Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

ÖVP: Türkis ist das neue Schwarz

Von nachrichten.at/apa, 24. Mai 2017, 12:32 Uhr
Kurz Köstinger
Die neue ÖVP-Generalsekretärin Elisabeth Köstinger und der designierte ÖVP-Chef Sebastian Kurz Bild: APA

WIEN. Die Präsentation der neuen ÖVP-Generalsekretärin Elisabeth Köstinger am Mittwoch war zwar keine Überraschung mehr, die Volkspartei präsentierte sich dabei jedoch in einer neuen Farbe, nämlich türkis.

Köstinger kündigte bei der Pressekonferenz in der Parteizentrale auch einen neuen Stil an. Der Parteitag, bei dem der neue Obmann Sebastian Kurz gewählt wird, findet im Sommer statt. 

Türkis statt Schwarz: Auch die Homepage der ÖVP präsentiert sich in neuer Farbe und neuem Design.

Kurz zeigte sich über den Stil im Nationalrat vergangene Woche verärgert und betonte: "Wir wollen uns an diesem Umgangston nicht beteiligen." Man werde nicht "andere schlecht machen, sondern mit eigenen Ideen und Konzepten überzeugen", sowie einen neuen Stil leben. Ungeachtet dessen, ob es gerade populär ist, will die ÖVP auch das tun, was man für richtig erachte. "Manches davon wird populär sein, manches nicht, beides werden wir aushalten", meinte der designierte Parteichef. 

Wie vor zehn Tagen in der Politischen Akademie angekündigt, will Kurz eine "Bewegung" aufbauen, bei der man auf die Stärken vor Ort in den Regionen setzt und die sich für neue Persönlichkeiten öffnet. Die Partei soll "breiter" werden, um eine "Veränderung im Land einzuleiten". 

"Mit großer Freude" stellte er dann seine neue Generalsekretärin vor. Mit ihr arbeitete er bereits in den vergangenen Jahren "intensiv und gut" zusammen. Sie sei in Österreich fest verwurzelt und als Abgeordnete des Europaparlaments auch in Europa aktiv. Europamandatarin soll Köstinger auch weiterhin bleiben. Ob sie bei der vorgezogenen Nationalratwahl am 15. Oktober auf dem zweiten Listenplatz kandidieren wird, ließ sie offen. 

Köstinger will die Volkspartei in eine "neue Generation führen", denn vieles befinde sich in der Partei im Umbruch. Sie habe nun "unglaublich viele positive Rückmeldungen" bekommen, auch von Personen, die sich bereits von der ÖVP verabschiedet hätten. Die neue Generalsekretärin versicherte weiters, mutig an die Sache rangehen zu wollen und "Denkverbote zu brechen": "Wenn man in der Politik erfolgreich sein will, muss man die Zeichen der Zeit erkennen." Ihr ist außerdem wichtig, "aus dem aktuellen politischen System auszubrechen". Den anderen niederzumachen und zu verletzten - "das kann nicht der politische Stil für Österreich sein". 

Im Parlament habe man bereits gesehen, dass das Match laute: "Alle gegen Sebastian Kurz." Dies werde nicht ihr Stil sein. Auf Angriffe werde sie nicht mit noch stärkeren Angriffen reagieren, versprach sie Sachlichkeit. Köstinger zeigte sich optimistisch, dass dies gelingen kann, eine Aussendungsschlacht mit der SPÖ wolle sie sich nicht liefern. Auch Kurz meinte, es haben sich bereits viele Interessenten gemeldet, um mitzumachen. Sie sollen nun die Gelegenheit bekommen, mitzugestalten, unabhängig davon ob sie Mitglied einer Partei sind oder nicht, meinte auch Kurz. Die Kandidatenliste steht jedenfalls noch nicht fest, Kurz verwies auch auf das Vorzugsstimmensystem. Der Wähler entscheide, wer schließlich im Parlament sitzt. 

Als "Quotenfrau" sieht sich Köstinger nicht, verwies sie auf ihre inhaltlichen Kompetenzen. Obmann Kurz hielt dazu fest: "Der Chef oder die Chefin einer Partei ist der Generalsekretär, unabhängig vom Geschlecht." Das Wahlkampfmanagement werde sie sich mit dem neuen Bundesgeschäftsführer Axel Melchior, der heute nicht am Podium stand, aufteilen. Der Bundesparteitag soll im Sommer stattfinden, ein genauer Termin hierfür wurde noch nicht fixiert. Gearbeitet wird aktuell auch am Parteiprogramm. Auf die Frage, ob der neue optische Auftritt - schwarze Schrift auf türkisblauem Hintergrund - bereits eine Ansage an Schwarz-Blau sei, verneinte Köstinger. Über das Wahlkampfbudget gab sie noch keine Auskunft.

mehr aus Innenpolitik

Warum die Zahl der Privatschüler in Österreich stagniert

EU-Renaturierungsgesetz: Nehammer und Totschnig weiter dagegen

Kickl wegen früherer SS-Äußerung in der Kritik

Schieder an Voglauer: Beim nächsten Mal rechtliche Folgen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

174  Kommentare
174  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
europa04 (21.652 Kommentare)
am 27.05.2017 07:20

Vor was hat den der ÖVP-Kurze Angst, weil er seit dem mutwilligen sprengen der Koalition die Innenpolitik vehement verweigert? Offensichtlich ist es ihm peinlich, wenn er Verantwortung für Österreich übernehmen soll!!!!
Verantwortung zu übernehmen, lässt auch seine NICHT vorhandene Ausbildung nicht zu!!!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 26.05.2017 00:13

...die alt eingefleischten övp-ler mir ihren "christlich-sozialen" werten haben anscheinend noch immer nicht begriffen, dass kurz die partei sowie ihre mandatare/mitglieder selbst bereits abräumt und demontiert, wie einen christbaum !!!

...ich hoffe nur, dass diese partei bei der wahl im oktober einen gehörigen denkzettel von den wähler/innen bekommt und dermaßen abgestrafft wird !!!

...denn bereits zum 4. mal hat die övp die koalition in der regierung vorsätzlich gesprengt !!!

lädt ...
melden
vjeverica (4.317 Kommentare)
am 25.05.2017 15:52

Türkis(ch) - ist das vorauseilende Anpassung?

Super Politikerin - wundervolle, nichts sagende Antworten. Einfach perfekt ;o)
Ausgewählt natürlich NICHT als Quotenfrau, oder wegen des Aussehens. NEIN, nur weil sie so toll ist *fg*

lädt ...
melden
vjeverica (4.317 Kommentare)
am 25.05.2017 15:52

Türkis(ch) - ist das vorauseilende Anpassung?

Super Politikerin - wundervolle, nichts sagende Antworten. Einfach perfekt ;o)
Ausgewählt natürlich NICHT als Quotenfrau, oder wegen des Aussehens. NEIN, nur weil sie so toll ist *fg*

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 25.05.2017 11:10

Leider auch ein neuer ÖVP ler:
unser neuer Vizekanzler, der alte Einstellungsminister-
was war seine Leistung ?
Einstellungen von brisanten Anklagen,
Jugendstrafgesetz bis 21,
(zwar nicht auf seinem Mist gewachsen, aber verglichen mit:
Kinderwahlrecht ab 16, Rauchen ab 18, Heiraten ab 18,
Wehrdienst mit der Waffe- zum Schießen auf Leute- mit 18,
Lesen & Schreiben ab 18),
geringere Strafen bei Eigentumsdelikten,
Verteidigen von Fehlurteilen der Höchstgerichte....etc.

Abwählen am 15. Oktober!
Versprochen und gehalten.

lädt ...
melden
Gugelbua (32.064 Kommentare)
am 25.05.2017 10:25

erinnert mich an die Supermärkte:
neue Verpackung weniger Inhalt aber dafür teurer !

lädt ...
melden
Peter2012 (6.316 Kommentare)
am 25.05.2017 09:42

Aus Blau mach Organe, aus Schwarz mach Türkis: Ist das doch nicht verwirrend? Ich hoffe die OÖ - ÖVP bleibt Schwarz.

lädt ...
melden
herzmensch (873 Kommentare)
am 25.05.2017 11:31

Rot verfärbt sich in Violett.
Pink in Magenta.
Grün blättert ab.
Schwarz verwandelt sich in ein blasses Blaugrün
und Blau in ORGANE - was für ein ungeheuerlicher Tippfehler, der kann nur ohne Freud/e jedoch mit dumpfen Vorahnungen gelesen werden.

Habet dennoch Hoffnung, hütet die Humanität,
jeder Einzelne bei der Farbe, zu der er sich bekennt.

lädt ...
melden
tarantella (876 Kommentare)
am 25.05.2017 09:23

Ein überaus "interessantes" traurigund völlig überflüssiges Interview ... der Interviewer von Frau Köstinger hätte seine Fragen auch gleich selbst beantworten können ….

Als "Quotenfrau" sieht sich Köstinger nicht, sie verwies auf ihre inhaltlichen Kompetenzen und die sehen so aus:
ließ sie offen.
nicht ihr Stil
werde sie nicht reagieren
wolle sie nicht liefern
steht noch nicht fest
Termin noch nicht fixiert
verneinte Köstinger
gab sie keine Auskunft

sehr kryptisch ... „noch nicht“ ist derzeit der einzige Fixpunkt …

lädt ...
melden
gebirge (244 Kommentare)
am 25.05.2017 08:21

...Teamarbeit mit klugen " Köpfen " würde unser " Land" brauchen

lädt ...
melden
wolle (190 Kommentare)
am 25.05.2017 07:35

Elisabeth Köstinger ist eine hervorragende Wahl.Jung,gescheit, schlagfertig.

lädt ...
melden
gegenstrom (16.154 Kommentare)
am 25.05.2017 09:52

"...und nichtssagend" - nicht vergessen!

Der Kurz ist ein Feigling und vermeidet noch immer sich in der Innenpolitik zu präsentieren!
Will er auch nach der Wahl weiter das Außenministerium führen?

lädt ...
melden
Megaphon (2.505 Kommentare)
am 25.05.2017 07:30

Kurz fordert einen neuen Umgangston in der Politik. Das ist überfällig, denn der bisherige Höhepunkt, besser Tiefpunkt des politischen Diskurses war dier unverschämte Vergleich von Nikolaus Kern, seines Zeichens Bundeskanzlersohn, von Außenminister Kurz mit dem Massenmörder Idi Amin!

Unfaßbar was da aus der SPÖ Giftküche gekommen ist!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 25.05.2017 12:19

Die Schallpladde hängt schon wieder...

lädt ...
melden
csac1001 (1.544 Kommentare)
am 25.05.2017 06:49

Ich verstehe folgendes nicht:
- warum soll sich der Stil der ÖVP nur durch die Machtübernahme von Kurz ändern? Bis zum letzten Tag spielte die ÖVP unter Regie ein Spiel aus Intrige gegen den Parteiobmann, und Blockade gegen den Koalitionspartner.
- Wie oft hat man von neuem Stil bei der ÖVP schon gehört, was kurz gehalten hat und dann war es wieder beim Alten. Warum jetzt anders?
- Wenn Schüssel im Hintergrund die Fäden zieht erklärt sich vieles - insbesondere der Wunsch nach Ende des U-Ausschuss.

- DerZiB2 Auftritt gestern: leere Verpackung, Worthülsen, Inhaltslosigkeit... so wird das nix werden

lädt ...
melden
primavera13 (4.190 Kommentare)
am 25.05.2017 00:51

türkis ist aber schon eine sehr kotzige Farbe. Schlecht gewählt.
Zum ZIB 2-Auftritt von Elisabeth Köstinger am Mittwoch Abend. Sehr unbedarft, sogar der Moderator hat Mitleid mit Köstinger. Früher konnten ÖVP-Generalsekretäre noch reden, hatten eine geschliffene Sprache. Frau Köstinger hingegen, dass kann man heute schon sagen, wird nie eine brillante Rednerin werden. Da fehlts leider an allem. Stimme, Ausdrucksvermögen, Charme, Charisma - eine Langweilerin par excellence.
Eine echte Fehlbesetzung von Sebastian Kurz. Es reicht halt nicht wenn er seine engsten Vertrauten auf Posten setzt. Reden sollten die Auserwählten an prominenter Stelle dann schon können. Wenns so weiter geht mit der Personalauswahl dann sehe ich schwarz beziehungsweise nun türkis für Kurz.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.05.2017 21:48

Das haben wir von diesem Tschimbum-Sender Ö3: Spielen dauernd Gröhlemeyers 'Kinder an die Macht', der Basti hört es, schickt den Opa ins Ausgedinge und bastelt mit der Elisabeth der Mama eine Mutterklappe.
Dann fährt er mit der Elisabeth zum Schachtelwirt, der Schlingel.

lädt ...
melden
zweitaccount (4.217 Kommentare)
am 24.05.2017 20:53

Kurz ist also künftig für einen fairen Umgang miteinander. Wenn das ernst gemeint ist, dann bestehen Chancen, dass ich künftig doch wieder einmal die ÖVP wählen werde.
Doch kann man diesem Vorstoss von Kurz tatsächlich trauen?
In den letzten Jahren sind stets die umgänglichen Funktionäre schnell verschwunden oder gar nicht zum Zug gekommen. So lange die IV auftritt wie die Religionsfanatiker, und weite Teile der VP mitschwimmen, bleibt es bei einem leeren Versprechen.
Auch in der Regierungsmannschaft gibt es mit Sobotka, Lopatka und Schelling Kandidaten, die dem fairen Umgang im Wege stehen.
Und wie steht Kurz zu der dümmlichen 'Funktionärs-Info-Broschüre'?
Dieses Schriftstück war für den Beobachter mit offenen Augen ein letzter Strohhalm, der SPÖ den Nerv zu ziehen, was aber bekanntlich nach hinten losging, und der Anfang vom Ende Mitterlehners. Die NÖ-Frakton hat sich mit dem unbedingten Willen, noch 2017 eine NR-Wahl abzuhalten, durchgesetzt.
Glaubwürdigkeit Kurz derzeit bei Null.

lädt ...
melden
Sturzflug (6.545 Kommentare)
am 24.05.2017 21:57

"Wenn das ernst gemeint ist, dann bestehen Chancen..........."
Anscheinend nehmen Sie es eh nicht ernst.

lädt ...
melden
stemart (695 Kommentare)
am 24.05.2017 20:05

Türkis ist das neue Schwarz

Besser Türkis als Türkisch oder Tückisch.

lädt ...
melden
europa04 (21.652 Kommentare)
am 24.05.2017 19:37

Mit der neuen Parteifarbe hat es der Jungspund Kurz nun offiziell gemacht, dass er mit der ÖVP nichts mehr am Hut hat. Hoffentlich gründet sich die ÖVP neu, denn die neue Parteifarbe von Kurz zeigt, wohin mit der neuen Kurz-Volkspartei die Reise geht. In Richtung blaun. Hoffentlich bleibt uns ÖVPlern das erspart!!!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.05.2017 19:44

Es handelt sich immerhin um einen hellen Babyblautürkis-Farbton, ob harmlos wird sich herausstellen. Kurz klingt nach Stimmbruch - absolut unbeleidigend gemeint.

lädt ...
melden
europa04 (21.652 Kommentare)
am 24.05.2017 19:58

Offensichtlich schämt man sich schon für ÖVP-Schwarz!!!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.05.2017 20:03

Das giftige Gelb-schwarz war auch grässlich. Dennoch ist`s eine Mogelpackung.
Frisch lackiert und neu verpackt aber es steckt das Alte drin.

lädt ...
melden
despina15 (10.081 Kommentare)
am 25.05.2017 07:57

dass befürchte ich auch!!!!

lädt ...
melden
joein (270 Kommentare)
am 24.05.2017 19:37

Wenn ich eure Einträge von heute Nachmittag durchlese kann ich bei bestem Willen nichts außergewöhnlich Gescheites erkennen!
Sachlichkeit sieht anders aus!
Ich wünsche Herrn Kurz alles Gute bei der Auswahl seiner Leute, es gibt in jeder Altersgruppe gute Persönlichkeiten die für einen Neustart in frage kommen würden.
Aber bitte ohne Lopatka und ähnlichen Häuslanzündern, die nur für unqualifizierte Querschüsse gut sind und nichts weiterbringen.

lädt ...
melden
kleinerdrache (9.944 Kommentare)
am 24.05.2017 19:48

Bei Themen, die Politik behandeln, etwas "Gescheites" erwarten!??
:-)
Das schaffen die Politiker ja selber nicht einmal annähernd.

Es gilt: Querschießen, streiten, dem anderen ein Hax'l stellen, nix wissen, sich entschlagen, "das haben wir so nicht gesagt", uvam....
-----
Was sie verlangen grenzt an Fiction.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.05.2017 20:00

Kurz sagt ja, "Sie werden sich nicht beteiligen am Umgang" - man wird es sehen!

Alles Friede Freude Eierkuchen ab sofort? .....na gut, erst, sobald die Homepage fertig, das Parteiprogramm geschrieben, die Beratungen abgeschlossen, die Liste erstellt, die Frauen gefunden, die Männer einverstanden, die Parteifreien angehört, die nicht Kooperierenden entsorgt, die Kooperierenden neu eingekleidet, ......

"Sie werden erfahren, wann wir tun, was wir für richtig halten." Aha.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.05.2017 19:50

Da liegt ja die Crux - wo bringt er genug Leute her, die für den "neuen Stil" zu haben sind? Ich fürchte, er übernimmt sich, mit der Offenheit und der Frischluftkur. Der Bruch mit der alten Parteilinie ist hart, wie werden die Bürgermeister der kleinen Orte reagieren?
Der Ausbruch der "Neuen Zeit"? Ohne Niedermachen und Drohgebärden?
Einfach unvorstellbar.

lädt ...
melden
fritzicat (2.724 Kommentare)
am 24.05.2017 19:13

Die Dr. Erwin Pröll Privatstiftung wird aufgelöst. 300.000 Euro an überwiesenen Subventionen werden samt Zinsen an das Land Niederösterreich zurückgezahlt, auf die weiteren zugesagten Förderungen werde unwiderruflich verzichtet, teilte Stiftungsanwalt Christian Grave am Mittwoch mit. Der Hauptzweck der Stiftung des ehemaligen Landeshauptmanns scheine "mittelfristig nicht realisierbar", hieß es.
--------

Pröll als Ziehvater von Kurz hat wohl die Hosen voll, möglicherweise könnte der LRH Sachen aufdecken, die auch den Kurzen schaden könnten.
Es wird jetzt an den anderen Parteien liegen, hier Aufklärung zu verlangen, Straffrei darf kein Privileg gewisser schwarzer Kreise sein.

lädt ...
melden
tim29tim (3.290 Kommentare)
am 24.05.2017 19:35

Jetzt muss die SPÖ nur mehr Schieder los werden,
dann könnten die Genossen wieder ernst genommen werden.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.05.2017 20:06

A geh. Gemischte Meinungen sind besser als nur eine einzige.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.05.2017 20:04

Und, für die Entwicklung des ländlichen Raumes gibt es keinen Ersatz?

lädt ...
melden
tim29tim (3.290 Kommentare)
am 24.05.2017 18:57

Dass nun in der neuen Volkspartei so junge dynamische Frauen wie Elisabeth Köstinger zum Zug kommen, ist wirklich sehr erfreulich.

lädt ...
melden
Puccini (9.519 Kommentare)
am 24.05.2017 19:14

Was hat das schwarze Bauern-Mensch bisher in der EU gemacht?
Genau, Steuergelder zu den Bauern umgeleitet. Sonst kann sie nichts herzeigen.

lädt ...
melden
weinberg93 (16.411 Kommentare)
am 24.05.2017 19:25

Puccini

Was ist das Pendant zu Bauern-Mensch?
Stadt-Trampel? Wie würdest du dich selbst definieren - mit diesem Bauern-Bashing?

lädt ...
melden
Puccini (9.519 Kommentare)
am 24.05.2017 19:32

Es ist Bauern-bashing, wenn erwähnt wird, die Köstinger ist ein gestandenes Bauern-Mensch?
Sie braucht sich deswegen nicht zu schämen, sie ist nicht allein.

lädt ...
melden
weinberg93 (16.411 Kommentare)
am 24.05.2017 19:49

"Es ist Bauern-bashing, wenn erwähnt wird, die Köstinger ist ein gestandenes Bauern-Mensch?"

Das allein nicht !Aber wenn dann so unterschwellig (mit einem Touch von Unrechtmäßigkeit) hinzugefügt wird:
"Steuergelder zu den Bauern umgeleitet..."
DANN SCHON!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.05.2017 20:08

Mimosenhaft und unverfroren gleichzeitig, der Weinberg heut.

lädt ...
melden
amha (11.451 Kommentare)
am 24.05.2017 20:19

Mimosenhaft und unverfroren gleichzeitig, die Yäl täglich.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.05.2017 20:22

Kurz gesagt, an dem Ton beteilige ich mich nicht. Y a e l

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.05.2017 20:38

Schnöselhaft, pedantisch, aber im Ergebnis durchaus rustikal - einfach amha. Man ist versucht zu glauben, du arbeitest auf einem Gurkerlbomber, aber die dort arbeiten, können zumindest eine Fremdsprache.

lädt ...
melden
Puccini (9.519 Kommentare)
am 24.05.2017 20:54

Das ist alles richtig, kein Wort gelogen!
Wo also ist Bauern-bashing?

lädt ...
melden
fritzicat (2.724 Kommentare)
am 24.05.2017 19:28

puccini

Du musst das alles sehen wie im Lagerhaus ........ die ÖVP lagerte die Köstinger ein wie einen Sack Katzenfutter, jetzt holt Kurz die "Gelagerte" heim nach Österreich, hoffend damit noch mehr Bauern und Pensionisten für seine Bewegung zu überzeugen.
Zucker süsst den Kaffee, die Köstinger vielleicht Kurzens Alltag.

Auch in OÖ. ist bekannt, dass LH Stelzer schon seit langer Zeit sehr gut mit der Haberlander kann, was das auch immer bedeuten soll.

grinsen grinsen

lädt ...
melden
Pippilangstrumpf008 (2.145 Kommentare)
am 24.05.2017 20:20

Ich habe dir unten schon einmal gesagt dein ungeliebtes Bauernmensch hat in der linken kleinen Zehe mehr Hirn und Verstand als alle grüne Emanzen zusammen . Ich denke aus Euch spricht die pure Angst und der pure Neid dass Kurz in kürzester Zeit eine intelligente Frau ins Team geholt hat. Aber bei den Grünen und auch bei den roten ebenso bei den blauen ist halt keine vernünftige Frau in Sicht. So spricht die neue Övp auch wieder viele Frauen an, die sich in dieser modernen jungen emanzipierten Frau wiederfinden.

lädt ...
melden
cochran (4.047 Kommentare)
am 24.05.2017 18:04

ÖVP wird verlieren denn der hcs ist das original

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.05.2017 18:17

Ein echtes Original ist Cochran.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.05.2017 18:54

cochran,
wir alle warten gespann auf deine "Blitzaktuellen" Hochrechnungen!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.05.2017 20:25

Till, erwarte dir lieber blitzblaue Hochrechnungen von ihm (aber keine Werte, die über 10 hinausgehen und keine Kommastellen)

lädt ...
melden
tim29tim (3.290 Kommentare)
am 24.05.2017 18:58

...gemeinsam mit Häupl

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen