Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Grüne fordern Fahrradspuren auf der Brücke

Von Julia Popovsky und Reinhold Gruber, 02. April 2020, 00:04 Uhr
Grüne fordern Fahrradspuren auf der Brücke
Ein Bild aus anderen Tagen: Derzeit ist auf der Nibelungenbrücke wenig los. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Der Vorstoß für die Nibelungenbrücke in Linz für die Zeit der Corona-Krise stößt aber auf breite Ablehnung

Für umweltfreundlich denkende Menschen ist die momentane Situation eine solche, mit der man sich anfreunden könnte, wenn da nicht die Corona-Pandemie wäre. Der tägliche Straßenverkehr ist derart eingebremst worden, dass wegen der Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Krankheit viel mehr Platz auf der Straße ist.

Wer noch unterwegs sein muss, tut dies vielfach mit dem Fahrrad. Und muss nicht fürchten, dabei buchstäblich unter die Räder zu kommen, weil eben viel weniger Autos unterwegs sind.

Das merkt man vor allem an sonst so dicht befahrenen, wichtigen Straßenverbindungen wie der Nibelungenbrücke. Genau dort wollen jetzt die Linzer Grünen erreichen, dass zumindest einmal für die Zeit der Corona-Krise jeweils eine Fahrspur in beiden Fahrtrichtungen für den Radverkehr geöffnet wird. Das würde garantieren, dass sich vor allem an schönen Tagen Fußgänger und Radfahrer auf dem geteilten Gehweg über die Brücke nicht näher kommen müssten, als erlaubt sei. Und beide Personengruppen hätten auch im Sinne der Sicherheit mehr Platz, so Helge Langer, Klubobmann der Linzer Grünen: "Diese Maßnahme würde gewährleisten, dass der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann."

Politisch gibt es für den Vorschlag in der Stadtregierung nicht besonders viel Applaus. Im Gegenteil: Sowohl Bürgermeister Klaus Luger (SP) als auch der für den Verkehr zuständige Vizebürgermeister Markus Hein (FP) halten davon nichts. Denn derzeit, da sind sich die Stadtpolitiker einig, seien kaum Radfahrer und Fußgänger auf der Nibelungenbrücke unterwegs.

Weshalb es von Hein für "diese Träumerei" eine klare Absage gibt: "Das wäre eine völlig unnötige Aktion." Und gefährlich noch dazu, da die wenigen Autofahrer aufgrund des geringen Verkehrs tendenziell schneller unterwegs seien: "Wenn dann plötzlich Radfahrer auf der Fahrbahn sind, kann das zu Konflikten führen."

Auch Luger sieht derzeit keinen Bedarf für eine solche Maßnahme, derzeit gebe es in der Stadt viel dringlichere Themen.

mehr aus Linz

Lift zum Linzer Schloss "für Blinde extrem gefährlich"

Hochspannung beim Public Viewing im Glorious Bastards

Diakoniewerk bat am Hauptplatz zu Tisch

Hier in Linz stehen die größten Kräne Österreichs

Autorin
Julia Popovsky
Redakteurin Landes- und Innenpolitik
Julia Popovsky
Autor
Reinhold Gruber
Lokalredakteur Linz
Reinhold Gruber

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

11  Kommentare
11  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Gailtaler (251 Kommentare)
am 06.04.2020 21:34

Grüner Populismus in Reinkultur.

lädt ...
melden
antworten
lentio (2.772 Kommentare)
am 03.04.2020 07:04

Nach Corona sollte man dann aber endlich mit dem Nachdenken beginnen: Mit dem Fahrradverkehr auf der Nibelungenbrücke kann das so nicht weitergehen. Es ist unattraktiv bis lebensgefährlich. Leider wurde auf der „Westringbrücke“ der Radweg vergessen, also ist vielleicht doch der Fahrrad-Bypass neben der Nibelungenbrücke die beste Lösung?

lädt ...
melden
antworten
Infoplus (1.191 Kommentare)
am 02.04.2020 15:20

Gerade jetzt wäre es eine gute Chance . Es wird in vielen Städten jetzt praktiziert. Radfahren ist gesund und sicherer als Öffi . Gratistparkplätze gehen ja auch aber Linz ist nur für Auto da. Wäre vieleicht ein Vorschlag für die Stadt jetzt alle Radwege zu Parkplätzen zu machen

lädt ...
melden
antworten
Istehwurst (13.376 Kommentare)
am 02.04.2020 11:50

Vollkommen geisteskrank...... grün halt

lädt ...
melden
antworten
go4wards (414 Kommentare)
am 02.04.2020 10:32

Linzer Verkehrspolitik schlafen.
Ja natürlich ist das Corona Problem aktuell wichtiger. Das ist aktuell eine passende Ausrede für das Nichtstun.

Linz braucht genau solche Verkehrslösungen für Räder die es in anderen Städten schon längst gibt, nämlich ein Radstrassennetz.
Details hier :
https://innovationshauptplatz.linz.at/de-DE/initiatives/ein-rad-strassennetz-fur-linz

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 02.04.2020 09:25

Die grünen scherzen. Sie fordern einen radweg. Aber ihr haeuptling in Wien, hat nicht rechtzeitig tests und Masken angefordert. Fuer So eine schwere Aufgabe, fällt anscheinend ihr Horizont. Und auf die grenzschliessung gab es auch keine Forderung.

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.354 Kommentare)
am 02.04.2020 10:11

oje, Nala meldet sich wieder...

ich meine, Anschober macht in dieser Situation einen guten Job..

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 02.04.2020 09:01

Hat da ueberhaupt eine fahrradspur noch Platz? Man kann ja das Rad auch ueber die brücke schieben. Oder sind die Radfahrer gehfaul.

lädt ...
melden
antworten
kual (1.360 Kommentare)
am 02.04.2020 17:36

Covid 19 hat wirklich schreckliche Auswirkungen wenn nicht schnell behandelt wird !

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.037 Kommentare)
am 02.04.2020 07:48

Zu schnell unterwegs? Da gibt es doch eh den blauen Smiley-Geschwindigkeitsmesser stadtauswärts...

Die Idee finde ich gut und überfällig.
Was hindert daran, mit Verkehrshütchen eine Spur abzutrennen?

Wie schnell so was gehen könnte, hat letztens ja eine unbekannte Initiative gezeigt: Über Nacht waren plötzlich Sharrows-Markierungen da!
(Illegal und aufwändig wegzuputzen)

lädt ...
melden
antworten
Istehwurst (13.376 Kommentare)
am 02.04.2020 11:52

Der Smiley ist blau ? Bei mir ist der IMMER Rot 🤣🤣🤣🤣

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen