Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

Stadtführung: Im Laufschritt der Geschichte auf der Spur

Von Julia Popovsky, 23. Oktober 2020, 01:14 Uhr
Im Laufschritt auf der Spur der Stadtgeschichten: Martina Bangerl, Andreas Kreyci, Eva Nothdurft und Petra Holl. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Austria Guide Andreas Kreyci will in der Corona-Zeit in Linz mit einem neuen Konzept punkten.

Angst, dass er ihnen davonläuft, muss keiner der Teilnehmer haben, der gemeinsam mit Austria Guide Andreas Kreyci die Stadt Linz erkundet. "Ich brauche ja bei den Zwischenstopps Luft zum Erzählen, alleine von dem her darf ich nicht zu schnell sein", sagt der Linzer und lacht. Das Tempo bei seinen laufenden Stadtführungen wird ohnehin individuell angepasst, auch Gehen ist, wenn die Luft ausgeht, absolut in Ordnung, wie er sagt.

Die Idee für diese Stadtführungen der etwas anderen Art ist vier Jahre alt, jetzt in der Corona-Zeit hat sie Kreyci quasi aus der Schublade geholt. Denn das Wegbrechen des Tourismus und das Fehlen der Kreuzfahrttouristen fordert die Stadtführer neue Wege zu gehen. Oder eben zu laufen.

"Nicht extra trainiert"

"In Linz gibt es viele tolle Laufstrecken und ganz viele spannende Geschichten und Gebäude. Die will ich den Linzern näherbringen", erzählt der 64-Jährige, dessen große Leidenschaft Läufe auf den Pöstlingberg oder Freinberg sind.

Bei seiner sechs Kilometer langen Stadtführung, die rund eineinhalb Stunden dauert, geht es aber nur einmal etwas steiler hinauf: Nämlich dann, wenn der Schlossberg erklommen wird. Die "schöne Aussicht oben" sollte die Anstrengung aber wieder wettmachen. Extra trainiert hat Teilnehmerin Martina Bangerl, die schon Viertelmarathon-Erfahrung hat, aber nicht: "Ich finde die Idee einfach genial."

Wer läuft, kommt auch weiter – und genau darin liegt für Eva Nothdurft auch der Reiz der Stadtführung. Für die Linzerin ist es die perfekte Möglichkeit, "die Stadt zu erkunden, in der ich bisher mein ganzes Leben verbracht habe."

Zu sehen gibt es auf der Tour vom Hauptplatz über die Donaulände bis zur Tabakfabrik und wieder Richtung Innenstadt und Neuen Dom einiges. "Alles davon abspeichern" will Petra Holl, die von dem Konzept begeistert ist. "Diese Kombination aus Laufen und sich Informationen merken ist das perfekte Gedächtnistraining", sagt die Mitläuferin.

Wer Lust hat, die Stadt laufend zu erkunden, hat schon heute Gelegenheit dazu: Die Führungen finden jeden Freitag (bis 4. Dezember) statt und starten jeweils um 14 Uhr vor dem Alten Rathaus. Kosten: 15 Euro.

mehr aus Linz

Historische Arbeitersiedlung im Gestaltungsbeirat

Feministische Botschaft: Fassade der Kunstuni verschwindet hinter Stickerei-Netz

Kunstuni verschwindet im März hinter Stickerei-Netz

Ideengeber für die Linzer Donaubucht: "Wir hören nicht auf, wir bleiben dran"

Autor
Julia Popovsky
Julia Popovsky

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Aktuelle Meldungen