Lade Inhalte...

Salzkammergut

Inklusive Arbeit ist in Vöcklabruck noch Mangelware

20. März 2018 00:04 Uhr

Inklusive Arbeit ist in Vöcklabruck noch Mangelware
Kinder mit Down-Syndrom brauchen frühe und gezielte Förderung.

VÖCKLABRUCK. Eltern von Verein "46+1" machen am Welt-Down-Syndrom-Tag auf Bedürfnisse ihrer Kinder aufmerksam.

Am morgigen Welt-Down-Syndrom-Tag wird der Verein "46+1 Down Syndrom" auf dem Wochenmarkt unter dem Motto "Liebe zählt keine Chromosomen" auf die Bedürfnisse von Kindern mit Down-Syndrom aufmerksam machen.

Kinder mit Down-Syndrom werden mit 47 anstelle der üblichen 46 Chromosomen geboren. Sie sind in ihrer Entwicklung generell langsamer als andere Kinder. "Besonders wichtig ist für unsere Kinder eine gezielte und auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Förderung von Beginn an", betont Birgit Brunsteiner, Obfrau des Vereins. 13 Familien aus dem Bezirk Vöcklabruck treffen sich bei "46+1" regelmäßig zu gemeinsamen Unternehmungen.

Sorgen macht den Eltern die Zeit nach der Schule. Inklusive Arbeitsmöglichkeiten sind noch Mangelware. "Ideen, in Vöcklabruck einen inklusiven Arbeitsplatz für Menschen mit Down Syndrom zu schaffen, gibt es in unserem Verein von Anfang an", beschreibt Brunsteiner die Vision des Vereins.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung