Lade Inhalte...

Salzkammergut

Tiefgraben kann sich eine Fusion mit Nachbar Mondsee vorstellen

Von Von Hubert Daxner   18. Januar 2010 00:04 Uhr

Tiefgraben kann sich eine Fusion mit Nachbar Mondsee vorstellen
Seit 113 Jahren gibt am Mondsee die Verwaltungsgemeinschaft der Landegemeinden.

TIEFGRABEN. Eine knappe Mehrheit der Bevölkerung kann sich einen Zusammenschluss mit der Nachbargemeinde Mondsee vorstellen. Für Bürgermeister Matthias Reindl ist die Formel aus „2 mach 1“ aber nicht aktuell.

„Sollte eine Zusammenführung der Gemeinden (Tiefgraben zu Mondsee, Anm. d. Red.) angestrebt werden oder nicht?“ 42,2 Prozent der Tiefgrabener antworteten in einer im Vorjahr durchgeführten Umfrage mit Ja, 41,4 Prozent mit Nein, der Rest enthielt sich. Bei den Jüngeren überwog die Zustimmung, bei den älteren Tiefgrabenern waren die Nein-Stimmen in der Mehrheit.

Für Matthias Reindl ist ein Zusammenschluss mit Mondsee momentan kein vorrangiges Thema. „Wir wollten wissen, wo stehen wir. Diese Frage war nur eine von vielen“, sagt der Tiefgrabener Bürgermeister. Eine Fusion käme für ihn nur dann in Frage, wenn sich auch die beiden anderen Mondseelandgemeinden Innerschwand und St. Lorenz für einen Zusammenschluss erwärmen könnten. Danach sieht es aber nicht aus: „Wir wollen eine selbständige Gemeinde bleiben“, betonen Reindls Amtskollegen Alois Daxinger und Johannes Gaderer unisono. „Viele hängen an der Identität ihrer Gemeinde. Außerdem geht in einer Großgemeinde der direkte Kontakt zu den Bürgern verloren“, argumentiert Gaderer.

Sehr wohl vorstellen kann sich das Landgemeinden-Trio eine Erweiterung der seit 1897 bestehenden Verwaltungsgemeinschaft. Die gemeinsame Verwaltung mehrerer Gemeinden steigert die Effizienz und spart Geld. Die Personalkosten in der Verwaltung betragen im Schnitt zehn bis zwölf Prozent. Bei der Verwaltungsgemeinschaft Tiefgraben, St. Lorenz, Innerschwand ist es die Hälfte. Geringer sind die Ausgaben auch für Gebäude, Büro und EDV. Einsparungspotenzial bestünde auch in der Lokalpolitik. Derzeit leisten sich die vier Mondseelandgemeinden vier Bürgermeister, fünf Vizes, rund zehn Fraktionsobleute und 88 Gemeinderäte; für alle gibt es Bezüge bzw. Entschädigungen. Nur ein Bürgermeister, zwei bis drei Vizes, drei bis vier Fraktionsobleute im insgesamt 37-köpfigen Gemeinderat blieben, wenn sich die vier Mondseelandgemeinden zu einer vereinigen würden. Allein bei den Bürgermeisterbezügen ließen sich damit mehr als 60.000 Euro jährlich sparen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Salzkammergut

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less