Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Cannabis-Manager zu WHO-Treffen eingeladen

Von nachrichten.at/apa, 26. Oktober 2017, 18:07 Uhr
Cannabis
Hanf-Blatt (Symbolbild) Bild: OÖN

SAN DIEGO. Die Vereinten Nationen haben Raúl Elizalde, Manager bei HempMeds® Mexico und Verfechter von medizinischem Cannabis, eingeladen, als Redner beim Treffen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aufzutreten.

Elizalde hat die Por Grace-Stiftung ins Leben gerufen, um den Zugang zu Cannabidiol (CBD) zu erleichtern. Er tritt als Interessenvertreter von Patienten und in öffentlichen Foren auf und berät sich direkt mit Regierungsvertretern. Elizalde trat im April 2016 gemeinsam mit dem mexikanischen Präsidenten Peña Nieto auf, als dieser die medizinische Cannabisreform für Mexiko verkündete.

Elizalde wird bei dem Treffen der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen vor internationalen Führungspersönlichkeiten über die persönliche Erfahrung seiner Tochter mit CBD sprechen und Entscheidungsträger der Organisation darauf drängen, CBD nicht als psychoaktiv einzustufen bzw. in die Drogenliste aufzunehmen. Darüber hinaus wird er die Bedeutung des Urteils des neunten US-Bezirksgerichts herausstellen, das festlegte, dass die nicht psychoaktiven Bestandteile der Hanfpflanze nicht unter das Gesetz über kontrollierte Substanzen (Controlled Substances Act) fallen. Aber in der Hauptsache wird Elizalde Forschungsergebnisse von Studien mit CBD-Hanfölprodukten an Kindern präsentieren, die Dr. Saul Garza und Dr. Carlos Aguirre in Mexiko durchführten.

"Es ist mir eine große Ehre, die Gelegenheit zu haben, vor einem so hochrangigen Publikum zu einem Thema zu referieren, das mir sehr am Herzen liegt", sagte Raúl Elizalde, Manager bei HempMeds® Mexico. "Ich möchte mich bei den vielen Unterstützern bedanken, die mich auf meinem Weg der weltweiten CBD-Reform weiterhin begleiten."

HempMeds Mexico ist das erste Unternehmen, das Mexikanern Zugang zu medizinischen Produkten ermöglicht, die aus Cannabis hergestellt werden (THC-freies Hanf-CBD). Dies wurde ermöglicht, nachdem die mexikanische Gesundheitsbehörde COFEPRIS Anfang 2016 die landesweit ersten Importgenehmigungen (http://www.cofepris.gob.mx/Documents/NotasPrincipales/01022016.pdf) für Real Scientific Hemp Oil-X(TM) RSHO-X(TM) erteilt hatte.

"Es erfüllt uns mit Stolz, dass wie von den Vereinten Nationen eingeladen wurden, auf einer Weltbühne vor Führungspersönlichkeiten über die Rolle von CBD als Ergänzungsmittel zur Erhaltung und Verbesserung des Wohlbefindens von Millionen Menschen zu sprechen", sagte Dr. Stuart Titus, CEO von Medical Marijuana, Inc. "Unser Ziel ist es, den großen Nutzen von CBD herauszustellen und Entscheidungsträger davon zu überzeugen, dass CBD in seinem natürlichen botanischen Zustand (gewonnen aus Hanf) als Ergänzungsmittel eingestuft werden sollte. Wir sind der festen Überzeugung, dass diese botanische Form die optimale Funktion unseres größten körpereigenen Regulierungssystems, nämlich des endogenen Cannabinoidsystems, angemessen unterstützt."

mehr aus Weltspiegel

Gewaltiges Schwarzes Loch in der Milchstraße entdeckt

Erneuter Messerangriff in Sydney - Mehrere Verletzte

Messerangriff in Sydney: Täter griff offenbar gezielt Frauen an

Nach Nachricht über Kates (42) Krebs: William erstmals wieder in der Öffentlichkeit

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen