Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Schließung des Bahnhofsschalters derzeit kein Thema"

Von Edmund Brandner, 16. November 2023, 00:04 Uhr
"Schließung des Bahnhofsschalters derzeit kein Thema"
LAbg. Mario Haas, Bgm. Ines Schiller, LAbg. Tobias Höglinger und Bad Ischls SPÖ-Vorsitzender Josef Miglauer

BAD ISCHL. Eine Boulevardzeitung berichtete in der vergangenen Woche über ÖBB-Sparpläne. In Ried und Bad Ischl sollen nicht nur die Fahrdienstleiter eingespart werden, so die Zeitung. Auch auf das Kassenpersonal im Bahnhof werde man künftig verzichten.

Im Bezirk Gmunden löste der Bericht heftigen Protest in der SPÖ aus. "Der Schalter am Bahnhof Bad Ischl muss bleiben", erklärte der Goiserer Landtagsabgeordnete Mario Haas. Gemeinsam mit Tobias Höglinger, dem SPÖ-Verkehrssprecher im Landtag, kündigte Haas an: "Wir werden uns des Anliegens im oberösterreichischen Landtag beziehungsweise im Ausschuss für Infrastruktur annehmen und klar für den Erhalt des Schalters am Bahnhof Bad Ischl kämpfen." Die beiden machten sich auch gleich ein Bild vor Ort und trafen sich mit Bad Ischls Bürgermeisterin Ines Schiller sowie anderen SPÖ-Vertretern der Kaiserstadt.

Doch die Österreichischen Bundesbahnen wiesen gestern die Gerüchte zurück. Tatsächlich würden die ÖBB alle ihre Konzernbereiche und Standorte laufend auf ihre Wirtschaftlichkeit überprüfen, erklärt ÖBB-Sprecher Klaus Baumgartner. "Derzeit ist es aber kein Thema für uns, bestehende Schalter an den Bahnhöfen der Salzkammergut-Bahnstrecke zwischen Attnang-Puchheim und Stainach-Irdning zu schließen." Zumindest für die kommenden Jahre ist damit auch der Schalterverkauf in Bad Ischl gesichert.

Im Übrigen hätten sich die meisten Bahnkunden ohnehin längst daran gewöhnt, ihre Fahrkarten (günstiger) am Automaten zu erwerben, heißt es von Seiten der ÖBB. Älteren Menschen, denen der Umstieg schwerfällt, bieten die Staatsbahnen persönliche Unterstützung durch Senioren-Mobilberater an.

Wie viele Fahrkarten am Bad Ischler Bahnhofsschalter pro Jahr verkauft werden, dazu geben die ÖBB keine Informationen. Bekannt ist aber, dass bundesweit nur noch 15 Prozent aller Bahnkunden ihr Ticket an einem Schalter kaufen. Und die Tendenz ist stark fallend. 42 Prozent ziehen sich ihre Fahrkarte aus einem Automaten, und eine Mehrheit von 43 Prozent erwirbt das Ticket online – meist mit Hilfe der ÖBB-App auf dem Smartphone. Letztere Gruppe wird von Jahr zu Jahr größer.

mehr aus Salzkammergut

Immer weniger Rettungssanitäter für immer mehr Hilferufe

Wohnbauprojekt in Grünau stößt auf Widerstände

Sonntag wird es für die Swans ernst

Dieser Mann fährt mit seinem Fahrrad  jeden Tag 35 Kilometer zur Arbeit

Autor
Edmund Brandner
Lokalredakteur Salzkammergut
Edmund Brandner
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen