Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...

    ANMELDUNG

    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Weltspiegel

Gondoliere-Beruf wird in Venedig von nun an gesetzlich vererbt

Von nachrichten.at/apa   21. Juli 2020 13:40 Uhr

Seit 900 Jahren gibt es den Beruf des Gondoliere in Venedig.

VENEDIG. Aus einer Gondolier-Familie stammende Personen müssen sich künftig nicht mehr einer Theorie-Prüfung unterziehen.

Seit 900 Jahren gibt es den Beruf des Gondoliere in Venedig. Üblicherweise wird die Tradition vom Vater auf den Sohn vererbt. Jetzt hat die Gemeinde Venedig auf Druck des einflussreichen Gondolieri-Verbands offiziell beschlossen, dass aus einer Gondoliere-Familie stammende Personen sich nicht der Theorie-Prüfung unterziehen müssen, die für den Erhalt der Lizenz notwendig ist..

Damit kann sich der Nachwuchs von Gondolieri-Familien einen 150-stündigen Theoriekurs ersparen. Das Nadelöhr ist dann jedoch nach wie vor die praktische Prüfung, bei der man die Fähigkeiten am Ruder beweisen muss.

Der Beschluss der Gemeinde löste Polemik aus, denn damit konsolidiert sich die berufliche Festung der "Associazione Gondolieri", dem Verband der Gondelfahrer. Dieser bestimmt, wer eine der 430 begehrten Lizenzen bekommt. Eine Stunde Gondelfahrt kostet 160 Euro.

"Die Gondolieri in Venedig sind mit dem Glas der Insel Murano vergleichbar: Entweder sie kommen hier zur Welt, oder es sind Fälschungen. Gondolieri zu schützen, bedeutet keineswegs Privilegien zu verteidigen, sondern die Kultur und die Tradition dieser Stadt zu bewahren", kommentierte Andrea Balbi, Präsident des Gondolieri-Verbands im Interview mit der Tageszeitung "La Repubblica".

Laut den neuen Regeln, die der Gondolieri-Verband mit der Gemeinde ausgehandelt hat, sinkt die maximale Zahl der Passagiere an Bord der Gondeln künftig von sechs auf fünf. Dies sei aus Sicherheitsgründen notwendig. Viele Touristen seien fettleibig und schwer zu transportieren. Zugleich verpflichten sich die Gondolieri, ihre traditionelle Uniform mit weißblau, oder weißrot gestreiftes T-Shirt und Strohhut mit Bändern zu tragen. Jeans und Sneakers sind streng verboten.

Gondeln verdrängten in Venedig im Mittelalter alle anderen Schiffstypen. Es gibt Hinweise darauf, dass es während der Blütezeit der Republik Venedig circa 10.000 Gondeln gab. Im 18. Jahrhundert wurde ein Gesetz erlassen, das die Größe und das Design der Boote regelte. Sie sollten nur in Schwarz gestrichen werden.

3  Kommentare 3  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung