Lade Inhalte...

Salzkammergut

Polizisten, Jäger, Wildfleischvermarkter

Von Gary Sperrer  15. Mai 2019 00:04 Uhr

Polizisten, Jäger, Wildfleischvermarkter
Sarah Quatember und ihr Ehemann Silvio

SEEWALCHEN. Silvio Quatember und seine Frau Sarah sind Jäger mit Herz und Seele und gerade dabei, aus ihrer Leidenschaft einen Betrieb zu schaffen, in dem sie selbst erlegtes und ausschließlich aus freier Wildbahn stammendes Reh-, Rot-, Gams-, und Schwarzwild zu diversen Wurst- und Grillspezialitäten verarbeiten.

Zudem bietet das in Steindorf bei Seewalchen lebende Polizisten-Ehepaar auch Wildfleisch für die traditionelle Zubereitung wie Braten, Ragout oder Schnitzel an.

"Wir möchten das wertvolle Lebensmittel Wild jedem in der Region zugänglich machen und zu einem ordentlichen Produkt verarbeiten", sagt Sarah. "Unser Steckenpferd wird sicherlich die Auswahl an Grillspezialitäten und unser ‚Wild trifft Wolle‘ – Wildverhackertes mit Wollschweinspeck."

Die Genießer würden generell wieder zurückgehen zu Produkten aus der Region. "Vor allem zu unbehandelten Lebensmitteln", ergänzt Sarah Quatember, "also zu solchen, die man der Natur entnimmt." Vorurteilen, wie dem angeblich "wilden" Geschmack oder dem hohen Preis, widerspricht sie: "Wir machen das Wildfleisch und die veredelten Produkte – also Wurst, Leberknödel oder das Verhackerte – für alle Leute zugänglich und bieten es zu einem fairen Preis an. Das typische ‚Wildln‘ gibt es bei uns nicht durch die Wildbrethygiene. Wild ist das hochwertigste Lebensmittel, das wir in der Region bekommen können."

Zu erwerben sind die Produkte in der Kraimstalstraße 23b in Steindorf bei Seewalchen (Tel. 0699 / 11079566, E-Mail: quatember@gmail.com), im "Kauf dahoam" in Gmunden, beim La Muhr in Gmunden, beim Getränkehandel Lux in Schörfling oder in diversen Hofläden (Steindorf, Roitham).

Am Samstag veranstalten Sarah und Silvio an der obigen Adresse eine offizielle Eröffnungsfeier ihres Betriebes, bei der es alle Produkte unter dem Erlag freiwilliger Spenden zu verkosten gibt. Der Erlös geht an eine Vorchdorfer Familie, genauer gesagt an den Witwer und die hinterbliebene Tochter einer jungen Polizistenkollegin der Quatembers, die kürzlich einem schweren Krebsleiden erlag.

Artikel von

Gary Sperrer

Lokalredakteur Salzkammergut

Gary Sperrer

0  Kommentare 0  Kommentare