozialismus.

In den kommenden 10 Jahren danach veränderte sich ihr Bild hin zum politischen Wahlkämpfer für die Övp, zur homophilen-diktatorischen Gemeinschaft bis hin zum bekennenden sozialen Gutmenschentum.

Das bedeutet die Kirche hat in der letzten Zeit eine sehr positive Entwicklung hinter sich...zieht man die Phobie gegen Condome in Afrika und die Nichteinmischung in politisches und soziales Unrecht nicht mit ein.

Die Rolle der Kirche wurde mit der Zeit passiv und uninteressant. Die alten homophilen Lasten ließen viele Christen austreten, was sich finanziell niederschlug.

Die neue Migration von Muslimen bringt den christlichen Vereinen wieder viel Geld und wird daher gefördert.

Auch wenn dies langfristig das sichere Ende des Katholizismus in Europa bedeutet.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 01.09.2015 08:25

Du schreibst viel um den heissen Brei herum: es gibt ein Gegengewicht zu den Braunärschen.

lädt ...
melden
shriniwasha (349 Kommentare)
am 01.09.2015 10:13

Ein linkes leider nicht.

Ich meine Rotarsch oder Braunarsch. Hitler oder Stalin. Arbeits- oder Konzentrationslager....

Egal ob Links oder Rechts...

lädt ...
melden
Sturzflug (6.545 Kommentare)
am 01.09.2015 07:35

Angeblich sah man St Rache mit dem weissen Kreuz in der zweiten Reihe!

lädt ...
melden
dalistift02 (5.019 Kommentare)
am 01.09.2015 07:24

heute in guten Morgen Deutschland RTL zu sehen :
die Kinder und die Eltern zeigen lachende und glänzende Gesichter.
Sie alle rufen Germany-Germany-Germany.
Ungarn eröffnet die Balkanroute!
In Bayern wird das Balkanzentrum eröffnet.
Es wird berichtet , dass sich dort 80 % aus den Balkanstaaten wie
Kosovo und dergl.befinden.
Die Frage des Geldes ist noch nicht geklärt. Wer zahlt das alles?
Sie wissen es nicht! Plötzlich nimmt das Zuwanderungsgesetz andere Formen an!.Jetzt schaut alles wie heile Welt aus ,aber die Wahrheit ist viel schlimmer. Warten wir ab, zu Weihnachten haben wir die Bestätigung. Dublin ist tot. zwinkern)

lädt ...
melden
alf_38 (10.950 Kommentare)
am 01.09.2015 07:54

soweit ich das aus den Medien entnommen habe, wurde das Balkanzentrum eingerichtet um Abschiebungen schneller durchführen zu können.

lädt ...
melden
dalistift02 (5.019 Kommentare)
am 01.09.2015 08:22

alf_38...genau deswegen! Wo aber in der Realität die Lüge anfängt!.
Wenn täglich jetzt ca. 800 Reisende nachkommen und die Behörde an die Grenzen anstößt , beweist das nur die Tatsache das Leere herrscht.
So ein Zentrum gehört nach Ungarn , wo das Problem der Wurzel ist. zwinkern)
Alle fordern , Dublin muss eingehalten werden. Aber tägl. reißt ein Brocken davon ab.
Das ist Verarsche in primit. Reinkultur !.

lädt ...
melden
herst (12.771 Kommentare)
am 01.09.2015 11:07

So ein Zentrum gehört nach Ungarn
oder Serbien,Mazedonien,Griechenland,Türkei,Syrien,Irak,Bangladesh Eritrea etc...oder Washington,Brüssel,Moskau oder Vorderdorf,Hintertupfing,Oberkapfing,Unterhofing...

lädt ...
melden
oblio (24.827 Kommentare)
am 01.09.2015 08:31

dalastift
Dublin war von Beginn an ein Verhau!
Wer hat diesen Unsinn ausgeschnapst?
Sichere Ankunftsländer?
Da bleibt alles dann an Griechenland
und Italien hängen!
Das können sich nur dumme Politiker
ausgedacht haben!
Naja, €U halt!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 01.09.2015 09:50

heute stehen wir am Abgrund.

Morgen sind wir einen Schritt weiter !

Und Weihnachten ? Es wird Zeit,dass sich was ändert.

Übrigens: gestern Abend in den Tagesthemen (ARD)hat man gezeigt was für einen Flüchtling wichtig ist.
Nämlich: ein Smartphone und eine spezielle App wo die Route genau beschrieben ist.Und welche Leute in der Türkei und in Griechenland Schlepperdienste anbieten (mit Preisliste)
So kommt man am schnellsten nach Westeuropa.
Unglaublich !!!!!!

lädt ...
melden
Freischuetz (3.154 Kommentare)
am 01.09.2015 10:17

Wieso unglaublich?
Das Handy / Smartphone ist für die Flüchtlinge ein Überlebens Tool.
Nehmen Sie "unseren" Teenagern das Handy weg, na da ist aber Feuer am Dach! Wie sollten denn dann die Teens ihre Bussi Bussis und Smileys verschicken können?
Jedenfalls, das Asyl Thema ist DAS Thema zur Zeit, überschattet den o.ö. Landtagswahlkampf und wird zu verzerrten Ergebnissen führen. "Es gibt kein Recht auf Asyl, aber es gibt ein Recht auf Heimat" - das ist Honig in den Ohren einer leider großen Klientel.

lädt ...
melden
tacitus (4.799 Kommentare)
am 01.09.2015 04:34

Gedenkgottesdienst ist gut und notwendig, die Opfer dürfen nicht vergessen werden! Auch der Anteil unserer Schuld njcht, weil wir zuwenig getan haben, die meisten von uns !
Die Frage bleibt, wo war die Hilfe Gottes, als die Menschen erstickten, die Kinder erstickten ? Die Frage muss ich dem Kardinal auch stellen !!!!!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 01.09.2015 07:16

Tacitus der kritische Geist ist wieder einmal da, um von den germanen zu berichten! Zur frage, was ich für die flüchtlinge bisher getan habe, muss ich leider traurig

lädt ...
melden
tacitus (4.799 Kommentare)
am 01.09.2015 08:39

Tacitus schrieb nicht nur die Germania, sondern auch die Annales, eine kritische Zeitgeschichte !!

lädt ...
melden
dalistift02 (5.019 Kommentare)
am 01.09.2015 07:28

tactis...wer hilft den Vögel und Insekten die tägl. Sterben.
Wer macht tote Lebendig ? Alle sind wir schuld!.
Genauso klingt ihr Bericht.
In welcher Dimension leben Sie ? zwinkern)

lädt ...
melden
alf_38 (10.950 Kommentare)
am 01.09.2015 07:55

@tacitus - jetzt kommst auch du der Wahrheit näher
-> es gibt keinen Gott!

lädt ...
melden
tacitus (4.799 Kommentare)
am 01.09.2015 08:36

wenn es keinen Gott gibt, warum dann Gottesdienste. ?????

lädt ...
melden
alf_38 (10.950 Kommentare)
am 01.09.2015 09:48

Jetzt sei mir bitte nicht böse - aber in welchem Jahrhundert lebst du, wenn du immer noch eine Märchenstunde brauchst?

lädt ...
melden
Alcea (10.015 Kommentare)
am 01.09.2015 11:29

alf_38
Wenn du ihn nicht suchst, wirst du ihn auch nicht finden. Ich finde ihn jeden Tag, in jedem Menschen, ob gut oder böse, gleichgültig welcher Hautfarbe, gleichgültig welcher Religion. Ich finde ihn auch in allen Dingen die mich umgeben. Du musst nur suchen, dann findest du auch Gott.

lädt ...
melden
oblio (24.827 Kommentare)
am 01.09.2015 08:27

Wenn es denn einen Gott gibt,
dann können wir glauben oder auch nicht,
aber niemand kennt seine Vorhaben oder
die Gründe dafür!
Glauben heißt: NICHTS wissen!

lädt ...
melden
mape (8.870 Kommentare)
am 01.09.2015 09:27

"Auch der Anteil unserer Schuld njcht, weil wir zuwenig getan haben, die meisten von uns ".

Was soll diese allgemene Schuldzuweisung ?

lädt ...
melden
mitreden (28.669 Kommentare)
am 01.09.2015 11:15

um deine frage versuchsweise zu benatworten: damit mitleid und hilfsbreitschaft sichtbar gemacht werden...

lädt ...
melden
miamikana (352 Kommentare)
am 01.09.2015 03:09

Hat der Herr Architekt woarscheinlich schon wieder wegen der Glocken Klage eingelegt.

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen