Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Neuer Höchstwert: 9.262 Neuinfektionen österreichweit

Von nachrichten.at/apa, 12. November 2020, 14:20 Uhr
(Symbolbild Bild: (Volker Weihbold)

WIEN. Bei den Coronavirus-Neuinfektionen wurde am Donnerstag ein Rekordwert von 9.262 positiven Tests innerhalb von 24 Stunden gemeldet. Darunter waren nach technischen Problemen mit dem Meldesystem jedoch auch zahlreiche Nachmeldungen.

Bisher gab es in Österreich 181.642 positive Testergebnisse. 1.608 Personen sind an den Folgen des Coronavirus verstorben und 107.876 wieder genesen. Am Donnerstag befanden sich 3.811 Infizierte in krankenhäuslicher Behandlung. 546 der Erkrankten waren auf Intensivstationen.

Die Zahlen nach Bundesländern

  • Oberösterreich: 2.554
  • Wien 2.151
  • Steiermark: 1.116
  • Tirol: 879
  • Salzburg: 798
  • Niederösterreich: 634
  • Vorarlberg: 537
  • Kärnten: 399
  • Burgenland: 194

Technische Probleme bei EMS

Aber: Die hohen Werte am Donnerstag sind nur mäßig aussagekräftig, da es seit dem Wochenende technische Probleme mit dem Epidemiologischen Meldesystem des Bundes (EMS) gibt, in das die Bundesländer die Corona-Daten einmelden. Dadurch kommt es derzeit zu Nachmeldungen.

Video: Wie kam es zum sprunghaften Anstieg bei den Coronazahlen?

Talk zum sprunghaften Anstieg der Infektionszahlen

Wie hoch also die tatsächliche Zahl der neuen Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden ist, kann daher aus der heute publizierten Statistik nicht korrekt herausgelesen werden. Die technischen Probleme betreffen laut Krisenstab alle Bundesländer. Laut Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) sollten diese aber nun behoben sein. Wobei der Ressortchef für den heutigen Donnerstag noch mit Nachmeldungen rechnete.

Mehr zum Thema:

mehr aus Chronik

Zentralmatura: Was man vor dem Start wissen muss

Ursache unklar: Familie mit sechs Personen erlitt in Obertrum Vergiftungen

"Schäden zum Teil verheerend": Frost bleibt Hauptsorge der südsteirischen Weinbauern

Vater und Sohn lieferten sich Wettrennen: Beide Pkws beschlagnahmt

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

247  Kommentare
247  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
aloisia73 (133 Kommentare)
am 17.11.2020 17:36

Es wird uns nur der schwedische Weg übrigbleiben, wenn nicht ganz Österreich in den Ruin gebracht werden soll. Es beginnt schon mit der fehlenden Schulbildung (daraus resoltierend große Defizite bei Kindern aus bildungsferner Schicht), den Pensionskürzungen ( die besten 15 Jahre, die Hacklerregelung , Nachkauf von Studienzeiten zu Horrorpreisen und nicht zuletzt eine immense Teuerung) die horrenden Arbeitslosenzahlen: jeder Einzelne ist ein Schiksal.
Eine Inflation wie in den 30er Jahren steht uns bevor.
Und das alles, weil wir eine Regierung haben deren oberstes Ziel Selbstdarstellung und Umverteilung zu den großen Parteispendern ist.
Schweden hat einen Virologen der die Verantwortung trägt und auch bereit ist Fehler einzugestehen.
Was haben wir? PK, Vorschriften die der Verfassung wiedersprechen, kein Konzept und keinen Plan.
Horrorarbeitslosenzahlen (nach jahrelangen Versicherungszahlungen -55%, und was kommt dann: Harz 4?)
Dafür 80% Umsatzersatz( auch für Spielhallen, Bordelle..

lädt ...
melden
antworten
clarazet (6.212 Kommentare)
am 12.11.2020 23:46

Manche verlieren schier den Verstand, zum Glück nicht jene Menschen, die Überstunden machen müssen im Dienste an der Gesundheit der Allgemeinheit und bis an die Grenze der Belastbarkeit gefordert sind.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.11.2020 23:14

Habe immer gesagt Schreckgespenst aus labor SARS-CoV-2

SARS-CoV-2

Übertragung unter US-Rekruten trotz doppelter Quarantäne

Während dieser Zeit tragen alle Rekruten Stoffmasken. Sie werden angewiesen, sich einander nicht auf weniger als 2 Meter zu nähern und sich regelmäßig die Hände zu waschen. Die Rekruten werden in 2-Bettzimmern (statt der üblichen Schlafsäle) untergebracht, und der Unterricht in Theorie und Praxis findet ausschließlich im Freien statt. Zwischen den Lehrgängen werden alle Bereiche der Kaserne einer gründlichen Reinigung mit einem Bleichmittel unterzogen.

Diese Maßnahmen haben in einer Untersuchung, die ein Team um Harm van Bakel von der Icahn School of Medicine in New York in einer US-Kaserne durchgeführt hat, weder die Einschleppung der Viren noch deren Ausbreitung verhindert.

lädt ...
melden
antworten
clarazet (6.212 Kommentare)
am 12.11.2020 23:48

Und was schließt du daraus? Dass der BP Nehammer entlassen soll?

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 12.11.2020 22:00

Die Umkehrung von 2020:

https://youtu.be/8RUNW5cj-DM

...der Text von Gunnar Kaiser fasst es perfekt zusammen, was für einen rostigen Nagel wir uns da eingetreten haben mit deren neuer Normalität.

lädt ...
melden
antworten
benzinverweigerer (14.601 Kommentare)
am 12.11.2020 22:25

Sehr gutes Video.
Die idiotische Wegerhaltungsrichtlinie angewandt auf die Gesundheit.
(Streuwahnsinn, im Ausland völlig anders, bei uns ist der Bauer schuld, wenns am Forstweg einen Radler birnt wegen eine Loch, im Ausland der Radfahrer)

Alle anderen sind schuld, wenn ich von der Straße rutsche.
Alle anderen sind schuld, wenn ich mich anstecke.

lädt ...
melden
antworten
kritikerix (4.497 Kommentare)
am 12.11.2020 21:18

was macht eigentlich ein normales Bett zum Intensivbett?

vielleicht weiß es der XXXLutz, wegen dem sagenhaften Ansturm in Eugendorf
oder
vielleicht sind es die Betten von Rosi aus dem Sperrbezirk? ☺☺

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.963 Kommentare)
am 12.11.2020 21:16

Gamundia

Gamundia,

In AUT war bei Lockdown Nr. 1 der Zusammenhalt enorm groß. Es ist auch richtig, dass Österreich ähnlich wie Neuseeland extrem gut durch die erste Welle gekommen ist.

Doch dann trennen sich die Wege.

In Österreich wurden die Grenzen geöffnet und man hat um jeden Touristen gebettelt.
In Neuseeland hat man auf den Tourismus verzichtet und jeder Einreisende musste in Quarantäne.

In Neuseeland wurde ein Gesamtkonzept erarbeitet und präsentiert.
In Österreich gab es Dutzende Pressekonferenzen in der die Protagonisten abwechselnd zeigten, wer den Längeren hat.

In Neuseeland wurde die Infrastruktur an die neuen Erfordernisse angepasst.
In Österreich wurden für den öffentlich Bereich per Verordnung Ausnahmen von den Maßnahmen festgelegt.

usw. usf.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.963 Kommentare)
am 12.11.2020 21:20

Jeden Tag wird das Versagen offenkundiger - wie aktuell das Datenchaos.

So nebenbei hat dann die Bundesregierung auch noch unzählige andere Fässer sinnlos aufgemacht - als Beispiel führe ich die Hacklerpension an.

Wahlweise kommt das Virus mit dem Auto, dann sind Stadelpartys schuld...
alles ohne Evidenz.

Kein Wunder, wenn diesen Protagonisten nur noch wenige glauben.

lädt ...
melden
antworten
benzinverweigerer (14.601 Kommentare)
am 12.11.2020 21:21

Stimmt.
Aber was bringt es Neuseeland ?
Abschottung bis in alle Ewigkeit ?

Das Virus ist nicht absonderlich gefährlich.
Ich halte es mit Streeck.
Leben wir damit, wie mit allem anderen auch.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.963 Kommentare)
am 12.11.2020 21:26

benzinverweigerer

auch ich bin - wie schon oft gesagt - der Ansicht dass wir lernen müssen, mit dem Virus zu leben.

Es werden viele Anpassungen notwendig sein - vor allem im öffentlichen Bereich.
Maßnahmen zur Entzerrung der Menschaufläufe hätten neben dem Pandemieaspekt auch noch viele andere positive Effekte.

Das Vorhalten von Ressourcen sollte wieder eine Wertigkeit erhalten.

und vieles anderes mehr.

Das ganze Thema Corona muss irgendwann einmal mit einer halbwegs passenden Gewichtung in die Liste der Lebensrisiken eingeordnet werden.

lädt ...
melden
antworten
benzinverweigerer (14.601 Kommentare)
am 12.11.2020 21:36

Gar nichts ist notwendig, glaube ich.
Warum sollte etwas notwendig sein?
Das ist kein Killervirus.
Soviel wissen wir auf jeden Fall.

Ich bin mir sehr sicher, dass sehr viele MIT und nicht WEGEN Corona im Spital und auf der Intensiv liegen.
Der Umgang im Spital schafft erst die außerordentliche Belastung.
Da ist auch bei wenigen % Mehrbelastung ganz schnell der Ofen aus.

Coronafälle im Spital gesamt:
3.200 Normal + 540 Intensiv.
Von 64.000 Normalbetten und 2600 Intensivbetten.

Mir fehlt leider noch immer eine Vergleichsbasis der saisonalen Bettenauslastung der vergangenen Jahre um das Geschehen einzuordnen.
Personell zählt ein Coronafall jedoch 1:2,5 !

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.963 Kommentare)
am 12.11.2020 21:54

benzinverweigerer

Fakt ist auch, dass sich die Sterblichkeit im Rahmen der normalen Lebenserwartung bewegt. Ihr Wort in Gottes Gehörgang.

ich persönlich denke, dass wir nicht ohne Maßnahmen auskommen.

Was bei halbwegs sachorientierten Umgang mit Covid19 nicht notwendig wäre:
neuerliche Lockdowns.
Insofern sehe ich den schwedischen Weg als gangbares Szenario.

lädt ...
melden
antworten
benzinverweigerer (14.601 Kommentare)
am 12.11.2020 22:03

Wenn sie Maßnahmen für nötig erachten, geht der schwedische Weg bei uns nicht.
Übrigends machen die Schweden FREIWILLIG, was bei uns schulmeisterlich und mit Angst auf Schiene gebracht wurde.

In Schweden wurde die Sache erklärt, gesagt es wird viele Tote geben.
Maßnahmen empfohlen.
Fertig.

Die Doku auf ARTE dazu ansehen.
Es wurde Frankreich, Deutschland und Schweden in den Wegen verglichen.
Sehr gut gemacht.

lädt ...
melden
antworten
gerhardkupka (1.676 Kommentare)
am 12.11.2020 21:36

Fahr nach Neuseeland.

lädt ...
melden
antworten
gamundia (1.193 Kommentare)
am 12.11.2020 21:41

@better

Da kann ich Ihnen nur in allen Punkten Recht geben!

Unseren Politikern war ab dem Zeitpunkt den sie ansprechen ihre Selbstdarstellung, ihre Inszenierung und ihre Parteispender wichtiger als die Bürger

lädt ...
melden
antworten
gamundia (1.193 Kommentare)
am 12.11.2020 21:50

@andere Poster in dem Thread
Logisch müssen wir damit leben (lernen), so wie mit vielem bisher, was anderes bleibt uns eh nicht übrig.
Fragt sich nur ob wir uns das zukünftige Leben weiterhin von komplett planlosen und dilletantischen Personen vorgeben lassen wollen... Das wird nicht gut gehen

lädt ...
melden
antworten
benzinverweigerer (14.601 Kommentare)
am 12.11.2020 20:57

Bitte diesen Kommentar des ORF zu den Zahlen und den BEREINIGTEN ZAHLEN des AGES lesen.
Die Vormittagszahlen sind für die Fisch!

https://orf.at/stories/3189538/

Da ist auch die NEUE INTERAKTIVE GRAFIK drinnen, die auch die NACHTRÄGLICHE Zuordnung zu den Tagen anzeigt!

Die Tagestoten waren bereits am 4.11 am Höchststand mit 41!
Das ist für das Geschehen natürlich extrem wichtig.

Bei den Genesenen differieren die Datenquellen um 22.000 zuvor aktive Fälle die bereits die Quarantäne verlassen haben.
Davon 13.000 in Wien.

Bei der 7-Tage Inzidenz ist OÖ fast 50% über dem Bundeschnitt.
Entweder testen wir extrem gut, etwa in der Industrie, oder bei uns läuft was falsch.
Ich glaube eher unsere viele Industrie testet wie blöd und findet auch den letzten Fall.
So sind wir (650 MA, 90% Balkan/Türkei) bereits 3x durchgetestet, mit vereinzelt gefundenen Fällen, die Produktion ist so gesichert.

lädt ...
melden
antworten
benzinverweigerer (14.601 Kommentare)
am 12.11.2020 21:01

Zitat:
Auch unterschiedliche Teststrategien machen sich bemerkbar: In Oberösterreich ist man zuletzt darauf umgeschwenkt, direkte Kontaktpersonen (K1), die ohnehin in Quarantäne müssen, nicht mehr zu testen, was zweifellos Auswirkungen auf die Statistik hat.

Mein Senf:
Manch einer der nur die OÖ Zahle seziert, wird dem Virus an heute eine höhere Gefährlichkeit zuordnen... viel weniger erfasste Infizierte, mehr Kranke und Tote...
Das war der fatale Irrtum im Februar, als 3-5% Todesrate ausgerufen wurde.

lädt ...
melden
antworten
alpinisti (3.318 Kommentare)
am 12.11.2020 21:09

Am Anfang einer Pandemie wird die Sterblichkeit meistens überschätzt, so ehrlich muss ich sein auch ich habe die Sterblichkeit Anfangs überschätzt! Während der Pandemie wird die Sterblichkeit durch sogenannte Follows Up Studien eher unterschätzt, ich glaube das passiert ihnen gerade und zum Schluss wird sie richtig eingeschätzt!

lädt ...
melden
antworten
benzinverweigerer (14.601 Kommentare)
am 12.11.2020 21:26

Mag sein.
Ich habe sie nicht überschätzt zu beginn.
Als in China die vielen Toten ausblieben und ich mir die ZDF zu Italien genau ansah, wusste ich, dass es sich um eine kolossale Verarschung durch China handelt.

Nicht vergessen:
Sehr viele Probleme gehen erst auf die Maßnahmen zurück!

Lt. offiziellen Statistikdaten und Staats-Studien gehen in Italien 67% der Übersterblichkeit auf "Kollateralschäden" zurück, 41% in Frankreich, 34% in GB usw.
Während D eine Untersterblichkeit erreichte und wir die schwächste saisonale Übersterblichkeit seit langem hatten, 900 Grippe, 700 Coronatote.

Im Grund hätten wir nach dem Sommer, KW40, saisonal neu zu zählen beginnen müssen.
Diese Pandemie endet bekanntlich nie.
Weil solange man Testet kein Ende absehbar sein kann, auch in Jahren nicht.

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 12.11.2020 21:47

Die Verarschung kommt nicht nur von China. Welche Pandemie hat schon eine Generalprobe für die Maßnahmen, 70 Tage vor Ausbruch?

Bitte einfach "Event 201" googlen, das war eine Corona-Pandemie-Übung am 18.10.2019 in NY. Die Teilnehmer sind interessant, darunter auch der Chef der chinesischen Seuchenbehörde.

lädt ...
melden
antworten
benzinverweigerer (14.601 Kommentare)
am 12.11.2020 21:59

An so etwas weigere ich mich zu glauben.

Ich glaube eher an eine Wirtschaftskriegsfinte von China, weil wir Huawei usw. abwürgten.
China selbst hat offiziell sehr wenige Tote, fast Null auf 1,4 Milliarden bezogen.

Ich habe ein gutes Video eines Professors gesehen, in dem er über Propaganda spricht und wie jetzt etwa 200 Staaten mit der "Big Spender" Strategie politisch am Besten durch die Misere kommen.

Es ist ganz einfach einfacher, als sich wie Tegnell hinzustellen und zu sagen:
"Ja es wird viele Tote geben, aber das ist uns lieber als nicht zu Leben"
(Sinngemäß)

Wörtlich sagte Tegnell:
"Am Ende hat jeder gleich viele Tote"

Dem zugute kommt natürlich die sehr geringe Bevölkerungsdichte, auch in Ballungsräumen und das distanzierte verhalten der Nordländer.

Auch die Einstellung zur Versorgung ist weniger "Vollkasko" als bei uns.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.963 Kommentare)
am 12.11.2020 21:27

Alpinisti,
Sie haben nicht nur Angst und Panik verbreitet - nein Sie haben im Gegenzug auch noch die vielen sogenannten Kollateralschäden abgestritten.

lädt ...
melden
antworten
alpinisti (3.318 Kommentare)
am 12.11.2020 21:50

Die Infektionssterblichkeit wird sich bei ca. 0,5-1 Prozent liegen, dies ist sehr hoch! Was mir noch Sorgen bereitet sind die Folgen des Long term Covid! Auch hier gibt es bereits erste Daten. Ich unterschätze das Virus einfach nicht wie viele andere, recherchieren sie bitte einfach happy Hypoxie!

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 12.11.2020 21:55

... Alpinist, wieder falsch. Laut WHO liegt sie bei 0,14% und positiv getestet bedeutet noch lange nicht infiziert. Auf ihre neurotischen Schätzungen können wir verzichten.

lädt ...
melden
antworten
alpinisti (3.318 Kommentare)
am 12.11.2020 23:29

Lt. WHO wird die IFR auf 0,6 Prozent geschätzt, Ioannidis berechnet einen Wert von 0,23 Prozent

lädt ...
melden
antworten
benzinverweigerer (14.601 Kommentare)
am 12.11.2020 22:12

0,14% lt WHO
Unter 50 bei 0,0x%

Euromomo ansehen. (Gesamteuropa)
Kindersterblichkeit bis 14 geht durch die Maßnahmen stark zurück.
Und unter 64 findet derzeit eine Untersterblichkeit statt.

Gesundheitlich leidtragend sind, auch durch die Maßnahmen, die Alten.
Wirtschaftlich die Arbeitenden.

Die Finanzierung der Lockdowns ist noch völlig ungeklärt.
Weltweit.
Da kommt noch ein ganz, ganz dickes Ende.
Die Industrieproduktion ist im Vormonat völlig überraschend um 0,4% gefallen, statt wie erwartet um 0,7% zu steigen.

lädt ...
melden
antworten
alpinisti (3.318 Kommentare)
am 12.11.2020 23:32

Euromomo in ganz Europa, Kindersterblichkeit normal (Gott sei Dank) in allen anderen Altersgruppen Übersterblichkeit im März und April! Bitte bei der Wahrheit bleiben

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.963 Kommentare)
am 12.11.2020 21:09

eine sehr gute Zusammenfassung.

Es zeigt sehr anschaulich Anschobers Datenchaos.
Und es zeigt, dass damit jede Prognose sinnlos ist.

Das Traurige daran:
Auf dieses Chaos bauen die Maßnahmen auf, die für tausende Österreicher enorme soziale und auch wirtschaftliche Nachteile verursachen.

lädt ...
melden
antworten
Feuerspucker (520 Kommentare)
am 12.11.2020 20:02

Hurra , die Hotels, Restaurants, Sport- und Kultureinrichtungen sind „unschuldig“ ?
Die Infektionen mit Corona - Viren steigen und steigen .......
Leider, 75 % der Infektionen haben ihren Ursprung in den Familien ? wie kommt das Virus in den Haushalt? durch das offene Fenster? durch die Tür ? Über das Trinkwasser? Durch den Kamin? durch die Corona-Party? Durch Hund und Katze ?
Gratulation an Slowenien ! die Infektionen sinken deutlich———- warum , warum warum ? zwinkern

lädt ...
melden
antworten
gamundia (1.193 Kommentare)
am 12.11.2020 20:12

gute Fragen...

Neuseeland hat auch keine großen Probleme mit Corona, warum?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.11.2020 20:46

Ganz breiter Wassergraben um .at und die Quarantäneregeln für Nicht-Staatsbürger wie in .nz?
Was halten sie von diesem Vorschlag, GAMUNDIA ?

lädt ...
melden
antworten
gamundia (1.193 Kommentare)
am 12.11.2020 20:54

sehe ich anders, habe ich unten dargelegt
dieses Ausreden auf das geographische Merkmal Insel teile ich nicht zu 100%, ein Teil stimmt natürlich aber es ist nicht der ausschlaggebende Faktor, siehe Großbritannien ist auch eine Insel und da sieht es ganz anders aus;
ich sehe dies etwas differenzierter, siehe Antwort weiter unten

lädt ...
melden
antworten
gamundia (1.193 Kommentare)
am 12.11.2020 20:58

wie soll ein breiter Wassergraben die fehlende Intelligenz, Solidarität und Rücksicht auf andere ersetzen??

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.11.2020 21:05

GAMUNDIA - der Wassergraben war eine Anspielung auf die "Grenzen dicht"-Fraktion.
Ausführlichere Antwort zum Beitrag unten.

lädt ...
melden
antworten
kritikerix (4.497 Kommentare)
am 12.11.2020 20:16

die lassen die Fenster zu, damit die Katzen nicht reinkommen und man die Partymusik nicht hört ☺

lädt ...
melden
antworten
gamundia (1.193 Kommentare)
am 12.11.2020 20:20

oder die richtigen Maßnahmen zum richtigen Zeitpunkt gesetzt, und vor allem auch sichergestellt, dass diese Maßnahmen auch umgesetzt werden;
um einiges strikter als bei uns für eine gewisse Zeit am Anfang, um das Geschehen wieder einzufangen und unter Kontroller zu kriegen,
mit dem Erfolg, dass sie jetzt ein normales Leben führen können,
bis auf den Punkt, dass keine Touristen mehr ins Land dürfen (Ausnahmen für Arbeit, nur mit Quarantäne/Test), das werden sie aber verschmerzen wenn sie dafür ihr eigenes Leben leben können

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.963 Kommentare)
am 12.11.2020 20:42

Gamundia

die Insellage kommt den Neuseeländern zu Gute.

Bei uns ist das ganz anders.
Da geht die Bundesregierung weltweit um Touristen zu werben.
In Österreich wird dem Tourismus ALLES untergeordnet.

lädt ...
melden
antworten
gamundia (1.193 Kommentare)
am 12.11.2020 20:52

das mit der Insellage stimmt natürlich,
aber erklärt es für mich nicht alleine.

Großbritannien, ist genauso eine Insel, und dort sieht es anders aus.

Es liegt für mich, meiner Meinung nach, noch immer, an den gesetzten Maßnahmen, und wie rigoros man diese auch umgesetzt hat.
Neuseeland hat keine Ausnahmen genacgt. Und haben ihren Grenzen zu gemacht.
Das hätte Österreich auch machen können.
Neuseeland hat ja auch die Ausnahmen für den Bereich Arbeit. Und Transport etc. läuft nachwievor.

Da wo es einen großen Unterschied gibt, ist der Bereich Tourismus. Neuseeland hat entschieden, den Tourismus auf Eis zu legen, zu Gunsten des eigenen Volkes. Auch wenn ein Teil des Volkes dadurch natürlich auch um ihren Erwerb umfällt, aber es war der kleinst mögliche Schaden, zum Nutzen der anderen.

Österreich hat aktiv alle Touristen importiert und der Welt den sichersten Urlaub weltweit vorgegaukelt.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.963 Kommentare)
am 12.11.2020 20:55

Gamundia

Richtig - der Hauptunterschied liegt beim Thema Tourismus.
Österreich ist dort öffi für alles.

Anders gesagt:
die vielen menschlichen und wirtschaftlichen Entbehrungen der Österreicher in Lockdown 1 wurden dem Tourismus geopfert.

Man muss kein Hellseher sein, dass dasselbe auch nach Lockdown Nr. 2 passiert.

lädt ...
melden
antworten
gamundia (1.193 Kommentare)
am 12.11.2020 20:57

da haben Sie vollkommen Recht

und der zweite Hauptunterschied ist der, dass die Maßnahmen dort viel rigoroser umgesetzt wurden für einen beschränkten Zeitraum, und diese Maßnahmen auch kontrolliert wurden bzw. auch dementsprechend gestraft wurde

anscheinend haben die Neuseeländer mehr Solidarität untereinander, das ist auch einer der Hauptunterschiede zu Österreich

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.11.2020 21:00

GAMUNDIA - volle Zustimung. Hier im Lande hat man anscheinend versucht, den Lockdown so zu legen, damit die Saison zu Weihnachten normal laufen soll.
Mir grausts schön langsam vor diesen ganzen Schmierenkomödianten, die sich teils in der Wirtschaft, teils in der Politik herumtreiben.
Alles nur eine billige Fassade!

lädt ...
melden
antworten
gamundia (1.193 Kommentare)
am 12.11.2020 21:05

das ist genau einer der Punkte, der für mich nichts mit der Insellage von Neuseeland zu tun hat

Neuseeland hat einfach erkannt, dass man in so einer ernsten Situation wie jetzt, nicht mehr alles haben kann. So einfach ist es.
Und Neuseeland hat ganz einfach die Einreise von Nicht - Neuseeländern nach Neuseeland gestoppt, um die Neuseeländer zu schützen.

Die haben sich klar für diesen Weg entschieden, wohl wissend, dass dies natürlich für eine große Gruppe verherrende Einbußen nach sich zieht, aber es nicht mehr anders geht wenn man das Wohle aller im Blick hat, denn Gesundheitssystem ist praktisch nicht vorhanden mit unserem Standard verglichen.

lädt ...
melden
antworten
benzinverweigerer (14.601 Kommentare)
am 12.11.2020 21:04

Im Großraum London leben 20 Millionen Leute... in Neuseeland 4,9 Millionen insgesamt...
Noch Fragen ?

lädt ...
melden
antworten
gamundia (1.193 Kommentare)
am 12.11.2020 21:07

ja eine Frage,
wenn dort 5 Mal mehr Leute leben, müssten die nicht 5 Mal gescheiter und intelligenter sein? Stichwort Schwarmintelligenz

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 12.11.2020 19:54

SPÖ: Wir sind gegen eine Schulschließung!
FPÖ: Wir sind gegen eine Schulschließung!
NEO: Wir sind gegen eine Schulschließung!

- Was dann?
- Vorschläge, wie sollen die gewaltig steigenden Infektionszahlen gesenkt werden?
Darüber macht sich die Opposition keine Gedanken. Sie fordern nur:
"Wir sind gegen eine Schulschließung!"

Die Regierung ist mit Sicherheit auch nicht für eine Schulschließung.
Die Regierung überlegt, wie sie die Infektionszahl ohne Schulschließung senken kann!
Die Regierung arbeitet, während die Opposition es sich einfach macht und fordert!

Genau so schaut es aus in unserem Österreich. Wer arbeitet, der kann auch Fehler machen. Wer nur redet, der macht keine Fehler, der muss nur fordern, fordern, fordern.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.963 Kommentare)
am 12.11.2020 20:43

"Wer arbeitet, der kann auch Fehler machen. Wer nur redet, der macht keine Fehler"

Super Sache!
Endlich einmal eine positive Nachricht:

Österreich hat eine fehlerfreie Bundesregierung!

lädt ...
melden
antworten
aufrecht1962 (877 Kommentare)
am 12.11.2020 19:29

Im Zeitalter des Internets sind solche ständige Pannen mehr als peinlich und verwirren das Volk noch mehr! Das beginnt mit den Statistiken und reicht weiter zu den noch immer offenen Zahlungen an Firmen!
Als krönender Abschluss werden über 50 Mio € zugegebener Schmiergeldzahlungen für unsere Eurofighter nicht weiter gerichtlich verfolgt, da ein Eingeständnis vom zahlenden Konzern in Amerika in Österreich für die Justiz zuwenig Anklagepunkt ist!
Komödiantenstadl in der Bananenrepublik!

lädt ...
melden
antworten
benzinverweigerer (14.601 Kommentare)
am 12.11.2020 21:07

Welche IT ?
Die Vormittagszahlen werden durchtelefoniert !

Die Behörden sind total überfordert.
Mich hat gestern um 21:37 Uhr (!!!) die BH angerufen, dass mein Sohn in Quarantäne muss weil er K1 ist von der Schule her.
Am Telefon eine völlig aufgelöste, aber sehr freundliche Mitarbeiterin.
Den Informationswust ihr zu liebe abgewürgt mit:
Danke, alles klar, passt schon!

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen