Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"SoKo" als erste Adresse, wenn es um Soziales geht

16. Juni 2015, 00:04 Uhr
"SoKo" als erste Adresse, wenn es um Soziales geht
Das erste SoKo-Treffen fand in der Bezirkshauptmannschaft statt. Bild: (shv)

ROHRBACH. Hilfesuchende im Sozialbereich werden am Gemeindeamt beraten.

In den Gemeinden des Bezirkes Rohrbach wurden SoKos eingesetzt. Anders als im Hauptabendprogramm steht die Abkürzung allerdings für "Sozial-Koordinator". Die SoKo sind Gemeinde-Mitarbeiter, die den Bürgern als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung stehen. So ist es möglich, in allen sozialen Belangen am jeweiligen Heimat-Gemeindeamt Rat zu erhalten. Bei Bedarf werden Hilfesuchende an die richtigen Stellen weitervermittelt.

Die Sozialkoordinatoren stellen somit ein wichtiges Bindeglied zwischen hilfesuchenden Menschen, deren Angehörigen und den regionalen sozialen Dienstleistern dar. Sie stehen in engem Kontakt mit dem Sozialhilfeverband Rohrbach, insbesondere mit den Koordinatorinnen für Betreuung und Pflege und den Mitarbeiter in den Sozialberatungsstellen. Durch die rasche Weitergabe von Informationen soll vor allem die Effizienz der Hilfe gesteigert werden.

Um die Sozialkoordinatoren auch auf den neuesten Stand zu bringen, fand bereits die erste Informationsveranstaltung in der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach statt. Im Mittelpunkt stand die Arbeit des Sozialhilfeverbandes und das Kennenlernen der Mitarbeiter. Im Anschluss daran informierte die Notarin Christine Buchinger zu den Themen Angehörigenvertretung, Patientenverfügung und Sachwalterrecht.

Austausch unter den SoKo

Um auch künftig einen guten Austausch zwischen den SoKo und der Geschäftsstelle des Sozialhilfeverbandes und der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach zu ermöglichen, werden regelmäßig solche Infotreffen in der Bezirkshauptmannschaft organisiert. Neben dem Erwerb von fachlichem Wissen sollen Versorgungslücken und fehlende Unterstützungsmöglichkeiten aufgezeigt und behoben werden. Zur Unterstützung der täglichen Arbeit dient auch die neu gestaltete Homepage des SHV (shvro.at) mit wichtigen Anträgen, Ansuchen, Infos und Links nach Themen geordnet.

mehr aus Mühlviertel

So selten wie ein Einhorn: Das Stift Schlägl hat eine Braumeisterin

Bergrennen Landshaag: 1. Training nach mehreren Stürzen abgebrochen

Lkw stürzte in die Gusen: Lenker (33) überstand Unfall leicht verletzt

Mühlviertel: 2 Verletzte bei Messerattacke unter Nachtschwärmern

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen