Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Datenleck: USA sollen auch UN-Chef Guterres bespitzelt haben

Von nachrichten.at/apa, 13. April 2023, 19:41 Uhr
SOMALIA-UN-UNREST-POLITICS-DROUGHT
UN-Generalsekretär Antonio Guterres Bild: HASSAN ALI ELMI (AFP)

WASHINGTON. Neu aufgetauchte Dokumente im Rahmen des massiven Datenlecks von US-Geheimdokumenten bestätigen einem Bericht zufolge auch das Ausspähen von UN-Generalsekretär António Guterres.

Wie die BBC am Donnerstag berichtete, legten die Dokumente eine enge Überwachung des 73-Jährigen Portugiesen nahe, bei der auch Gespräche mit seiner Stellvertreterin Amina Mohammed belauscht worden seien.

Aus den Papieren gehe zudem hervor, dass die Vereinigten Staaten Guterres' Verhalten gegenüber Russland angesichts des Ukraine-Krieges für zu weich halten.

Mehr zum Thema
Ein Mitarbeiter des US-Militärs soll hinter dem Datenleck stehen Video
Außenpolitik

Ein Mitarbeiter des US-Militärs soll hinter dem Datenleck stehen

WASHINGTON. 21-Jähriger wurde als Verdächtiger in Massachusetts festgenommen, er habe brisante Geheimdienstinformationen veröffentlicht.

"Die Notwendigkeit, die Unverletzlichkeit der UN-Kommunikation zu respektieren, gilt für alle Mitgliedsstaaten", reagierte Guterres' Sprecher Stephane Dujarric in New York. Er bedauerte, dass private Gespräche "verzerrt und öffentlich" gemacht wurden. Doch der Generalsekretär sei schon seit geraumer Zeit eine Person des öffentlichen Lebens. "Daher ist er nicht überrascht von der Tatsache, dass Leute ihn ausspionieren und seine privaten Gespräche abhören."

Dass die Vereinten Nationen vor allem im Hauptquartier in New York oder auch beim Sitz in Genf dauerhaften Spionageversuchen einiger Mitgliedsstaaten ausgesetzt sind, gilt als offenes Geheimnis. Gerade der Sitz in den USA dürfte es für amerikanische Behörden einfacher machen, an geheime Informationen zu kommen. Doch auch Russland und China werden immer wieder Spionagevorwürfe gemacht.

mehr aus Außenpolitik

Österreich sagt Ukraine "unerschütterliche Solidarität" zu

EU-Militärhilfe für Ukraine: "Müssen möglichst viel an die Front bekommen"

Russische Behörden wollen Nawalnys Leiche nicht zur Beerdigung freigeben

Trump gewinnt in South Carolina - Haley kämpft weiter

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare
5  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
nichtschonwieder (7.345 Kommentare)
am 14.04.2023 13:14

Wen bespitzeln die Amis nicht?
- und natürlich auch alle anderen. Sogar wir in Ö werden bespitzelt und und spähen aus.

lädt ...
melden
antworten
Astroherwig (108 Kommentare)
am 14.04.2023 11:23

aber aus einem ballon ein drama machen....
mimimimi

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (31.630 Kommentare)
am 14.04.2023 10:53

Bespitzelt ❓ das ist doch die Aufgabe der Geheimpolizei in allen Ländern 🤪😵‍💫😂

lädt ...
melden
antworten
u25 (4.852 Kommentare)
am 14.04.2023 10:08

Ist da wirklich jemand überrascht ?

lädt ...
melden
antworten
Zeitungstudierer (5.509 Kommentare)
am 13.04.2023 20:09

Anscheinend ist auch Spionage ein Milliarden Geschäft, nicht nur der Waffenhandel!
Und die üblichen Verdächtigen sind natürlich überall bei diesen schmutzigen Geschäften an vorderster Front dabei!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen