Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 16. Februar 2019, 18:51 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 16. Februar 2019, 18:51 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Zwei prominente Ex-Freiheitliche treten bei der Wahl für die VP an

ATTNANG-PUCHHEIM. Mit der Stadträtin Edda Falkner und dem FP-Urgestein Karl Asamer kandidieren bei der Gemeinderatswahl zwei ehemalige Freiheitliche auf der VP-Liste. Vizebürgermeister Hans Baier kommentiert seinen Coup mit „Idee vor Ideologie.“

Zwei prominente Ex-Freiheitliche treten bei der Wahl für die VP an

Alois Nagl und Vize Hans Baier von der Attnang-Puchheimer VP mit den „Neuen“ Edda Falkner und Karl Asamer (v.l.). Bild: gh

Falkner und Asamer wollten im Herbst mit der Kommunalpolitik aufhören. „Das darf nicht sein, dass die beiden für die Stadtpolitik verlorengehen“, sagte sich VP-Vizebürgermeister Hans Baier. „Viele Attnang-Puchheimer schätzen die politische Arbeit der beiden sehr hoch ein.“ Er holt die zwei ehemaligen Freiheitlichen in sein Team, wo sie als Parteiunabhängige für die Gemeinderatswahl kandidieren werden.

Wahlziel für Baier: „Die absolute Mehrheit der SP brechen, das täte der Stadt gut.“ Konkret heißt dies: Zu den derzeitigen acht Mandaten will die Attnang-Puchheimer Volkspartei drei dazugewinnen.

Wenig Freude löst der fliegende Wechsel von Falkner und Asamer bei den Freiheitlichen aus. FP-Bezirksobmann Heinz Hackl findet es befremdlich, davon erst durch die Presse informiert zu werden. Aber: „Reisende soll man nicht aufhalten.“

Edda Falkner sitzt seit 1991 im Gemeinderat und ist seit 1997 Stadträtin. 2005 trat sie wegen des FP-internen Hickhacks nach 34 Jahren aus der Partei aus. Für sie ist die Gemeindepolitik eine spannende und teilweise lustige Arbeit. Karl Asamer, von 1985 bis 2005 FP-Mitglied, hatte überlegt, im Herbst mit einer eigenen Liste anzutreten, dann aber das VP-Angebot angenommen. „Die Artikulierung, die Konsequenz und auch die Lautstärke bleiben gleich“, kündigt Asamer Einsatz an.

Die Aufnahme der beiden Quereinsteiger hat laut Baier keine parteiinternen Debatten ausgelöst. Falkner soll auch nach der Wahl wieder einen Stadtratssitz innehaben.

Kommentare anzeigen »
Artikel Von Gerhard Hüttner 09. Juni 2009 - 00:04 Uhr
Mehr Salzkammergut

Krankenhausärzte stellen den Standort Bad Aussee in Frage

BAD AUSSEE. Spitalsreform: Chirurgische Versorgung ist aus der Sicht von Medizinern "nicht haltbar".

Wegen randalierender junger Männer braucht der "Nachtschwärmer" Security

VöCKLABRUCK. Verkehrsverbund droht: Wenn Aggressionen nicht aufhören, werden die Fahrten teurer.

Amtsbesuch mit Pistole in der Tasche

VÖCKLABRUCK. Bilanz der Vöcklabrucker Bezirksbehörde: Summe der Verkehrsstrafen stieg zuletzt rasant.

Blumen, Hecken und Vorträge: Bienenfreundliches Laakirchen

LAAKIRCHEN. Die Stadtgemeinde setzt Maßnahmen zum Schutz der Insekten.

Stadt verhandelt mit der Post AG

VÖCKLABRUCK. Unter der Leitung von Vöcklabrucks Bürgermeister Herbert Brunsteiner (ÖVP) fand am Mittwoch ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS