Lade Inhalte...

Oberösterreich

Wer verschreibt Ivermectin? Angeblich niemand

19. November 2021 00:04 Uhr

LINZ. Die Nachfrage ist enorm. So enorm, dass das Entwurmungsmittel Ivermectin, wie berichtet, in zahlreichen oberösterreichischen Apotheken vergriffen ist.

Das Medikament ist verschreibungspflichtig. Das wirft die Frage auf, welche Mediziner in Oberösterreich das Medikament in derart großen Mengen verschreiben, dass der Vorrat in den Apotheken zur Neige geht.

Ivermectin, ein Präparat gegen Parasiten, wird vor allem in der Veterinärmedizin eingesetzt. Der Wirkstoff ist auch in der Humanmedizin zugelassen, allerdings für einen sehr engen Anwendungsbereich. Weder die Prävention noch die Behandlung von Covid-19 fallen darunter. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass es viele Hausärzte gibt, die dieses Medikament verschreiben", sagt Wolfgang Ziegler, Kurienobmann-Stellvertreter der niedergelassenen Ärzte.

Ivermectin scheine in der normalen Medikamentenliste der Hausärzte gar nicht auf, schildert Ziegler. "Die Kollegen müssten diese Rezepte als Freitext schreiben, das ist eher unüblich."

"Einfach so" hergegeben?

Ziegler spekuliert, dass die Apotheken das umstrittene Medikament "in manchen Fällen wohl einfach so hergeben". Das stellt die Apothekerkammer entschieden in Abrede. Rezeptpflichtige Medikamente würden nur gegen ein entsprechendes Rezept ausgegeben, heißt es aus der Kammer.

Sind es die Veterinäre, die das Tier-Entwurmungsmittel im großen Stil verschreiben? "Das kann ich ausschließen", sagt Andreas Jerzö, Präsident der Tierärztekammer für Oberösterreich. Ivermectin werde nur "in seltenen Fällen" eingesetzt und daher auch nicht sonderlich oft verschrieben.

Rezepte aus dem Ausland?

Die Steirische Apothekerkammer vermutet, dass die Mehrheit der Ivermectin-Rezepte aus anderen Ländern kommt. Kunden in steirischen Apotheken hätten bisher ausschließlich Rezepte aus dem Ausland vorgewiesen, sagt Gerhard Kobinger, Präsident der Steirischen Kammer. Man habe versucht, den Patienten die Einnahme solcher Mittel auszureden, sagt Kobinger. Ein von einem österreichischen Arzt ausgestelltes Rezept sei ihm jedenfalls noch nicht untergekommen. (hip)

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

0  Kommentare 0  Kommentare