Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Bis zu 115 Prozent Preisunterschied: So teuer kann der Elektriker kommen

Von nachrichten.at/apa, 29. Mai 2024, 15:28 Uhr
Electric Works. Power Outlet
Erhoben wurden die Preise bei 120 Unternehmen im ganzen Land, in jedem Bezirk. Bild: cbx

LINZ. Alle freuen sich über eine schnelle Montage oder Reparatur - damit es bei der Rechnung keine Überraschungen gibt, hat die Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich die Preise bei 120 Elektrikunternehmen im Land erhoben.

Der Stundensatz für einen Elektromonteur reicht dabei von 61,20 bis 110 Euro, für Servicetechniker können 131,40 Euro fällig werden. Generell empfiehlt die Interessenvertretung zu vergleichen und - bei größeren Aufträgen - mehrere Kostenvoranschläge einzuholen. Die Preisunterschiede bei den Stundensätzen betrugen bis zu 115 Prozent, von 61,20 bis zu 110 Euro beim Monteur und 131,40 Euro beim Servicetechniker.

Noch größer sind die Unterschiede bei den Fahrtkosten. Erhoben wurde der Preis für eine Anfahrt von zehn Kilometern bzw. einer Wegzeit von 15 Minuten. Der günstigste Handwerker verrechnet dafür 15,30 Euro, der teuerste 99,90. Im Durchschnitt kommt die abgefragte Anfahrt auf 32,23 Euro.

Bezirksmittelwerte gestiegen

Erhoben wurden die Preise bei 120 Unternehmen im ganzen Land, in jedem Bezirk. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Bezirksmittelwerte im Durchschnitt um 8 Prozent bei den Stundensätzen und um 4 Prozent bei den Fahrtkosten erhöht.

Die Arbeiterkammer rät, sich bei umfangreichen Aufträgen mehrere schriftliche Kostenvoranschläge einzuholen, vor allem die detaillierte Aufgliederung des Gesamtpreises nach Arbeits-, Material- und sonstigen Kosten sollte enthalten sein. Ein Kostenvoranschlag ist gegenüber Kundinnen und Kunden verbindlich, wenn nicht ausdrücklich das Gegenteil vereinbart wurde, etwa durch die Formulierungen "unverbindlicher Kostenvoranschlag", "Zirka-Preise" oder "abgerechnet wird nach Naturmaß", so die Konsumentenschützerinnen und -schützer. Der verbindliche Kostenvoranschlag darf vom Unternehmen nicht überschritten werden. Eine allfällige Ersparnis ist an den Kunden weiterzugeben.

Einen unverbindlichen Kostenvoranschlag darf das Unternehmen um etwa 10 bis 15 Prozent überschreiten, wenn dies unvermeidlich ist. Wenn der Unternehmer erkennt, dass der Auftrag noch teurer wird, muss er die Arbeiten vorübergehend einstellen und darauf hinweisen. Der Kunde kann der Fortführung zustimmen und die Mehrkosten übernehmen oder den Auftrag stoppen und nur die bisher erbrachten Leistungen zahlen. Weist der Unternehmer auf die erhebliche Kostenüberschreitung nicht hin, verliert er jeglichen über den Kostenvoranschlag hinausgehenden Mehranspruch.

mehr aus Chronik

Steirischer Landesforstdirektor warnt vor Waldspaziergängen

2 Hubschrauber retteten Canyoning-Gruppe in Tirol aus Schlucht

Erstes "Bark Date" Österreichs: So finden Hunde ein neues Zuhause

Inzestfall Amstetten: Erwachsenenvertretung für Josef F.?

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
nixnutz (4.308 Kommentare)
am 29.05.2024 15:44

Da hat ein kompletter Laie das Artikelfoto ausgesucht. Das ist eine Steckdose nach französischer Norm und in Österreich nicht einmal verwendbar.

lädt ...
melden
11a (136 Kommentare)
am 29.05.2024 17:26

Vielleicht kann ja einer unserer zugewanderten Fachkräfte was damit anfangen.....

lädt ...
melden
nixnutz (4.308 Kommentare)
am 29.05.2024 18:43

Wird der uralte "Schmäh" nicht langsam einmal fad?

lädt ...
melden
tradiwaberl (15.677 Kommentare)
am 30.05.2024 10:51

Deswegen wurde wohl der Elektriker gebraucht, damit er das korrigiert ;-))

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen