Lade Inhalte...

Salzkammergut

Europaministerin auf Stippvisite in Bad Ischl

08. November 2021 00:04 Uhr

Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP)

BAD ISCHL. EU-Ministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) nutzte am Samstag einen Besuch in Bad Ischl, um sich über Inhalte und den Stand der Vorbereitungen für Europas Kulturhauptstadt 2024 Bad Ischl und das Salzkammergut zu informieren.

Im Lehartheater präsentierten Intendantin Elisabeth Schweeger und Manuela Reichert, die finanzielle Leiterin, der Ministerin das Konzept und die Programmlinien samt Budget-Eckpunkten. Die Bürgermeister Stefan Krapf (Gmunden), Ines Schiller (Bad Ischl) und Franz Steinegger (Grundlsee) sowie Aufsichtsratsvorsitzender Hannes Heide besprachen mit Edtstadler die nachhaltigen Ziele in der Regionalentwicklung. Besondere Schwerpunkte, für die sich die regionalen Vertreter dabei starkmachten, sind Mobilität, Digitalisierung und vielfältige Maßnahmen im Bildungsbereich. Sie wiesen auch darauf hin, dass es nicht Ziel von "Salzkammergut 2024" sei, neue Gebäude in Form von "Prestigeprojekten" zu errichten, sondern viel mehr vorhandene Objekte zu sanieren und zu beleben.

Die Europaministerin gratulierte zum Erlangen des Kulturhauptstadt-Titels und würdigte die Bewerbungsidee einer Stärkung des ländlichen Raumes mit Hilfe von Kultur.

"Gerade Investitionen für Mobilität und in Digitalisierung sind Kerninhalte im Wiederaufbauplan", sagte Edtstadler – und versprach der Region ihre Unterstützung, um Zugang zu Förderprogrammen der EU für die Umsetzung des Projektes zu erhalten.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less