Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Kultspiel „Gran Turismo 6“ mit oberösterreichischer Beteiligung

Von Thomas Grumböck, 15. Juni 2013, 00:04 Uhr
Kultspiel „Gran Turismo 6“ mit oberösterreichischer Beteiligung
Spiele-Entwickler Kazunori Yamauchi mit dem KTM X-Bow R Bild: OÖN

KTM X-Bow R gehört zur Standardausstattung des Computerspiels. Gran Turismo 6 kommt im dritten Quartal 2013 in den Handel

Die Renn-Simulation „Gran Turismo“ ist eines der erfolgreichsten Computerspiele aller Zeiten. Seit dem Marktstart 1998 wurde das Game mehr als 70 Millionen Mal verkauft. Alleine die fünfte Auflage davon erfreute mehr als zehn Millionen Spieler auf der ganzen Welt.

Im dritten Quartal 2013 bringt Sony die heiß ersehnte sechste Auflage des Playstation-Spiels auf den Markt. „Wir haben viele neue Ideen und Entwicklungen einfließen lassen, aber natürlich haben wir auch neue, spektakuläre Fahrzeuge, die ihre Premiere bei Gran Turismo 6 feiern werden“, sagt Kazunori Yamauchi, Erfinder und Chefentwickler des Kultspiels. Eines dieser Autos ist der von KTM produzierte X-Bow R. Der von Gerald Kiska designte Leichtgewichts-Sportwagen kann somit auch hinter dem virtuellen Lenkrad erfahren werden. Für Hubert Trunkenpolz, Vertriebsvorstand der KTM-Sportmotorcycle AG, ist die Aufnahme des X-Bow R in Gran Turismo ein Meilenstein in der Geschichte des Supersportlers: „Wir freuen uns außerordentlich, ab sofort ein Teil der Erfolgsgeschichte des Rennspiels zu sein. Schließlich begeistert das Spiel Millionen Menschen.“

Gewaltiger Werbewert für KTM

Beträchtlich dürfte vor allem der Werbewert sein. Nicht nur Computerspieler, auch und gerade Autoenthusiasten zählen zu den Fans von Gran Turismo. Drei Milliarden virtuelle Rennen wurden bisher online ausgetragen. Das entspricht einer Gesamtdistanz von 45 Milliarden Rennkilometern.

KTM hat sich einiges einfallen lassen, um in Gran Turismo aufgenommen zu werden. 2011 gelang es den Mattighofnern, Kazunori Yamauchi ins Auto zu bringen. Der Japaner – selbst ein begeisterter Hobby-Rennfahrer – durfte auf der Nordschleife des Nürburgrings den X-Bow ausgiebig testen. Yamauchi war davon so beeindruckt, dass der KTM nun zum serienmäßigen Auto-Angebot von Gran Turismo 6 zählen wird.

Der X-Bow R ist das stärkste straßenzugelassene Modell in der Sportwagen-Baureihe von KTM. Der 2.0-TFSI-Turbomotor von Audi leistet 300 PS und beschleunigt den 790 Kilo leichten Sportler in 3,9 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 231 km/h. Dank ausgefeilter Aerodynamik und gutem mechanischen Grip sind Querbeschleunigungen von bis zu 2 g möglich.

Der Preis von Gran Turismo 6 ist zwar noch offen, dürfte aber nicht viel mehr als ein Tausendstel des X-Bow-Originalpreises von 79.882 Euro betragen ...

mehr aus Spiele

Rivalen und Legenden der Formel 1

Fallout 4: Rollenspiel mit Tradition

Grand Theft Auto V: Auch auf dem PC ein Erlebnis

Overwatch 2 und Diablo 4 angekündigt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen