Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

In Gmunden stach eine Sauna in den Traunsee

Von Gabriel Egger, 18. Jänner 2024, 16:58 Uhr
Die schwimmende Sauna wurde am Donnerstag offiziell eröffnet. Bild: Egger

GMUNDEN. Schwitzen per Anmeldung: Jeweils zehn Plätze können ab Februar reserviert werden- „Haltestellen“ auch an West- und Südufer

Wäre jemand in der orangenen Holzhütte gesessen, er hätte wohl ein Mittel gegen Seekrankheit darin gesucht. Wie eine überdimensionierte Boje schaukelte Gmundens neue Sauna Donnerstagnachmittag im aufkommenden Nordwind. Die Seitenruder des Floßes, auf der sie stand, waren in der Nacht zuvor abgerissen und wieder provisorisch befestigt worden.

Ins Schwitzen kam Simone Barlian aber schon am Abend zuvor. Denn die Sauna funktionierte- und zwar einwandfrei. Die Gmundner Projektleiterin von „Plateau Blo“ , einer Initiative der Kunstuniversität Linz für die Kulturhauptstadt, hatte sie gemeinsam mit ihrer Kollegin Sabine Pollak ausprobiert, als die hohe Traunsee noch nicht rau war.

Am Donnerstag wurde sie gegenüber der Kuferzeile offiziell eröffnet. Drei weitere Plattformen sollen ab April folgen: Eine Bühne für Ausstellungen und Aufführungen, eine Forschungsstation für „Artists in Residence“ und eine Plattform, die offen und weitgehend leer ist. Sie alle werden miteinander verbunden auf dem Traunsee schwimmen– in 20 Meter Distanz zum Ufer verankert. Bis sie nach einigen Wochen weiterziehen. Ans Westufer nach Altmünster, oder in den Süden nach Ebensee.

"Privat war das erste Wort"

Verstanden werden soll das Projekt als Statement gegen exklusives Besitzdenken. „Das erste Wort, das meine Kinder hier am Traunsee gelernt haben, war Privat. Wir wollen mit der Initiative Raum am See schaffen“, sagt Barlian. Weil die Uferzonen der Salzkammergut-Seen großteils in privater Hand und öffentliche Zugänge rar seien.

Die Sauna wird ab Februar zwar öffentlich, aber nur für jene zugänglich sein, die sich zuvor dafür angemeldet haben. Zehn Plätze stehen zur Verfügung, über eine Website und ein Saunatelefon können sie demnächst gebucht werden. Am besten finden dann Dialogrunden darin statt. Gebaut wurden sie ausschließlich von Frauen, die erste Skizze dafür gab bereits vor mehr als einem Jahr. „Und sie die Plattform sieht genauso aus wie auf dem ersten Entwurf“, sagt Barlian. Im aufgelassenen alten Gaswerk zimmerten schließlich mehr als 20 Studierende daran.

„Es braucht junge Menschen, die sich an dieser Region üben“, sagte Elisabeth Schweeger, künstlerische Leiterin der Kulturhauptstadt 2024. Denn die Zukunft liege im ländlichen Raum. „Fällt dieser weg, haben wir nichts mehr zum Atmen und nichts mehr zum Essen.“

mehr aus Salzkammergut

Die weitere Finanzierung der Community Nurses hängt in der Luft

Aus drei Staustufen an der Traun wird ein neues Kraftwerk

Sportwagen blieb in Altaussee am Seeufer hängen

Nach Blitzschlag: 61-Jähriger stürzt am Donnerkogel vor Augen seines Sohnes in den Tod

Autor
Gabriel Egger
Redakteur Oberösterreich
Gabriel Egger

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

18  Kommentare
18  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
TerraMata (1.125 Kommentare)
am 22.01.2024 15:53

Besser eine Sauna am See als des Eröffnungstheater mit dein Nackpazzel wo sogar Kinder anwesend waren - und sowas soll Kultur sein? Der Kaiser würde se im Grab umdrehen... Pfui kama nur sagen.

lädt ...
melden
lucky890 (2.245 Kommentare)
am 22.01.2024 13:33

Am Mittwoch meldens Sturm, dann ist das schiache, orange Sondermüllhäusl eh dahin. Die Barlian Kinder müssen echt arm sein, wenn das erste Wort Privat ist - aber wie mans halt zuhause hört.

lädt ...
melden
1949wien (4.181 Kommentare)
am 21.01.2024 16:08

......ein Scheißhaus mit Wasserspühlung.......,

lädt ...
melden
tomk32 (936 Kommentare)
am 21.01.2024 20:02

Spülung schreibt sich ohne h.

lädt ...
melden
dachbodenhexe (5.759 Kommentare)
am 19.01.2024 12:25

Und wie wird die Sauna beheizt? Gibt es da kraftvolle Steckdosen an den Anlegestellen der Sauna?

lädt ...
melden
fischersfritz (1.605 Kommentare)
am 19.01.2024 11:32

nach dem vergrabenen Wohnzimmer in Goisern nun die Privat Sauna am Traunsee. Welches vertrottelte Projekt erwartet uns demnächst.
Sehr positiv jedoch sind die von der Gmundner Keramik gestalteten Gemeindeteller, sehr, sehr schön.

lädt ...
melden
spoe (14.371 Kommentare)
am 19.01.2024 07:55

Die Millionen an Steuergeld für die lächerliche Kulturhauptstadt-Kampagne werden nachhaltig angelegt. 😂

Wenn ein männlicher Pensionist eine solche Idee verwirklicht, wird er angezeigt und bekommt eine verkehrte Jacke angezogen.

lädt ...
melden
metschertom (8.151 Kommentare)
am 19.01.2024 06:20

Was kommt als nächstes? Ein lila Häusl mit Panoramafenster damit man beim Sch....en den Traunstein bewundern kann? Tut mir leid, für diese Form von Kunst finde ich keinen Zugang.

lädt ...
melden
Ybbstaler (1.072 Kommentare)
am 18.01.2024 21:41

Eher unsympathisch die Aktion.

lädt ...
melden
nixnutz (4.475 Kommentare)
am 18.01.2024 20:18

"in der orangenen Holzhütte"

Ich weiß eh, dass es komisch klingt, aber "orange" wird strenkorrekt nicht dekliniert. Das sollte ein Zeitungsredakteur eigentlich wissen. Wobei "orangenes" ein typischer Piefkeausdruck ist, in Österreich würde "oranges" gesagt.

Zur sprachlichen Weiterbildung nur ein beispielhafter Link:

https://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-sind-rosane-t-shirts-und-lilane-leggings-erlaubt-a-292846.html

lädt ...
melden
nixnutz (4.475 Kommentare)
am 18.01.2024 20:07

So eine Hütte mit hohem Schwerpunkt OHNE Ausleger zu bauen ist wahrlich ein Kunstwerk.

lädt ...
melden
gw20566 (954 Kommentare)
am 18.01.2024 20:06

... ein typisches barlian projekt mit den üblichen männerfeindlichen anmerkungen, tja ...

lädt ...
melden
Artus (21 Kommentare)
am 18.01.2024 19:41

Billiger "Aktionismus" ohne Tiefgang.
Leider.

lädt ...
melden
transalp (10.468 Kommentare)
am 18.01.2024 17:37

NaJa, Kunst ist bekanntlich Geschmackssache.

Was aber diese schwimmende Saunahütte mit Kunst zu tun haben soll ist mir schleierhaft..

lädt ...
melden
nixnutz (4.475 Kommentare)
am 18.01.2024 20:22

Das ist das Schöne an Kunst. Nicht jeder muss alles verstehehn. Aber es regt zum Reden an (bzw typisch österreichischnzum Sudern).

lädt ...
melden
kpader (11.506 Kommentare)
am 18.01.2024 17:07

Wo ist der Link Herr Egger?

lädt ...
melden
Gabriel_Egger (29 Kommentare)
am 18.01.2024 17:13

Der Link für die Sauna-Anmeldung? Den gibt es leider noch nicht.

lädt ...
melden
nixnutz (4.475 Kommentare)
am 18.01.2024 20:08

Mit dem kpader will sich eh keiner reinsetzen. Das wäre eine Einzelsauna fur ihn.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen