Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Idee von gemeinschaftlichem Wohnen vorerst gescheitert

28. Mai 2024, 16:28 Uhr
Marina Schwarz und Julian Etzelsdorfer planten ambitioniert. (privat)

Marina Schwarz und Julian Etzelsdorfer legen Pläne ad acta

Sankt JOHANN. Nichts wird aus dem Ansinnen eines jungen Paares, im Ortszentrum von St. Johann ein Gemeinschaftswohnprojekt umzusetzen. Die Pläne sind gescheitert. Marina Schwarz und Julian Etzelsdorfer luden noch Anfang des Jahres, wie berichtet, zum Infonachmittag ins Haus am Ortsplatz ein, das ein zukunftsweisendes Wohnprojekt beherbergen hätte können. Sie wollten das riesige Gebäude, das in den 1970er-Jahren von Marinas Großvater gebaut wurde, für das Projekt nutzen. Etwa zehn Wohneinheiten und gemeinschaftlich genutzte Räume sollten im momentan teilweise leer stehenden Haus Platz finden.

Anfangs großes Interesse

"Das Interesse war grundsätzlich groß, 16 Parteien besuchten auch den Infonachmittag", erzählt Marina Schwarz. Trotzdem wurde nichts aus der Sache: "Nur ein einziges älteres Paar hätte sich dazu entschieden, bei uns einzuziehen. Das mussten wir erst einmal verdauen, weil wir damit nicht gerechnet hatten." Ein großer Hemmschuh, sich am Wohnprojekt zu beteiligen, war das fehlende Geschäft im Ort. Finanzielle Aspekte und die Tatsache, dass der Umbau des Hauses auch noch einige Zeit in Anspruch genommen hätte, waren für viele ebenso Ausschlussgründe. Deshalb wird die kleine Familie mit ihrer 14 Monate alten Tochter und Marinas Eltern weiterhin alleine im Haus wohnen bleiben.

Idee bleibt im Hinterkopf

"Es war eine klare Entscheidung, das Projekt nicht umzusetzen, und das passt nun auch. Ich glaube, es ist eher an den Gegebenheiten vor Ort gescheitert als an der Tatsache, dass die Zeit für gemeinschaftliches Wohnen noch nicht gekommen wäre", ist sie sicher und legt das Thema deshalb auch nicht ganz auf Eis: "Vielleicht darf unsere Idee noch zu einem späteren Zeitpunkt wachsen. Wer weiß, was einmal sein wird."

mehr aus Mühlviertel

"Wir lassen unsere Freunde in Schrobenhausen nicht im Stich!"

Weitersfelden: Solaranlage geriet in Brand

Mühlviertler Fußball-Mädchen eroberten Bronze bei Bundesmeisterschaft

Königswiesen wird zum Rad-Hotspot

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.062 Kommentare)
am 28.05.2024 16:53

Dann halt klassisch Ferienwohnungen etc. andenken oder das Ganze mit Service, wie Einkaufsshuttle und Arzttaxi angehen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen