Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Konflikt um Laakirchens Gedenkkultur geht weiter

Von Edmund Brandner, 27. Februar 2024, 21:41 Uhr
Laakirchen muss sein Opfergedenken neu organisieren
Kritiker fürchten, dass die Namen von gefallenen Soldaten und NS-Opfern in Vergessenheit geraten.

LAAKIRCHEN. Die Grüne Jugend Oberösterreich kritisiert die Entfernung der NS-Opfer-Denkmäler aus dem Zentrum.

Die Grüne Jugend Oberösterreich fordert Laakirchens Bürgermeister Fritz Feichtinger (SPÖ) auf, seine Mahnmalpläne zu überdenken. Weil im Stadtzentrum ein Markt- und Veranstaltungsplatz entsteht, müssen drei Denkmäler übersiedelt oder abgerissen werden: jenes für die gefallenen Soldaten der Weltkriege, jenes für ermordete Laakirchner Widerstandskämpfer und jenes für den von Nazis ermordeten Gendarm Josef Lukesch. Die Mahnmale sollen nicht nur aus Platzgründen weichen oder übersiedeln. Aus Sicht Feichtingers wäre es pietätlos, vergnügte Veranstaltungen rund um ein KZ-Opfer-Denkmal durchzuführen.

"Diese Pläne des Gemeindechefs rücken das Gedenken aus dem Blick und bringen die Namen zum Verschwinden. Daher sind sie allesamt abzulehnen", sagt dagegen Leonie Stüger, Sprecherin der Grünen Jugend Gmunden.

Aus Sicht Feichtingers kommt die Kritik zu früh. Zum einen werde man beim künftigen Denkmal für die Gefallenen auf dem Friedhof die Namen der Soldaten "ganz sicher" festhalten. In welcher Form, sei noch offen. "Experten des Bundesdenkmalamtes machen uns außerdem Hoffnung, dass das derzeitige Denkmal für die Gefallenen eine Übersiedelung überstehen würde", sagt Feichtinger. "Das wird jetzt geprüft." Für die beiden anderen Mahnmale werden noch neue Standorte im Zentrum der Stadt gesucht. Auch hier sei weiterhin alles offen. 

mehr aus Salzkammergut

Als "die ärzte"- Schlagzeuger Bela B im Toten Gebirge in Not geriet

Eine rosa Skulptur bringt die Bad Ausseer zur Weißglut

Rauchschwaden in Ebensee: Asche entzündete Reifenstapel

3 Verletzte bei Frontalzusammenstoß auf der B120 in Gmunden

Autor
Edmund Brandner
Lokalredakteur Salzkammergut
Edmund Brandner

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen