Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Rauchverbot in Linz: Erste Beschwerden und fehlende Umsätze

05. November 2019, 08:25 Uhr
Erste Beschwerden und fehlende Umsätze
Manche Gäste greifen trotz Verbots immer noch zu Zigarren und Co. Bild: Weihbold

LINZ. Gemischte Bilanz nach Inkrafttreten des Rauchverbotes – seit gestern wird die Einhaltung in Linz kontrolliert.

Seit 1. November gehört das Rauchen in der österreichischen Gastronomie der Geschichte an: Wie fällt nun die Bilanz nach dem ersten rauchfreien Wochenende aus? "Gemischt", sagt Thomas Stockinger, Wirtesprecher in der Wirtschaftskammer OÖ. Denn während manche Gastronomen keine Umsatzeinbußen verzeichnet haben, gebe es auch Barbesitzer, die von fast leeren Lokalen berichten. "Wie sich die Umsätze verändern, hängt vor allem vom Betriebstyp, der Lage und der jeweiligen Gästestruktur ab", sagt der Ansfeldner Gastronom.

Bei einigen Kollegen seien bereits Anrainerbeschwerden eingegangen: "Man muss schauen, dass man eine Lösung findet, die für alle passt." Eines hätten die ersten Tage aber gezeigt: "Dass auf die Gastronomen schwierige Situationen zukommen werden." So seien Fälle bekannt, wo Gäste unter Alkoholeinfluss trotz Verbot zur Zigarette gegriffen haben. "Das haben andere Gäste fotografiert, ob es zu Anzeigen kommt, wissen wir nicht", sagt Stockinger. Ausgeblieben sei auch der Gästezuwachs durch Nichtraucher, die nun in ehemalige Raucherlokale kommen sollen.

Video: Umsatzeinbußen durch Rauchverbot?

Keine Schwerpunktaktionen

Mit dem ersten Werktag nach Inkrafttreten des Gesetzes sind gestern in Linz nun die Kontrollen aufgenommen worden. "Es wird keine Schwerpunktaktionen geben, die Einhaltung des Rauchverbots wird im Rahmen unserer routinemäßigen gewerbe- und veranstaltungsrechtlichen Kontrollen überprüft", sagt Karl Ludwig, Leiter Bau- und Bezirksverwaltung des Magistrats Linz. Ebenso werde man anlassbezogen tätig: "Wenn wir eine Anzeige erhalten." Darüber hinaus seien die Mitarbeiter der Lebensmittelaufsicht des Landes OÖ angehalten, die Einhaltung mitzukontrollieren. Ergebnisse der Kontrollen gibt es noch keine, wohl aber Beschwerden von Bürgern. "Wegen dem Lärm oder weil trotz Verbot geraucht wurde", sagt Ludwig. Man müsse abwarten, wie sich die Situation entwickle: "Klar ist aber, dass Verstöße ausnahmslos zur Anzeige gebracht werden."

Ruhig verlief der Beginn des Rauchverbots für die Linzer Polizei: Dort wurden bisher keine Zwischenfälle gemeldet. (jp)

mehr aus Linz

Brand in Ansfeldner Bürogebäude

Eule steckte in Axberg in Kaminrohr fest

Autofahrer gerieten in Pasching aneinander: 20-Jähriger zückte Pistole

Alles steht: Massiver Stau im Freitagnachmittagverkehr in Linz

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

146  Kommentare
146  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
naalso (2.144 Kommentare)
am 11.11.2019 14:31

Übrigens wird heute noch (11.11.) in der PlusCity/Pasching heftig geraucht. Soviel zum Thema "Generelles Rauchverbot in der Gastronomie".

lädt ...
melden
antworten
alleswisser (18.463 Kommentare)
am 06.11.2019 20:34

Der (recht kurze) Artikel besagt eigentlich nur, dass die Situation nicht prognostierbar ist und dass eh keine Kontrollen stattfinden außer bei Anzeige.

Es ist also billigstes Clickbaiting der OÖN, wenn sie eine entblödete Schlagzeile mit "Erste Beschwerden und fehlende Umsätze" auf die Titelseite schnalzen.

Wie schlecht muss es denen im Online-Bereich inzwischen gehen?

lädt ...
melden
antworten
zwergbumsti (1.008 Kommentare)
am 06.11.2019 21:31

Prognostizierbar meinten Sie wohl.
Wenn Sie sich schon so herablassend äußern sei die Frage gestattet: wie geht es Ihnen eigentlich so?

lädt ...
melden
antworten
amha (11.322 Kommentare)
am 06.11.2019 21:56

Hat es Selbstwertprobleme?

lädt ...
melden
antworten
jago (57.723 Kommentare)
am 07.11.2019 13:59

> wie geht es Ihnen eigentlich so?

AD-HOMINEM entsteht also(tm) auch dadurch, dass sich wer angepingt gefühlt hat.

(Dieser Editor issa Glumpert)

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 06.11.2019 18:09

Es gibt doch kaum etwas schlimmeres, als diese penetranten und fanatischen Nichtraucher.

Die sich an diesem Rauchverbot hochziehen und wüste Drohungen ausstoßen, falls sich jemand nicht an das Rauchverbot halten sollte.

Das ist einfach nur erbärmlich.

Ich bin schon immer Nichtraucher, wäre aber nie auf die Idee gekommen, solches krankes Gedankengut zu vertreten.

Leben und leben lassen.

Schlimmer als fanatische Nichtraucher sind nur noch fanatische Ex-Raucher.

lädt ...
melden
antworten
amha (11.322 Kommentare)
am 06.11.2019 18:40

Siehst, etwas unterscheidet dich doch von anderen linksgepolten Trollen hier! Beim Thema Nichtraucherschutz übernasern die intelligenteren der linken Trolle, dass dieser das Thema ist. Die Allerdümmsten denken (aber „denken“ die überhaupt), es gehe bloß um Bosheit gegenüber den Süchtigen.

lädt ...
melden
antworten
zwergbumsti (1.008 Kommentare)
am 06.11.2019 21:43

Was schreibselt AMHA hier schon wieder?
Ich bin - naja, Mitte-Links gepolt, fühle mich aber nicht als Troll.
Dennoch seit über 30 Jahren Raucherin.
Lernen Sie selbst besser mal Rechtschreiben!

Danke für Ihren Kommentar, liebes Killerkaninchen. Schön, daß es auch tolerante Nichtraucher gibt.
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend!

lädt ...
melden
antworten
amha (11.322 Kommentare)
am 06.11.2019 21:55

Ach alte süchtige Frau! Du outest dich als alt und starrköpfig, wennst "daß" noch immer mit "ß" schreibst, obwohl wir das bereits seit gefühlten Jahrzehnten hinter uns haben. Und sowas maßregelt mich dann wegen einer unkorrekten Kleinschreibung! Lächerlich!

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 07.11.2019 00:37

Aaaach, es geht nicht um Bosheit gegen Raucher?

Und Raucher gibt es nur unter den Linken? Rechte, Blaue, Grüne, Schwarze rauchen nicht?

Interessant!

lädt ...
melden
antworten
amha (11.322 Kommentare)
am 07.11.2019 06:16

Wieder net verstanden!

lädt ...
melden
antworten
alf_38 (10.949 Kommentare)
am 06.11.2019 17:20

Sollte ich jemanden in einem Lokal rauchen sehen, gibt’s auf jeden Fall eine Anzeige.

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 06.11.2019 17:52

Oha, jetzt haben aber alle Angst!

Das erinnert mich an die Pensionisten, die den ganzen Tag am Fenster hängen und bei jedem Falschparker sofort die Polizei rufen.

lädt ...
melden
antworten
zwergbumsti (1.008 Kommentare)
am 06.11.2019 21:45

Typischer Vernaderer. 🙄

lädt ...
melden
antworten
amha (11.322 Kommentare)
am 06.11.2019 21:56

Nicht süchtige Menschen würden von Zivilcourage sprechen.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.574 Kommentare)
am 06.11.2019 18:13

Wenn es der Wirt toleriert, ok.

lädt ...
melden
antworten
Seraphina (70 Kommentare)
am 06.11.2019 14:58

Fakt ist, dass sich in meinem Bekanntenkreis, die Nichtraucher IMMER nach den Rauchern richten müssen (mussten grinsen) und im Raucherbereich sitzen müssen (mussten grinsen), weil es sonst ja soooooooo ungemütlich ist für die Raucher. Ich kann mich also entscheiden, ob ich mich Räuchern lasse oder nach Hause gehe. Dies zu der Toleranz der Raucher.
Ich bin in den letzten Jahren, nach einem guten Essen, dazu übergegangen nach Hause zu gehen und nicht noch auf einen gemütlichen Absacker. Meistens. Jetzt kann ich mitgehen. Der Wirt kann sich also über einen neuen Kunden freuen.
Ausserdem war es zum Schutz der Arbeitnehmer sowieso schon längst überfällig.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.574 Kommentare)
am 06.11.2019 15:54

Dieses gruppendynamische Verhalten deckt sich mit meinen Erfahrungen!

Das extremste Beispiel: Kettenrauchender Papi veranstaltet Kindergeburtstagsfeier für seine Zwillinge und deren genauso volksschulalten FreundInnen. Alle sitzen im Raucherabteil der Eisdiele...

lädt ...
melden
antworten
alleswisser (18.463 Kommentare)
am 06.11.2019 16:10

@Schweinderl

Das hat nichts mit Gruppendynamik zu tun, sondern mit einem vertr****lten und gewissenlosen Vater.

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 06.11.2019 16:07

ääääh ...... man hatte immer schon die Wahl, man sich mit Rauchern abgeben wollte oder nicht!

Es ja niemand dazu gezwungen worden, mit Rauchern in eine Gaststätte zu gehen.

Man ist auch nicht von Rauchern dazu gezwungen worden, anfangen zu rauchen.

Ebenfalls gibt es eine freie Arbeitsplatzwahl. Es ist ja niemand dazu gezwungen worden, in einem Raucherlokal zu arbeiten.

Die vermeintlich hoch bejubelt Einführung eines Rauchverbots ändert doch nichts an der Stellung der Nichtraucher.

Wenn man bestimmte Gaststätten nicht betreten will, aus welchem Grund auch immer, so muss man das doch nicht. Jeder hat doch nicht das Recht, dass sie so zu sein hätten, wie er es will.

Der eine möchte eine Gaststätte ohne Kinder, der andere ohne Hunde etc.. Da geht man dann einfach nicht hin, wenn es seinen Wünschen nicht entspricht. So einfach ist das!

lädt ...
melden
antworten
amha (11.322 Kommentare)
am 06.11.2019 18:44

Ein Linksplärrer bringt das dumme Scheinargument, dass ja niemand zur Arbeit in einem Raucherlokal gezwungen wird! Dass dieser Nichtraucher jedoch diskriminiert und in der Wahl seiner Jobs beschränkt wird, ist dem Clown jedoch nicht bewusst.

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 07.11.2019 00:30

Um Gottes Willen ......... Wer wird denn diskriminiert?

Ich bewerbe mich ja auch nicht als Pornodarstelker wenn ich mich nicht nackt zeigen will und wenn ich dann nicht genommen werde, dann schreie ich laut Diskriminierung.

Bewerbe ich mich in einem Raucherlokal, dann muss ich mich nicht wundern, wenn dort auch tatsächlich geraucht wird.

Diskriminiert werden einzig und allein die Raucher hier, dabei generieren sie die zweithöchsten Einnahmen des Staates.

Wenn Sie Charakter hätten, dann würden Sie jeden Tag eine Packung Zigaretten kaufen und diese dann umweltfreundlich entsorgen.

lädt ...
melden
antworten
amha (11.322 Kommentare)
am 06.11.2019 18:42

Vielleicht solltest mal deinen Bekanntenkreis hinterfragen? Auch ich habe einige Raucher im Freundeskreis, doch käme keiner von denen auf die Idee, die Gruppe in einen Raucherbereich zwingen zu wollen. Die verrollen sich von Zeit zu Zeit auf ihr Zigaretterl, und genießen dieses alleine.

lädt ...
melden
antworten
Selten (13.716 Kommentare)
am 07.11.2019 03:53

Also mit mir könnten Sie jetzt nicht mitgehen. Ich lasse euch Nichtrauchern die Räume, für die ihr so gekämpft habt, ganz exklusiv. Sie können jetzt nach dem Essen von mir aus im Restaurant übernachten.

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 06.11.2019 14:55

Da kommen wieder Familien mit Kindern in die Gaststätten!

Soll ich mich jetzt darüber freuen? Plärrende Bälger, wenn ich in Ruhe essen will?

Die dann den veganen Familienteller bestellen und für jeden dann ein Glas Leitungswasser?!

Ich erinnere mich an einen netten Spruch, den ich irgendwo mal gelesen habe :

"Unbeaufsichtigte Kinder bekommen von uns einen dreifachen Espresso und einen kleinen Hund geschenkt!"

Soll ich mich jetzt darüber freuen?

lädt ...
melden
antworten
tomk32 (886 Kommentare)
am 06.11.2019 15:53

Einer der lustigen Trolle...

lädt ...
melden
antworten
Fragender (19.972 Kommentare)
am 06.11.2019 16:55

Irgendwie schade, dass Ihre Eltern nicht so gedacht haben....

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 06.11.2019 17:46

Meine Eltern musstene nicht so denken, denn Ich war ein ausgesprochen gut erzogenes Kind, was sich vernünftig benommen hat. Ich habe nicht im Lokal und zwischen den Tischen "fangen" gespielt und habe auch nicht herum geplärt.

Wenn, dann haben wir draußen gespielt, aber nicht zwischen den Tischen, Personal und Gästen.

Ich habe das oft genug beobachtet, in einem großen Gasthaus, wo auch noch ein großer Kinderspielplatz vor der Türe war.

lädt ...
melden
antworten
neptun (4.119 Kommentare)
am 06.11.2019 20:36

Leider Deutsch nicht gelernt:

...was nicht
...geplärt

lädt ...
melden
antworten
alleswisser (18.463 Kommentare)
am 06.11.2019 14:51

Zwei Erlebnisse der letzten Tage:

1) Im Stammwirtshaus ist fest gepofelt worden. Bis zuletzt große Empörung und man werde sich privat treffen, weil da könne man zum (billigeren) Bier auch Rauchen. Ab 1.11. und spätestens 2.11 sitzen wieder brav die altbekannten Gesichter da. Die Raucher gehen ab und zu raus, keiner jammert jetzt mehr.

2) Einer dieser Stammgäste sagte mir, dass er üblicherweise 2-3 Zigaretten pro Halbe Bier geraucht habe. Jetzt war es nach dem dritten Bier erst die zweite Zigarette. Wobei er gar nicht unglücklich wirkte.

lädt ...
melden
antworten
tradiwaberl (15.551 Kommentare)
am 06.11.2019 14:35

Das Raucherthema ist bald abgedroschen.
Aber ist eh bald Weihnachten.
Da packt die FPÖ sicher so wie jedes Jahr die "Der Nikolaus kommt wegen der Ausländer nicht mehr in den Kindergarten"-Keule aus und alle sind wieder wochenlang beschäftigt.

lädt ...
melden
antworten
wertzu (797 Kommentare)
am 06.11.2019 14:30

I kau de ewigen Gastro-Jammerer aus Linz nimma hern....

lädt ...
melden
antworten
alleswisser (18.463 Kommentare)
am 06.11.2019 16:15

Naja, es wird sich IMMER irgendjemand finden, den man mit einer bestimmten Aussage zitieren kann. Deswegen sollte man nicht einer ganzen Branche unisono die gleichen Aussagen unterstellen.

lädt ...
melden
antworten
amha (11.322 Kommentare)
am 06.11.2019 14:26

In jener Paschinger Fress- und Saufmeile mit angeschlossenen Fetzenläden, welche der kleine Mann mit den vielen gebleichten Zähnen betreibt, werben die Lokale mit ach so tollen Rauchbars. Finde es gegenüber allen sich gesetzeskonform verhaltenden Wirten eine Frechheit, sich mit Gesetzesbrüchen einen Wttbewerbsvorteil zu verschaffen! In diesem Sinne finde ich jene Anzeigenflut sehr angebracht, welche gegen die Lokalbetreiber und den Kleinen im anrollen ist.

lädt ...
melden
antworten
alleswisser (18.463 Kommentare)
am 06.11.2019 16:09

Die Glaskästen für Raucher in der Pluscity sind mir bekannt. Dass es sich um einen Gesetzesbruch handelt, würde ich nicht so einfach sagen. Im TNRSG (§§ 12 und 13) finde ich keinen Passus, der zweifelsfrei dazu passen würde.

Eklatanter finde ich das die vom sattsam bekannten Landstraßenwirt eingerichtete Raucherlounge. Er beschreibt sie selbstbewusst als "Teil des Gastgartens". In Wirklichkeit aber Holzboden, Teppiche, Tische, Couches, TV-Monitore, feste Rückwand, festes Dach - nur alibihaft ein Insektenschutzgitter zum tatsächlichen Gastgarten hin. So einem Provokateur könnte der Magistrat mal einen Besuch abstatten, ganz ohne Anzeige durch Dritte.

lädt ...
melden
antworten
fanatiker (6.114 Kommentare)
am 06.11.2019 14:03

Liebe Raucher!

Habt ihr euch schon beim ehemaligen Sportminister und Rauchförder H. C. Strache beschwert?
Nicht immer auf den jahrzehntelang geduldigen Nichtrauchern den Frust auslassen!

lädt ...
melden
antworten
HJO (1.185 Kommentare)
am 06.11.2019 12:16

Ruhig Blut! Abwarten. Meinem Beispiel folgend, habe ich als Nichtraucher spezielle Raucherlokale gemieden. Ab kommenden Wochenende bin ich wieder im Lande und in sämtlichen Lokalen anzutreffen. Die Raucher findet man jetzt nicht mehr im Raucherkammerl, sondern verteilen sich in der gesamten Gastronomie, was sich in der Statistik bemerkbar macht.

lädt ...
melden
antworten
alleswisser (18.463 Kommentare)
am 06.11.2019 13:54

Die hast ein sehr einfach strukturiertes Menschenbild. So als ob jemand deswegen in ein Wirtshaus gegangen ist, nur um zu rauchen.

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 06.11.2019 14:08

Nicht um rauchen zu gehen, sondern um bewusst dort rauchen zu gehen, wo er sich grade aufhält ……..^^

lädt ...
melden
antworten
HJO (1.185 Kommentare)
am 06.11.2019 16:01

Ja, solche Zeitgenossen gibt es. In den eigenen vier Wänden ist Rauchen strengstens untersagt......

lädt ...
melden
antworten
rowado (290 Kommentare)
am 06.11.2019 12:03

uih die Gewinneinbrüche haben eventuell nichts mit den freien Tagen zu tun! Auch der Stau auf den Strassen ist die letzten 4 Tage viel weniger geworden.

lädt ...
melden
antworten
fanatiker (6.114 Kommentare)
am 06.11.2019 11:49

Cool bleiben, es hat sich in der Gastronomie einfach ausgeraucht!

lädt ...
melden
antworten
alleswisser (18.463 Kommentare)
am 06.11.2019 20:03

Auch die Diskussionen verrauchen bald. Solange sie nicht medial am Glosen gehalten werden.

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 06.11.2019 11:09

Die moralische Hochebene kann sich jetzt austoben und macht Handyfotos von Rauchern und geht dann petzen.

Diese Typen sind sowas von uncouragiert und armseelig. Man könnte den bösen Raucher ja auf das neue Verbot aufmerksam machen, aber dafür fehlt offensichtlich die Zivilcourage.

Die Kleingeister sehnen sich nach Reglementierung, Domestizierung, Kontrolle, Überwachung und Verboten.
Wo das noch hinführen wird, ist klar und die Freiheit wird darunter leiden.

lädt ...
melden
antworten
gumba (2.891 Kommentare)
am 06.11.2019 11:13

Zu tode gefürchtet ist auch gestorben. Aber in dem fall, who cares. Ps, ein toleranter Nichtraucher.

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 06.11.2019 12:27

Zwischen Angst und Empörung ist ein großer Unterschied. Ich fürchte mich nicht, also mach dir keine falsche Hoffnung.

lädt ...
melden
antworten
gumba (2.891 Kommentare)
am 06.11.2019 20:17

Du bist mir egal.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.130 Kommentare)
am 06.11.2019 12:15

Es geht viel weniger um Moral als um die Gesundheit.
Zudem sollte mittlerweiel der letzte Depp mitbekommen haben dass es ein Rauchverbot gibt.

Dass nun Leute die Raucher anschwärzen (müsen) liegt zum einen an der Uneinsichtigkeit mancher Raucher und zum anderen an der dümmlichen Regelung, dass die Behörden erst auf Zuruf aktiv werden.

PS: Wer einen Raucher höflich auf ein Rauchverbot hinweist bekommt meist als Antwort er möge sich um seinen Scheiß kümmern.

lädt ...
melden
antworten
Fragender (19.972 Kommentare)
am 06.11.2019 13:31

Man könnte auch ganz einfach - sei es aus Rücksicht auf andere Menschen oder weil es gesetzlich so vorgesehen ist- in Lokalen ganz einfach nicht rauchen- schon mal auf diese Idee gekommen?

Nein?
Wirklich nicht?

lädt ...
melden
antworten
markusde (1.912 Kommentare)
am 06.11.2019 11:06

Die ganze Welt hat den Umstieg vom Rauchen auf Nichtrauchen geschafft. Es ist mir unerklärlich, warum dies gerade in Österreich besonders schwierig sein soll. Andererseits aber war natürlich zu erwarten, dass es jetzt am Anfang noch Jammerer gibt. Die werden aber immer weniger.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen