Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Österreicher leben im Wald": Das Netz lacht über Trump-Sager

Von nachrichten.at/apa, 16. September 2020, 12:07 Uhr
Bäume statt Bälle
Bäume statt Bälle: Fotos von der Kunstinstallation "For Forest" im Klagenfurter Stadion sind im Vorjahr um die Welt gegangen. Bild: LEONHARD FOEGER (X00360)

Geht es nach dem US-Präsidenten, so gibt es in Österreich "Wald-Städte" und "explosive Bäume". Wie das österreichische "Waldvolk" darüber denkt? Sehen Sie selbst:

Die Wiener Linien warnen auf Twitter vor den gefährlichen Bäumen in der Waldstadt Wien:

Vor allem in der U-Bahn ist in Österreich höchste Vorsicht geboten: 

Auch die ÖBB sind auf den Zug aufgesprungen:

Das Satire-Portal "Die Tagespresse" hat den Trump-Sager ebenfalls aufgegriffen: In der österreichischen Hauptstadt Waldviertel habe Bundeskanzler Kurz in seinem Baumhaus den amerikanischen Botschafter empfangen, heißt es in dem satirischem Beitrag

US-Präsident Donald Trump hat - wie berichtet - in einem Telefongespräch mit dem Sender Fox News erklärt, dass es in Europa nicht solche Waldbrände wie in Kalifornien gebe. "In Europa haben sie 'Wald-Städte'. Schauen Sie auf Länder wie Österreich, schauen Sie auf so viele Länder, sie leben im Wald, diese werden als 'Wald-Städte' angesehen, so viele gibt es." Das Interview zum Nachsehen:

Tatsächlich: In Österreich werden sogar Stadien bewaldet. Im vergangenen Herbst diente das Klagenfurter Wörthersee-Stadion als Ausstellungsort. Die Kunstinstallation "For Forest" hat damals sogar US-Schauspieler Leonardo DiCaprio beworben. Vielleicht hat auch Trump diese Bilder gesehen und sich danach seine eigene Meinung über das Leben in Österreich gebildet? 

Trumps Motto "America First" hat bereits Konkurrenz bekommen:

"Austria Förster" oder doch Maurer?

Das folgende Bild zeigt einen typischen Österreicher beim Arbeiten:

Video-Gruß an Trump

Vizebürgermeisterin und Klimaschutzstadträtin Birgit Hebein (Grüne) hat am Mittwoch eine Video-Botschaft an US-Präsident Donald Trump auf Twitter veröffentlicht. Darin schickt sie Grüße aus der "Wald-Stadt Wien" und bewirbt Begrünungsmaßnahmen in der Bundeshauptstadt.

mehr aus Web

GTA 6: Genauer Zeitraum für Release steht fest

Warum in der Spielebranche nach Corona neue Spielregeln gelten

Was kann das neue KI-Modell Chat GPT von OpenAI?

"Zahlen oder Zustimmen": Deutsche Verbraucherschützer klagen Facebook

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

65  Kommentare
65  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
europa04 (21.652 Kommentare)
am 17.09.2020 06:48

Donald Trump fährt mit seinem Chauffeur durch die USA! Sie überfahren ein Schwein.
Trump hat Angst und schickt seinen Chauffeur vor, es dem Besitzer zu beichten.
Nach einer Minute kehrt der Chauffeur mit 100 Dollarn zurück und Trump fragt, wie er das gemacht hat.
Er sagte: "Guten Tag! Ich bin der Fahrer von Donald Trump, das Schwein ist tot!"

lädt ...
melden
antworten
lndsmdk (17.215 Kommentare)
am 16.09.2020 23:50

Ich als Ösel bin stolz darauf im Wald zu leben. Will Trump uns Ösels den Wald grindig machen? Der Typ soll sich in irgendeine Wüste zurückziehen, und da gibt es einige auf diesen Kontinent.

lädt ...
melden
antworten
zeroana (1.504 Kommentare)
am 16.09.2020 23:04

Das zur internationalen Relevanz von Österreich ... (nebenbei wir haben tatsächlich viel Wald im Vergleich zur USA)

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.09.2020 21:30

Mein Vorschlag an Dumb Trump nach kurzem Nachdenken: als aktivster Kriegstreiber in den letzten Jahrzehnten könnte seine Militärs die trockenen Blätter (die lt. seiner Angabe sehr explosiv sein sollen) dann ja als Sprengmittel verwenden. Vorteile: Biomaterial, leicht verfügbar, der Wald wäre gesäubert und damit die Brandgefahr gebannt, exzellente Tarnung, etc.

lädt ...
melden
antworten
Hillsmith (3.544 Kommentare)
am 16.09.2020 20:26

Nicht blödeln, sondern handeln! Jetzt gilt es den Österreich-Turismus in den USA wieder anzukurbeln - mit der ebenso exklusiven wie explosiven "Exploding Tree Tour". Als Vorführorte für diesen Corona-sicheren Urlaub im Freien bieten sich die Baumwipfelpfade in Gmunden oder Kopfing an. Um die Spannung zu steigern, wird zunächst offen gelassen, ob die Pfeiler der Wipfelpfade auch zu den potenziell explodierenden Bäumen gehören. Und dann wirft halt ein Mitarbeiter unbemerkt von den Besucher_innen gelegentlich ein paar Schweizerkracher hinter einen Baum. Et voilà! Exploding tree! Als Souvenir gibt es dann noch ein Stück Holzkohle.

lädt ...
melden
antworten
Tralala (739 Kommentare)
am 16.09.2020 19:18

Ich bin sicher, Trump hat sich vom üblichen "hohen" Wahrheits- und Wissenschaftsgehalt von Greenpeace-Kampagnen überzeugen lassen. Gleich und gleich gesellt sich ja gerne - gerade bei "alternativen" Fakten. Und da schreibt man dann auch gerne voneinander ab.

"Noch haben wir Wälder in und neben denen wir leben können." (https://twitter.com/GreenpeaceAT/status/1305895758076489729)

Also: Wir brauchen keinen Trump. Wir haben mit Greenpeace genug.

lädt ...
melden
antworten
GinoTerwilliger (1.980 Kommentare)
am 16.09.2020 19:04

Was mir immer wieder beim Blonden auffällt: Er sagt immer alles zwei mal, gleich hintereinander.

Ein Konzept das man von den Teletubies kennt.
Was sagt das aber über die Zielgruppe von Hr. Trump aus?

lädt ...
melden
antworten
lndsmdk (17.215 Kommentare)
am 16.09.2020 23:54

Blond, Blauäugig......scheiße, warum?

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.301 Kommentare)
am 17.09.2020 01:19

Blonde Implantate bleiben Implantate.

lädt ...
melden
antworten
Silentiarius (697 Kommentare)
am 16.09.2020 18:32

Vielleicht kommuniziert Herrn Trump jemand auch noch das Lied "Denn im Wald da sind die Räuber". Hier der Text:
http://ingeb.org/Lieder/einmadcg.html

lädt ...
melden
antworten
benzinverweigerer (14.622 Kommentare)
am 16.09.2020 17:49

Also eigentlich hat er vollkommen recht.
Knapp 48% ist Wald.
Wien wurde zur grünsten Metropole der Welt gekürt.

Von oben betrachtet leben sehr viele im, oder am Wald, im Vergleich zur USA.

Auch haben wir Brandschneisen, wo nötig, und putzen den Wald aus.
Dürres Gehölz bleibt weder stehen noch liegen.

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 16.09.2020 19:33

Da gibt es aber Länder deren Waldanteil weitaus höher ist, gemessen an der Größe des Landes. Surinam schießt den Vogel ab, mit einem Waldanteil von 98,3%.

Viele südamerikanische Länder haben einen hohen Waldanteil, aber auch Slowenien, Lettland, Estland und sogar einige afrikanische Länder.

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (32.064 Kommentare)
am 16.09.2020 17:27

steht nicht in USA Schulbüchern:
Österreich, ein wildes Bergvolk in den Alpen 😉

lädt ...
melden
antworten
reinmar (401 Kommentare)
am 16.09.2020 17:26

Der Doni ist halt a lustiger, wenn der einmal nicht mehr Präsi ist, ist die Welt um viele lustige Sager ärmer

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.701 Kommentare)
am 16.09.2020 18:31

Er kann ja gerne seine eigene Late-Night-Show machen...

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.301 Kommentare)
am 17.09.2020 01:20

Was der als Präsident macht, bzw. nicht macht ist nicht lustig. Und das betrifft die ganze Welt.

lädt ...
melden
antworten
kleinerdrache (9.944 Kommentare)
am 16.09.2020 16:55

Trump ist Republikaner.
Kalifornien wird von Demokraten regiert.
Er gibt ja den dortigen Zuständigen die Schuld an den Waldbränden und verweist auf ein Land, welches bestimmt 90% der US-Bürger gar nicht kennen (und viele von denen glauben seinen Mist sogar).
So dumm ist der nicht - stehen ja die Wahlen an.

lädt ...
melden
antworten
Wolfgang58002 (8 Kommentare)
am 16.09.2020 16:39

Darum muss Reinhold Entholzer wieder zurück in die Politik

lädt ...
melden
antworten
srwolf69 (874 Kommentare)
am 16.09.2020 16:28

Er bekommt trotzdem Stimmen bei nächsten Wahl. Und warum? Weil strache auch Stimmen bekommt

lädt ...
melden
antworten
groma (1.072 Kommentare)
am 16.09.2020 17:39

Der Unterschied wird sein, dass Trump vermutlich die Wahl gewinnen wird.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.301 Kommentare)
am 17.09.2020 01:21

Nur, wenn er betrügt.

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.775 Kommentare)
am 16.09.2020 16:17

Wir haben auch Politiker die im Wald leben: Waldhäusl

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.301 Kommentare)
am 17.09.2020 01:22

Der aus Waidhofen an der Thaya kommt. Was bekanntlich wo ist? Im Waldviertel!

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 16.09.2020 15:44

Eine Kollegin von mir ist vor 24 Jahren in die USA ausgewandert. Bei einem Flug fragte sie ein Amerikaner neben ihr, ob es denn in Österreich schon Telefone gebe.

Nachdem sie ihm sagte, dass wir uns von Gipfel zu Gipfel zujodeln, um zu kommunizieren, hat er seinen Blödsinn gemerkt.

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 16.09.2020 15:09

Da können wir mal wieder sehen was Österreich und Kurz international für eine Rolle spielen. Nämlich keine!

Im Gegensatz zu der viel gescholtenen Frau Merkel, deren Stimme international Gewicht hat, in der Politik und die manche internationale Krise schon beigelegt hat.

lädt ...
melden
antworten
hn1971 (2.024 Kommentare)
am 16.09.2020 15:09

Education rocks, Mister President!

lädt ...
melden
antworten
Ottokarr (1.736 Kommentare)
am 16.09.2020 14:37

Hat einen viel andern Grund das viele Orte Wald im Namen haben -diese Namen stammen aus der Rodungszeit vor 600-1000 Jahren - wie Waldzell- Waldneukirchen -Waldhausen - Walding usw nur Waldkaiburg ist erst 70-80 Jahre alt !! Mit dem Beandverhalten er könnte schon recht haben - weil es gibt viele spindeldürre Käferbaume in AT !!

lädt ...
melden
antworten
Wolfgang58002 (8 Kommentare)
am 16.09.2020 16:42

Nicht zu vergessen, Orte die das Wort Schlag im Namen haben, auch das kommt in vielen Fällen von einem Kahlschlag um eine Siedlung zu errichten.

lädt ...
melden
antworten
Auron26 (137 Kommentare)
am 16.09.2020 13:58

Also ich mag meine Nachbarn..herr eichhörnchen und frau wildsau :D

lädt ...
melden
antworten
ECHOLOT (8.854 Kommentare)
am 16.09.2020 13:27

Ich lach über diese Art des journalismus!

lädt ...
melden
antworten
KritischerGeist01 (4.935 Kommentare)
am 16.09.2020 15:12

Ich auch. Weil man geistige Flachmänner wie Trump am Besten mit Humor begegnet. Ernst nehmen kann man ihn ohnehin nicht.

lädt ...
melden
antworten
kratzfrei (19.103 Kommentare)
am 16.09.2020 23:31

Jaja der Neid is a Hund!
Geistige Flachmänner sind missgünstig und generell unkontrolliert - die können es nicht ertragen, dass SIE selbst es nicht bestimmen können, wer US Präsident ist.
Denen fehlt die geistige Kapazität dies zu erfassen.

lädt ...
melden
antworten
lndsmdk (17.215 Kommentare)
am 16.09.2020 23:42

So wie du!

lädt ...
melden
antworten
marisol2007 (147 Kommentare)
am 16.09.2020 13:01

Bei allem Spass: Wer das Cohen Buch gelesen hat, weiß, dass dem alles zuzutrauen ist. Ich sage voraus, dass sich Trump bei einer Niederlage im WH verbarrikadiert, das Ganze als Wahlbetrug und Angriff auf die Demokratie abtut und die bewaffneten Milizen nach DC ruft um die USA "zu verteidigen"....werden spannende Monate....

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.301 Kommentare)
am 16.09.2020 14:38

Das steht zu befürchten. Führende Experten meinen sogar, dass es gewalttätige "Aktionen" von rechstextremen Milizen so oder so geben wird. Also wenn Trump gewinnt - weil sie das dann für einen Freibrief halten und glauben, dass ihnen der Präsident Deckung geben wird. Und wenn er verliert sowieso - weil sie die Niederlage nicht akzeptieren werden. Manche sprechen davon, dass sich die USA schon jetzt in einem "kalten" Bürgerkrieg befinden. Er wird nach dem 3. November heiß werden. Die Frage ist nur, in welchem Umfang.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.09.2020 21:56

Könnte sogar für den Rest der Welt von Vorteil sein, wenn die *Natur" für eine gewisse Balance sorgt!

lädt ...
melden
antworten
kratzfrei (19.103 Kommentare)
am 16.09.2020 23:24

"Wer das Cohen Buch gelesen hat, weiß, dass dem alles zuzutrauen ist."
Stimmt Cohen ist alles zuzutrauen.
Zuerst nimmt er einen Batzen Geld von Trump und dann von seinen Gegnern.
Man könnte es auch Prostituion nennen.
Nur würde man da wohl Prostituierte beleidigen. grinsen:-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-) grinsen

lädt ...
melden
antworten
kratzfrei (19.103 Kommentare)
am 16.09.2020 23:27

Hört hört! MARISOL2007 sagt uns voraus.
Er hat heute morgen schon ausgiebig den Kaffeesud studiert und nun ist er zu dem Schluss gekommen:
Auf die Barrikaden! Aber schnell! grinsen:-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-) grinsen

lädt ...
melden
antworten
zeroana (1.504 Kommentare)
am 16.09.2020 23:07

grinsen die Dems haben auch ein Wahlkampfbüro.

lädt ...
melden
antworten
tradiwaberl (15.637 Kommentare)
am 16.09.2020 12:58

Österreich und sein Woodbürger...

lädt ...
melden
antworten
SanctiAnima (879 Kommentare)
am 16.09.2020 12:49

https://www.youtube.com/watch?v=WufsmNTvPuY

Das glaubt Trump sicherlich auch...

lädt ...
melden
antworten
camouflage (1.308 Kommentare)
am 16.09.2020 12:47

Erschreckend, dass so ein Mensch, Präsident der Vereinigten Staaten ist.

lädt ...
melden
antworten
kratzfrei (19.103 Kommentare)
am 16.09.2020 23:21

Na dann.
Immer fest erschrecken! grinsen:-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.09.2020 12:44

Mich erschüttert nicht, dass der Trumpl eine geistige Null ist. Vielmehr erschüttert mich, dass er eine ernsthafte Chance hat, wiedergewählt zu werden!

lädt ...
melden
antworten
meisteral (11.948 Kommentare)
am 16.09.2020 13:43

Die Division durch 0 ist in der Mathematik verboten und nicht definiert, in den USA "state of the art".

lädt ...
melden
antworten
kratzfrei (19.103 Kommentare)
am 16.09.2020 23:20

Genau das wollten wir alle schon immer sehen - einen erschütterten Hauno!
Deshalb gibts da schon 30 + dafür grinsen:-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-) grinsen

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 16.09.2020 22:01

Das know-how für Wahlbetrug könnte er sicherlich kostenlos von Putin bekommen.

lädt ...
melden
antworten
kratzfrei (19.103 Kommentare)
am 16.09.2020 23:21

Hahahahaha - schon wieder einer, der sich unbedingt lächerlich machen will. grinsen:-):-):-):-):-):-) grinsen

lädt ...
melden
antworten
beisser (10.412 Kommentare)
am 16.09.2020 12:44

Oh mein Gott ! 😱
Trump kann es (wie Bielefeld 😏) in Wahrheit ja gar nicht geben. Er muss einfach ein Fake sein. Soviel Dummheit hat auf einem Fleck gar nicht Platz.
Dumm wie 10 Meter Feldweg. Unfassbar 🤭

lädt ...
melden
antworten
marisol2007 (147 Kommentare)
am 16.09.2020 13:02

nie soll man einen Feldweg beleidigen !

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen