Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Van der Bellen: "Habe mich in Putin geirrt"

Von nachrichten.at/apa, 17. April 2024, 12:43 Uhr
 Bundespräsident Van der Bellen
Bundespräsident Van der Bellen Bild: (APA/EVA MANHART)

WIEN. Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview eingeräumt, dass er Russlands Präsidenten Wladimir Putin falsch eingeschätzt habe.

"Ich gebe zu, ich habe mich in Putin geirrt. Ich dachte, er würde sich mit der unentschuldbaren völkerrechtswidrigen Annexion der Krim und dem Landzugang dorthin zufriedengeben. Tut mir leid, völlige Fehleinschätzung", so Van der Bellen gegenüber dem "Spiegel".

Putin sei "ein Aggressor", stellte der Bundespräsident fest. Der russische Präsident lebe im 18. Jahrhundert. "Es gibt ja diese Anekdote, in der gefragt wird: 'Kennt ihr irgendjemanden, auf den Putin noch hört? Antwort: Natürlich - auf Iwan den Schrecklichen, auf Peter den Großen und auf Katharina die Große.' Russland muss in Putins Augen sprichwörtlich groß sein, damit er sich selbst ernst nehmen kann als Führer", so Van der Bellen weiter. Auf die Frage, warum Österreich seit 2022 Putins Kriegskasse durch Kauf von russischem Erdgas um zehn Milliarden Euro gefüllt habe, meinte der Bundespräsident, dass er sich des Problems bewusst sei. "Wir arbeiten daran, das zu ändern."

"Wir müssen lernen, uns zu wehren"

Das vereinte Europa werde jedenfalls durch die Einsicht zusammengehalten, "dass 27 weltpolitische Zwerge ihre Interessen nur als Union verteidigen können", so Van der Bellen weiters. Ironischerweise habe ihn Putin 2019 in Sotschi selbst darauf aufmerksam gemacht, "dass die EU-Staaten zusammen genommen fünfmal so viel fürs Militär ausgeben wie Russland. Und die Amerikaner sogar das Dreifache aller EU-Staaten. Weit daneben lag er damit nicht", konstatierte der Bundespräsident. Die Zersplitterung der europäischen Rüstungsindustrie hätten alle unterschätzt. "Die EU tut sich schwer, die Positionen der reinen Soft Power zu verlassen. Wir müssen lernen, uns zu wehren", betonte der Bundespräsident.

Keine düstere Prognose

Dennoch warnte Van der Bellen vor allzu düsteren Prognosen im Bezug auf die Europäische Union. "2016 hieß es von manchen Ihrer Kollegen, ich könne nicht mehr gewinnen gegen den FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer, der erste Stein würde damit fallen, dann würde Emmanuel Macron in Frankreich verlieren und so weiter. Nichts davon ist eingetreten." Zudem seien die Wahlen in Polen und Slowenien sehr ermutigend gewesen, glaubt Van der Bellen trotz des Wahlsieges einer russlandfreundlichen Regierung in der Slowakei und der Regierung Viktor Orbans in Ungarn, der sich selbst als Gegner einer liberalen Demokratie bezeichnet. "Ich glaube, dass in der Stunde der Not dieses vereinte Europa sich auf seine Stärken besinnt. Wenn es denn will. Dass es also Frieden und Wohlstand für seine Bürger sichert."

Bezüglich Italien erklärte der Bundespräsident, dass Giorgia Meloni nicht nur transatlantisch denke und gegen Putin und den Krieg in der Ukraine sei, sondern auch wisse, wie wichtig Brüssel, also die EU, für Italien sei. Dennoch gelte es wachsam zu sein. Gegen ein Europa der zwei Geschwindigkeiten hätte er prinzipiell nichts dagegen, so Van der Bellen. "Was ich nicht möchte: dass die EU sich selbst versteht als lose Kombination von 27 Schrebergärten. Wir brauchen vor allem eine gemeinsame Außen- und Verteidigungspolitik."

mehr aus Außenpolitik

Leiche von Deutsch-Israelin Shani Louk im Gazastreifen gefunden

Österreich gibt Gelder an UNO-Palästinenser-Hilfswerk wieder frei

AfD-Landtagsabgeordneter in Mecklenburg-Vorpommern angegriffen

Georgische Präsidentin legt Veto gegen "Agenten-Gesetz" ein

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

131  Kommentare
131  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
her (5.100 Kommentare)
am 18.04.2024 19:39

Nun,

ich habe mich im Herrn vDB nicht getäuscht.

Wider die ÖkoAsozialen!

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.206 Kommentare)
am 18.04.2024 20:58

Fein für Sie als nicht nur rechtschreiboriginelles Blaunschildgirl:

Manchasterkapitallismus steht leider aber nicht einmal im NEOS-Programm - bei "unser Geld für unsere Leut" (was jahrelang noch die Justiz beschäftigte) liegen Sie daher goldrichtig....

lädt ...
melden
antworten
lester (11.433 Kommentare)
am 18.04.2024 17:42

Einen Fehler machen kann jeder, aber einen Fehler zugeben dazu braucht man CHARAKTER.

lädt ...
melden
antworten
oblio (24.824 Kommentare)
am 18.04.2024 16:02

Als Putin an die Macht kam, als ehemaliger Geheimdienstchef,
läuteten bei mir bereits die Alarmglocken!

Dass der die Ukraine annektieren will, war allerdings für
mich nicht wirklich überraschend.

Diesem Egomanen traue ich alles Schlechte zu, was er ja
tatsächlich tut!

Ein Wolf im Schafspelz, der jetzt keine Tarnung, wie das
Essen von Kreide, mehr braucht!
Er hat sich demaskiert!

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (32.037 Kommentare)
am 18.04.2024 13:20

Da ist er wohl nicht der Einzige😉

lädt ...
melden
antworten
MannerW (2.662 Kommentare)
am 18.04.2024 12:29

Wir Österreicher können froh sein, dass nicht ein N. Hofer BP geworden ist!

In Zeiten wie diesen, mit Ukraine-Krieg, Putin-Freundschaft der Blauen, BVT & Egisto Ott Skandal etc. wäre das eine absolute Katastrophe für unser Land.

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.257 Kommentare)
am 18.04.2024 12:24

Wäre nichts neues, dass sich VdB mit seinen Grünen wo irrt

lädt ...
melden
antworten
GunterKoeberl-Marthyn (17.992 Kommentare)
am 18.04.2024 10:42

CROCUS CITY HALL - so wurde die Konzerthalle in Moskau benannt, also das Volk ist sehr westlich orientiert, nur der Machthaber und Diktator hat sich von Paulus zu Saulus verwandelt, auch diese Änderung des Charakters gibt es unter den Menschen. Russland hat so viel Grund und Boden und wir können nur hoffen, dass die Mütter sich erheben, dessen Söhne jetzt an die Front gehen müssen. Auch die Überschwemmungen im Uralgebiet trifft das Volk und nicht den Diktator, daher leide ich auch mit den dortigen russischen Mitmenschen! Bei der Rekrutierung der Männer zum Krieg zeigen die Machthaber immer ein besonders liebenswürdiges Gesicht, auch den israelischen Ministerpräsidenten Natanjahu habe ich noch nie so freundlich gesehen, als er bei der Austeilung der Ausrüstung der neuen Soldaten mit seiner Anwesenheit glänzte! Viele Machthaber halten sich nur mit Feindschaft und Krieg an der Macht, daher müssen wir alle im Vorfeld genau schauen, welche Politiker wir wählen um die Demokratie zu erhalten!

lädt ...
melden
antworten
Philanthrop_1 (310 Kommentare)
am 18.04.2024 10:38

Vielen VdB-Wählern geht es ähnlich.

lädt ...
melden
antworten
fischersfritz (1.571 Kommentare)
am 18.04.2024 10:49

@Philanthrop
wenn der Irrtum darin besteht, dass man VdB gewählt hat, dann stimme ich Ihnen zu.

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.765 Kommentare)
am 18.04.2024 09:26

In anderen Worten: Putin ist alleine schuld für alles.
So leicht macht es sich die europäische Politik.

Keine differenzierte Kritik, keine Selbstreflexion.
Einfache Kost für die ebenso einfachen Medien und Bürger.

lädt ...
melden
antworten
Binke (88 Kommentare)
am 18.04.2024 10:05

“Ich habe mich geirrt”
ist das keine Selbstreflexion

lädt ...
melden
antworten
Philanthrop_1 (310 Kommentare)
am 18.04.2024 10:37

Falsch: "Ich habe mich bei einer bestimmten Person geirrt" ist die exakte Aussage.

Und das ist vorwiegend eine Schuldzuweisung,
verpackt in einem angeblichen Irrtum.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.636 Kommentare)
am 18.04.2024 13:26

Ist die Schuldzuweisung an Putin falsch?
Warum konkret?

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (10.012 Kommentare)
am 18.04.2024 13:40

"Einfache Kost für die ebenso einfachen Medien und Bürger." Einfache Bürger, so wie Sie. Ja, das ist gelebte Inklusion.

lädt ...
melden
antworten
StefanieSuper (5.192 Kommentare)
am 18.04.2024 09:01

Jeder Mensch kann irren - das liegt in der Natur der Sache. Wenn man aber an der Spitze der Republik steht, sollte man sehr vorsichtig mit seinen "Einschätzungen" sein. Nicht jeder, der einem ins Gesicht lacht oder lächelt, meint es gut mit einem. Er verfolgt nur sein eigentliches Ziel und das kann ganz anders sein, als wir denken. Diktatoren, die ihre eigenen Bürger klein halten, haben ganz andere Ziele als der "kleine Mann". Wir wollten in Frieden leben und unser schönes Land genießen. Das ist nun - auch durch unsere eigenen Landsleute - sehr gefährdet. Wir müssen daher sehr wachsam sein und bei unseren Verträgen sehr darauf achten, dass wir uns nicht in die Abhängigkeit von Ländern begeben, die uns nur in Abhängigkeit bringen wollen. Es ist aber dem Bundespräsidenten hoch anzurechnen, dass er seinen Fehler erkannt und eingestanden hat. Das würde Kickl wohl nie schaffen, da beißt er sich eher die Zunge ab!!

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.233 Kommentare)
am 18.04.2024 08:50

Die Bevölkerung hat schon mehr ausgehalten als den vdb. Siehe Regierung!

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.384 Kommentare)
am 18.04.2024 08:12

VdB hat die grösse auch mal Fehler einzugestehen.

Wär auch a Vorbild für so manchen hier !

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.765 Kommentare)
am 18.04.2024 09:25

Er macht den eigentlichen Fehler, indem er einen angeblichen Fehler eingesteht, was am Ende nur eine parteipolitische Hetze ohne jeglicher diplomatischer Zurückhaltung ist (welche dem Amt als obersten Repräsentanten angemessen wäre).

Es ist ähnlich, wie wenn man seinem langjährigen Freund oder Partner die Vorhaltung macht, sich in dieser Person getäuscht zu haben. Das ist keineswegs ein Eingeständnis eines eigenen Fehlers, sondern eine reine Schuldzuweisung an die andere Person!

lädt ...
melden
antworten
MannerW (2.662 Kommentare)
am 18.04.2024 12:35

"parteipolitische Hetze ohne jeglicher diplomatischer Zurückhaltung"

Ansonsten ruft ihr immer nach einem Statement von unserem BP zu anderen Themen und beschwert euch, weil er schweigt. Wenn er sich aber zu Putin äußert, dann ist´s Hetze.

Irgendwie recht schwer, euch zu verstehen.

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.384 Kommentare)
am 18.04.2024 13:23

A so einen Fehler eingestehen ist a Fehler ???

Das kann nur a Blauer schreiben

Politisch und Konsumtechnisch

lädt ...
melden
antworten
wiesi87 (932 Kommentare)
am 18.04.2024 14:38

Klettermaxe - klar haben Sie was dagegen, wenn ihr großer russischer Führer beleidigt wird, verständlich.

Nur: Hätte VdB Putin angerufen und dann gesagt, er hätte sich in ihm getäuscht, dann gebe ich Ihnen recht, das wäre dann eine Schuldzuweisung. Hat er aber nicht, er hat es dritten gegenüber (in dem Fall dem österreichischen Volk) gesagt, und damit ist es schlicht und einfach das Zugeben eines Fehlers.

Genauso verhält es sich im Privatbereich. Sagen Sie dem Expartner, das sie sich in ihm getäuscht haben, dann weisen Sie ihm die Schuld für die Trennung zu. Sagen sie einem engen Freund, dass sie sich in dem Expartner getäuscht haben, dann ist das vielmehr ein "ich Depp, wie konnte ich das übersehen und mit dieser Personen zusammengehen", also ein Fehlereingeständnis.

lädt ...
melden
antworten
hbert (2.310 Kommentare)
am 17.04.2024 21:39

Späte, sehr späte Erkenntnis - hätte halt doch in der Geschichte besser aufpassen sollen oder Alt-Persönlichkeiten, die leider inzwischen schon verstorben sind, wie Otto von Habsburg oder Fürst Schwarzenberg zuhören sollen.
Aber einem (Ex-)Grünen ist natürlich ein Irren erlaubt, Personen anderer Couleurs nicht.

lädt ...
melden
antworten
hbert (2.310 Kommentare)
am 17.04.2024 21:47

Ergänzend: man muss ein schon echter Blitzgneisser sein, um schon nach 2 Jahren zu dieser Erkenntnis zu kommen

lädt ...
melden
antworten
lester (11.433 Kommentare)
am 18.04.2024 11:27

Und was ist mit den Wunderwuzzi KICKL? Dieser lässt seine Parteibonzen direkt für Putin arbeiten und verteidigt die Verrat an Österreich noch.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (11.507 Kommentare)
am 18.04.2024 18:40

VdB hat den Fehler schon vor 2 Jahren eingeräumt.

lädt ...
melden
antworten
gscheidle (4.101 Kommentare)
am 17.04.2024 20:14

Otto von Habsburg hat vor mehr als 20 Jahren bei einer Rede vor Putin gewarnt! Den betagten Herrn nahm damals leider niemand ernst!

lädt ...
melden
antworten
oblio (24.824 Kommentare)
am 18.04.2024 16:38

gscheidle

Ich nahm das sehr ernst!

Trau, schau wem?
Einem gefinkelten Geheimdienstler?

Erst sich überall einschleimen und dann,
als abgesicherter Machtmensch, keine Skrupel mehr haben!

War vorherzusehen!
So auch von Otto v. Habsburg.

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.732 Kommentare)
am 17.04.2024 18:12

Na so was.
VdB irrt sich. Er schwimmt halt auch nur im Mainstream mit.

lädt ...
melden
antworten
Paul44 (944 Kommentare)
am 17.04.2024 20:27

Putin-Troll

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.732 Kommentare)
am 18.04.2024 09:02

dir fällt auch nichts anderes ein. primitiv.

lädt ...
melden
antworten
Paul44 (944 Kommentare)
am 17.04.2024 17:44

Dass er einen Fehler öffentlich eingesteht, kann man ihm hoch anrechnen.

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.531 Kommentare)
am 17.04.2024 21:34

Toll, dass er es jetzt schon realisiert hat....🤦‍♂️

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.765 Kommentare)
am 18.04.2024 09:30

Die Aussage ist: Putin ist für alles schuld und es geht keinesfalls um einen eigenen Fehler.

Eine alte und primitive Methode, wo man einem anderen die Alleinschuld für etwas gibt mit der pauschalen Aussage "ich habe mich in dir getäuscht". Alleinschuld ist die andere Person, Punkt. So einfach geht das. Manipulation in rot-grün.

lädt ...
melden
antworten
oblio (24.824 Kommentare)
am 18.04.2024 16:43

Klettermaxe

Sie versteigen sich in Spekulationen!
Was sie in das Eingeständnis interpretieren
passt auf keine Kuhhaut und ist der Gipfel
eines Berges namens Wortumdrehung!

Auch die Bergrettung kann ihnen nicht mehr helfen!

lädt ...
melden
antworten
Philantrop (168 Kommentare)
am 17.04.2024 17:38

“Erstaunlich viel Verständnis für die russische Aggression” attestierte noch 2015 ausgerechnet der linkslastige “Standard” dem grünen Bundespräsidenten Van der Bellen.

Er hatte im Buch “Die Kunst der Freiheit” diesen Text geliefert: “Kaum wo wird da die Position vertreten, dass die Annexion der Krim im März 2014 auch eine Vorgeschichte hatte, nämlich verantwortungsloses Gerede von einem Nato-Beitritt der Ukraine, womit Russland vom Schwarzen Meer praktisch abgeschnitten gewesen wäre.

Glaubte wirklich jemand, Putin würde dem tatenlos zusehen? Wer Kritik an der ukrainischen Regierung übt, wird sofort als ‘Putin-Versteher’ abgestempelt.

Gerät auch die Unabhängigkeit der Meinungsbildner ins Wanken? Ist aus der Pressefreiheit, die sich durch eine Vielfalt an Meinungen auszeichnen sollte, eine freiwillige Gleichschaltung der Medien geworden?”

Hat sich nun Herr VdB dieser Gleichschaltung auch "freiwillig" unterworfen?

lädt ...
melden
antworten
Paul44 (944 Kommentare)
am 17.04.2024 17:46

@Philantrop, ah geh ... in vielen Qualitätsmedien gibt es auch Kritik an der ukrainischen Regierung. Recherchieren Sie bitte, bevor Sie falsche Anschuldigungen von sich geben.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.287 Kommentare)
am 17.04.2024 17:23

Respekt vor Leuten die Fehler einsehen, jedoch gleich mit Anlauf den nächsten wieder zu machen ist auch sehr eigen.
Krieg in irgendeiner Art als Option darzustellen war immer ein Fehler....

lädt ...
melden
antworten
LASimon (11.507 Kommentare)
am 18.04.2024 18:38

Verteidigung ist auch ein Fehler?

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.287 Kommentare)
am 19.04.2024 08:42

Verteidigung ist mittlerweile ein sehr weitreichender Begriff, sprich Verteidigung der Demokratie, Werte usw.
Entweder fehlt eine Klarstellung was damit gemeint ist oder es bleibt Aggression wenn man die eigene Ideologie als "gefährdet" ansieht. Krieg war nie ein guter Berater besonders wenn Diplomatie mehr denn je erforderlich ist...

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.636 Kommentare)
am 17.04.2024 16:33

Keiner der sich hier über den BP lustig macht und ihn ehrenrührig beleidigt
hat die Qualifikation ihm auch nur das Wasser zu reichen!
Eure Postings sind grottendumm!

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (5.984 Kommentare)
am 17.04.2024 17:16

Lieber Vinzenz - da haben sie die Kommentare noch gar nicht gelesen die ich gemeldet habe und daraufhin gelöscht wurden!

lädt ...
melden
antworten
kamayr (168 Kommentare)
am 17.04.2024 21:31

Moralapostel! Oder umgangssprachlich "Petze"

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.732 Kommentare)
am 18.04.2024 11:45

Da gibt es einige Petzer hier im Forum, die quasi hier wohnen und den ganzen Tag Zeit haben .....

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.732 Kommentare)
am 17.04.2024 18:13

vinzerl wie immer...
rot bis in den Tod.
Wie man nur mit solchen Scheuklappen durch die Welt laufen kann.

und jetzt kommst gleich wieder mit Putintroll und ähnlichem Gelaber...

lädt ...
melden
antworten
diwe (2.394 Kommentare)
am 17.04.2024 19:24

nicht... das gerade Sie andere des Tragens von Scheuklappen beschuldigen wundert schon sehr!

lädt ...
melden
antworten
wiesi87 (932 Kommentare)
am 17.04.2024 16:23

Ich finds gut, dass ein Politiker Fehler zugibt. Würde nicht vielen einfallen, und zeugt von Größe. Ich muss zugeben, auch ich hätte Putin damals solche Aktionen nicht zugetraut - habe ihn zwar für eiskalt, aber auch rational berechnend gehalten. Deswegen hab ichs ziemlich mies gefunden, als sich Joe Biden damals Anfang Februar hingestellt hat und behauptet hat, seine Geheimdienste hätten ihn informiert und ein russischer Einmarsch in die Ukraine steht unmittelbar bevor. War für mich damals reinste Kriegstreiberei und Panikmache...bis ich kurze Zeit später eines Besseren belehrt wurde...

Ich glaube, sehr vielen ist es so gegangen.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.636 Kommentare)
am 17.04.2024 16:29

Wer hier behauptet VdB sein Kriegstreiber, der mögen mit Fakten und konkreten Aussagen von VdB diese infame / dümmliche Unterstellung begründen!!

Ist hat bis dto. schwer zu verkraften, dass Hofer nicht BP wurde ....

lädt ...
melden
antworten
wiesi87 (932 Kommentare)
am 17.04.2024 16:36

Na dann ists ja gut dass ich nicht behauptet habe, VdB sei ein Kriegstreiber, und den Hofer hab ich auch nicht gewählt. Deswegen muss ich mich mal gar nicht angesprochen fühlen von ihrem Rundumschlagkommentar...

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.636 Kommentare)
am 17.04.2024 17:09

Schön, das Sie nicht zu ' denen' zählen!

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen