Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Heuer gibt es deutlich mehr Wintersportunfälle

27. Februar 2024, 15:08 Uhr
So enden heuer besonders viele Skiausflüge. Bild: öamtc (OON)

SALZKAMMERGUT. Im Salzkammergut-Klinikum wurden bereits 811 verletzte Pistensportler behandelt.

Auch wenn die Skisaison offiziell in so manchen Skigebieten noch bis nach Ostern dauert, zeigt eine erste Winterbilanz schon jetzt: Heuer passierten deutlich mehr Ski- und Snowboardunfälle als letztes Jahr. Die Zahlen im Salzkammergut-Klinikum sind landesweit gesehen generell am höchsten.

An den drei Klinikum-Standorten Bad Ischl, Gmunden und Vöcklabruck mussten in diesem Winter bereits 811 Patienten nach Skiunfällen behandelt werden. Im Vorjahr waren es bis zu diesem Zeitpunkt nur 655.

Besonders oft betroffen ist die Altersgruppe zwischen zehn und 19 Jahren. Skifahrer machen 90 Prozent der Unfallopfer aus, Snowboarder acht Prozent. Die meisten Pistenunfälle passieren an den Wochenenden, und 92 Prozent der Unfallopfer verursachten den Sturz selbst. Nur bei acht Prozent wird Fremdverschulden nicht ausgeschlossen – dann wird die Polizei eingeschaltet.

„Schwere Knieverletzungen, Unterschenkelbrüche und Schulterverletzungen sind typische Verletzungsmuster, die wir in unseren Ambulanzen sehen“, sagt Johanna Berger, Leiterin der Unfallchirurgie im Salzkammergut-Klinikum Bad Ischl. „Sehr positiv ist, dass die Anzahl der Schädelverletzungen, die wir zu versorgen haben, rückläufig ist, auch wenn ansonsten die Verletzungen tendenziell schwerer werden.“ Die Mediziner berichten auch von Beckenbrüchen, die mitunter sogar lebensbedrohlich sein können, und von Verletzungen innerer Organe wie Milzrupturen, die Operationen notwendig machen.

mehr aus Salzkammergut

Als "die ärzte"- Schlagzeuger Bela B im Toten Gebirge in Not geriet

3 Verletzte bei Frontalzusammenstoß auf der B120 in Gmunden

Rauchschwaden in Ebensee: Asche entzündete Reifenstapel

Gmundner Swans wollen am Sonntag ein weißes Fest feiern

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare
5  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
brifra (2 Kommentare)
am 27.02.2024 15:29

so ein Wunder, der Windersport…

lädt ...
melden
antworten
haettiwari (124 Kommentare)
am 27.02.2024 15:15

Ja ja, der Windersport...

lädt ...
melden
antworten
chefchicken (44 Kommentare)
am 27.02.2024 15:19

Habe ich mir auch gedacht - hat sicher der Praktikant geschrieben - so peinlich

lädt ...
melden
antworten
Zonne1 (3.651 Kommentare)
am 27.02.2024 15:23

clickbaiting

lädt ...
melden
antworten
Leser100 (57 Kommentare)
am 27.02.2024 18:50

hallo, ich konnte als Praktikant schon die Rechtschreibung

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen