Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Der Schnee fällt im Salzkammergut wieder bis ins Tal

Von OÖN, 17. April 2024, 02:04 Uhr
Der Schnee fällt im Salzkammergut wieder bis ins Tal
Zumindest leicht angezuckert könnte es bis zum Wochenende überall sein. Bild: VOLKER WEIHBOLD

ALTAUSSEE. Nach echten Sommertagen mit bis zu 30 Grad Anfang des Monats ist spätestens am Dienstag wieder der Winter ins Salzkammergut zurückgekehrt.

In Altaussee (712 Meter Seehöhe) fiel der Schnee bereits Dienstagvormittag bis ins Tal, zu einer echten Decke reichte es aber noch lange nicht. In den kommenden Tagen soll die Schneefallgrenze sogar wieder bis unter eine Seehöhe von 500 Metern sinken, vor allem am Donnerstag sind kurzfristig stärkere Schneeschauer zu erwarten. Auf den Bergen des Salzkammerguts erwarten die Meteorologen bis zum Samstag rund 40 Zentimeter Neuschnee. Eine Besserung ist derzeit nicht in Sicht.

mehr aus Salzkammergut

Statisten gesucht: Filmdreh auf der "Gisela"

Route auf Handy-App gefolgt: 2 Bergsteigerinnen von Brunnkogel gerettet

Auch die Bundesforste planen einen Neustart der Jausenstation Karbach

Diebe stiegen durch Dachfenster in Vöcklabrucker Trafik ein

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

13  Kommentare
13  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Utopia (2.682 Kommentare)
am 17.04.2024 12:22

Hiiiiiiiiiilfe! Katastrophe! April ist der kälteste seit 150 Jahren! Eiszeit kommt!

Das Geschrei über das Wetter ist kaum noch zu ertragen. Glaubt wirklich jemand, dass das Wetter beeinflusst wird, wenn ein paar Autos mehr elektrisch fahren und ein paar Häuser mehr mit Pellets statt mit Gas geheizt werden?

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.287 Kommentare)
am 17.04.2024 08:54

Für Klimahysteriker:innen und Apokalypse Propheten -> Der April zeigt ganz genau wie das Wetter künftig wird wenn wir gegen den Klimaexodus nichts unternehmen. Seit gewarnt, wir haben immer Recht!

Für Normaldenkende -> April,April der macht was er will.

lädt ...
melden
antworten
TheShedEnd (902 Kommentare)
am 17.04.2024 09:18

Für Normaldenkende -> Seid gewarnt

Für Prof. Sergio_Eristoff -> Seit gewarnt

lädt ...
melden
antworten
Philantrop (168 Kommentare)
am 17.04.2024 07:24

Diese extremen Temperaturwechsel kommen AUCH von den viel schnelleren Luftmassenbewegungen durch die wahnsinnig überhitzte Fliegerei. Millionen (!!!I von Riesenjets wirbeln ständig die Atmosphäre durcheinander, aber niemand darf über diese - nicht alleinige, aber auch wesentliche - Ursache der Extremwettererscheinungen schreiben o. öffentlich sprechen.

lädt ...
melden
antworten
dobisam (924 Kommentare)
am 17.04.2024 07:59

Wirklich, Millionen von Riesenjets? Wie kommen Sie zu einer solchen Zahl?
Und um frei aus Tante Jolesch zu zitieren: Riesen haben keine Jets.

lädt ...
melden
antworten
Philantrop (168 Kommentare)
am 17.04.2024 08:34

Laut FlightAware starten jährlich rund 15 Millionen (!) Flugzeuge, die ca. 1,2 Milliarden Menschen befördern - abgesehen von den Frachtflugzeugen.

Vielleicht Fakten recherchieren, bevor man frech antwortet...

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.614 Kommentare)
am 17.04.2024 11:00

Ach, gehns! Das ist doch die Auswirkung eines Flügelschlags eines Schmetterlings in China.

lädt ...
melden
antworten
dobisam (924 Kommentare)
am 17.04.2024 12:00

Die Zahl der Flüge sagt nichts über die Größe der Flugzeuge oder deren Geschwindigkeit aus. Dann sind es Millionen (?) von Flügen und nicht Millionen von Flugzeugen.

Vielleicht klar ausdrücken, bevor man sich angegriffen fühlt...

lädt ...
melden
antworten
Philantrop (168 Kommentare)
am 17.04.2024 12:21

Dividieren wir einmal 1,2 Milliarden (1.200 Millionen) durch die durschnittliche Anzahl von Fluggästen (die Flieger sind übrigens nicht immer voll besetzt), dann können das nur Großflugzeuge sein.
Jedenfalls muss man von 100 Millionen Flügen ausgehen, wofür auch Millionen an Flugzeugen nötig sind, denn die Flieger sind ja oft viele Stunden unterwegs und müssen dann gewartet, event. reapariert u. getankt werden - nicht zuletzt mit viel Chemie enteist, was ja super fürs Grundwasser sein dürfte.

Nochmals: Die zahllosen Frachtflugzeuge sind noch EXTRA zu rechnen, wohl genauso viele angesichts der Produktionsauslagerungen in Billigstlohnländer in weiter Ferne.

lädt ...
melden
antworten
dobisam (924 Kommentare)
am 17.04.2024 14:22

Über den Einfluss des über mäßigen Flugverkehres auf das Klima braucht man nicht viel zu diskutieren, aber Sie stellen die Behauptung auf, dass der "Luftzug", ,den diese Flugzeuge verursachen, eine wesentliche Ursache für Extremwettererscheinungen ist.
1,2 Milliarden dividiert durch 1,5 Millionen ergibt eine Anzahl von 800 Passagiere pro Flugzeug. Wenn man einfach 80 Menschen pro Flug rechnet sind dies 10 Flüge pro Jahr. Wenn man Frachtflüge im Verhältnis 2:1 berechnet, kommt man auf 30 Personenflüge pro Flugzeug und Jahr.
Zumindest sind Sie von Begriff Riesenflugzeug abgerückt. Dieser ist für mich so sinnvoll wie der Begriff "Super-GAU". Super Größter Anzunehmender Unfall klingt ja nicht besonders intelligent.

lädt ...
melden
antworten
JosefBroz (4.541 Kommentare)
am 17.04.2024 11:19

Schlechtes Wetter und der Fluglärm zusätzlich, das ist eine Lose-lose-Situation.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.449 Kommentare)
am 17.04.2024 16:31

übrigens, Ober Ear Kopfhörer lösen das Problem im Schnitt mit 10 Euro pro Jahr lösen.
aber die wenigen Geräusche die etwa am Traunsee von Flugzeugen kommen, zeugen nur davon, dass die Straßen weniger frequentiert werden und sind vor allem abseits stark befahrener Straßen wahrnehmbar.
und gegen schlechtes Wetter hilft die Vorstellung, dass die Klimaanlage heute wieder einmal ordentlich gut funktioniert und das sogar ohne Energieverbrauch.
Furchtbar ist es in einem Land zu wohnen, wo das Wasser nicht immer sehr warm ist, die Durchschnittstemperatur detto, aber wenigsten haben auch die Ärmeren eine Klimaanlage.

Und jeder der an die heißen Tage des Vorjahres denkt, der weiß was er durch einen wild wachsenden Garten an Kühlung erhält, oder wie toll letztlich der sich schon seit Jahrtausenden bewerte Keller anfühlt.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.449 Kommentare)
am 17.04.2024 16:23

aber bitte was sie hier komplett vergessen haben, sind die vielen Schmetterlinge, deren Flügelschläge addiert zu unglaublichen Verwirbelungen der ansonst immer so faden Luftmaßen führen.
vor allem die linksdrehenden Schmetterlinge sind eine totale Gefahr, ein Rechtsdrall ist ja wie die Mehrheit etablierter Politik gerne bestätigt, ganz ganz harmlos. beim Rechtsdrall kommt es nämlich dazu, dass sowieso alles kollabiert, von der Wirtschaft angefangen und vielleicht vom nächsten Lockdown unterstützt eigentlich dann alles auf Eis gelegt wird. auch mitten im heißesten Sommer.
wo sind wir stehen oder sitzen geblieben, ach ja, ich habe heute im Kühlfach meines Kühlschrankes auch Eiskristalle entdeckt.
und wenn ich mir Zucker besorgen will, gehe ich einfach in die Bratsauna, und dann wird mir mitten in der Kälte warm um die Hühneraugen.
Es gilt für Alle die Unschuldsvermutung.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen